ALASKA - FORUM
Eine Registrierung ist notwendig !
Willkommen, Gast. bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich als Teilnehmer.
September 24th, 2020 um 10:51:25pm
Home | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Die Alaska-Info Facebook Fanseite erreicht ihr unter http://www.facebook.com/alaska.info.de


   Alaska-Info Forum
   Alaska
   Allgemein
   I have a dream!
(Moderator: admin)
Seiten: 1 2 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
   Autor  Beitrag: I have a dream!  (Gelesen: 5968 mal)
 Baumjoe
 Gast
 
Re: I have a dream!
(Antworten #15 Datum: Oktober 25th, 2012 um 5:45:30pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo itw,

auch ich denke, dass du jagen, angeln, Kanu fahren und dich in der Wildnis auskennen und das voher lernen solltest, bevor du dich allein für mehrere Monate in die Wildnis Alaskas begibst. Nur vom Jagen und Angeln leben dort nicht mal mehr die Indianer.

@ Jürgen: Wenn du dir die alten Freds hier im Forum durchliest, wirst du feststellen, dass das mit den Beeren (bzw. Samen wie ich meine) eine Mär ist, die Jon Krakauer nie berichtigt hat.


Gruß

Baumjoe

gespeichert

 North
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: female
 Beiträge: 2554

  |
Re: I have a dream!
(Antworten #16 Datum: Oktober 25th, 2012 um 6:16:50pm)
| Zitieren | Ändern

am Oktober 25th, 2012 um 5:45:30pm schrieb Baumjoe :
@ Jürgen: Wenn du dir die alten Freds hier im Forum durchliest, wirst du feststellen, dass das mit den Beeren (bzw. Samen wie ich meine) eine Mär ist, die Jon Krakauer nie berichtigt hat.
Zitierten Beitrag lesen


Genau genommen ist es noch komplizierter: Die im Film gezeigte "Mär" war schon 10 Jahre zuvor von Krakauer in dessen Buch als falsch erkannt worden; stattdessen hat Krakauer eine andere Vermutung angestellt, die sich aber dann später auch nicht bestätigt hat, und das hat Krakauer in der Tat nie korrigiert.

Wie dem auch sei (@ intothewild): Auch wenn in dem Film noch so Einiges verzerrt, hinzugefügt und weggelassen wurde, so ist die Geschichte an sich trotzdem keine "Fiktion".

Allerdings sollte man sich auch klar machen, dass die Sachen, die McCandless vor 20 Jahren eher unweit der Zivilisation ungestraft (also jetzt auf's Gesetz bezogen) so abgezogen hat, heute vermutlich auch im richtigen Backcountry nicht ungeahndet bleiben würde.

gespeichert


Letzte Änderung: North - Oktober 25th, 2012 um 6:17:28pm
 borntobewild
 Senior Member
 ****
 



sehen ist anders als erzählt bekommen
     

   Beiträge: 63

  | WWW |
Re: I have a dream!
(Antworten #17 Datum: Oktober 26th, 2012 um 7:52:53pm)
| Zitieren | Ändern

Ich glaube das es keine große Rolle spielt an was Mccandles in wirklichkeit gestorben ist. Ich habe aber sofort an den Film gedacht als ich die Beiträge von intothewild gelesen habe. Es ist ja auch ein toller Gedanke. Leider kann man in halt so nicht wirklich umsetzen. Wie schon erwähnt ist vieles illegal. Aber es gibt sehr viele Möglichkeiten das Land zu erleben ohne das man im Gefängnis oder wer weiß wo landet. Ich bin selber auch lieber abseits vom den Touristenpfaden. Das hat bisher eigentlich immer sehr gut funktioniert. Ich gehe aber nicht auf die Jagd sondern kaufe mir die Lebesmittel im Supermarkt. Zum angeln besorge ich mir eine Lizenz und Beeren esse ich nur solche die ich auch wirklich kenne.

gespeichert

 TirolWalker
 Junior Member
 **
 



Ich mag keine Signaturen!
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 13

  |
Re: I have a dream!
(Antworten #18 Datum: Dezember 14th, 2012 um 10:44:28am)
| Zitieren | Ändern

hallo!

ich war diesen sommer für 3 monate in alaska. dieses land ist riesig und nur von der jagd und vom fischen leben als unerfahrener jäger sicher nicht möglich. zu beispiel die hasen sind so klein das du von einen nicht satt wirst. bei der wahl der waffe wirst du auch sehen als nicht us bürger wird das nicht einfach. vielleicht denkst du mal an eine armbrust. tiere zerlegen solltest du auch können sonst wirst du sehr viel jagen müssen um genug zu haben. nur von fleisch und fisch zu leben wenn du da drausen unterwegs bist ist keine gute idee. die nahrung sollte so gut es geht ausgeglichen sein um leistungsfähig zu bleiben. ich hab so etwas schon öfter gemacht aber alaska war eine herausforderung. vielleicht startest du mal mit einen naturtrip bei dir in der nähe dann siest du z.b. was du alles brauchst und was nicht, wie du deinen rucksack packst. ich hab am anfang immer sinnloses zeug mitgeschleppt.
ich hab mein handy mitgehabt dennoch funktioniert es ausserhalb der städte vielleicht zu 5%. naja ich weis nicht was ich noch schreiben soll. viel spaß beim lernen und dann gehts ab nach AK.

lg manuel

gespeichert

 Peter_Kamper
 Sourdough
 *****
 



Never above....... never below..... ever beside !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 1571

  | WWW |
Re: I have a dream!
(Antworten #19 Datum: Dezember 14th, 2012 um 2:01:02pm)
| Zitieren | Ändern

Hi John,
ich weiss garnicht ob du noch mit liest, sehe diesen Thread erst heute zum ersten Mal.
Folge den Ratschlaegen derjenigen, die vor mir geschrieben haben.
-----------------------
Ich verstehe deine Lust und Laune aus D raus zu kommen um die wahre Wildnis zu geniessen. Ich habe dies zum ersten Mal mit 22 Jahren gemacht.
Der Plan war Reis, Fisch, Caribou und Elch zum futtern. Uns war natuerlich klar, dass uns gelegendlich ein Baer angreifen wuerde, den wir dann auch notgedrungen erschiessen muessten. Naja, auch essbar .... man darf im Busch nicht waehlerisch sein.
Heute - nachdem ich seit 28 Jahren in Alaska lebe - lache ich ueber die langen Naechte in denen wir damals unseren ersten Busch-Speisezettel zusammenstellten.
-
Ueber dich oder deine Plaene lache ich allerdings in  keinester Weise. Meine lange Reise in eine neue und wunderschoene Welt hat mit den selben Fragen begonnen, die du hier so viele Jahre spaeter stellst.
-
Ich wuerde dir raten erst einmal nach Alaska zu kommen und Rat von Leuten anzunehmen die hier leben.
Leute in Alaska sind recht freundlich. Stelle Fragen, hoehre aufmerksam zu und unterbreche aeltere Leute nicht, wenn sie dir etwas erzaehlen wollen. Hoehre zu.
Es gibt gewisse Dinge, die du nur vor Ort lernen kannst zumal viele der von 'Buschhelden' geschriebenen Buecher eh voelliger Bloedsinn sind.
Lebe dich ein, treff Leute, informiere dich vor Ort und nimm Ratschlaege von den Leuten an, die dir vertrauenswuerdig erscheinen und hier seit langer Zeit leben. (In dieser Hinsicht musst du auf deine Menschenkenntnis vertrauen).
---
Wer immer der Typ war, der 200 km von meinem Haus entfernt im Busch in einem rostigem Schulbus verhungert ist, spielt keine grosse Rolle.  Fuer eine grosse Mehrheit von Alaskanern hat er nur gezeigt wie dumm Touristen sein koennen.
--
"Into the Wild' ? Ach... der xxx, der im Bus bei McKinley verhungert ist ?"
Das ist meist die Antwort wenn du mit Alaskanern ueber diesen Vorfall redest.
--
Trampen funktioniert recht gut in Alaska. Da andere Touristen dich nur sehr selten mitnehmen wirst du dabei viel Kontakt zu Einheimischen bekommen.
Falls du nach Fairbanks kommst, bist du bei mir auf ein Abendessen recht herzlich eingeladen. Ich meine das Ernst !
Ansonsten kann ich dir nur sagen was meinem Partner und mir ein alter kanadischer Ranger mit ernsten Augen vor ueber 31 Jahren sagte als ich zum ersten Mal mit all meinen naiven Erwartungen und ohne Ahnung in den Busch gehen wolte:
"Ihr gehst in die hohe Schule des Nordens und ihr werdet reich belohnt werden falls ihr euch richtig verhaltet. Vergesst allerdings nicht, dass die grosesste Strafe fuer Unaufmerksamkeit oder Dummheit im dieser Schule in die ihr gehen werdet der Tod ist."
Die Tatsache, dass er dies ohne jegliche Dramatik sondern eher mit einem vaeterlich besorgtem Ton sagte, liess mich diese Lehre nie vergessen.
Die Warnung hat mich oft beschuetzt und ich habe sie nach Jahrzehnten auch an meine Kinder weiter gegeben.
Nehme sie dir zu Herzen.
Happy Trails,
Peter

gespeichert


Letzte Änderung: Peter_Kamper - Dezember 14th, 2012 um 2:04:54pm
 dr-blei
 Gast
 
Re: I have a dream!
(Antworten #20 Datum: Dezember 14th, 2012 um 10:46:01pm)
| Zitieren | Ändern

Hi John

Grundsätzlich ist den Ausführungen von Peter, Baumjoe,North, Skagway, Tirol Waker & Beate   nichts hinzuzufügen.

Ja ich verstehe auch deine Motive nur leider hat sich in den letzten 30 Jahren viel verändert.

 Möchte aber dein Problem aus dem Blickwinkel eines Jägers mit Hintergrundinfos etwas beleuchten.

Über Fischen brauchen wir nicht lange zu diskutieren das kannst du im Norden von Alaska über den Yukon und in allen Kanadischen Provinzen überall soferne du eine Lizenz kaufst und die Rules beachtest.

Die Probleme beginnen schon bei der Einfuhr eines Jagdgewehres in Ak. Vor allem ist es nach meinen Infos so das du schon in DE. eine Einfuhrgenehmigung fürAk.brauchst die sehr schwer zu bekommen ist wenn überhaupt nur für Jäger die bei einem Outfitter eine Jagd gebucht haben. In den 1960-70er Jahren war das alles kein Problem da konnte mann frei auch als Ausländer jagen. Dieses Problem besteht in Kanada nicht da kannst du problemlos ein Gewehr einführen aber da muß man beachten das man zwar bis zu 6 Mo. im Land bleiben  kann die Gewehrlicense die du bei der Einfuhr bekommst nur für 3 Mo. ausgestellt und gültig ist. Vor Ablauf muß man zur Behörde und das Verlängern lassen. Aber auch in Kanada ist die Jagd auf Großwild nicht ohne Outfitter erlaubt ist, obwohl man Jagd & Sportwaffen( keine Pistolen & Revolver außer zu sportl. Wettkämpfen) einführen darf.
 Jaglizenzen ( Smal Game ) gibt es aber da muss mann auch die Jagd b zw. Schonzeiten einhalten. Wie es mit der Smal Game License in Ak ist bzw. ob du eine Waffe kaufen oder leihen darfst weiß auch ich nicht. Aber auch dort sind Jagd & Schonzeiten zu beachten.

Nun einiges zum Wild welches mit der Smal Gam License zur Jagd frei hast. Meines Wissens ist da kein Unterschied in den zu bejagenden Arten zwischen dem Yukon ( Kanada) & Alaska gegeben. 1.) besagte Hasen, 2.) Stachelschweine, 3.) Erdhörnchen,4.) Grousen und Schneehühner. Willst du Enten & Gänse schießen brauchst du eine eigene Duck License. Die bekommst du im Yukon auf dem Environment und auf der Post.

 Als letztes welches Gewehr sollte man bei der kleinen Jagd verwenden. Da bieten sich einerseitz kleine Kaliber wie eine22 er LFB, 22 er Magnum oder 222 Bzw 223er Remingtton an wobei alle 22 & 222-223 er Kaliber für Hirsche die du nicht erlegen darfst schon fast zu klein sind an. Der Nachteil bei der Jagd auf Flugwild musst du mit enormer Wildpretzerstörung rechnen. Die beste Lösung für die Kleinwild wäre ein Schrotgewehr.
   

gespeichert


Letzte Änderung: dr-blei - Dezember 17th, 2012 um 11:34:08am
 dr-blei
 Gast
 
Re: I have a dream!
(Antworten #21 Datum: Dezember 14th, 2012 um 11:24:55pm)
| Zitieren | Ändern

Einige weitere Dinge die es zu beachten gibt wären das Sammeln von Beeren und Pilzen. Diese Möglichkeiten hast du nicht in den Monaten Juni, Juli. Im August vor allem gegen Ende bis Anfang Sept. weden Beeren und Pilze reif. Solltest du aber ein Jahr wie 2012 erleben so schaut es sehr schlecht aus damit. Sogar die Nahrung für Bären wurde im Yukon 2012 knapp.
Fische sind zwar sehr gesund haben viel Protain aber sehr wenig Fett.
Pelztiere darfst du auch nicht Jagen und dazu zählen Wolverine, Wolf,Marder,Luchse & Bieber

Ebenso ein Problem ist der Transport zu Touren oder zu Seen die sehr teuer sind. Ein Beispiel wo du Outdoor Live erleben kannst wäre im Yukon der Quiet Lake. Dieser See ist ca 250 Km von der Hauptstatt Whitehorse entfernt. Vor allem brauchst du ein Kanu, Zelt ,Ausrüstung & dann musst du den Transport dorthin organisieren. Vom Campground 2 Paddelst du zum Ende dieses Sees ca 7-8 Km. Am Ende des Sees dort wo der Big Salmon River aus dem See rinnt steht eine Trapper Hütte die du kostenlos benutzen kannst soferne nicht andere Touristen schon dort sind.Folgst du dem Fluss so kommst du nach ca 1-2 Km an den nächsten See den Sandy Lake. Von dessen Ende geht ein Kanal( Ca.4 Km ) zum nächsten See dem Big Salmon Lake an deren Ende noch eine frei benützbare Hütte die ein Freund aus Österreich ( Franz Six) gebaut hat steht.

Das wäre eine Alternative die auch von den Kosten und zum Erfahrung sammeln ideal ist. Das heißt du brauchst den Flug, ein Kanu,Transport zum See und jemanden der dich nach einiger Zeit wieder abholt plus Lebensmittel.Ein einziges kleines Problem besteht wenn du vom Big Salmon Lake zurück paddelst. Beim Übergang Sandy Lake Quiet Lake musst du ein kleines Stück das Kanu treideln weil die Strömung für die Muskelkraft zu stark ist. (ca 200-300 Meter. Für dieses Unternehmen brauchst du kein Gewehr aber du wirst ein unvergessliches Erlebnis haben & Erfahrung sammeln. Vor allem lass die Finger von Jagdwaffen wenn du nicht 100% damit vertraut bist. Zu deinem Schutz ist Bärenspray allemal besser als ein angeschossener Bär. Vor allem ist es ganz selten dass Bären dich angreifen wenn du die Regeln in der Wildniss beachtest!

gespeichert


Letzte Änderung: dr-blei - Dezember 14th, 2012 um 11:35:06pm
 thai-robert
 Junior Member
 **
 



Robert wishes ...have a great Day !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 14

  | WWW |
Re: I have a dream!
(Antworten #22 Datum: Februar 20th, 2013 um 7:34:06pm)
| Zitieren | Ändern

Oha...
in diesem Thread gibt's ja einiges zu lesen.
Aber ich weiß nicht, ob man @intothewild echt alleine in den Wald lassen soll ?
Ein paar "geführte" Survival Nächte im Deutschen Wald
wären meiner Meinung nach dringend zu empfehlen.

gespeichert


Robert wünscht :

 Peter_Kamper
 Sourdough
 *****
 



Never above....... never below..... ever beside !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 1571

  | WWW |
Re: I have a dream!
(Antworten #23 Datum: März 9th, 2013 um 12:30:01am)
| Zitieren | Ändern

Der Junge hat schon seit knapp 5 Monaten hier nichts mehr gesagt. Lasst ihn gehen... Mir hat es zumindest imponiert, dass er zugab wie viel Vorbereitung soetwas braucht. Ein guter gedanklicher Anfang.
Ansonsten muessen Welpen (Ich nenne ihn nur so weil ich sehr viel aelter bin ) selbst lernen. Auch meine eigenen Kinder muss ich eventuell gehen lassen wenn ich spuere, dass mein langwieriges 'bla, bla, bla' langweilig wird.
Er hat sich um Infos bemueht... alles ist gesagt worden.
Er wird sich schon seine Gedanken gemacht haben.
Wenn ich daran denke mit was fuer heldenhaften naiven Ideen ich zum ersten Mal in den Busch ging ist er mit eurem Rat schon besser dran als ich es damals war ...
Falls er Fragen hat wird er sich sicherlich noch mal melden. Ansonsten... nun ja... viel Glueck.
Peter

gespeichert

 dr-blei
 Gast
 
Re: I have a dream!
(Antworten #24 Datum: März 9th, 2013 um 1:00:56am)
| Zitieren | Ändern

Ja ich wünsche ihm auch viel Glück und möge er seine Träume bis zu einem gewissen Grad realisieren !

@Peter ja es ist der Lauf der Dinge das mann seine Kinder so schwer es auch fällt gehen lassen muss, denn sie müssen ihren eigenen Weg gehen und nicht den von uns alten Hasen!

gespeichert

 Peter_Kamper
 Sourdough
 *****
 



Never above....... never below..... ever beside !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 1571

  | WWW |
Re: I have a dream!
(Antworten #25 Datum: März 9th, 2013 um 2:54:58am)
| Zitieren | Ändern

Ja dr-blei,
das ist es eben.
Man kann nur hoffen, dass die Kinder zuhoehren, aber wenn die 'Alten' zu lange reden wird es den 'Jungen' eh langweilig.
Die Waage zwischen 'beschuetzen' und 'lernen lassen' laesst sich fuer Vaeter oder uns alte Hasen nicht leicht erkennen. Auch muessen wir lernen, das wir uns oft mit unseren Warnungen und Reden als uebermaessig besorgt oder als ueberheblich darstellen.
Natuerlich haben die jungen Abenteurer keine Idee davon, dass wir tatsaechlich helfen wollen.  
Irgendwann muss man aufhoehren zu reden und einfach viel Glueck wuenschen.
Was gesagt werden musste (und mehr) wurde gesagt.
Jetzt muss man ihn gehen lassen falls er keine weiteren Fragen hat.
So schwer es faellt gilt dies auch fuer meine Kinder.
Und.... soweit sogut..., es geht ihnen gut.
Manchmal kann man eben auch zu viel sagen.
Happy Trails 'IntoTheWild'.
Es waere schoen eines Tages deine Geschichte zu hoehren.

Peter

gespeichert

 dr-blei
 Gast
 
Re: I have a dream!
(Antworten #26 Datum: März 9th, 2013 um 3:44:30am)
| Zitieren | Ändern

Weißt du Peter wie recht du damit hast und ohne wehmütig oder sentimental zu werden ist es das Vorrecht unserer Kinder und der Jugend im allgemeinen, ihre eigenen Ideen und Träume umzusetzen. Wir sollten uns beschränken unsere Erfahrungen den Kids zu vermitteln wenngleich das unheimlich schwer ist.
   Ich sehe das an meinen eigenen Kindern und habe gelernt das sie ihre eigenen Erfahrungen machen müssen.
  Ja auch ich würde mich freuen von ihm positives zu hören und seinen Bericht zu lesen!

gespeichert

  Seiten: 1 2 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
Gehe zu:


© copyright 2000-2020 rnr-projects
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
- impressum - datenschutzerklärung


Alaska-Info Forum (http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl)

Powered by YaBB 1 Gold - Beta 7 (Yet Another Bulletin Board)
Copyright © 2000-2001, X-Null & YaBB. All Rights Reserved.