ALASKA - FORUM
Eine Registrierung ist notwendig !
Willkommen, Gast. bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich als Teilnehmer.
Dezember 8th, 2021 um 10:17:08am
Home | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Die Alaska-Info Facebook Fanseite erreicht ihr unter http://www.facebook.com/alaska.info.de

!!!Aus gegebenen Anlass bitte ich Euch die Nutzungsbedingungen des Forums einzuhalten. Geht bitte respektvoll miteinander um.
Bitte unbedingt vor dem Einstellen von Artikeln und Bildern das Copyright beachten !!!


   Alaska-Info Forum
   Sonstiges
   Reiseberichte+Photos
   Etwas zum Träumen
(Moderator: admin)
Seiten: 1 2 3 4 5 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
   Autor  Beitrag: Etwas zum Träumen  (Gelesen: 2825 mal)
 Peter_Kamper
 Sourdough
 *****
 



Never above....... never below..... ever beside !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 1627

  | WWW |
Re: Etwas zum Träumen
(Antworten #60 Datum: Juli 21st, 2020 um 7:19:55pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Beate,
Ich sage nicht, dass du auf der anderen Seite der Brooks Range sofort in einen Schneesturm kommen wirst. Ich sage nur, dass die Möglichkeit ganz klar besteht.
Die Nordseite (North Slope genannt) hat völlig andere Wetterverhältnisse als ‘Interior Alaska’ (das südlich liegende Gebiet zwischen Brooks Range und Alaska Range ).
Dies liegt daran, dass das Land auf der Nordseite völlig flach und dem Nordmeer ausgesetzt ist. So können weit nördlich liegende Meerestiefs ohne jegliche Probleme innerhalb von Stunden tief ins Land vordringen.
Als Beispiel ist hier der Link zur ‘experimental’ automatisierten Wetterstation am Galbraith Lake, wo es einen kleinen unbemannten Flughafen (einfach eine Landebahn) gibt. https://www.nws.noaa.gov/wtf/MapClick.php?lat=68.3815&lon=-149.1717&lg=ep
Der heutige Wetterbericht sagt für heute ( 21. Juli ) Regen und für heute nacht Schneeschauer mit Temperaturen um 0C voraus. Und dies ist eben mein Punkt.
Die Brooks Range ist eine Wetterscheide, und auch wenn der Polarkreis weit südlich liegt, beginnt die wahre Arktis erst nach dem Adigun Pass, dann aber innerhalb von 30 km während du auf die North Slippe hinunter fährst.
Natürlich habe ich gesagt, dass wir unsere Jagd in der dortigen Tundra immer bis zum 25. August beendet haben wollten. Das liegt aber daran, dass wir ziemlich weit raus in die Tundra laufen mussten und damals keine Wetterberichte hatten. Zur besseren Vorstellung der Landschaft ist hier ein Uralt-Photo von einer uns Jagden auf dem Marsch zurück zur Strasse. Zeitpunkt ist ca. 10. August:



Wir jagten immer in den letzten Hügeln der Tundra nach Galbraith Lake, da es dort fuer uns zwischen den Hügeln bessere Deckung gab.
Übrigens ist das ‘wandern’ in diesem Terrain weit schwieriger als es aussieht. Es gibt tausende von kleinen Löchern und Erhebungen (Tussocks) in denen man sich die Knöchel verzerren kann.
Ich würde aber an deiner Stelle die Tour ohne weiteres angehen und mir nicht allzu viele Sorgen machen. Die Fahrt nach Coldfoot oder Wiseman ist es sicherlich wert. Auch weiter oben auf dem Chandalar Shelf kurz vor dem Adigun Pass gibt es tolle Plätze zum Anhalten und Campen. Dazu gehört zum Beispiel die Flusszufahrt zum noerdlichem Zweig des Chandalar Rivers (dort oben ist er ein Bach) gegenüber dem dortigem eher grossen DOT- (Department of Transportation) Camps, in dem alle Schneeflüge fuer den Pass stehen. (Besucher nicht erlaubt !)
http://www.dot.state.ak.us/highways/dalton/maintenance.shtml
Ich würde wie gesagt einfach aufmerksam den Wetterberichten folgen, mir während der Fahrt nochmals neue Infos in Coldfoot holen und dann bis Galbraight Lake oder ein bisschen weiter fahren. Bis nach Prudhoe Bay, wo es ausser absolut flacher Tundra eh nichts zu sehen gibt, würde ich allerdings zu dieser Zeit nicht mehr fahren. Oelbohrtuerme gibt es da eh nicht mehr, da in Prudhoe Bay selbst alles schon vor langer Zeit gebohrt worden ist. Selbst wenn es sie gäbe, würdest du trotzdem nicht dort hin dürfen.
-
Also, nur Mut…
… und Happy Trails !
Peter

PS: Leider glaube ich nicht, dass ihr dieses Jahr kommen koennt. Die USA hat sich Dank seines Praesidenten viel zu tief in die Corona-Krise verstrickt als dass Europa Reisen in dieses Land in den naechsten 5 Wochen zulassen wuerde.
Bisher haben wir hier 140.000 Tote und 60.000 neue Faelle pro Tag...

gespeichert


Letzte Änderung: Peter_Kamper - Juli 21st, 2020 um 7:33:28pm
 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1379

  |
Re: Etwas zum Träumen
(Antworten #61 Datum: Juli 21st, 2020 um 7:38:51pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Peter,

danke für Deine ausführliche Beschreibung. Und klar, für heuer haben wir diese Tour sowieso nicht geplant. Dafür sieht es in USA noch viel zu schlimm aus. Wir hoffen auf den Herbst 2021.
Und wir werden dann, allerdings nur bei gutem Wetter, einfach so weit fahren, bis die Landschaft uninteressant wird. Das ist ja das Schöne am Wohnmobil: man kann sehr kurzfristig entscheiden. So wie es auf Deinem Foto aussieht ist die Landschaft dort ja nicht mehr so interessant.

Deinen Link über den Dalton Hwy. werde ich heute abend mal in Ruhe durchlesen.

Danke, und eine gute Woche noch
Beate

gespeichert

  Seiten: 1 2 3 4 5 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
Gehe zu:


© copyright 2000-2021 rnr-projects
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
- impressum - datenschutzerklärung


Alaska-Info Forum (http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl)

Powered by YaBB 1 Gold - Beta 7 (Yet Another Bulletin Board)
Copyright © 2000-2001, X-Null & YaBB. All Rights Reserved.