ALASKA - FORUM
Eine Registrierung ist notwendig !
Willkommen, Gast. bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich als Teilnehmer.
November 20th, 2017 um 4:18:59pm
Home | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Dieser Artikel (diese Seite)
Die Alaska-Info Facebook Fanseite erreicht ihr unter http://www.facebook.com/alaska.info.de


   Alaska-Info Forum
   Sonstiges
   Reiseberichte+Photos
   Mein versprochener Reisebeericht
(Moderator: admin)
Seiten: 1 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
   Autor  Beitrag: Mein versprochener Reisebeericht  (Gelesen: 474 mal)
 alaskadeutscher93
 Full Member
 ***
 




     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 25

  |
Mein versprochener Reisebeericht
( Datum: August 14th, 2016 um 4:25:55pm)
| Zitieren | Ändern

Wie versprochen kommt hier mein Reisebericht Teil 1 über meine Tour, die mal wieder viel zu kurz war. Das hatte aber seinen Grund in der Tatsache, das Reisepartner Dennis nur für diesen Zeitraum seinen
Jahresurlaub bekam, vom 04.-26.06.2016

Start am 04.06.2016 mit checkin am Flughafen Düsseldorf bei LH als Partner für Condorreisen. Dort erstes Palaver weil man uns die preiswerte Variante für das 2. Gepäckstück €75 bei Condor nicht gewähren wollte. Haben uns aber durchgesetzt. Dann der Flug nach Frankfurt. Gelinde gesagt eine Katastrophe, schlechtes Wetter wie noch nie in der Luft. Gute Landung in FRA, umsteigen in Condor-Rosinenbomber, Eco-Premium. Hat sich wie immer gelohnt.Ich hatte eine nette junge armifrau neben mir, die nach
Anchorage wollte. In ANC weiche Landung. Bedingt durch vordere Sitze im Flieger waren wir ruck zuck an der Emigration. Und auch schnell durch. Auch die Zöllner haben uns durchgewunken!! Ab in die Taxe und zum Vermieter GoNorth gefahren.
Dort haben wir einen flatschneuen Jeep bekommen (steht einem ja auch zu als Mehrfachmieter bei GN). Weiter ging es sofort zum 1. Quartier, dem Big Bear B&B. Eingescheckt und zum Abendessen zu Gwennie`s Old Alaska Restaurant gefahren. Nach einer guten Nacht gab es ein noch besseres Frühstück bei Wirtin Carol. Dann ab auf die Straße nach Irgendwo. Zwischen stop in Talkeetna mit Lunch im alten Roadhause. Dann weiter zum Denalipark. Dort Checkin bei Salmon Bake in eine Cabin der 2. Kategorie. 2 Nächte dort - muss ich nicht mehr haben, gibt bessere Unterkünfte dort im Denali. Dinner im Salmonbake nur 1 mal. Auch andere Lokalitäten sind gut dort. Nach der 1. Nacht Tagesausflug(8 Stunden) mit grünem Bus in den Park. Als wenn wir in die SCH... gegriffen hätten - den ganzen Tag schlechtes Wetter, sogar hinten drin im PArk Schnee!! Und wie immer hatte ich nicht die richtigen Klamotten dabei. Nach der 2, Nacht n. Gut gefrühstücktach gutem Frühstück wieder auf Achse nach Fairbanks. Im Raum Nenana sah man verschiedene Schilder, die auf Sleddogmusher hinweisen. In Esther nur den Baldeagle Saloon gesehen, der Malamutesaloon ist je seit einiger Zeit geschlossen. Dann in FAI in die Travellodge (ein Sommerhotel) eingecheckt. Dort lag schon eine Nachricht von alask. Freunden, die wir im Alaskaland dann getroffen haben. Dinner mit alle mann bei Salmon Bake Fairbanks all you can eat !!
Am nächsten Tag dann der vereinbarte Besuch bei Peter Kamper auf seinem Hof/Anwesen. Dort hatten wir einen wirklich netten Nachmittag mit guten Gesprächen, Kaffee und anderen Getränken. Zum Abendessen waren wir im urigen "Soapy Smith" in Downtown FAI.
Früh am nächsten Morgen gutes Früstück an der Van Horn Street Ecke... dann Fahrt über Nprth Pole, Delta Junction,Tok nach Chicken. Obligatorischer Besuch bei Santa Claus mit Fotoshooting auf seinem Schoß. In Delta Jct. kurzer Besuch bei den Freunden, dann weiter
nach Tok, wo wir Einkäufe für unseren 3-Tagestopp in Chicken gettigt haben. Weiter nach Chicken. Dort Chein  beim Chicken Goldcamp in die Suite über dem Dusachhaus. Am nächsten Tag begann ab Mittag das 10. Chickenstockfestival mit Livemusik.
Wir waren aber lieber den ganzen Tag Goldwaschen, denn wir wollten ja als Richpeople wieder heimkommen. Ausser ein paar goldflakes war es nix! Dann bis in die Nacht gute Musik gehört, gut und lange geschlafen. Gut gegessen dank unserem alaskanischen Freund und Grillmaster CHRIS. Den 2. Tag in Chicken haben wir mit Rumhängen, Biertrinken und dumm Rumlabern mit anderen festivalbesuchern rumgekriegt. Es warmal wieder eine lange Nacht.
Am Sonnzagmorgen dann bei Goldpanner gut gfrühstückt und dann ab auf die Piste, den Top of The World Highway. Super Wetter, guter Übergang nach Canada und Weiterfahrt nach Dawson City. Wie schon einmal kamen wir an der Fähre über den Yukon an und sie war bereits auf dem Fluss.Für diesen Trip nach DC hatten wir unseren Freund Chris eingeladen und mitgenommen. Wir hatten Quartier im Downtown Hotel in DC. Auch dort lag eine Nachricht für uns. Sie hatte also doch Wort gehalten und war bereits in DC mit ihrem Mann -- unsere allseits
bekannte Schreiberin im Forum BOOTIE. ien war natürlich sehr überrascht, dass ich einen echten Alaskaner mitbrachte. Im Laufe des Abends stellte sich dann heraus, dass sie im vergangenen Jahr die Ehefrau von All Touries strömeten dort hin, nur wir nicht.!!

Ende Teil 1  2. Teil folgt...

alaskadeutscher93

gespeichert

  Seiten: 1 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
Gehe zu:



© copyright 2000-2017 rnr-projects
http://forum.alaska-info.de
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
- impressum -


Alaska-Info Forum (http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl)

Powered by YaBB 1 Gold - Beta 7 (Yet Another Bulletin Board)
Copyright © 2000-2001, X-Null & YaBB. All Rights Reserved.