ALASKA - FORUM
Eine Registrierung ist notwendig !
Willkommen, Gast. bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich als Teilnehmer.
Juni 27th, 2022 um 1:03:51am
Home | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Die Alaska-Info Facebook Fanseite erreicht ihr unter http://www.facebook.com/alaska.info.de

!!!Aus gegebenen Anlass bitte ich Euch die Nutzungsbedingungen des Forums einzuhalten. Geht bitte respektvoll miteinander um.
Bitte unbedingt vor dem Einstellen von Artikeln und Bildern das Copyright beachten !!!


   Alaska-Info Forum
   Alaska
   Nachrichten
   Per Eisenbahn durch Alaska
(Moderator: admin)
Seiten: 1 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
   Autor  Beitrag: Per Eisenbahn durch Alaska  (Gelesen: 1453 mal)
 admin
 Administrator
 *****
 



Ragnar
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 5105

  | WWW |
Per Eisenbahn durch Alaska
( Datum: Mai 20th, 2005 um 10:24:47am)
| Zitieren | Ändern

Rick Singsaas ist einer, der einem Eisenbahn-Bilderbuch entsprungen sein könnte. Groß, mit akkurater blauer Uniform, Dienstmütze und einem roten Rauschebart steht der Schaffner am Bahnsteig in Anchorage, Alaska: Hier wird nicht nur Bahn gefahren.

Wer in den alten, bequemen Eisenbahnsesseln Platz nimmt, sitzt in der ersten Reihe, um die Natureindrücke aufzusaugen. «Alle an Bord», ruft Singsaas und ächzend setzt sich der «Denali Star» in Bewegung. Es geht Richtung Norden, auf den Denali-Wildpark und die Stadt Fairbanks zu. Man lässt sich Zeit. Der Zug zuckelt in zwölf Stunden über die 550 Kilometer lange Strecke, an Flüssen entlang, über Brücken und an Gletschern und Bergen vorbei. Alaska ist mit 1,5 Millionen Quadratkilometern fünf Mal so groß wie Deutschland, doch leben hier nur etwa 630 000 Menschen.

Im Zug nach Fairbanks ist an diesem Tag Studentin Ashley Shulz als Fremdenführerin im Einsatz. Geboren und aufgewachsen ist sie in Alaska, wie sie stolz erzählt. Sie zieht mit Fotoalbum von Waggon zu Waggon. Da ist Klein-Ashley mit dem Schlittenhund zu sehen, und beim Rumalbern am Gletscher mit ihrem Bruder. Es gehört zum Job der Frau, den Fahrgästen das Leben im Land am Polarkreis nahe zu bringen.

Rund 50 Kilometer nördlich von Anchorage sind bei Wasilla von weitem die letzten Einkaufszentren und Neon-Reklamen der Fast-Food-Ketten zu sehen. Was danach kommt, ist mit «ländlich» nur unzureichend beschrieben. Am verschlafenen Städtchen Willow geht es noch vorbei, das 1976 als neue Hauptstadt auserkoren worden war. Der jetzige Amtssitz Juneau liegt mehr als 800 Kilometer südöstlich und ist nur per Flugzeug und Schiff zu erreichen. Willow liegt näher an Anchorage, dem wirtschaftlichen Zentrum von Alaska. Doch schreckten die hohen Umzugskosten die Planer ab, die Pläne umzusetzen.

Die Wildbeobachtung ist eines der Highlights einer Alaska-Bahnreise. Dafür hat die Gesellschaft Panoramadecks auf die Waggons gesetzt, die über Stufen aus den Abteilen zu erreichen sind. «Achtung: links Schwäne», tönt es aus dem Lautsprecher. Chefingenieur Kevin im Führerstand der Lokomotive ist darauf trainiert, die Fahrgäste auf alles Wild aufmerksam zu machen. Unten im Canyon sind drei majestätische Elche beim Trinken zu sehen. Auch Bären tummeln sich manchmal seelenruhig am Wegesrand. «Wir sehen so etwas jeden Tag und werden es nie leid», sagt Kevin.

Rund 170 Kilometer hinter Anchorage tut sich auf der linken Seite bei gutem Wetter der erste Blick auf die Spitze des 160 Kilometer entfernten Mount McKinley auf. Er ist mit 6193 Metern der höchste Berg Nordamerikas und heißt in der Indianer-Sprache Tanana Denali («Der Große»), was dem umliegenden Nationalpark seinen Namen gab.

Hier liegt die kleine Ortschaft Talkeetna. Die meisten Mount- McKinley-Expeditionen sowie Angeltrips auf dem Susitna-Fluss starten hier. Der Denali-Park umfasst 240 000 Quadratkilometer und ermöglicht begleitete Touren in die Wildnis. Karibus, Elche, Büffel, Wölfe, Kojoten, Biber, Nerze, Luchse, Polarfüchse, Braun- und Schwarzbären sind hier zu sehen. Die meisten Bahnfahrer unterbrechen die Reise hier für mindestens eine Nacht. 180 Kilometer weiter signalisiert ein Schild am Ende der Gleise die Endstation. «Fairbanks: nördliche Endstation der nördlichsten Eisenbahn in Nordamerika» steht darauf.


http://www.akrr.com/

gespeichert


http://www.nord-amerika.de
http://www.facebook.com/alaska.info.de
http://www.alaska-dogmushing.de
http://www.yukonquest.info
http://www.iditarod-race.de
 oldman
 Full Member
 ***
 



Escape to Alaska!!
     

   Beiträge: 31

  | WWW |
Re: Per Eisenbahn durch Alaska
(Antworten #1 Datum: Mai 20th, 2005 um 8:56:12pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo
dem Beitrag vom admin kann ich nur zustimmen. Wir sind letztes Jahr mit der ARR von Anchorage nach Fairbanks gefahren. Da die Fahrt 12 Stunden dauert, gibt es auch einen Speise- und Barwagen. Der Barwagen ist für kleine Snacks und Drinks, (auch Kaffee etc.) Im Speisewagen hat man eine sehr gute Auswahl an verschiedenen Speisen, die zur Überraschung auch sehr gut zu bereitet sind.
Ach ja, einen Schwarz Bären habe ich auch gesehen, aber kurz vor dem Denali NP fuhren wir in eine Art Hochnebel. Dieser "Hochnebel" entpuppte sich dann als Rauch von den Waldbränden in der Nähe von Fairbanks. Ungefähr in der Mitte der Strecke, im niergendwo, hielt der Zug und das Personal wechselte auf den entgegen kommen Zug. Nur der "Chef" des Zuges blieb uns bis Fairbanks erhalten.
In Fairbanks fragte das Zugpersonal in welches Motel/Hotel man wollte und riefen dort gleich an, damit man abgeholt wurde.
Es wird wirklich einen super Service geboten und ich würde die Reise wieder machen.
Gruss
oldman

gespeichert

 Balto
 Sourdough
 *****
 




     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 222

  |
Re: Per Eisenbahn durch Alaska
(Antworten #2 Datum: Juni 26th, 2005 um 12:57:24pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo,

also wenn ich diesen Beitrag lese, dann überlege ich mir ob ich 2006 mal mit dem Zug durch Alaska fahre. Vielleicht von Anchorage nach Fairbanks....... Dieser Trip ist bestimmt auch sehr toll.


Gruss Balto

gespeichert


Meister Yoda: "Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel..."

Obi-Wan: - "Sei ruhig Yoda, und iss endlich deinen Toast!"
 oldman
 Full Member
 ***
 



Escape to Alaska!!
     

   Beiträge: 31

  | WWW |
Re: Per Eisenbahn durch Alaska
(Antworten #3 Datum: Juni 26th, 2005 um 2:47:01pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Balto

meiner Meinung nach, ist die Zugfahrt sehr zu empfehlen.
Vielleicht haben die Reise noch andere gemacht und können über ihre Erfahrungen berichten oder ihre Meinungen ins Forum schreiben.
Gruss
oldman

gespeichert

 Skagway
 Sourdough
 *****
 




     

   Beiträge: 504

  | WWW |
Re: Per Eisenbahn durch Alaska
(Antworten #4 Datum: Juni 26th, 2005 um 6:52:22pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Balto

Ja ich kann der Meinung von oldman nur zustimmen. Es ist eine lange und sehr schöne Fahrt. Der Zug fährt auch durch abgelegene Gegenden wo man sonst gar nicht hin kommt. Wenn man Glück hat sieht man sogar den Mt. McKinley leider hatten wir letztes Jahr pech da alles voller rauch war aber schön war es trotzdem. Es ist auch schön einmal zu speisen und dabei die Natur zu bewundern. Wenn du Zeit hast kann ich dir die Fahrt sehr empfehlen.

Gruss
Corinne

gespeichert

  Seiten: 1 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
Gehe zu:


© copyright 2000-2022 rnr-projects
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
- impressum - datenschutzerklärung


Alaska-Info Forum (http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl)

Powered by YaBB 1 Gold - Beta 7 (Yet Another Bulletin Board)
Copyright © 2000-2001, X-Null & YaBB. All Rights Reserved.