ALASKA - FORUM
Eine Registrierung ist notwendig !
Willkommen, Gast. bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich als Teilnehmer.
Dezember 9th, 2019 um 12:29:41am
Home | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Dieser Artikel (diese Seite)
Die Alaska-Info Facebook Fanseite erreicht ihr unter http://www.facebook.com/alaska.info.de


   Alaska-Info Forum
   Alaska
   Allgemein
   Meine Yukon Rundreise
(Moderator: admin)
Seiten: 1 2 3 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
   Autor  Beitrag: Meine Yukon Rundreise  (Gelesen: 1466 mal)
 KonTheDon89
 Cheechako
 *
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 9

  |
Meine Yukon Rundreise
( Datum: Mai 24th, 2019 um 10:32:37am)
| Zitieren | Ändern

Hallo an die Alaska/Yukon Experten,

im Juni/Juli 2019 fliege ich zum ersten Mal nach Kanada. Geplant ist der Yukonteil der klassischen Acht in drei Wochen. Geplant ist folgende Route
16.06. Anreise Whitehorse
17.06. Whitehorse
18.06. Emerald Lake - Carcross
19.06. Kanutour Whitehorse - Lake Laberge; Miles Canyon (abends)
20.06. Grey Mountain Wanderung
21.06. Yukon Wildlife Preserve, Takhini Hot Springs
22.06. Carmacks - Five Finger Rapids - Pelly Crossing - Five Mile Lake (Mayo)
23.06. Elsa - Keno City - Klondike River CG (Dawson)
24.06. Tombstone TP - Dawson
25.06.-26.06 Wanderungen
27.06. Dawson City
28.06. Bonanza Creek
29.06. Top of the World Highway - Tok
30.06. Beaver Creek - Burwash Landing - Congdon Creek CG
01.07. Wanderung
02.07. Gletscherflug Kluane (Icefield Disovery)
03.07. Wanderung
04.07.-05.07. Kathleen Lake
06.07. Whitehorse Camper putzen Souvenirs etc.
07.07. Rückgabe Camper

Camper habe ich von Fraserway gemietet mit Übernahme am 17.06. und Übernachtung im Hotel am ersten Abend.

1. Was haltet ihr grundsätzlich von der Reiseroute? Sollte ich irgendetwas anderes planen. Grundsätzlich ist mir klar, dass ich deutlich mehr fahren könnte. Möchte aber bewusst nicht zu viel Zeit im Auto verbringen. Die Planung ist auch erstmal nur ein Anhaltspunkte.

2. Welche Erfahrungen habt ihr mit Trans Canada Touristik und Fraserway? Entspricht die Ausstattung der Camper denen in der Beschreibung? Nach meiner Buchung über Trans Canada Touristik kann ich meine Camper am Sonntag abgeben. Bei einer Buchung direkt über Fraserway ist eine Rückgabe am Sonntag nicht möglich. Weiß da jemand was? Sonst frag ich nochmal bei Fraserway nach.

3. Wie sieht es mit Reifenpannen aus? Wie wahrscheinlich ist eine Panne? In vielen Reiseberichten ließt man ja über Reifenpannen grade auf den Schotterstraßen (Dempster&TopoftheWorld)

4. Wie wahrscheinlich ist die Begegnung mit Bären oder Wildtieren im Allgemeinen? Da ich auch einige Wanderungen geplant habe, würde mich auch interessieren, wie gefährlich Solowanderungen sind. Verfüge über diverse Fertigkeiten im Bereich Survival und Outdoor und weiß wie man autark in der Natur überleben kann, habe aber keine praktische Erfahrung im Umgang mit Bären. Gleichen Solowanderungen im Bärengebiet einem Selbstmordkommando oder durchaus machbar. Mir ist klar, dass man alleine wesentlich höheren Risiken ausgesetzt ist, als in der Gruppe.

5. Was sollte man unbedingt zulegen, sobald man in Whitehorse ankommt? Welche Utensilien sind unverzichtbar?

6. Habt ihr Tipps welche Sehenswürdigkeiten/Orte ich mir unbedingt auf meiner Route anschauen sollte?

7. Hat jemand Erfahrung mit den Gletscherflügen von Icefield Discovery? Wie ist der Ablauf am Flugtag?

8. Wie stark sind die Campingplätze ausgelastet? Bekommt man in der Regel einen Stellplatz? Sollte ich damit rechnen keinen Platz zu bekommen und benötige immer alternative Campingplätze?

9. Wie lange kann man mit dem Camper aus? Möchte möglichst lange nur auf den Territorial Campgrounds übernachten und nur im Notfall auf Private zurückgreifen. Hygiene und sanitäre Bedürfnisse kann ich als Mann auch größtenteils außerhalb des Campers erledigen. Ich möchte versuchen meine Wasserverbrauch möglichst gering zu halten.

Das ist vorerst alles was mir noch einfällt. Vielen Dank für eure Antworten.

gespeichert


Letzte Änderung: KonTheDon89 - Mai 24th, 2019 um 10:39:06am
 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1070

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #1 Datum: Mai 24th, 2019 um 11:20:54am)
| Zitieren | Ändern

Hallo ??,

willkommen im Forum.

zu 1: Grundsätzlich kann man Deine Tour schon so machen, nur ICH würde daraus eine Runde machen: d.h. nicht erst zum Emerald Lake und wieder zurück, sondern die 8, und bis Haines fahren, mit der Fähre nach Skagway (wunderschöne Strecke). Dann würdest Du ganz automatisch über Emerald Lake und Carcross zurückkommen.

zu 2: Wir haben bisher immer über Trans-Canada-Touristik und Fraserway gebucht, geschätzte 7 oder 8 mal. Waren immer zufrieden. Ich bezweifle allerdings, dass Fraserway am Sonntag offen hat. Schau doch einfach mal direkt auf deren website nach.

zu 3: wir hatten noch nie eine Reifenpanne. Wenn das passiert, darf man auch gar nicht selbst die Reifen wechseln, man muss bei Fraserway anrufen. Angeblich ist es zu gefährlich.

zu 4: SEHR wahrscheinlich. Wir hatten schon öfter Bärendreck direkt vor dem Womo und Bären direkt an der Strasse. Sowohl Grizzley als auch Schwarzbären. Ich würde dort oben keine Wanderung machen wollen, und schon gar nicht alleine.

zu 5: das musst Du selbst wissen. Wir kennen Deine Gewohnheiten und Vorlieben nicht.

zu 6: da ist eigentlich alles am Wegrand interessant

zu 7: habe dort noch nie einen Flug gemacht, habe einfach zu viel Angst. Erst in den letzten 3 Wochen sind 2 Besichtigungs-Flüge abgestürzt (allerdings ab Anchorage).

zu 8: Du wirst immer einen Platz bekommen. Und Du kannst auch sehr gut wild campen, machen wir eigentlich immer. Nur musst Du da halt ein paar Regeln beachten, z.B. nie auf Privatgrund, nicht im NP, usw.

zu 9: wir standen noch nie an einem hook-up, ist nicht nötig. Du hast alles im Camper: Heizung läuft auf Gas (bis auf den Ventilator). Dusche, WC, Herd, alles vorhanden. Und wenn die weiterfährst, lädt sich die Batterie wieder auf. Wir hatten ein einziges Mal Probleme, da standen wir 3 Nächte bei Temperaturen um Null im Denali NP. Dann war die Batterie leer. War aber kein Problem: Motor anlassen und etwas laufen lassen und alles funktionierte wieder.

Dumpen und Wasser nachfüllen kannst Du auch auf vielen der staatlichen Campingplätze. Oder einfach an der Tankstelle. (vor dem Tanken fragen). In Whitehorse ist eine öffentliche Dump-Station.

Hast Du an ETA gedacht

Beate

gespeichert

 KonTheDon89
 Cheechako
 *
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 9

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #2 Datum: Mai 24th, 2019 um 12:42:01pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Beate,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Kurz zu mir. Ich heiße Konstantin, bin 29 Jahre alt (werde während meines Urlaubs die 30 erreichen) und habe Forstwirtschaft studiert. Bin also sehr naturverbunden.

1. Den "Umweg" hatte ich mir bereits überlegt, aber zum einen ist das mit meinem Kilometerpaket nicht mehr drin und ich müsste nachzahlen für die zusätzlichen Kosten und die Fähre ist ja auch nicht umsonst. Die zusätzliche Kosten sprengen wahrscheinlich dann doch meinen finanziellen Rahmen. Benötigt man für die Fähre eine Reservierung?
4. Man ließt recht gegenteilige Meinung dazu. Hab mich selbst sehr ausführlich in das Verhalten und die Lebensweise von Bären eingelesen und trau mir das schon zu. Bin äußerst vorsichtig und gehe nie unnötige Risiken ein. Allerdings könnte ich aufgrund fehlender Praxis das Risiko komplett falsch einschätzen. Allein schon ein verstauchter Knöchel könnte zu einem ernsthaften Problem werden. Deshalb gehe ich an die Thematik "Wanderung alleine" mit äußerster Vorsicht heran.
5. Dachte eher an Dinge die einem Kanadaurlauber im Nachhinein als Unverzichtbar in Sinn kommen. Also auf was hättet ihr niemals verzichten wollen während des Urlaubs.
7. No Risk no Fun
9. Hab keine Erfahrung mit einem Campingmobil, daher weiß ich nicht wie das alles abläuft. Wie füllt man Wasser nach und wie schnell sind die Abwassertanks voll etc. aber wird einem ja vor Ort erklärt.

ETA UND ESTA. Hab mir mal beides geholt auch wenn mir die ESTA am Grenzübergang zu Alaska wahrscheinlich nicht viel hilft. Beim Grenzübergang habe ich noch die Sorge, was ich mitnehmen darf. Wenn ich mir ein Bärenspray zulege, muss ich dass dann an der Grenze wieder abgeben? Das wäre sehr ärgerlich.

gespeichert

 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1070

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #3 Datum: Mai 24th, 2019 um 1:20:48pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Konrad,

zu 1: die nachgekauften Kilometer sind nur unwesentlich teuerer als die vorab gekauften Pakete. Dazu kommt, dass Du von einem Paket nichts zurückbekommst, auch wenn Du weniger fährst. Die nachgekauften Kilometer werden genau abgerechnet.
Rechne mal nach, ob es wirklich so viel mehr Kilometer sind. Denn Du hast ja vor, von Whitehorse erst mal 80 km nach Süden nach Carcross und dann wieder zurück zu fahren.

Die Fähre solltest Du allerdings vorbestellen.


zu 4: Lass Dich vor einer geplanten Wanderung im jeweiligen Visitor-Center beraten. Die wissen meistens sehr gut, ob Bären in der Umgebung sind. Und die können Dir auch Verhaltensregeln geben.
Wir waren z.B. öfter in Afrika unterwegs. Und ich kann Dir sagen, ich habe vor einem Löwen keine Angst, dessen Verhalten kann ich einschätzen. Aber ich habe viel Angst vor einem Bären, denn dessen Verhalten sieht man weder an der Mimik noch an der Bewegung.

zu 5: Auf was wir nie verzichtet hätten, das sind diverse wilde Campingplätze. Also mal ganz einsam an einem Fluss zu stehen, etc.
Ja, ein Fernglas brauchst Du wahrscheinlich und einen Fotoapparat mit grossem Zoom.
Alles was Du sonst brauchst, hat Du im Womo. Und wenn was fehlt, dann gehst Du gleich mal als erstes in den (grünen) Dollar-Tree und kaufst alles für 1 Dollar nach.

Du solltest sowieso alles, was Du vor dem Grenzübertritt brauchst, in Whitehorse kaufen. Dort hast Du die beste Auswahl und die günstigsten Preise.

Über die Grenze darfst Du kein Frischfleisch, kein Obst, kein Gemüse und nur eine begrenzte Menge Alkohol mitnehmen. Aber das ist kein Problem, gleich in Tok kann man wieder gut einkaufen.

Wie das mit dem Bärenspray ist, weiss ich leider nicht, da wir nie eines hatten. Uns haben die Rancher immer gesagt, das würde nur falsche Sicherheit vortäuschen und kaum ein Tourist hat die Nerven, so lange zu warten, bis der Bär in erreichbarer Nähe ist, dann noch die Windrichtung festzustellen und dann im richtigen Moment abzudrücken.
Aber vielleicht ist es bei Dir anders, da Du ja mehr Wildnis gewohnt bist.

zu 9: alles was Du über das handling des Womo wissen musst, wird Dir sehr genau bei der Übernahme erklärt, wahrscheinlich sogar in deutsch. Und wenn was unklar ist, gleich mal nachfragen.

Beate




gespeichert

 jonni
 Full Member
 ***
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 32

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #4 Datum: Mai 24th, 2019 um 8:56:46pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Konstantin,

du hast ja eher eine halbe Acht geplant und lässt einen Teil aus. Finde ich aber ok, du willst ja bewusst weniger fahren.

Den Anfang deiner Tour würde ich auch umstellen, sonst fährst du hin und her. Du kannst aber genauso gut anders rum fahren, das würde ich immer erst vor Ort je nach Wetter entscheiden.

Wir campen auch oft wild, es gibt so viele schöne Plätze. Und mach dich nicht wegen Bären verrückt. Halte die Augen offen und mach etwas Lärm damit sie dich bemerken.

Am Bonanza Creek kann man nicht übernachten,  zudem ist da ziemlich viel Betrieb durch die Leute die zur Dredge No4 fahren und die Goldsucher die weiter rein in die Goldfelder fahren.

Wir starten eine Woche vor dir und sehen uns dann beim Rückflug  

Jonni

gespeichert

 KonTheDon89
 Cheechako
 *
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 9

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #5 Datum: Mai 26th, 2019 um 7:39:24pm)
| Zitieren | Ändern

Ja werde voll nochmal meine Reiseroute optimieren. Carcross dann erst zum Schluss und zurück über Haines und Skagway. Ist dann wahrscheinlich kürze. Meine 2300 gebuchten Kilometer werde ich wahrscheinlich sowieso überschreiten.

Muss mal schauen wie das mit der Fähre funktioniert.

Andersrum geht leider nicht weil ich schon den Gletscherflug gebucht habe.

Wie ist das mit dem Wildcampen? Hab bisher gelesen, dass das meist nicht gern gesehen wird. Findet man im Notfall immer einen Platz für eine Nacht, wenn man z.B. sich total verplant hat und spät abends nicht mehr weiterkommt? Woher weiß ich, ob ich an der gewünschten Stelle übernachten darf? Wie gesagt, bin noch nie mit einem Camper unterwegs gewesen.

Habt ihr noch Tipps wo man am besten nach Gold sucht ohne dabei in ein typische Tourifalle zu geraden (z.b. vorpräparierte Goldsuche)? Lohnt sich Claim 33 und Free Claim 6? Kann man sonst noch irgendwo einfach mit einer Pfanne an den Fluss stellen und waschen?

Ist die Zahlung mit Kreditkarte meistens möglich? Reichen 100$ in bar als Reserve?

Wie läuft das dort beim Tanken (bin hier gewohnt an der Kasse zu zahlen)? Und an der Kasse kann ich fragen, ob ich bei denen dumpen kann, sofern Station vorhanden?

gespeichert

 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1070

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #6 Datum: Mai 26th, 2019 um 8:39:29pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Konstatin,
zum wild campen: einfach mal die Augen offenhalten. Oft sind vor oder nach Brücken Feldwege zum Fluss/Bach. Dort kann man gut stehen. Oder auch mal einen Feldweg reinfahren, evtl. zu einer Funkantenne?
Auch Stücke der alten Strasse, wenn diese inzwischen begradigt wurde, sind oft zugänglich.
Es kommt aber auf Deinen RV an. Wir haben immer den Truck-Camper, der hat high clearance und 4x4, da kommt man überall hin.

Die Regeln sind ziemlich klar:
- nicht im Nationalpark
- nicht auf Privatgrund (also immer erst mal nachschauen, wohin der Feldweg geht. Nicht dass Du in der Einfahrt zu einem Grundstück stehst.
- nicht in einer Ausbuchtung am Strassenrand
- in Rest-Areas nur, wenn dort kein Verbots-Schild steht
- und natürlich nicht dort, wo ein Schild es verbietet.

Mit Goldsuchen wirds wohl schwierig werden. Ich weiss nicht einmal, ob Du da irgendwo so einfach graben darfst. Und wenn, würdest Du wahrscheinlich sowieso nichts finden


Du kannst eigentlich immer und überall mit Kreditkarte bezahlen. Ausser bei den selfservice-Campgrounds. Da brauchst Du Bargeld in kleiner Stückelung. Die kosten meistens irgendwas zwischen 12 und 20 Dollar. Den Betrag musst Du in ein Kuvert geben, mit Deiner Autonummer, und das ganze in einer Art Briefkasten einwerfen.

Auch Tanken kannst Du mit kk, obwohl es oft bei Barzahlung ein bischen billiger ist. Aber das siehst Du an der jeweiligen Tankstelle.

Wenn Du selbst kochst wirst Du wahrscheinlich irgendwann auch mal Propan brauchen. Wenn das der Fall ist, vor dem Tanken an der Kasse fragen, ob Propan möglich ist. Das kannst Du nicht selbst tanken, sondern wird vom Tankwirt gehandelt.

Beate

gespeichert

 jonni
 Full Member
 ***
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 32

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #7 Datum: Mai 26th, 2019 um 9:50:36pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Konrad,

in der Gegend von Carmacks, Chicken und vor allem rund um Dawson wird nach Gold geschürft. Ich möchte dir aber dringend davon abraten das auf eigene Faust zu machen. Du weisst nicht wem das Land gehört und ob darauf Claims abgesteckt sind. Solltest du mit Hacke und Pfanne von Claimbesitzer erwischt werden, kann es Ärger geben. Eine Bekannte von mir hatte mehrere Minen in Dawson, sie hat uns an vielen Abenden am Lagerfeuer so einige Stories erzählt.

Am Bonanza Creek ist es für jeden erlaubt, aber ich glaub nicht, dass da heute noch was zu finden ist.

Wie Beate schon schrieb, wild campen heisst Augen offen halten. Oft erkennt man solche Plätze auch an alten Feuerstellen aus dicken Steinen.

Du hattest eingangs nach der Camperausstattung gefragt. Da ist eigentlich alles dabei was man braucht. Wir packen zusätzlich immer ein paar Tupperdosen, zwei Spülschwämme und zwei oder drei Geschirrtücher ein, die im Camper taugen nichts. Und desweiteren einen kleinen italienischen Kaffeekocher, Thermobecher, eine Tischdecke und Sitzkissen für die Tisch/Bank Combi auf den CGs, einen Leatherman. Und ganz wichtig: einen Stick mit Musik, denn Radioempfang hat man so gut wie nie.

Jonni

gespeichert

 andy9118
 Senior Member
 ****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 70

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #8 Datum: Mai 26th, 2019 um 11:45:00pm)
| Zitieren | Ändern

Nabend,

auch von mir ein paar Anmerkungen:

- Kanutour: Wenn Du eine Tagestour machen willst, dann rate ich zu einer anderen Route. Einstieg kurz unterhalb vom Marsh Lake und Ausstieg am Schwatka Lake kurz vor Whitehorse. Dann schipperst Du nämlich DURCH den Miles Canyon und das ist um einiges schöner als von Whitehorse nach Lake Laberge. Dauert so 2,5-3 Stunden. Kann Dir per Pn auch einen Anbieter empfehlen ohne hier Werbung zu machen.
- Reifen: Da sollte eigentlich nix passieren. Ich habe 5 Sommersaisons dort oben gearbeitet und gut 100.000 km abgerissen und dabei 2 mal einen Reifen wechseln müssen. Aber da wird Fraserway dich schon einweisen bzw. informieren. Wie Beate sagte sprechen die mit Sicherheit auch deutsch, da arbeiten immer Deutsche
- Gletscherflug: Lohnt sich auf jeden Fall. Ich weiß den Namen von der Firma mit denen ich damals geflogen bin nicht mehr, aber die Aussicht war überragend. Wenn Du einen anfälligen Magen hast, nimm eine Tüte mit
Ganz wichtig: Auf keinen Fall Bärenspray mit ins Flugzeug nehmen!!! Macht zwar eh keinen Sinn beim Flug, aber ich wollte es nur gesagt haben. Häufige Absturzursache da oben.
- Wanderungen: Wenn Du ganz alleine unterwegs bist würde ich mir auch eher Gedanken darum machen was passiert wenn Du dir den Fuß/Knöchel brichst oder sowas. Da hilft ein SAT-Phone, aber auch damit hast Du nicht immer Empfang und ist sauteuer.
- Bären: Ich hatte auf unseren Touren nie Probleme mit Bären. Musst halt einige Dinge beachten, aber dazu gibt es genug Flyer oder Info´s im www. Am wichtigsten ist es Geräusche zu machen wenn Du alleine unterwegs bist. Bären mögen keine Überraschungen.
- In Dawson musst Du auf jeden Fall ins Diamond Tooth´s Gerties Bonanza Creek ist auch ganz gut/informativ. Gold-Touren bietet die "Goldbottom-Mine" an. Die haben ein kleines Büro direkt an der Front Street in Dawson. Die Tour ist dann am Hunker Creek und da steht man dann auch schön im kalten Bach und friert sich die Hände ab. Die Mine gehört übrigens dem David Millar, da wurde letztes Jahr auch die DMAX-Serie Goldrausch im Yukon gedreht. Wenn man auf sowas steht.
- Auf keinen Fall irgendwo an die Creeks gehen und wild schürfen.
- Kluane NP: Wenn Du eine richtig schöne (aber auch anstrengende) Wanderung mit einer tollen Aussicht machen willst, würde ich unbedingt den King´s Throne am Kathleen Lake empfehlen. Aber da unbedingt vorher zum Visitor Center gehen und eine Lebensmittelbox holen und die Wanderung anmelden. Die können dir dann sagen wie es gerade mit den Bären aussieht. Im Kluane ist die Population nämlich um einiges höher als im Tombstone.

Das wars erstmal. Bis dann

Andy

gespeichert

 Truck_Camper
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 656

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #9 Datum: Mai 27th, 2019 um 9:46:38am)
| Zitieren | Ändern

Hallo Konstantin

Auch von mir noch ein paar Anmerkungen:

- Campgrounds und "wild campieren":
es hat so viele, tolle Campgrounds im Yukon/AK, dass du vor allem als Erstling nie freistehen musst und ein geeigneter/erlaubter Nachtplatz suchen musst.
Schau hier die Gov. Plätze im Yukon:http://www.env.gov.yk.ca/maps/view/detail/1/25/459

- Bärenspray:
den kannst du dir schenken, du wirst sicher nie "Rambo spielen wollen" und warten bis dir ev. ein Grizzzly die Hand schüttelt!
Einfach aufmerksam sein.

- ist sicher so, dass der Kluane die höchste Bärenpopulation im Yukon aufweist,
- einfach so in die "Pampa" wandern ohne auf den markierten Trails zu bleiben ist keine gute Idee.

- Gletscherflug:

Du bist nie sicher ob so ein Flug überhaupt durchgeführt wird.
Grund: Wetter oder zu wenig Passagiere

- Batterie:
eine gut, gewartete Batterie hält sicher 2 Tage ohne am Power angeschlossen zu sein, wenn nur einfach stehst.

Für deine 17 Tage  Netto on the Road, ist deine geplante Runde sicher i.O.,
gestalte diese nach deinem Gutdünken.

Mit freundlichen Grüßen

TC

gespeichert

 Kokanee
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 100

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #10 Datum: Mai 29th, 2019 um 7:04:11am)
| Zitieren | Ändern

Bärenspray würde ich immer mitnehmen, beruhigt schon etwas - auch wenn sich das mit Lärm allgemein regelt. Einen Kanister brauchst du nicht für Tageswanderungen - ich würde nur kein Thunfischbrötchen als lunch einpacken.

Nahe Haines Junction ist gerade ein Feuer ausgebrochen. Die fire season hat allgemein schon begonnen und gerade im Norden ist es an vielen Stellen extrem trocken. Das würde ich im Auge behalten.

gespeichert


Letzte Änderung: Kokanee - Mai 29th, 2019 um 7:08:24am
 KonTheDon89
 Cheechako
 *
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 9

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #11 Datum: Mai 29th, 2019 um 4:14:08pm)
| Zitieren | Ändern

Danke für die Info mit den Waldbränden. In diesem Zuge fällt mir noch etwas wichtiges ein.

Wie informiert man sich vor Ort ab besten über Wetter, Straßenverhältnisse, Waldbrände, Bärensichtungen etc.

Einfach immer vor Ort bei den Locals nachfragen? Internet hat man ja meistens nicht. Lohnt es sich eine Prepaidkarte vor Ort zuzulegen? Würde gerne ab und zu mal ein Lebenszeichen in die Heimat schicken. Was ist da die sinnvollste Möglichkeit? Muss jetzt nicht ständig erreichbar sein, würde aber gerne ab und zu eine Whatsappnachricht schreiben oder das ein oder andere Foto.

Danke für die ganze Hilfe! Super Forum  

gespeichert

 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1070

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #12 Datum: Mai 29th, 2019 um 4:20:12pm)
| Zitieren | Ändern

Als erstes immer ins Visitor-Center gehen. Das gibts eigentlich in jedem Ort und die wissen immer sehr gut Bescheid.

Ob Dir eine Prepaid-Karte was bringt, ich weiss es nicht. Du hast meistens ausserhalb der Ortschaften sowieso keine Handy-Abdeckung. Und in den Ortschaften gibts überall kostenloses Internet, entweder in Restaurants, Hotels, oder am einfachsten in der Public Library.

Wetter, Strassenverhältnisse, Waldbrände werden auch übers Radio gemeldet.

Beate

gespeichert

 Truck_Camper
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 656

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #13 Datum: Mai 29th, 2019 um 5:21:12pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo
Whatsapp wird dort oben kaum funtionieren, verwende E-Mail oder SMS, wenn du Netz hast.
Wie sxhon erwähnt, in VC/Library/ev.grösserern Läden/Mc Donald etc.
Wenn, dann kauf dir eine Calling Karte in den Supermarket/Tankstellen zu 5(10.-- oder $20.--, diese verwendest du an den Telefonsäulen äusserst günstig.

TC

gespeichert

 Truck_Camper
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 656

  |
Re: Meine Yukon Rundreise
(Antworten #14 Datum: Mai 29th, 2019 um 5:22:22pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo
Whatsapp wird dort oben kaum funktionieren, verwende E-Mail oder SMS, wenn du Netz hast.
Wie schon erwähnt, in VC/Library/ev.grösserern Läden/Mc Donald etc.
Wenn, dann kauf dir eine Calling Karte in den Supermarket/Tankstellen zu 5/10.-- oder $20.--, diese verwendest du an den Telefonsäulen äusserst günstig.

TC

gespeichert


Letzte Änderung: Truck_Camper - Mai 29th, 2019 um 5:23:16pm
  Seiten: 1 2 3 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
Gehe zu:



© copyright 2000-2019 rnr-projects
http://forum.alaska-info.de
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
- impressum - - datenschutzerklärung


Alaska-Info Forum (http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl)

Powered by YaBB 1 Gold - Beta 7 (Yet Another Bulletin Board)
Copyright © 2000-2001, X-Null & YaBB. All Rights Reserved.