ALASKA - FORUM
Eine Registrierung ist nicht mehr möglich !
Willkommen, Gast. bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich als Teilnehmer.
März 4th, 2024 um 3:50:33pm
Home | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren



--- !!! Liebe Mitglieder, wie schon angekündigt ist das Alaska-Info Forum hier geschlossen und dient nur noch als Archiv.
Ich würde mich freuen, euch alle im neuen Alaska-Forum unter https://www.alaska-forum.de begrüßen zu können. !!! ---




   Alaska-Info Forum
   Alaska
   Allgemein
   Mobil phone in Alaska und Yukon
(Moderator: admin)
Seiten: 1 2 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
   Autor  Beitrag: Mobil phone in Alaska und Yukon  (Gelesen: 6443 mal)
 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1618

  |
Mobil phone in Alaska und Yukon
( Datum: August 5th, 2007 um 1:07:50pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo,
wir haben ein 4-band Mobile phone von Vodafone.
Kann man damit in Yukon und Alaska telefonieren und MMS senden?
Aus dem Internet kann ich Vodafone nicht als Roamingpartner erkennen.
Hilft es vielleicht in Alaska eine Prepaid-Karte zu kaufen und geht das so einfach?

Beate

gespeichert

 Skagway
 Sourdough
 *****
 




     

   Beiträge: 502

  | WWW |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #1 Datum: August 5th, 2007 um 4:56:05pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Beate

Bis jetzt dachte ich immer das unsere (Europäische) Mobile phone in Alaska / Yukon nicht funktionieren.
Als ich jedoch im Juli drüben war habe ich Schweizer getroffen und die haben eine SMS erhalten. Ich war total überrascht und habe sie darauf angesprochen. Sie meinte dann, in Gewisse Gebiete würde es funktionieren - ohne das sie irgend etwas gemacht hätte.
Ich bin jedoch immer noch etwas skeptisch. Wie es mit Prepaid-Karten kauf geht weiss ich nicht. Dachte jedoch das es nicht so einfach geht. Aber eben auch die Entwicklung in Alaska geht schnell  

Gruss
Corinne

gespeichert

 Eagle (Gast)
 Gast
 
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #2 Datum: August 5th, 2007 um 5:09:11pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo

Das Handy haben wir auch mitgenommen, hatten aber nie eine Netzverbindung, wenn wir einmal nach Hause telefonioeren oder ein SMS schreiben wollten.
Fraserway hat mir erklärt, dass inm Yukon  und Alaska noch kein Netzaufbau mit einem Handy möglich ist.
Daher  habe ich die Prepaid Karten Vorort gekauft; konnte von jeder funktionierenden Telefonzelle aus unsere Gespräche nach Hause erledigen.
Kann ich nur empfehlen.


Gruss

Eagle

gespeichert

 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1618

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #3 Datum: August 6th, 2007 um 10:12:06am)
| Zitieren | Ändern

Hallo Corinna
Hallo Eagle,
vielen Dank für Euere Antworten. Wir kennen es auch von unserer letzten Reise durch Alaska, dass wir keinen Anschluss hatten. Aber damals hatten wir nur ein 3band Handy und hatten die Hoffnung, dass es nun mit dem neuen Handy besser klappt, bzw. sich in Alaska auch technisch was getan hätte.
Es geht uns auch gar nicht so sehr ums telefonieren, das könnten wir ja auch von öffentlichen Telefonen aus, wir wollten eigentlich MMS nach Hause schicken, also mit Fotos, so wie das von (fast) überall auf unseren Reisen möglich ist.
Gruss Beate

gespeichert

 jschaetzlein
 Sourdough
 *****
 



leave the comforts behind !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 162

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #4 Datum: August 6th, 2007 um 2:10:25pm)
| Zitieren | Ändern

hi,

auch die "alten" tri-band hätten schon ausgereicht, denn die beiden (mir bekannten) e-plus roaming partner:

-> t mobile USA (www.t-mobile.com)
-> cingular wireless  (www.cingular.com)

funken auf dem GSM 1900 Mhz standard. und laut deren aussage sollte es zumindest in anchorage netzzugang geben. bestätigen kann ich das allerdings nicht...

von daher ist die kombination von prepaid karte und telefonzelle die verlässlichere variante.

gruß
jörg

gespeichert

 guenhi
 Sourdough
 *****
 



womo can und usa
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 202

  | WWW |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #5 Datum: August 6th, 2007 um 3:48:06pm)
| Zitieren | Ändern

Hi,
mit unserem "alten, 3 Band" hatten wir auch in Anchorage keinen Empfang (t-mobile).
Auch nicht in Whitehorse, Dawson, Beaver Creek, Tok, Fairbanks, Denali, Anchorage, Glennallen, Seward, Juneau, Hoonah, Skagway, Sitka.
In Vancouver war hatten wir Verbindung.
Stand Juni 2006.
Irgendwo hatte ich gelesen mit welchem Band Kommunikation möglich ist. Wenn ich das wieder finde poste ich es.
Gruß Günther

gespeichert


Letzte Änderung: guenhi - August 6th, 2007 um 3:55:07pm
 CharlieAK
 Sourdough
 *****
 



North to the future!
     

   Beiträge: 471

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #6 Datum: August 6th, 2007 um 6:55:45pm)
| Zitieren | Ändern

Mit dem deutschen (Vodafone) Handy hatte ich auch noch nirgends in Alaska Empfang......bei den Zwischenlandungen in Denver, Seattle, Chicago, wo auch immer, funktionierte es wunderbar, aber wenn man nach der Landung in Anchorage anschaltete, kam immer nur, dass kein Netz gefunden werden konnte. Kann also auch leider nix Positives vermelden.

@Beate: Wenn Ihr Fotos nach Hause schicken wollt, dann geht doch in die public libraries oder ein internet cafe und benutzt dort den Computer......ist zwar nicht so oertlich und zeitlich flexibel wie das eigene Handy, aber zumindest eine Alternativmoeglichkeit  

Gruss,
Charlie

gespeichert

 Peter_Kamper
 Sourdough
 *****
 



Never above....... never below..... ever beside !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 1707

  | WWW |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon Teil 1
(Antworten #7 Datum: August 7th, 2007 um 9:44:51am)
| Zitieren | Ändern

Ein Gast von uns, der in der Mobilfunktechnik in Deutschland arbeitet, hat mir ueber Mobilfunk in Alaska einen kurzen Artikel geschrieben. Der Artikel und generelle Daten ueber Kommunikation in Alaska findet ihr hier:
http://www.angelfire.com/de/kanualaska/communication.html  
Trotzdem setze ich diesen Auszug hier ein, der wahrscheinlich alle Fragen beantwortet. Dazu sollte gesagt werden, dass der Artikel zwei Jahre alt ist. Augenscheinlich hat sich aber seitdem nicht viel geaendert:
==========
Immer wieder kommt die Frage auf,welche deutschen Handy's in Alaska wirklich funktionieren wuerden und wendete mich mit der Frage an einen unserer Gaeste,Frau Ursel Willrett (danke !!),die in diesem Gebiet technologisch in Deutschland taetig ist. Ihre Antwort zum Thema Handy's sollte alle Unklarheiten beseitigen:

"Zuerst zu den Abkuerzungen:

GSM steht fuer Global System for Mobile Communication. Es ist das derzeit weltweit am meisten verbreitete Mobilfunknetz der Welt mit etwa 300 Millionen Teilnehmern. Es wird bei 900 MHz, 1800 MHz ( beide weltweit ohne Nord- und Suedamerika) und 1900 MHz (Nord- und Suedamerika) betrieben. Ich benutze es immer, in Europa und auch in USA, wenn ich dort reise. Ein wesentliches Merkmal ist, dass man weltweit unter immer der gleichen Nummer erreichbar ist. Der Anrufer muss nicht wissen, wo der Teilnehmer ist. Die Verbindung stellt das Netz automatisch her. Ich habe es allerdings mit meinem Handy in Fairbanks probiert, und es gibt tatsaechlich kein GSM Netz dort.
Technisch funktioniert GSM als Mischung zwischen TDMA (Time Division Multiplex Access) und FDMA (Frequency Division Multiplex Access). Das sind Verfahren, um die Netzwerkkapazitaet, d.h. die Anzahl der in einem Bereich gleichzeitig moeglichen Telefongespraeche, zu optimieren.
FDMA: die o.g. Frequenzen sind eigentlich Frequenzbaender, die in Bereiche von 20 kHz aufgeteilt sind. So koennen mehrere Teilnehmer gleichzeitig mit einer Funkstation telefonieren, die jeweils einen anderen 20 KHz Kanal zugeteilt bekommen. Frequenzen sind eine knappe Resource.
TDMA: Jedes "Informationspaket" (Daten oder Sprache) wird in etwa 4 ms Paketen uebertragen, d.h. in einem sogenannten Zeitschlitz. Fuer jede Frequenz werden 8 Zeitschlitze zusammengefasst, d.h. damit erhaelt man eine Kapazitaetserweiterung um den Faktor 8. Oder anders ausgedrueckt: jede Frequenz koennen bis zu 8 Teilnehmer gleichzeitig zum Telefonieren nutzen, ohne dass sie sich stoeren.
CDMA: Hier hat jeder Teilnehmer den kompletten Frequenzbereich und Zeitbereich zur Verfuegung, d.h. ein Vorteil ist, dass fuer die Datenuebertragung eine hoehere Bandbreite zur Verfuegung steht (bei GSM wird die hoehere Bandbreite >20kHz durch Zusammenfassung mehrerer Kanaele erreicht). Es koennen trotzdem mehrere Teilnehmer gleichzeitig telefonieren, indem deren Informationspakete (Sprache, Daten) mit einem fuer diesen Teilnehmer charakteristischen Code (das ist eine Datenfolge) ueberlagert werden. Der Empfaenger sucht diesen Code wieder und holt dann die reinen Informationspakete wieder heraus.

Das TDMA System in Alaska ist ein analoges Mobilfunksystem, auch AMPS genannt. Euer Mobilfunkgeraet (Handy) funktioniert mit diesem Standard. Analoge System gab es auch in Europa bevor sie von der digitalen Technik abgeloest wurden. Es ist viel stoeranfaelliger wie das digitale GSM Netz. Auch die ueberregionale Erreichbarkeit ist nicht moeglich. Da das System schon recht alt ist, kann ich mir schon vorstellen, dass es in fast allen Orten Alaskas die entsprechenden Funkstationen dazu gibt.
CDMA steht fuer Code Division Multiplex Access. Das System ist ebenfalls ein digitales Netz wie GSM auch. Es wird stark von USA aus unterstuetzt, hat aber noch nicht die weltweite Verfuegbarkeit wie GSM. Auch die technische Stabilitaet ist noch nicht gegeben. Da stehen massive politische und wirschaftliche Interessen dahinter:
GSM stammt aus Europa und USA hat da einige Jahr geschlafen. Jetzt wird mit aller Macht versucht, auch hier wieder die alte Vormachtstellung der USA zurueckzugewinnen. In Anchorage wird sich wohl ein Netz lohnen, da hier die meisten Teilnehmer zu erwarten sind.
Diese Zugriffsverfahren (TDMA, FDMA und CDMA) muessen natuerlich in den Handies und im Netz implementiert sein. Wenn das Handy (z.B. meines) nicht zu den verfuegbaren Netzen passt, geht nichts.

gespeichert

 Peter_Kamper
 Sourdough
 *****
 



Never above....... never below..... ever beside !
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 1707

  | WWW |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon Teil 2
(Antworten #8 Datum: August 7th, 2007 um 9:45:22am)
| Zitieren | Ändern

Grundsaetzlich kannst Du allen Gaesten aus Europa auf die Frage nach dem Mobilfunkzugriff sagen, dass es
- mit einem GSM Telefon nicht funktioniert, auch wenn das Handy die 1900 MHz kann
- es nur geht, wenn sie ein Telefon fuer den amerikanischen AMPS Standard haben (das geht z.B. bei T-Mobil, einem deutschen Netzbetreiber, dass man fuer eine bestimmte Zeit ein solches Telefon eingerichtet bekommt, ist aber Aufwand, den ich bei einer Urlaubsreise sicher nicht machen wuerde).
- CDMA auf Anchorage limitiert ist .... sicher keine Alternative, die Du den Leuten anbieten kannst.
-> Fazit: Wer nach Alaska geht, hat endlich mal seine Ruhe .Fuer mich war das sehr wichtig und erholsam. Er geht auch mal einige Wochen ohne Handy."

Hoffe, dies hilft....
Peter

gespeichert

 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1618

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #9 Datum: August 8th, 2007 um 1:32:12pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Peter,
vielen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen. Ich muss mich jetzt leider outen: ich bin technisch und computertechnisch eine absolute Null. Demzufolge habe ich aus all den Ausführungen nur verstanden, dass wir mit dem Handy keinen Anschluss haben werden. Die genauere Auswertung muss ich jetzt mal meinem Mann überlassen, der sich in den nächsten Tagen mal mit den Abkürzungen und "Computersprech" befassen muss.

Hallo Charlie,
Dein Vorschlag mit Internet-Cafe klingt gut. Nur: kannst Du mir erklären, wie man ein Foto vom Handy oder von der digitalen Kamera in einen fremden Computer bringt? (Lach mich nicht aus, ich weiss, dass ich doof bin).

Gruss Beate

gespeichert

 Eagle (Gast)
 Gast
 
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #10 Datum: August 8th, 2007 um 8:41:00pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Beate

Im Klartext heisst das:

Lass das Handy zu Hause und kaufe Vorort ( Tankstellen, Super-Store) eine Prepaid-Karte zu $5.--/10.-- oder 20.--.
Du wirst sehen, ist günstig und einfach, wie schon beim ersten Posting beschrieben.


Gruss

Eagle

gespeichert

 CharlieAK
 Sourdough
 *****
 



North to the future!
     

   Beiträge: 471

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #11 Datum: August 9th, 2007 um 3:12:42am)
| Zitieren | Ändern


am August 8th, 2007 um 1:32:12pm schrieb BeateR :
Hallo Charlie,
Dein Vorschlag mit Internet-Cafe klingt gut. Nur: kannst Du mir erklären, wie man ein Foto vom Handy oder von der digitalen Kamera in einen fremden Computer bringt? (Lach mich nicht aus, ich weiss, dass ich doof bin).
Zitierten Beitrag lesen

Von der digitalen Kamera kannst Du es ganz einfach mit einem Lesegeraet fuer die Speicherkarte Deiner Kamera ueber dsen USB Port des Computers transferieren......Karte aus der Kamera nehmen, in das Lesegeraet stecken, dieses in den USB Port stecken, Folder oeffnen (= Bilder anzeigen lassen), auswaehlen, welches Foto man schicken will und dann dieses von Deinem e-mail programm aus als attachment hochladen und versenden.

Vom Handy hab ich das noch nie gemacht, aber fuer mein deutsches Handy gab es - wenn ich mich recht erinnere - auch ein USB Kabel fuer eine Computerverbindung.....ich persoenlich wuerde mir da aber jetzt nicht die Muehe machen und so etwas suchen, sondern halt nur Bilder von der digitalen Kamera schicken. Macht eh meist bessere Bilder

Viele Gruesse,
Charlie

gespeichert

 BeateR
 Sourdough
 *****
 



Ich mag keine Signaturen!
     

   Beiträge: 1618

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #12 Datum: August 10th, 2007 um 12:01:05pm)
| Zitieren | Ändern

Vielen Dank für Eure Hilfe. Langsam sehe ich klarer. In 3 Wochen gehts endlich los.

Gruss Beate

gespeichert

 Puffin
 Junior Member
 **
 




     

 Geschlecht: female
 Beiträge: 20

  |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #13 Datum: August 11th, 2007 um 1:09:47pm)
| Zitieren | Ändern

Hallo Beate,
ich kann mich nur anschließen, dass unser Handy (Vodafone) in Alaska, auch Anchorage, nicht funktioniert hat. Dagegen hatten wir in Kanada (zwischen Vancouver und Banff) und in den USA (Westküste) besten Empfang. Laut eines Verkäufers in einem Handyshop in Montana hat es mit Triband oder 4-Band nichts zu tun, sondern dass es dort kein GSM-Netz gibt. In Seward waren wir im Holiday Inn Express für eine Nacht, dort konnte man kostenlos das Internet nutzen. Aber da ihr ja mit dem Wohnmobil unterwegs seid, ist ein Internetcafe wohl die bessere Wahl. Ich habe gerade in "The Milepost" von 2006 geblättert, da inserieren viele Campingplätze, die Internetanschluss haben. Ich weiß nicht, ob du diesen dicken Wälzer kennst. Nennt sich - the bible of North Country travel - und ist sehr zu empfehlen. Es kostete zwar 26,95 Dollar (2006), ist aber sehr informativ. Mein Lebensgefährte hat es in Alaska gekauft. Wo weiß er leider nicht mehr. Im Internet unter www.themilepost.com zu finden. Viele Grüße Puffin

gespeichert

 guenhi
 Sourdough
 *****
 



womo can und usa
     

 Geschlecht: male
 Beiträge: 202

  | WWW |
Re: Mobil phone in Alaska und Yukon
(Antworten #14 Datum: August 11th, 2007 um 1:22:06pm)
| Zitieren | Ändern

Hi, wenn Du die Milepost 2007 schon vorher haben möchtest, zur Zeit bei Amazon.de für 20,45€.
Gruß Günther

gespeichert


Letzte Änderung: guenhi - August 11th, 2007 um 1:23:40pm
  Seiten: 1 2 Antworten | Über Antworten benachrichtigen | Drucken 
Gehe zu:


© copyright 2000-2023 rnr-projects
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
- impressum - datenschutzerklärung

Alaska-Info Forum (https://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl)

Powered by YaBB 1 Gold - Beta 7 (Yet Another Bulletin Board)
Copyright © 2000-2001, X-Null & YaBB. All Rights Reserved.