Alaska-Info Forum
         Iditarod [www.iditarod-race.de]
           Thema von: admin am 03/26/19 um 15:13:03

Titel: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/10/19 um 18:22:31
Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Kodiak am 03/11/19 um 19:29:37
Die kommenden 274 km werden den verdienten 2019er Iditarod Sieger uns und der Welt präsentieren!
Ein wirklich spannendes Rennen mit der durchaus einen oder anderen Überraschung.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/12/19 um 08:42:31
Sehe gerade, dass die beiden Vorderen nicht mehr allzu viele Hunde haben, Peter 9 und Joar 8.
Da mir Peter eher unbekannt ist, bin ich jetzt einfach mal für Joar.  ;D
Oder eine der Musherinnen zieht doch noch nach vorne. Warum nicht, die haben immerhin noch mehr Hunde.  :D

Wer immer auch noch ziemlich viele Hunde hat, nämlich 12, ist Lance. Zwar weiter hinten, aber es freut mich, dass es bei ihm anscheinend gut läuft, und ich hoffe, dass er es mit seinen Freunden nach Nome schafft.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/12/19 um 10:01:14
Der Armchair Musher schreibt:

"Ryan Air war so freundlich, unsere Freiwilligengruppe über die Golovin Bay zu fliegen. Viel offenes Wasser. Kein Wunder, dass der Weg von Shaktoolik näher als sonst zum Ufer führt."

Wenn das mit der Erderwärmung so weiter geht, müssen sie den Trail ganz über Land legen  >:( oder einen Fährdienst einrichten  ;D.

Vielleicht checkt's der Präsident dann auch   ::).

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/12/19 um 11:04:24

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=0#3 date=03/12/19 um 10:01:14]

Vielleicht checkt's der Präsident dann auch   ::).
[/quote]

Weiß der überhaupt, dass Alaska zu den USA gehört?  :D

(ach so, ja, doch, durch das Erdbeben kürzlich hat er wohl davon erfahren  ;) )


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/12/19 um 14:20:16

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=0#4 date=03/12/19 um 11:04:24]

Weiß der überhaupt, dass Alaska zu den USA gehört?  :D

(ach so, ja, doch, durch das Erdbeben kürzlich hat er wohl davon erfahren  ;) )
[/quote]

Nööö... das Erdbeben war doch woanders...  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/12/19 um 14:21:07
A. Zirkle hat sich nach vorne auf den 4. Platz vorgearbeitet.
Kaiser, Ulsom und Royer sind noch an der Spitze.
Hall hat sich auch vorgearbeitet auf den 6. Platz und Seaveay müsste an 7. Stelle sein...
J. King hat auch einen Spurt nach vorne getan!

Echt spannend!

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/12/19 um 14:30:12
[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=0#5 date=03/12/19 um 14:20:16]

Nööö... das Erdbeben war doch woanders...  ;D

[/quote]

;D
Ja, aber ich erinnere mich, dass es damals irgendwo hieß, Trump habe irgendwelches Geld freigemacht (nachdem der Governor von AK den Notstand ausgerufen hatte, glaub ich). Da müsste es ihm ja aufgefallen sein, dass er auch für AK zuständig ist.  :D ;D


Zurück zum Rennen: Ja, ich denke, da geht auch weiter vorne noch vieles, auch wenn es jetzt nach einem reinen Duell zwischen Joar und Peter aussieht.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/12/19 um 15:13:07

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=0#5 date=03/12/19 um 14:20:16]
Nööö... das Erdbeben war doch woanders...  ;D
[/quote]

Hallo Bootie,

das war doch jetzt Satire, oder ? ?  ;)

Vorkuta war sich doch im Dezember nicht ganz sicher, ob und wie er in Fairbanks wg. der Schäden vom Flughafen zum Hotel kommen sollte.

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/12/19 um 16:16:47

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=0#8 date=03/12/19 um 15:13:07]

Hallo Bootie,

das war doch jetzt Satire, oder ? ?  ;)

Vorkuta war sich doch im Dezember nicht ganz sicher, ob und wie er in Fairbanks wg. der Schäden vom Flughafen zum Hotel kommen sollte.

Swabian Snowdog
[/quote]

@North und Snowdog:

Ja, war Satire...  ;D
Bootie-Humor...  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/12/19 um 16:29:19
P. Kaiser müsste gleich in WM ankommen.

Schade, dass Marrs und Reitan Probleme mit dem Schlitten haben und leider auch keinen Ersatz...
Toll, dass sie nicht aufgeben.

R. Beattie ist im Moment der beste Rookie.

Bin gespannt, ob J. Royer die zwei Herren vor sich noch aus dem Konzept bringt...  ;)

Mush on
Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/12/19 um 16:38:54
In White Mountain schneit es weiterhin heftigst.

Die beiden Live-Video Experten Greg Heister und Bruce Lee haben noch mal eindrücklich unterstrichen, welche Schwierigkeiten das den Mushern*innen unterwegs bereitet.

Auch den Nachteil, den Peter Kaiser z. Zt. hat, haben sie extra hervorgehoben. Er macht den "Schnnepflug" für die anderen.

Jessie R. hat noch 11 Hunde gegenüber 8 bei den zwei Führenden.

Könnte sie das bei diesem Wetter noch weiter nach vorn bringen ?

Spannend ! !

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/12/19 um 16:41:32
[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=0#11 date=03/12/19 um 16:38:54]
In White Mountain schneit es weiterhin heftigst.

Die beiden Live-Video Experten Greg Heister und Bruce Lee haben noch mal eindrücklich unterstrichen, welche Schwierigkeiten das den Mushern*innen unterwegs bereitet.

Auch den Nachteil, den Peter Kaiser z. Zt. hat, haben sie extra hervorgehoben. Er macht den "Schnnepflug" für die anderen.

Jessie R. hat noch 11 Hunde gegenüber 8 bei den zwei Führenden.

Könnte sie das bei diesem Wetter noch weiter nach vorn bringen ?

Spannend ! !

Mush on
Swabian Snowdog
[/quote]

Ja, das ist schon echt heftig!

Zu J. Royer: Sie muss aber noch über das Meer...
Allerdings sind mehr Hunde auch ein Vorteil...

Dabei finde ich das ID meist langweiliger... und dieses Jahr diese Spannung!!

Bootie

Nachtrag: Dafür, dass es so schneit und P. Kaiser den Schneepflug macht, haben die drei ersten alle Geschwindigkeiten um etwas mehr als 7 Meilen pro Stunde!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: robb0505 am 03/12/19 um 18:41:45
Nabend,

Jessie Holmes ist auch wieder zutück nach Koyuk, er hat es laut Tracker zweimal versucht.
Mal sehen ob es noch einmal klappt.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/12/19 um 19:21:53

Kaiser mit 41 Minuten Vorsprung auf Ulsom in White Mountain:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1766


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: vendai am 03/12/19 um 20:46:53
Hallo in die Runde!

Der Kennel von Wade Marrs postet auf FB über den gebrochenen Schlitten und die Hilfsbereitschaft unter den Mushern:
Huge shout-out going to Mitch Seavey/Seavey's IdidaRide Sled Dog Tours! Report from the trail is that Mitch told race officials Wade could use the sled he left behind in Kaltag to continue his race! 🐾👍🏻

Musher camaraderie is an enormous aspect of running the Iditarod. Always stop, always check, always be courteous, you never know when you will be the one in need!

Thanks Mitch!


Ich schaffe leider gerade so, ab und zu hier und bei FB reinzuschauen, was so los ist. Spannend ist es auf jeden Fall!
LG


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/12/19 um 21:07:55
Hm, aber in Unalkleet hat Wade noch seinen kaputten Schlitten mit neuen Kufenschienen bestückt?
Oder hat man ihm den Schlitten von Kaltag nach Unalkleet noch nachgebracht?
https://iditarod.com/eye-on-the-trail-marrs-and-konno-in-unk/

Auf jeden Fall hat er es bis Koyuk geschafft und wird die restlichen paar mi auch noch schaffen. :)

Mein Gedanke war ja schon, ob Nic ihm nicht seinen Schlitten hätte überlassen können?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/12/19 um 21:46:48
Während Jessie Royer in WM ankommt ist Aliy gerade in Elim wieder auf den Trail.
Jessie hat also 45 mi Vorsprung, da wird es wohl unter normalen Umständen für Aliy nicht mehr möglich sein sie noch einzuholen.
Klasse die Jessie! Und beide Mädels noch mit 11 Hunden unterwegs.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/12/19 um 22:20:28
Pete und Joar werden heute Nacht 3:05 Uhr und 3:46 Uhr (MEZ) zum letzten Run aufbrechen. Ich habe mal nachgesehen: die Zeiten liegen zwischen 8 und 10 Stunden in den letzten Jahren.
Aber die Trailbedingungen könnten es auch noch langsamer machen diese Jahr.
Also ich denke die Sieger werden morgen Mittag, früher Nachmittag (MEZ) in Nome ankommen, wenn ich mich nicht verrechnet habe ::)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/12/19 um 23:30:27
Hallo @ all

Die Anzahl der gescratchten Teilnehmer*innen hat sich jetzt doch sprunghaft erhöht.

Jetzt sind es 10 !

Da wird es ja auch nochmal spannend, wer nun die "rote Laterne" bekommt.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/12/19 um 23:56:25
Die drei Führenden rasten in WM.
Aliy Zirkel ist bei Meile 888.
Matt Hall ist 13 Meilen dahinter.
Hoffe das Jessie Royer morgen noch für eine Überraschung sorgen kann, ich drück ihr auf jeden Fall die Daumen. Vieleicht machen Ihre 11 Hunde das Rennen um den zweiten Platz noch mal spannend.
Peter Kaiser hat 41 Minuten Vorsprung vor Ulsom das müsste doch zum Sieg reichen.
Aber warten wir es ab, wird auf jeden Fall sehr spannend.............
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/13/19 um 08:55:41
Peter Kaiser ist in Führung vor Leifseth Ulsom. Peter hat noch ca.25 Meilen bis zum Ziel in Nome. Denke der Vorsprung müsste reichen wenn alles gut geht und nichts außergewöhnliches dazwischen kommt.
Jessie Royer ist auch auf dem Weg nach Nome. Der Vorsprung auf Ulsom ist aber schon so groß das sie als dritte in Nome ankommen wird.
Aliy Zirkle, Matt Hall sind die nächsten die nach ihren 8 Stundenpause sich auf den Weg machen nach Nome.
Ist ein spannendes Rennen "gewesen" bzw. immer noch.
Hoffentlich kommen alle Teams gut und Gesund ans Ziel. Was mich freut in 2019 sind bisher alle Hunde gesund geblieben ist keiner über die Regenbogenbrücke gegangen. Das ist ein Zeichen das die Mascher viel mehr auf Ihre Hunde eingegangen sind und viel besser betreut haben.
Ist meine Meinung dazu...…………Freue mich auf den Zieleinlauf von hoffendlich Peter Kaiser der ein super tolles Rennen gemacht hat und auch auf alle anderen die dahinter kommen.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/13/19 um 09:03:51
Peter Kaiser ist in Führung hat jetzt noch 25 Meilen bis Nome. Zur Zeit legt er 6,5 Meilen in der Stunde zurück. Also müsste er wenn er so weiter fahren kann so in ca. 4 Stunden in Nome sein. Was nach MEZ ca. 13:00 Uhr sein wird.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 09:33:15
Guten Morgen,

da hat sich ja wieder viel getan!
Danke wieder einmal für eure tollen Infos!

Super, dass Marrs die Hilfe von Mitch bekommen hat! Da ist der tolle ID Spirit, denn ich auch am YQ so liebe!

Mal sehen, ob Ulsom Kaiser noch einholen kann.
41 Minuten sind ja nicht die Masse an Zeit...
Es bleibt jedenfalls spannend bis zum Schluss!

Das Rennen dauert bisher 9 Tage und 9,5 Stunden...

Der beste Rookie ist Ritchie Beattie und im Moment liegt Cindy Galleo auf dem letzten Platz. Wenn ich mich recht erinnere, hat sie die rote Laterne schonmal bekommen...?

Mush on
Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 09:45:41
[quote author=Husky_Heinz link=board=15&num=1552238551&start=15#21 date=03/13/19 um 08:55:41]
Was mich freut in 2019 sind bisher alle Hunde gesund geblieben ist keiner über die Regenbogenbrücke gegangen. Das ist ein Zeichen das die Mascher viel mehr auf Ihre Hunde eingegangen sind und viel besser betreut haben.
Ist meine Meinung dazu...…………
[/quote]

Guten Morgen @ all

Hallo Heinz,

ganz so positiv sehe ich das nicht. Sicher haben viele Musher*innen (besser) auf ihre Hunde geachtet.

Wenn aber die Hunde bei mind. 2 Teilnehmern selbst die Notbremse ziehen, ist das kein  g u t e s  Zeichen.

Hier setzen ja auch die Kritiker an. Craig Medred  gehört sicher dazu. Dennoch empfehle ich allen, sich North' Link einmal durchzulesen. So "blöd" kommt Craig meiner Meinung nach diesmal gar nicht rüber.

https://craigmedred.news/2019/03/11/iditarod-crashes/

Interessant ist auch der Auszug eines Kommentars unter Craigs Artikel:
"Aber ich bin es leid, dieses alte Argument zu hören, wie sehr die Musher ihre Hunde lieben. Wenn Sie Ihren Hund wirklich lieben, möchten Sie nicht an einem Rennen teilnehmen, bei dem das Rennen so streng ist, dass jeder Hund aufgrund von Stress vor dem Rennen ein Anti-Ulkus-Medikament benötigt. Niemand, der seinen Hund wirklich liebt, wird je an einem solchen Rennen teilnehmen. Es ist eine falsche Erzählung, die ein Ende haben muss !"

Zum Thema Anti-Ulkus-Therapie hatte ich schon mal einen Post geschrieben, muss mal sehen, ob ich ihn noch finde.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/13/19 um 10:06:04

So "blöd" kommt Craig meiner Meinung nach diesmal gar nicht rüber.


Ich versuche auch immer zu unterscheiden: Inhalt und Autor

Klar provoziert Craig ohne Ende und versucht dadurch Aufmerksamkeit zu bekommen - aber seine Argumente bzw. in diesem Fall Fakten stimmen schon.

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/13/19 um 10:08:03
Ehrlich gesagt ich hätte nicht gedacht, dass Kaiser seinen Vorsprung halten kann. Da sehen wir erneut einen neuen ID-Champion und der heisst wieder nicht Seavey!
;)

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 10:10:25

[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=15#26 date=03/13/19 um 10:08:03]
Ehrlich gesagt ich hätte nicht gedacht, dass Kaiser seinen Vorsprung halten kann. Da sehen wir erneut einen neuen ID-Champion und der heisst wieder nicht Seavey!
;)

admin
[/quote]

Nee, das hätte ich auch nicht gedacht. Ich hatte ihn zwar unter meinen ersten 10, dachte aber, es reicht für den 7. Platz... Aber er macht mir einen souveränen und sympathischen Eindruck.
Ich hoffe, dass bei den letzten 16 Meilen alles klappt!

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 10:13:37

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=15#24 date=03/13/19 um 09:45:41]

Interessant ist auch der Auszug eines Kommentars unter Craigs Artikel:
"Aber ich bin es leid, dieses alte Argument zu hören, wie sehr die Musher ihre Hunde lieben. Wenn Sie Ihren Hund wirklich lieben, möchten Sie nicht an einem Rennen teilnehmen, bei dem das Rennen so streng ist, dass jeder Hund aufgrund von Stress vor dem Rennen ein Anti-Ulkus-Medikament benötigt. Niemand, der seinen Hund wirklich liebt, wird je an einem solchen Rennen teilnehmen. Es ist eine falsche Erzählung, die ein Ende haben muss !"

Zum Thema Anti-Ulkus-therapie hatte ich schon mal einen Post geschrieben, Muße mal sehen, ob ich ihn noch finde.
[/quote]

Das ist auch so eine Sache, die mir Bauchschmerzen bereitet und die wir auch schon einige Male diskutiert hatten.
Ein Hund sollte schon (mental) stressresistent "von Haus aus" sein.
Von daher kann ich diesen Kommentar gut nachvollziehen.
Da bin ich dann auch immer zwiegespalten...

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 10:15:22
Ulsom ist knapp 4 Meilen hinter Kaiser... Ob es ein Kopf-an-Kopf-Rennen wird zum Ende hin oder ob Kaiser seinen Vorsprung halten bzw. ausbauen kann?

Ulsom hat auf 3 Meilen verkürzt!

J. Royer wird die beiden wohl nicht einholen, aber hat einen supertollen 3. Platz, wenn nichts dazwischen kommt! Wahnnsinn!

Spaaannend!!!!!!  ;D

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 10:55:01

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=15#28 date=03/13/19 um 10:13:37]
Das ist auch so eine Sache, die mir Bauchschmerzen bereitet und die wir auch schon einige Male diskutiert hatten.
Ein Hund sollte schon (mental) stressresistent "von Haus aus" sein.
Von daher kann ich diesen Kommentar gut nachvollziehen.
Da bin ich dann auch immer zwiegespalten...
[/quote]

Hallo Bootie,

ich stimme dir 100%tig zu.

Hier mein Anti-Ulcer Post, den ich im FL-Thread wiedergefunden habe:

"Ein weiterer interessanter Punkt ist die Verwendung von Antacida im Rennen. 
Antacida dienen bei den Hunden zum Schutz vor stressbedingten Magengeschwüren während des Rennens und werden von der Organisation des FL explizit empfohlen:

'Antacid treatment
Research over several years on gastric ulcers in racedogs has shown that over 50% of dogs develop different degrees of changes in the gastric membrane during prolonged strain. Therefore, the veterinary team have been recommending over the several last years to prevent this by giving gastric-suppressant medications before and during the races.'

Ich selber war Jahrzente in der Pharmabranche tätig und bin somit nicht verdächtig, an einer Medikamenten -Phobie zu leiden.
Auch geht es für mich ok, die Hunde bei den heutigen Erkenntnissen auf diese Weise zu schützen.

Nur ergibt sich natürlich sofort daraus wieder die Frage:
"War das früher auch so notwendig?"
Oder ist es auch eine Folge der immer schneller - immer spezieller  Züchtungen und des dadurch mit dem Rennen verbundenen Stresses ?
Oder waren die alten Rassen, vor allem Grönies, Mallamuten und andere einfach nur stressresistenter ?
Vielleicht konnte man es in früheren Zeiten auch nur nicht so gut erkennen bzw. untersuchen ?

Wie auch immer, es ist ein Fakt, der das Polarisationpotential der Schlittenunderennen auf den Punkt bringt:
1) Hunde werden mit Hilfe neuerer Erkenntnisse gut geschützt + gepflegt. Soweit OK.
2) Würde man die Tiere nicht den Renngegebenheiten (Stress) aussetzen, hätten sie auch keine Magenproleme.
Frage: Muss das denn sein ?
Also geradezu eine Steilvorlage für die peta-people. 

Es ist schon sehr komplex und ich weiß selber nicht genau, wo ich mich mit meiner Meinung dazwischen einordnen soll,  ...... autsch :-/  !"

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/13/19 um 10:55:07
Um den Zieleinlauf laufen einige Menschen herum.
Joar kommt Peter aber immer näher. Gerade waren es nur noch 3 Meilen Abstand. Das Meer hat wieder seine Opfer gefordert.  Selbst Mitch hat hier einige Plätze verloren. Unbemerkt ist Ramey Smith unter die ersten 10. gefahren.

Ich bin Live dabei, sprechen wir hier?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 11:00:33
[quote author=Boemby link=board=15&num=1552238551&start=30#31 date=03/13/19 um 10:55:07]
Um den Zieleinlauf laufen einige Menschen herum.
Joar kommt Peter aber immer näher.
Ich bin Live dabei, sprechen wir hier?
[/quote]

P. Kaiser hält sich J. Ulsom aber immer um die 3 Meilen "vom Hals"...  ;D
Theoretisch bin ich dabei...  ;D

Noch 11 Meilen bis Nome...



Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/13/19 um 11:09:28
Peter Kaiser hat noch 10 Meilen bis Nome.
Ulsom ist 3 Meilen dahinter.
Jessie Royer hat noch 30 Meilen bis Nome Sie wird auf jeden Fall dritte.
Wird spannend bleiben bis zum Ziel.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/13/19 um 11:11:52
Noch 10 Meilen. Joar fuhr gerade auch nur 4 Meilen an einer Stelle bei der Peter auch sehr langsam war.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 11:32:16
Noch knapp 9 Meilen bis Nome...

Ich denke mal, dass P. Kaiser den Gewinn nach Hause fährt...
3 Meilen aufzuholen wird schwer und will J. Ulsom dafür seine Hunde "verheizen"? Kann ich mir nicht vorstellen. Dann lieber einen sicheren 2. Platz einfahren.

Nachtrag: Noch 7 Meilen bis Nome und Ulsom ist bis auf 2 Meilen an Kaiser ran!!!
Spannend!!  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/13/19 um 12:04:47
Jedes mal wenn ich schaue fährt Joar schneller als Kaiser kommt aber trotzdem nicht heran.  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/13/19 um 12:07:46
Noch 4 Meilen für Peter. Noch 7 für Joar.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/13/19 um 12:13:49
UPS die Info von Joar ist 13 Min alt, er ist also dichter dran.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 12:23:39
Die letzten Tracker Updates sind ganz frisch und d zeigen PK mit 6.9 mph und JLU mit 7.o mph on Trail.

Der Abstand: 2 Milen ! Don't panic   ;) !

UPDATE:
PK = 7.0 mph
JLU = 5.8 mph

Abstand: 3 Milen

Pete, das wird was :D !

Swabian Snowdog  


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/13/19 um 12:42:02
Peter hat gewonnen.
Er freut sich wie ein Schneekönig.
Umarmt Frau und Kind, schön zu sehen.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/13/19 um 12:45:00
Glückwunsch an Peter Kaiser.
Tolles Rennen gemacht.
Glückwunsch.
Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 12:47:50
Das sind dann immer die Momente wo ich Entenpelle und Pipi in den Augen habe :) :'(

Großartig! Peter Kaiser! Herzlichen Glückwunsch!!!
Ein würdiger Sieger! Und der Jubel und die Menschenmassen zu dieser nachtschlafenen Zeit zeigen ja auch, wie beliebt er ist!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 12:49:29
Super!
Schöne Bilder!  :D
Ich hab auch Lust auf Shampus! Und Joar kommt!!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 12:50:51
Joar Kommt!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Yukongirl am 03/13/19 um 12:53:57
Hi ,

ich lese alles, denkt nicht,

nur bin grad bisschen im Aufwind,
Morgen an meinem Geburtstag fahre ich Nach Hause zur Beerdigung /  Schwägerin und werde nicht beim Zieleinlauf dabei sein können.
Aber wenn ich zurück bin, lese ich Eure tollen Berichte

bis dahin liebe Grüsse  

Christine :-/


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 12:55:57
Auch Joar ist jetzt im Ziel.

Sehr sympathisch: Trotz des Trubels werden erstmal alle Doggies "durchgeknuddelt". :D

Starkes Bild !

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 12:57:11

[quote author=Habicht link=board=15&num=1552238551&start=30#42 date=03/13/19 um 12:47:50]
1) Das sind dann immer die Momente wo ich Entenpelle und Pipi in den Augen habe :) :'(

Großartig! Peter Kaiser! Herzlichen Glückwunsch!!!
Ein würdiger Sieger! Und der Jubel und die Menschenmassen zu dieser nachtschlafenen Zeit zeigen ja auch, wie beliebt er ist!
[/quote]

1) Ich auch!  :'(
Finde es eine sooo tolle Leistung, was Mensch und Hund vollbringen! Und seine Hunde sahen noch fit auf! Herrliche Aufnahmen!!

Und auch der schöne Joar  ;D ist angekommen! Knapp war die Sache schon!
Auch Glückwunsch an ihn!

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/13/19 um 13:02:55
Und Jetzt Fotos.
Joar war großartig, total locker. Mit den Hunden war schön zusehen.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 13:08:59
Ja, Joar nur 12 Min später. Hat noch ganz schön aufgeholt!
Schade, dass er in dem Trubel um Pete ein bisschen untergegangen ist :(
Auch an ihn einen herzlichen Glückwunsch!
Gute konstante Leistungen über nun schon ein paar Jahre und immer noch voll sympathisch :-*


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Yukongirl am 03/13/19 um 13:10:51

Herzliche Glückwünsche Peter und auch Joar und Alle
die in Nome ankommen oder auch nicht...

Toll gemacht, herrlich zu sehen und hier zu lesen...
bin grad nicht so bei der Sache....  :-(

Gruss
Christine  


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Chriskat am 03/13/19 um 13:11:55
Es ist immer wieder schön, diese tollen Bilder nach 1000 Meilen zu sehen!
Glückwunsch an Peter und Joar, ganz großes Rennen von Beiden.

Gruß   Chris


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 13:13:02
Hallo @ all

Die Siegerzeit ist :  9d 12h 39m 6s

Nur mal grob geschaut, scheint Keanu mit seiner Schätzung am nächsten zu liegen.

Aber auch Chriskat ist nahe dran.

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 13:16:43
Fast Chris ;)
Aber Keanu liegt 3 Min. 19 Sek. näher dran 8)

Sorry, wer rechnen kann... ::)  :-/
Keanu liegt 9 Min. 19 Sek näher dran

nämlich 1 Std. 3 Min. 6 Sek. früher
und Chris
1 Std. 12 Min. 25 Sek. später

Ich glaube ich brüte was aus, hab schon den ganzen Tag Kopf und Halsschmerzen ::)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 13:21:52

[quote author=Habicht link=board=15&num=1552238551&start=45#53 date=03/13/19 um 13:16:43]
Fast Chris ;)
Aber Keanu liegt 3 Min. 19 Sek. näher dran 8)
[/quote]


Soooo knapp !  Wooow ! Wie cool   8) !

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/13/19 um 13:25:30
Da war ja mal wieder was richtig los in Nome - die letzten Jahre war es da eher ruhig.

Gratulation an Peter Kaiser, der mit 31 eigentlich noch alles vor sich hat und nun schon mehrfacher Champion ist.
Hoffentlich kommt er mal zum Yukon Quest.

ragnar


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/13/19 um 13:26:06
Peter Kaiser gewinnt das Iditarod 2019:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1768

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/13/19 um 13:39:04

[quote author=Yukongirl link=board=15&num=1552238551&start=45#50 date=03/13/19 um 13:10:51]

Herzliche Glückwünsche Peter und auch Joar und Alle
die in Nome ankommen oder auch nicht...

Toll gemacht, herrlich zu sehen und hier zu lesen...
bin grad nicht so bei der Sache....  :-(

Gruss
Christine  


[/quote]

Hey, fühl dich mal virtuell gedrückt ;)
Ich hab zur Zeit eigentlich auch andere Sorgen - aber mal ein bisschen Ablenkung tut gut.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 14:07:10

[quote author=Habicht link=board=15&num=1552238551&start=45#53 date=03/13/19 um 13:16:43]
Fast Chris ;)
Aber Keanu liegt 3 Min. 19 Sek. näher dran 8)
[/quote]

Hat Keanu nicht diese Zeit getippt:
09d:11h:36m:00s  ???

Oder muss ich da noch was zur Siegerzeit dazu rechnen...  ???

Immerhin - selbst mit 1 St. Unterschied, wäre das SUPER getippt!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 14:07:54
[quote author=Susanne_B. link=board=15&num=1552238551&start=45#57 date=03/13/19 um 13:39:04]

Hey, fühl dich mal virtuell gedrückt ;)
Ich hab zur Zeit eigentlich auch andere Sorgen - aber mal ein bisschen Ablenkung tut gut.
[/quote]

Ich schließe mich Habicht, sorry ich meinte Susanne_B, gerne an!
Alles Gute!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/13/19 um 14:23:00

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=45#59 date=03/13/19 um 14:07:54]


Ich schließe mich Habicht gerne an!
Alles Gute!

[/quote]

Öhm...Ich wars 8)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 15:07:26
BREAKING NEWS  ! ! !

Auch das kann einem mehrfachen ID-Campion passieren.
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
Jetzt ist es passiert !

Dallas Seavy hat beim FL-1200 nach halber Strecke gescratched !

Schade für ihn. 
Super gut für die Dogs.
Respekt !
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Nach langer, aufopferungsvoller Pflege seiner Hunde hat sich Dallas Seavy zu diesem richtigen Schritt entschieden.

Die Skandinavier haben ihn von Anfang an mit ihren super harten Trails und ihrem heftigen Tempo regelrecht "weichgekocht".

Viele seiner Hunde litten an "sore sholder" und anderen Muskelproblemen.

Seine Entscheidung ist fürsorglich und absolut gerechtfertigt. :)

Ich denke, dass er nicht damit gerechnet hat, ausgerechnet in "Old Europe" mal seine Grenzen aufgezeigt zu bekommen   :-/ .

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/13/19 um 15:24:26

[quote author=Susanne_B. link=board=15&num=1552238551&start=60#60 date=03/13/19 um 14:23:00]


Öhm...Ich wars 8)
[/quote]

Oooh, tut mir leid Susanne...
Ich würde ja jetzt gerne jemandem für meinen "faux pas" die Schuld geben, aber ... das bin dann wohl ich...  ;D

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/13/19 um 16:39:17
Ein Supersieg für Pete Kaiser. Ich habe gelesen, dass er bisher nie besser als Platz 5 erreicht hatte. Vermutlich hatte er zunächst auch gar nicht damit gerechnet, diesmal den Titel abzuräumen. Herzlichen Glückwunsch, natürlich auch an Joar mit dem zweiten Platz.
Danach ist ja erst mal eine längere Lücke, aber ich bin vor allem noch gespannt, wie es Lance dann am Ende noch ergehen wird.  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 18:07:26
Während Jessie Royer kurz vor Nome (3 mi) ist, scheint ihr Namensvetter Jessie Holmes wieder ein Problem zu haben?
Er rastet nach nur 23 mi bereits wieder seit 6 Std. zw. Koyuk und Elim ???


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/13/19 um 18:25:04

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=60#62 date=03/13/19 um 15:24:26]


Oooh, tut mir leid Susanne...
Ich würde ja jetzt gerne jemandem für meinen "faux pas" die Schuld geben, aber ... das bin dann wohl ich...  ;D

Bootie

[/quote]

Alles gut,  nicht schlimm ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 18:39:39
Jessie Royer als 3. in Nome :)
Sie hat mich sehr beeindruckt, konstant ihr Ding durchgezogen und einen tollen 3. Platz mit 11 Hunden gemacht!
Herzlichen Glückwunsch!!!

Aber am Ziel war sehr wenig los, schlafen wohl alle noch ::) nach der kurzen Nacht. Schade sie hätte mehr verdient!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 18:42:43
Ist wohl auch bei unserer Tippgemeinschaft als Aussenseiter gelaufen ;D
Nur Susanne und Keanu haben ihr die Top 10 zugetraut ;)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 18:45:18
[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=45#58 date=03/13/19 um 14:07:10]


Hat Keanu nicht diese Zeit getippt:
09d:11h:36m:00s  ???

Oder muss ich da noch was zur Siegerzeit dazu rechnen...  ???

Immerhin - selbst mit 1 St. Unterschied, wäre das SUPER getippt!


[/quote]

Bootie, die 3 Min. ..... beziehen sich auf den Unterschied zwischen Keanu und Chris  ;)
Keanu ist eben 3 Min....näher dran als Chris

Hab gerade noch mal nachgerechnet, bleibt aber beim gleichen Gewinner ;) und meinen vorherigen Post verbessert!


Fast Chris
Aber Keanu liegt 3 Min. 19 Sek. näher dran

Sorry, wer rechnen kann...  
Keanu liegt 9 Min. 19 Sek näher dran

nämlich 1 Std. 3 Min. 6 Sek. früher
und Chris
1 Std. 12 Min. 25 Sek. später

Ich glaube ich brüte was aus, hab schon den ganzen Tag Kopf und Halsschmerzen



so müsste es jetzt richtig sein?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/13/19 um 20:22:18
@ North,  danke für die Links, wirklich sehr aufschlußreich.

North schrieb:
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
Zu den Scratches von Nic und Emily gibt es in der heutigen Ausgabe der Glacier City Gazette (aus Girdwood) 2 Artikel:
https://glaciercitygazette.net/petits-2019-iditarod/

https://glaciercitygazette.net/why-i-scratched-iditarod-2019
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Wenn man dort liest, daß auch die Teams von E. Maxwell und M. Fressineau nur wenige Meilen vor Iditarod das Weiterlaufen verweigerten und auch nach 7 Std.  Rast nicht dazu zu bewegen waren, gibt das doch zu denken.

Dazu noch  die ähnlichen Fälle von N. Petit, M. Failor und M. Seavy und vielleicht einigen noch unbekannten.

Da kann man nur froh sein, daß bisher beide Seiten gut agiert haben. Die Hunde, indem sie einfach zeigten, wann es genug war, und die Musher*innen, die das akzeptierten und überlegt darauf reagierten.

Bleibt die Hoffnung, das es dieses Jahr wirklich ohne einen verstorbenen Hund ausgeht.

Mush on
Swabian Snowdog  


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 20:28:16
Jessie Holmes bewegt sich gerade mit 1,8 mph wieder vorwärts?

Der Kampf um den 5. Platz ist auch noch nicht beendet: Matt muss aufpassen! Travis Beals mit 2 mi und Paige Drobny mit 5 mi Abstand folgen ihm und der Abstand wird immer kürzer :-/
Ich würde ihm den 5. Platz nach seinem Pech beim YQ wirklich wünschen.

Aber Paige ist auch super gut dieses Jahr: 6. beim YQ und jetzt sicher schon mal 7. beim ID  8)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/13/19 um 20:42:24
Der Bericht von Emily Maxwell liest sich ja wirklich dramatisch!
Sie und auch Marcelle Fressinaeu sind nicht unerfahren und ich denke nicht, dass die beiden ihre Hunde bis zur völligen Erschöpfung antreiben. Liegt es an den wetterbedingten Trailbedingungen, dass die Hunde nicht mehr weiterlaufen? Ich stelle mir die Situation schon sehr beängstigend vor, vor allem Nachts...


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 21:54:47
Travis hat Matt überholt  :(


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/13/19 um 21:58:45

[quote author=Susanne_B. link=board=15&num=1552238551&start=60#71 date=03/13/19 um 20:42:24]
Liegt es an den wetterbedingten Trailbedingungen, dass die Hunde nicht mehr weiterlaufen?

[/quote]

Ja, dieser Eindruck entsteht insgesamt. Ich meine, solche Abschnitte mit kaum Schnee, dann die für die Hunde zu hohen Temperaturen, das sind schon sehr bescheidene Bedingungen.

@snowdog: Genau, hab auch schon daran gedacht, dass es hoffentlich ohne Todesfall ausgeht.

Übrigens rastet Lance schon ganz schön lang in Koyuk. Hoffe, bei ihm ist alles ok.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 22:11:11
Ich glaube eher, das Problem dieses Jahr ist der nasse, schwere Schnee >:(
Jeder, der schon mal Skilanglauf bei nassem Neuschnee gemacht hat weiß wie schwer es ist vorwärts zu kommen. Wenn der Schnee unter den Brettern/Kufen hängt ::)
Dann kamen jetzt auch noch Schneeverwehungen dazu, wenn ich Jessie richtig verstanden habe, also die Trails zeitweise zugeweht sind, was natürlich auch wieder enorm bremst.
Das da die Hunde keinen Bock mehr zum ackern haben kann man gut verstehen.


Übrigens rastet Lance schon ganz schön lang in Koyuk. Hoffe, bei ihm ist alles ok.


Ja, stimmt, schon über 13 Stunden ???


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/13/19 um 23:33:20
Travis Beals legt ein gutes Tempo ein!
Nur noch 6 mi hinter Aliy, die jetzt noch 18 mi bis Nome hat.

Bei Matt und Paige, da stimmt was nicht.
Paige rastet seit 40 Min bei mi 961
Matt fährt mit 0,3 mi, aber sein Tracker steht schon seit 1 Std. 35 :-/  Das müsste ungefähr die Zeit gewesen sein wo Paige ihn eingeholt hat???
Hoffentlich hat Matt keine ernsthaften Probleme?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/13/19 um 23:58:32
Da sollte mal einer Aliy Zirkle vor dem heranfliegenden Beals warnen.

Fast 15 Stunden Rast nun für Mackey - solche langen Pausen haben meistens einen Grund und diese sind oftmals weniger gut...


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/14/19 um 00:01:47
Vielleicht stimmt was mit Mats Tracker nicht . sieht so aus als ob beide campen


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/14/19 um 00:04:11
Ja, ich hoffe auch,das liegt am Tracker und dass er gleich einen Riesensatz macht und in Safety ist!
Aber komisch, dass Paige genau an der Stelle rastet?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/14/19 um 00:34:25
Lass die zwei doch ;) Kennen sich doch vom YQ


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/14/19 um 00:46:51
Okay, Paige fährt weiter und Matt rastet noch!
Hoffen wir mal, das es wirklich nur ein Schaferstündchen war  ;)
Morgen werden wir mehr wissen.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/14/19 um 07:21:52
Nach Jessie Royer als 3. ist Aliy Zirkle als 4. Travis Beals als 5. Paige Drabny als 6. und Matt Hall als 7. in Nome angekommen. Herzlichen Glückwunsch.
Aus den letzten Meilen sind Ramey Smyth vor Mitch Seavey und Aaron Burmeister.
Jessie Holmes ist bei Meile 890.
Jeff King bei Meile 950.
Lance Mackey ist bei Meile 840.

War ein spannendes Rennen.
Bin über die Berichte die jetzt folgen werden was auf dem Trail los war gespannt.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/14/19 um 08:33:54
Bei den Standings steht Matt an 6. und Paiger an 7. Stelle?

S. Dos Santos Borges hat in der Zwischenzeit aufgegeben.

Aber immerhin ist Lance wieder unterwegs, immer noch mit 12 Hunden. Könnte mir vorstellen, dass er vielleicht beschlossen hat, keinen weiteren Hund mehr abzugeben und dafür lieber mal länger zu rasten.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/14/19 um 08:53:13
Guten Morgen Allerseits
Die ersten 9. sind im Ziel und Aron Burrmeister wird wohl sicher als 10. einfahren. Ritchie Diehl hat es leider nicht geschafft ihn noch zu überholen. Hätte meinem Tipp gutgetan.
Bei dem Rookies könnte es noch mal spannend werden, Ed Hopkins ist nicht sehr weit hinter Beatle.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/14/19 um 09:07:03
Guten Morgen @ all,

ein interessanter Aspekt an Rande:

Während die 7 Herren unter den Top Ten jeweils mit einstelliger Hundeanzahl in Nome ankamen, haben es die 3 Damen geschafft, jede 11 Hunde dorthin zu bringen.

Respekt für die drei und Glückwunsch an alle.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/14/19 um 09:32:34
Guten Morgen zusammen,

da hat sich ja viel getan gestern Abend und in der Nacht!
Schade, dass J. Royer effektiv weniger Fans beim Ankommen in Nome hatte - die haben wohl alle den Sieg von und mit P. Kaiser gefeiert...  ;)
So ein 3. Platz ist auch klasse!! Und dann noch mit 11 Hunden! Toll!

Schon beängstigend, dass doch bei vielen Teams die Hunde einfach das Weitergehen verweigert haben!
Dass das so in "Massen" passiert, ist mir bisher noch nie aufgefallen. Immerhin haben die Musher und "musheusen" besonnen reagiert und nichts forciert! Puh!
Ich finde es zwar bitter, wenn man relativ spät scratchen muss, aber ok, die Musher wissen, dass das passieren kann!

Bootie

PS: Danke für die Aufklärung in Sachen Siegerzeiten, Habicht.  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/14/19 um 09:37:28
Herzlichen Glückwunsch den weiteren Ankömmlingen in Nome!
A. Burmeister ist al 10. auch in Nome angekommen.

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/14/19 um 10:34:03
Guten Morgen in die Runde :)

Unglaublich was man alles verschlafen kann ;D
7 Teams sind letzte Nacht und heute Morgen (MEZ) in Nome angekommen und die Top 10 2019 steht fest!

Matt und Paige haben es ja noch mal spannend gemacht  ;D Aber Paige hat dann Matt doch 6 Min. Vorsprung gegeben :-*

Ein unglaublich spannendes Rennen zum Schluss mit einigen Überraschungen und einigen Teams, die ich/wir so weit vorne nicht vermutet hätten.
Aber, das ist auch gut so, sonst wäre es ja langweilig ;D

Jetzt warten wir noch auf den Rookie, wird wohl Richie Beattie sein, es sei denn Ed Hopkins hat noch einen Turbo im Schlitten ;)

Ich mach mich dann schon mal an die Auswertung ;)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Yaq am 03/14/19 um 13:26:05
Puhhh spannend und ich hab voll daneben gelegen :) ....
Nun soll noch der Rest gut hinkommen


Weiß jemand was mit Milak ist ?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/14/19 um 13:41:13

[quote author=Yaq link=board=15&num=1552238551&start=75#88 date=03/14/19 um 13:26:05]
Weiß jemand was mit Milak ist ?
[/quote]

Hallo Ylara,

nein, leider weiß ich auch nichts.
Hatte ihr schon `ne Email geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten.

Grüße
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/14/19 um 13:44:25
Hallo an alle ID-School Absolventen.

Es gibt für euch eine Nachricht unter der Tippspiel-Gewinn-Rubrik des ID.

Schaut doch bitte mal rein.


Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/14/19 um 17:00:54
Top 10 in Nome:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1770

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/14/19 um 17:06:01
Respektable Plätze für die alten Männer Fiedler und King !

ragnar


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/14/19 um 21:48:29
Mal schaun ob Ed Hopkins 14 Meilen auf Richie Beattie aufholen kann - wenn nicht hab ich weniger zu rechnen ;)

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/14/19 um 23:38:08
Kristy und Anna Berington sind in Nome angekommen. Haben beide ein tolles Rennen gemacht. Irgend jemand von Euch an in den letzten Tagen geschrieben das beide das erste mal immer zusammen gefahren sind. Vielleicht war das ausschlaggebend für den Erfolg. Die Hunde von beiden kennen sich und sind das ganze Jahr zusammen. Ist Meine Meinung.
Waren beide super Glückwunsch.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/15/19 um 00:10:34
Hallo Heinz,
Ja cool, das die Beringten Twins innerhalb von einer Minute im Ziel waren. Ich war es übrigens, die das geschrieben hatte. War aber nicht ganz richtig. Ich habe mal nachgeschaut. Die beiden sind jetzt seit 8 Jahren dabei und haben davon 5 Rennen gemeinsam beendet. Davon durfte Kristy 4x und Anna 1x als Erste ins Ziel  ??? Keine Ahnung wie sie das entscheiden, wahrscheinlich lassen sie in Safety das Los entscheiden  ;D
Im letzten Jahr war Anna auf Platz 22 und Kristy auf 36, davon hatte ich mich täuschen lassen  ::) und die anderen beiden Male war Kristy einige Platzierungen besser.
Also Anna 2x
Kristy 6x vorne.
D
2019 war jedenfalls ihre bisher beste Platzierung und dazu auch von mir herzlichen Glückwunsch.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/15/19 um 01:07:55
Hallo Habicht,
danke Dir für die Info.
Bin immer wieder Überrascht was Ihr hier alles wisst. Ist schon unglaublich.
Frage: hast Du eine Art Inforegister Dir angelegt. Oder ist es so das man bei den vielen Jahren in denen ihr schon das YQ und ID mitverfolgt auch viel im Gedächtnis bleibt.
Was mich betrifft kann ich in meinem Hobby mir sehr viel Merken wenn ich es gesehen bzw. gehört habe. Dann bleibt es in meiner Erinnerung und ich denke dann auch nach und mir fällt es dann wieder ein.
Danke Dir auf jeden Fall für die Info.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/15/19 um 07:05:02
Guten Morgen in die Runde
Gerade eben kam der Rookie of the Year herein.
Ritchie B. behauptet seinen Platz.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/15/19 um 08:17:05
Guten Morgen zusammen,
nach den Berington Zwillingen sind:
Matthew Failor
Seth Barnes
Mats Pettersson
Richie Beattie in Nome eingetroffen und am Ziel.
Ed Hopkins hat noch 4 Meilen bis zum Ziel in Nome.
Dahinter ist Martin Buser der noch 17 Meilen zu fahren hat bis Nome.
Glückwunsch an alle...……………
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/15/19 um 08:21:22
Ed Hopkins hat es inzwischen auch geschafft.
Sein Team wirkte nicht so aufgeweckt mehr wie das von Ritchie.
Gratulation an Alle die schon da sind.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/15/19 um 09:32:14
Guten Morgen,

auch von mir herzlichen Glückwunsch allen Nachkömmlingen!
Da hat R. Beattie doch den "alten" Musher Hopkins geschlagen. ;-)
Es hat sich ja wieder viel getan.
Drücke die Daumen, dass es die anderen 19 Teams auch noch sicher nach Nome schaffen.

C. Gallea scheint die "red lantern" zu bekommen. Drücke ihr die Daumen, dass sie es auch bis Nome schafft! Sie hat noch 8 Hunde.

Bootie

Nachtrag: Das mit der "red lantern" scheint nicht in trockenen Tüchern zu sein, denn Gallea hat J. Keller überholt... Zwar knapp, aber... Wäre ja klasse, wenn sich da hinten auch noch Spannung aufbauen würde.  ;)

Und Martin Buser wird in Nome erwartet!
Er hat es bald geschafft.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/15/19 um 12:47:47
Wieso hat Jessie Holmes eigentlich so lang in White Mountain gerastet (über 22 Std.)? Sehe gerade, dass er zeitgleich mit Lance (der nur knapp über 8 Std. gerastet hat und immer noch alle 12 Hunde hat!) aufgebrochen ist.  ;D

Naja, Martin Buser und A. Peck sind mittlerweile auch in Nome.

Und zum Thema Rookie of the year: Das ist ja immer das Rookie-Team mit der höchsten Platzierung. Aber weiter hinten gibt es noch ein Rookie-Team, das zumindest bisher, in Shaktoolik, als einziges immer noch alle 14 Hunde hat. Falls Victoria Hardwick es mit allen bis Nome schaffen sollte, egal auf welchem Platz, sollte sie eigentlich auch eine Auszeichnung kriegen, oder?
Aber naja, erst mal abwarten...


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/15/19 um 14:14:19
Holmes wollte einfach nicht in der "Hitze" des Tages fahren und hat gewartet. Jetzt fährt er gemeinsam mit Lance dem Ziel entgegen.

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/15/19 um 14:37:11

[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=90#102 date=03/15/19 um 14:14:19]
Holmes wollte einfach nicht in der "Hitze" des Tages fahren und [/quote]

Stimmt, die Hitze hatte ich ja schon wieder völlig verdrängt.  ;)
Aber nicht mehr lang, in einer Woche werde ich es ja selbst erleben (wenn auch nicht in Nome). Bei den Wetteraussichten bin ich schon am Überlegen, ob ich nicht doch noch das Zelt einpacken soll.  ;D


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/15/19 um 18:39:15
Jessie Holmes und Lance Mackey rasten schon 1,5 Std. in Safty. Ist aber nicht üblich oder?
Jessie gehört ja zu denen die über dem Meer ihre gute Platzierung eingebüßt haben.

Fühle mich etwas schuldig, weil ich das schon laut gesagt habe bevor Nick ans Meer kam.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/15/19 um 18:50:18
Von Sab auf ID

https://iditarod.com/musher/jessie-holmes-in-white-mountain-enjoying-the-sunshine/

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Yaq am 03/15/19 um 20:20:19
bin leider krank - konnte den Rest gar nicht mehr verfolgen ..

Danke Swabian .. ich hoffe es geht ihr gut ..


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/15/19 um 23:10:27
Dann mal gute Besserung!

Fast zeitgleich sind nun Lance Mackey und Jesse Holmes in Nome angekommen.

Hoffe unsere "Deutsche" Anja Radano schafft es auch.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/16/19 um 12:54:15
Marcelle Fressineau hat bekannt gegeben, dass sie dieses Jahr ihr letztes Iditarod gefahren ist.

Die 64jährige hatte sich bei einem Sturz mit ihrem Schlitten zwischen Ophir und Iditarod verletzt und meint, dass sie zu alt für das Rennen sei.

Sie ist auch mehrfach beim YQ gestartet, 2012 beendete sie das Rennen als Vorletzte.

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/16/19 um 17:49:52

[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=105#108 date=03/16/19 um 12:54:15]
Marcelle Fressineau hat bekannt gegeben, dass sie dieses Jahr ihr letztes Iditarod gefahren ist.
Die 64jährige hatte sich bei einem Sturz mit ihrem Schlitten zwischen Ophir und Iditarod verletzt und meint, dass sie zu alt für das Rennen sei.

admin
[/quote]

Beeindruckend mit 64 noch zu starten! Schade, dass sie gescratched hat - hätte ihr gegönnt, das letzte Rennen zu Ende zu fahren. Aber wenn sie verletzt ist...
Ist doch auch Deedee passiert letztes Jahr, dass sie hr letztes Rennen nicht beenden konnte. Tolle Frauen!

Auch von mir gute Besserung, Yaq!
Hättest dich mal nicht von admin anstecken lassen sollen!  ;D

Noch 9 Teams im Rennen...

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/17/19 um 07:27:02
Ritchie B. wird nicht mehr als bester Rookie geführt.
ER steht als zurückgezogen unten in der CS.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 07:49:17

[quote author=Boemby link=board=15&num=1552238551&start=105#110 date=03/17/19 um 07:27:02]
Ritchie B. wird nicht mehr als bester Rookie geführt.
ER steht als zurückgezogen unten in der CS.
[/quote]

Shit happens ! !   :(

Das hieße ja für das Tippspiel, dass :

FE , Freagle, Keanu, Yukongirl, Chriskat, Nordmann, admin und Alaskadeutscher93 noch je 2 Bonuspunkte-Punkte dazu bekommen.

Na, dann rechnet mal schön.  Ich glaube aber, dass der Pokal dann an admin geht.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/17/19 um 08:24:07
Gerade auf FB gelesen, dass ein Hund von Ritchie Beatty in Nome gestorben ist -  bekomme den Link aber nicht geöffnet. So ein Mist :-[


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 08:32:37

[quote author=Susanne_B. link=board=15&num=1552238551&start=105#112 date=03/17/19 um 08:24:07]
Gerade auf FB gelesen, dass ein Hund von Ritchie Beatty in Nome gestorben ist -  bekomme den Link aber nicht geöffnet. So ein Mist :-[/quote]

Noch größerer Shit !  :-[

Waren wir doch alle so froh, dass dieses Jahr (bis jetzt) nichts passiert war.

Mal sehen, was noch dazu veröffentlicht wird.  :'(

SwabianSnowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/17/19 um 11:12:33
So ein sch...



dass der Pokal dann an admin geht


Nein. Punktgleichheit - Du hast drei richtige Tipps - das zählt immer mehr!

Der Pokal ist dir (nur diesel muss sich mal melden...)

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 11:36:20

[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=105#114 date=03/17/19 um 11:12:33]
Nein. Punktgleichheit - Du hast drei richtige Tipps - das zählt immer mehr!
Der Pokal ist dir (nur diesel muss sich mal melden...)
admin
[/quote]

Hey Ragnar,

das stimmt meiner Meinung nach nicht so ganz.

Mit dem ROY hast du ja auch einen persönlichen Treffer erreicht.
Mein Vorschlag daher, wir teilen uns den Pokal 50:50   ;) .
Snowdog 1. HJ, admin 2.HJ.

Fällt Diesel eigentlich auch unters Fahrverbot, da er sich nicht meldet  ???  ;D.

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/17/19 um 12:18:12
Jetzt gibt es auch einen Link, der sich öffnen lässt:
https://www.ktuu.com/content/news/Dog-on-Richie-Beatties-Iditarod-team-dies-at-local-animal-hospital-in-Anchorage-507263961.html?fbclid=IwAR1ERbaUbdtvA3iufCwkCx
r308_w6s313TD8EYwQQunThXH3-9R5aCW9jJY


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/17/19 um 13:09:48

[quote author=Susanne_B. link=board=15&num=1552238551&start=105#116 date=03/17/19 um 12:18:12]
Jetzt gibt es auch einen Link, der sich öffnen lässt:
https://www.ktuu.com/content/news/Dog-on-Richie-Beatties-Iditarod-team-dies-at-local-animal-hospital-in-Anchorage-507263961.html?fbclid=IwAR1ERbaUbdtvA3iufCwkCx
r308_w6s313TD8EYwQQunThXH3-9R5aCW9jJY
[/quote]

Danke für den Link, Susanne.
M...!!
Hatte ich doch gedacht, super, dieses Jahr alles Bestens in Sachen Hunde...
Menno, wo sie doch stabilisiert war...  :-[

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/17/19 um 13:25:35

wir teilen uns den Pokal 50:50


Nö.
Ich hätte ihn nicht verdient. Der ROTY sind nur Bonuspunkte.
Der eigentliche Top10 Tipp zählt immer mehr.
Du hast drei absolut richtige Tipps abgegeben.

Womit wie wieder bei Diesel sind - sollte sich doch mal melden...

Sonst hat sich die Frage mit dem Pokal so erledigt...

ragnar


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/17/19 um 13:46:11
Hund von Richie Beattie verstorben. Beattie nach den neuen Regel aus dem Rennen genommen:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1772

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Chriskat am 03/17/19 um 13:49:50
Also, ich bin auch der Meinung, das Du Snowdog den Pokal für ein ganzes Jahr verdient hast.

Yaq scheint krank zu sein, gute Besserung von hier aus. Wenn es Dir wieder besser geht, dann schicke mir bitte Deine Adresse .
Ansonsten steht der schöne Pokal "Rote Laterne" bei mir hoch und trocken. ;)

Gruß   Chris

@ Keanu willst Du Dir nichts aussuchen, Du bist dran!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 13:51:42
[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=105#118 date=03/17/19 um 13:25:35]
Womit wir wieder bei Diesel sind - sollte sich doch mal melden...

Sonst hat sich die Frage mit dem Pokal so erledigt...
[/quote]

Mann oh Mann  ! ! Das kann ja nicht wahr sein, gibt's da keine Adresse oder Tel.nummer  ???

Hey Kodiak, kannst du da helfen ? Du hast ja den Pokal an Diesel verschickt ?

Swabian Snowdog



P. S. Hi KEANU , da ist eine Frage an dich unter deinem Poster Post im YQ Thread !


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/17/19 um 14:21:48

[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=105#119 date=03/17/19 um 13:46:11]
Hund von Richie Beattie verstorben. Beattie nach den neuen Regel aus dem Rennen genommen:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1772

admin
[/quote]

was für eine traurige Nachricht :'(

Ich habe wirklich die Hoffnung gehabt, es geht gut, habe mich aber noch nicht getraut es auszusprechen!
Man soll den Tag nicht vor........ ::)

Da ist die Auswertung für unser Tippspiel eher unwichtig, wenn es durch so eine Nachricht, wo ja jetzt wirklich schon keiner mehr mit gerechnet hat, noch mal zu Änderungen kommt. :(
Bei den ersten 4 Rängen hat sich eh nichts geändert.
Admin war so gut und hat das Ergebnis bereits im alten Thread geändert!

Ob Ed Hopkins sich richtig freuen kann, unter diesen Umständen zum besten Rookie zu werden?
Echt traurige Situation für alle beteiligten :'(


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/17/19 um 15:05:12
@admin: Danke für die traurige Info.
Ich hatte mich auch schon gefreut, dass es diesmal keinen Todesfall gab, aber war dann doch zu früh.
Wieder Aspiration. So langsam kommen mir schon Zweifel.  :'(


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/17/19 um 16:51:14

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=120#123 date=03/17/19 um 15:05:12]
@admin: Danke für die traurige Info.
Ich hatte mich auch schon gefreut, dass es diesmal keinen Todesfall gab, aber war dann doch zu früh.
Wieder Aspiration. So langsam kommen mir schon Zweifel.  :'(
[/quote]

Ehrlich gesagt: mir kommen auch Zweifel!
Dass fast jeder Hund an Aspirationsproblemen stirbt...  :-[
Das kann kein Zufall sein!

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Susanne_B. am 03/17/19 um 16:58:32
Anja Radano ist in Nome :D und ihre Hunde sehen großartig aus!


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 17:50:55
[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=120#124 date=03/17/19 um 16:51:14]
Ehrlich gesagt: mir kommen auch Zweifel!
Dass fast jeder Hund an Aspirationsproblemen stirbt...  :-[
Das kann kein Zufall sein! [/quote]

Hallo Bootie,

nein, ....... Zufall ist das absolut nicht  :(.

Aspirationspneumonie kommt immer dann relativ häufig vor, wenn den Hunden Stress "auf den Magen schlägt".

Wir Menschen halten uns bei einer Gastritis (Magenschleimhautenzündung) oft den schmerzenden Bauch, erbrechen aber eher selten dabei.

Hunde aber erbrechen bei Magenproblemen sehr schnell mal und wenn sie dann noch rennen und nach Luft schnappen, geht eben nicht beides gleichzeitig.

Es besteht also immer die Gefahr, das Mageninhalt in die Lungenwege gerät.

Das gibt es auch bei Menschen und ist z. B. nach OP's durchaus gefährlich, wenn sie noch unter einem Würgereiz als Narkosenachwirkung leiden.
Hunde haben aber einen noch viel schärferen Magensaft und die Folgen einer Aspiration ist deswegen bei Ihnen auch meist noch dramatischer.

Nicht umsonst empfehlen die Finnmarksløpet Verantwortlichen eine Antacida-Gabe  w ä h r e n d  des gesamten Rennens und nicht nur davor.
Alle mir bekannten Präparate dieser Gruppe wirken aber max. 1-1/2 Tage. Eine Gabe nur vor dem Rennen reicht da wohl nicht.

Ich stelle hier nochmal den Post von vor ein paar Tagen ein:
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
"Ein weiterer interessanter Punkt ist die Verwendung von Antacida im Rennen. 
Antacida dienen bei den Hunden während des Rennens zum Schutz vor stressbedingter Magenschleimhautentzündung und der Bildung von Magengeschwüren  und werden von der Organisation des FL explizit empfohlen:

"'Antacid treatment'
Research over several years on gastric ulcers in racedogs has shown that over 50% of dogs develop different degrees of changes in the gastric membrane during prolonged strain. Therefore, the veterinary team have been recommending over the several last years to prevent this by giving gastric-suppressant medications before and during the races."

Ich selber war Jahrzente in der Pharmabranche tätig und bin somit nicht verdächtig, an einer Medikamenten -Phobie zu leiden.
Auch geht es für mich ok, die Hunde bei den heutigen Erkenntnissen auf diese Weise zu schützen.

Nur ergibt sich natürlich sofort daraus wieder die Frage:
"War das früher auch so notwendig?"
Oder ist es auch eine Folge der immer schneller - immer spezieller  Züchtungen und des dadurch mit dem Rennen verbundenen Stresses ?
Oder waren die alten Rassen, vor allem Grönies, Mallamuten und andere einfach nur stressresistenter ?
Vielleicht konnte man es in früheren Zeiten auch nur nicht so gut erkennen bzw. untersuchen ?

Wie auch immer, es ist ein Fakt, der das Polarisationpotential der Schlittenunderennen auf den Punkt bringt:
1) Hunde werden mit Hilfe neuerer Erkenntnisse gut geschützt + gepflegt. Soweit OK.
2) Würde man die Tiere nicht den Renngegebenheiten (Stress) aussetzen, hätten sie auch keine Magenproleme.
Frage: Muss das denn sein ?
Also geradezu eine Steilvorlage für die peta-people. 
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/17/19 um 18:54:36

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=120#126 date=03/17/19 um 17:50:55]
...

nein, ....... Zufall ist das absolut nicht  :(.

Aspirationspneumonie kommt immer dann relativ häufig vor, wenn den Hunden Stress "auf den Magen schlägt".
.......

Nur ergibt sich natürlich sofort daraus wieder die Frage:
"War das früher auch so notwendig?"
Oder ist es auch eine Folge der immer schneller - immer spezieller  Züchtungen und des dadurch mit dem Rennen verbundenen Stresses ?
Oder waren die alten Rassen, vor allem Grönies, Mallamuten und andere einfach nur stressresistenter ?
Vielleicht konnte man es in früheren Zeiten auch nur nicht so gut erkennen bzw. untersuchen ?

Wie auch immer, es ist ein Fakt, der das Polarisationpotential der Schlittenunderennen auf den Punkt bringt:
1) Hunde werden mit Hilfe neuerer Erkenntnisse gut geschützt + gepflegt. Soweit OK.
2) Würde man die Tiere nicht den Renngegebenheiten (Stress) aussetzen, hätten sie auch keine Magenproleme.
Frage: Muss das denn sein ?
Also geradezu eine Steilvorlage für die peta-people. 

Mush on
Swabian Snowdog
[/quote]

Ja, danke, deinen Post hatte ich so noch in Erinnerung.

Ich bin ja nicht so lange dabei und in tierärztlicher Hinsicht natürlich ein ABSOLUTER Laie.
Jetzt müsste man eigentlich recherchieren, wie viele Hunde in den jeweiligen Rennen gestorben sind.
WENN es erst in den letzten Jahren so ist, würde ich mal stark vermuten, dass es an den Züchtungen liegt. Denn wenn es in den ersten Rennen keine toten Hunde gab, kann es ja nicht am "nicht-Erkennen" liegen, da ja keine Hunde gestorben sind. Denke ich mir mal. (Hatte nicht auch Brent Sass zur Zeit eine solche Vermutung geäußert in Sachen Über- und Inzucht?)
Wo könnte man Informationen zu Hunde-Todesfällen aller Rennen auftreiben...  ???

Wenn die "alten" Rassen wie Malamuten und Co. stressresistenter waren (und das bewiesen wäre), dann plädiere ich dafür, wieder diese Rassen einzusetzen: Stressresistente Hunde sind lebende Hunde.

Zu 1) Ok.
Zu 2) Meine Überlegung. Wieso dann nicht zurück zu den alten Rassen? Aber ok, das wäre schwierig, weil die ja nun alle bereits gezüchtet und trainiert sind... Ginge ja gar nicht, wenn die Kennel alle Hunde austauschen müssten...
Oder man müsste die Teams verpflichten, auch Malamuten und Co. mit in die Teams zu nehmen und so die Rennen zu verlangsamen...

Ich liebe die Rennen, weil es schön ist zu sehen, wie die Teams untereinander zusammenhalten, aber auf Kosten der Hunde... Das hat einen bitteren Nachgeschmack.

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 20:07:28
Hi Bootie,

sicher wäre es interessant, mögliche Todesfälle der frühen Jahre noch mal zu analysieren.

Zahlenmäßig hatten wir das schon mal in den letzten 2 Jahren.
Da waren meiner Erinnerung nach auch nicht sooo große Unterschiede über die Zeit. Mit immer wieder auftretenden Schwankungen.

Eine Aufschlüsselung der Todesursachen wäre der interessantere Teil.
Denn, ...... jetzt voll auf die alten Rassen zu setzen, hieße meiner Meinung nach, "das Kind mit dem Bade auszuschütten".

Haben doch die Malamuten, Grönies & Co. auch wieder ihre spezifischen Probleme.
Denke nur mal an deren dickes, dichtes Fell und dann an die Temperaturen in diesem Jahr.
Da macht es am Ende wenig Unterschied, ob ein Hund an Aspirationspneumonie oder Hyperthermie (Überhitzung) stirbt.
Da ist jeder einer zu viel.

So ist ja die Teamreduzierung auf 14 Hunde schon ein Schritt in die richtige Richtung und es gibt auch eine Reihe weitere sinnvoller Änderungsvorschläge, selbst wenn sie von Greg Medred stammen.

Es bleibt spannend, wo die Entwicklung langfristig hin geht.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/17/19 um 20:24:58
Ja, die Frage "Muss das denn sein?" drängt sich da schon ein bisschen auf.
Klar kann es immer mal Todesfälle geben, auch plötzliche, auch außerhalb eines solchen Rennens.
Snowdog, ich glaube, Du hattest das mal geschrieben, dass Hunde in Hetzsituationen wie der Jagd auch mal an Aspiration sterben können.
Aber so eine Jagd-Situation entspricht doch tendenziell eher einem Sprint-Rennen, oder? Und weniger einem 1000 Meilen-Langstrecken-Ausdauer-Rennen.
Ich meine, für mich passt das dann irgendwie nicht mehr so ganz, das ganze Schwärmen, dass die Hunde doch sooo gerne so weit rennen. Vermutlich tun sie das auch, aber vielleicht dann doch nicht unter diesen zu stressigen Bedingungen?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/17/19 um 22:55:35
[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=120#129 date=03/17/19 um 20:24:58]
Ja, die Frage "Muss das denn sein?" drängt sich da schon ein bisschen auf.
Klar kann es immer mal Todesfälle geben, auch plötzliche, auch außerhalb eines solchen Rennens.
Snowdog, ich glaube, Du hattest das mal geschrieben, dass Hunde in Hetzsituationen wie der Jagd auch mal an Aspiration sterben können.
Aber so eine Jagd-Situation entspricht doch tendenziell eher einem Sprint-Rennen, oder? Und weniger einem 1000 Meilen-Langstrecken-Ausdauer-Rennen.
Ich meine, für mich passt das dann irgendwie nicht mehr so ganz, das ganze Schwärmen, dass die Hunde doch sooo gerne so weit rennen. Vermutlich tun sie das auch, aber vielleicht dann doch nicht unter diesen zu stressigen Bedingungen?
[/quote]

Hallo North,

das sind durchaus Gedanken, denen ich weitgehend folgen kann.

Die Hunde laufen wirklich für ihr Leben gern. Auch auf unseren Touren gab es bei jeder Pause nach kurzer Zeit ein riesiges Gebell, weil es weiter gehen sollte.
Touren sind aber keine Rennen. Mal fährst du lange Tagesstrecken, mal kürzere. Mal machst du einen Ruhetag, mal nur kurze Pausen unterwegs. Auch Nachtfahrten haben wir gemacht. 

Aber alles in einer deutlich entspannteren  Atmosphäre als bei einem Rennen. Die Hunde der verschiedenen Gespanne haben eher das Gefühl, etwas   m i t e i n a n d e r   zu tun als   g e g e n e i n a n d e r. Da gibt es kein überholen müssen, kein Weiterkommen um fast jeden Preis und somit ist der Stresslevel auch deutlich niedriger.
Diese Langsstreckenrennen sind ja bei den heutigen Gegebenheiten oft fast eine Aneinanderreihung von "Sprintrennen" zwischen den CP's. Aber das ist jetzt eher provozierend angemerkt, da ein "Sprintrennen"  auf den Eagle Summit doch eher eigenartig anmuten würde ;).

Alles in allem habe ich mehr als 6 Monate auf Schlittenkufen verbracht und mehr als 7500 km darauf gefahren. Wir haben dabei keinen Hund wg. Aspiration verloren, obwohl es wg. Epilepsie einmal ganz knapp war.

Das heißt aber nicht zwangsweise, dass man jetzt Rennen überhaupt nicht mehr machen sollte, schließlich kommen auch bei normalen Touren- oder sogar noch echten Arbeitsfahrten (Trappleine, Holz / Proviant holen) Hunde zu schaden.

Die entscheidende Frage ist demnach, wie mache ich die Rennen so sicher, das möglichst wenig passiert.

peta würde das etwas anders sehen, aber ob sie sich auch an wegen Überfettung verstorbenen Couch-Potatoes  so abarbeiten würden, ....... wer weiß   ???

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/17/19 um 23:33:38
Die letzten drei Mascherinnen sind auf dem Weg nach Nome.
Kristin Bacon hat noch ca. 30 Meilen bis Nome.
Cindy Gallea rastet auf der Strecke und Victoria Hardwick ist als letzte Teilnehmerin der ID auf dem Weg nach Nome.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/18/19 um 07:23:21
Guten morgen zusammen,
auch die letzten drei Mascherinnen haben unsere Aufmerksamkeit verdient.
Kristin Bacon ist in Nome über die Ziellinie gefahren.
Cindy Galles ist bei Meile 969.
Victoria Hardwick rastet bei Meile 947.
Hoffe und drücke den letzten beiden Teilnehmerinnen das beide heute in Nome ankommen werden.
So wie es ausschaut bekommt Victoria Hardwick die "ROTE Laterne".
Glückwunsch an alle Teilnehmer / innen.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/18/19 um 08:38:25

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=120#130 date=03/17/19 um 22:55:35]



Diese Langsstreckenrennen sind ja bei den heutigen Gegebenheiten oft fast eine Aneinanderreihung von "Sprintrennen" zwischen den CP's. [/quote]

Genau, so kommt es einem wirklich manchmal vor.





Die entscheidende Frage ist demnach, wie mache ich die Rennen so sicher, das möglichst wenig passiert.



Genau das ist die große Frage. Es gibt ja schon die diversen Zwangspausen, und natürlich die Vet checks. Aber die ausreichende Ruhepause der Hunde ist doch auch nicht unbedingt dafür gedacht, dass sie danach wieder umso schneller losrasen (also eben sprinten) können. Also vielleicht ein Tempolimit einführen? ;D



peta würde das etwas anders sehen,



Peta sieht vieles anders.  Man kann die Situation bei solchen Rennen kritisieren, keine Frage.
Aber dann bitte auch das Halten von Huskies oder anderen Schlittenhunden in überheizten Wohnräumen genauso kritisch betrachten...


Habe gerade gelesen, dass Lance als "the most inspirational musher" gekürt wurde.  :)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/18/19 um 08:55:13

[quote author=Husky_Heinz link=board=15&num=1552238551&start=120#132 date=03/18/19 um 07:23:21]
Guten morgen zusammen,
auch die letzten drei Mascherinnen haben unsere Aufmerksamkeit verdient.
Kristin Bacon ist in Nome über die Ziellinie gefahren.
Cindy Galles ist bei Meile 969.
Victoria Hardwick rastet bei Meile 947.
Hoffe und drücke den letzten beiden Teilnehmerinnen das beide heute in Nome ankommen werden.
So wie es ausschaut bekommt Victoria Hardwick die "ROTE Laterne".
Glückwunsch an alle Teilnehmer / innen.
Gruß Husky_Heinz
[/quote]

Den Glückwünschen schließe ich mich gerne an!

Ja so sieht es aus (rote Laterne für V. Hardwick).
Da hat sich J. Keller doch ein paar Plätze raufgearbeitet!

Hey, es hat schon Preise gegeben?   ???

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/18/19 um 08:56:24

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=120#121 date=03/17/19 um 13:51:42]
Mann oh Mann  ! ! Das kann ja nicht wahr sein, gibt's da keine Adresse oder Tel.nummer  ???

Hey Kodiak, kannst du da helfen ? Du hast ja den Pokal an Diesel verschickt ?

Swabian Snowdog
[/quote]

Ich vermute mal, der gute Diesel will den Pokal behalten...  ;D

Ohne Scherz, ich hoffe, er wird sich bald melden!
Ich drücke die Daumen!

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/18/19 um 08:58:01

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=120#133 date=03/18/19 um 08:38:25]
Genau das ist die große Frage. Es gibt ja schon die diversen Zwangspausen, und natürlich die Vet checks. Aber die ausreichende Ruhepause der Hunde ist doch auch nicht unbedingt dafür gedacht, dass sie danach wieder umso schneller losrasen (also eben sprinten) können. Also vielleicht ein Tempolimit einführen? ;D

[/quote]

Sehe ich auch so. Ruhepausen und dann umso schneller sprinten? Hm...

Ein Tempolimit wäre klasse!  ;D
Nur wie sollte man das durchsetzen...?

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/18/19 um 09:01:20
C. Gallea (noch 7 Hunde) hat es in 22 Mi geschafft und V. Hardwick (noch 9 Hunde) hat noch um die 50 Mi vor sich...

Hoffentlich werden die beiden auch gebührend begrüßt!

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/18/19 um 10:08:24

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=120#133 date=03/18/19 um 08:38:25]

Genau, so kommt es einem wirklich manchmal vor.

Genau das ist die große Frage. Es gibt ja schon die diversen Zwangspausen, und natürlich die Vet checks. Aber die ausreichende Ruhepause der Hunde ist doch auch nicht unbedingt dafür gedacht, dass sie danach wieder umso schneller losrasen (also eben sprinten) können. Also vielleicht ein Tempolimit einführen? ;D
[/quote]

Hallo North,

mag man zu Greg Medred stehen, wie man will, aber den folgenden Auszug eines Artikels von ihm sollte man sich doch mal genau durchlesen.

Hi Bootie, da wäre dann auch die von dir angedachte "Geschwindigkeitsbegrenzung" mit drinnen  ;D.
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
Im letzten Jahrtausend fehlte Iditarod die Technologie, um dieses Problem des Verheizen von Hundeteams zu beenden. Die Technologie existiert jetzt, um das zu ändern. Es existiert seit einiger Zeit. Iditarod-Organisatoren hätten vor Jahren ein Rennen reformieren können, bei dem der Weg zum Sieg es den Hunde ermöglicht, so nahe wie möglich an die Grenzen zu gehen, ohne über die Klippe zu gehen.

Für die Hunde

Auf jedem Hundeschlitten gibt es jetzt zwei GPS-Tracking-Beacons. Die Beacons sagen Iditarod genau, wie viel Zeit die Schlitten damit verbringen, sich zu bewegen und wie viel Zeit sie damit verbringen, dass die Hunde ruhen.
Der Iditarod kann leicht eine Regel schreiben, die verlangt, dass jeder Musher bis zum vorletzten Checkpoint von White Mountain X Stunden im Team ruhen muss. Danach muss ein Team, das nicht genug Ruhe hat, bleiben, bis es den Restbedarf erfüllt.
Eine solche Regel würde das Rennen des „zermürbenden“ Iditarod durch überanstrengte Hunde beenden. Kein vernünftiger Musher wird ein Team verbrennen wollen, das nach White Mountain kommt, nur um dort zu sitzen und zu warten, wie ein nach dem anderen Team vorbeizieht.
Aber Iditarod hat sich geweigert, diese Idee überhaupt anzusprechen. Die Organisation argumentiert, die zwanglose 24-Stunden-Ruhezeit irgendwo entlang des Weges, die achtstündige obligatorische Pause irgendwo entlang des Yukon und die obligatorische achtstündige Stunde in White Mountain seien ausreichend.
Das ist eindeutig nicht der Fall.
Im Laufe der Jahre wurde das Problem genug erkannt, dass Iditarod immer wieder davon gesprochen hat, weitere obligatorische Pausen hinzuzufügen und die Veranstaltung zu einem Etappenrennen zu machen. Das ist eine schlechte Idee. Eine Reihe von Sprints zwischen obligatorischen Stopps ist für die Hunde schwieriger als ein gleichmäßiges Tempo.Wenn Sie im Laufe der Jahre zurückgehen und Iditarod-Zahlen checken, werden Sie feststellen, dass das Rennen nicht immer an den Musher mit den schnellsten Hunden geht. Es geht regelmäßig an den Musher, dessen Hunde mit der geringsten Ruhe überleben können.
Die Daten für das letztjährige Rennen zeigen, dass Joar Leifseth Ulsom aus Willow nicht die schnellsten Hunde auf der Strecke hatte. An fast jedem Kontrollpunkt und vor allem entlang der Beringseeküste befanden sich schnellere Hunde hinter ihm.
Aber Ulsom konnte sich eine Führung sichern, indem er seine Hunde weniger ausruhte und dann weiter daran festhielt. Zu der Zeit, als das Rennen den 80 Kilometer langen Abschnitt über die Topkok Hills zwischen White Mountain und Safety erreichte, befanden sich hinter Ulsom Teams, die volle zwei Meilen pro Stunde schneller waren als er, aber Ulsom hatte einen ausreichend großen Vorsprung, daß sie die Lücke nicht schließen konnten.
Petit hatte im vergangenen Jahr ( 2018 )eine andere Strategie als dieses Jahr. Er ruhte sein Team mehr aus und es zahlte sich aus.
Auf der 20-Meilen-Strecke von Safety bis zur Ziellinie in Nome trabte Petits Team mit mehr als 10 Meilen pro Stunde dahin. Vor ihm konnten Ulsoms Hunde nur 7 km / h erreichen. Dies ist der Unterschied zwischen einem Marathonläufer, der sechs Kilometer/h schafft, und einem Marathonläufer, der neun Minuten pro Meile benötigt.
In Marathon-Hinsicht war Ulsom zu schnell angegangen und schlug gegen die Wand. Aber es spielte keine Rolle. Inzwischen war es für Petit, der ein vernünftiges Rennen mit ausreichender Pause für sein Team absolvierte, zu spät, um das langsamere Team zu erreichen, und so wurde er Zweiter. (natürlich auch bedingt durch seine Irrfahrt).
Petit hat in diesem Jahr offensichtlich eine neue Strategie ausprobiert. Es war die Strategie, die die Rennregeln Mushern zum Spielen anbieten. Es war die Strategie, die riskiert, Hunde bis zum Umfallen zu pushen.
Und so passierte es.
÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/18/19 um 12:12:08
Cindy Gallea ist in Nome angekommen als bisher vorletzte.
Victoria Hardwick als letzte hat so wie es ausschaut irgendwelche Probleme. Heute morgen hat Sie bei Meile 947 eine Rast eingelegt. Dann ist Sie immer wieder mal ein paar Meilen gefahren und jetzt bei Meile 950 Rastet Sie schon wieder eine ganze Zeit lang. Hoffentlich kann Sie die 50 Meilen noch fahren bis zum Ziel in Nome. Nicht das auch bei Ihr die Hunde nicht mehr laufen wollen...…………..
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/18/19 um 12:16:12
Ja, Craig Medred mag prinzipiell Recht haben, wenn er sagt, dass man da was ändern müsste (wobei es in seinem Artikel ja nicht um Todesfälle ging).

Aber so ganz blicke ich trotzdem noch nicht durch.
[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=135#138 date=03/18/19 um 10:08:24]

Der Iditarod kann leicht eine Regel schreiben, die verlangt, dass jeder Musher bis zum vorletzten Checkpoint von White Mountain X Stunden im Team ruhen muss. Danach muss ein Team, das nicht genug Ruhe hat, bleiben, bis es den Restbedarf erfüllt.[/quote]

Also: mehr Ruhezeiten verordnen.


Wenn Sie im Laufe der Jahre zurückgehen und Iditarod-Zahlen checken, werden Sie feststellen, dass das Rennen nicht immer an den Musher mit den schnellsten Hunden geht. Es geht regelmäßig an den Musher, dessen Hunde mit der geringsten Ruhe überleben können.


Also kommt es doch nicht auf die Ruhezeiten an,…


Die Daten für das letztjährige Rennen zeigen, dass Joar Leifseth Ulsom aus Willow nicht die schnellsten Hunde auf der Strecke hatte. An fast jedem Kontrollpunkt und vor allem entlang der Beringseeküste befanden sich schnellere Hunde hinter ihm.
Aber Ulsom konnte sich eine Führung sichern, indem er seine Hunde weniger ausruhte und dann weiter daran festhielt.



…sondern auf ein gediegeneres, gleichmäßigeres Rennen zwischen den (eher kurzen) Ruhepausen.

???


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/18/19 um 14:01:39
Victoria Hardwick rastet immer noch an Meile 950.
Weis nicht so recht..……………
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/18/19 um 14:03:29
[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=135#140 date=03/18/19 um 12:16:12]
Ja, Craig Medred mag prinzipiell Recht haben, wenn er sagt, dass man da was ändern müsste (wobei es in seinem Artikel ja nicht um Todesfälle ging).

Aber so ganz blicke ich trotzdem noch nicht durch.

1)Also: mehr Ruhezeiten verordnen.

2) Also kommt es doch nicht auf die Ruhezeiten an,…

3)…sondern auf ein gediegeneres, gleichmäßigeres Rennen zwischen den (eher kurzen) Ruhepausen.
[/quote]

Hi  North,

ich denke, du magst GM nicht besonders (ich sonst auch nicht), aber hier geht es mir mehr um den Inhalt, als um den Verfasser.
Letztendlich geht es in dem Artikel auch um Todesfälle.
Hier nochmal die mögliche Kausalkette:

Schnelles und/oder hartes Rennen > wenige/zu kurze Pausen > hoher Stresslevel bei den Hunden > Magenprobleme > Erbrechen > Aspiration >  Pneumonie > Tod !

1) Der Autor des Artikels plädiert definitiv nicht für mehr Zwangspausen } Folge Sprintrennen zwischen den CP's  :( .

Er ist für eine Verlangsamung des Rennens  durch das Vorschreiben einer Gesamtrastzeit zwischen Willow und White Mountain. Das kann ja durchaus auch (1-2) Zwangsrasten beinhalten.
Wer aber mit weniger   R a s t z e i t   in WM ankommt, als gesamt vorgegeben, muß den Rest davon dort absitzen.  (8 Std. + x). Während Musher, deren Gesamtrastzeit erfüllt ist, nach 8 Std. weiter dürfen.

2) Natürlich kommt es auf die Ruhezeiten an. Dein Kommentar zum entsprechenden Zitat gibt den Zusammenhag nicht an.

Im Artikel wurde bemängelt, daß man z. Zt. eher nicht schnelle Hunde braucht, um zu gewinnen, sondern Hunde, die es aushalten (ODER AUCH NICHT !) bis an den Rand des Möglichen mit (zu) wenigen/(zu) kurzen Pausen nach vorne gepusht zu werden.

Der Artikel spricht vereinfacht gesagt, 2 Gruppen von Mushern an:
#Eher langsamer von Haus aus, dafür aber mit weniger Gesamtrastzeit und # schnelle Laufzeiten und eher akzeptable Rastzeiten.

Mit Vorteil bei den augenblicklichen Regeln für die "Hetzer".

3) Wenn die Vorgabe-Zeit für eine Gesamtrastzeit gut gewählt wird, bleibt ein Großteil der Wahlfreiheit der Musher auf dem Trail erhalten und dennoch kommt es zu der "Geschwindigkeitsbegrenzung", die Bootie und du angesprochen habt.
Es wird dadurch letztendlich zu einer Vorteilsverschiebung zu den Gespannen mit schnellen Hunden kommen, die aber eben auch genug rasten.

Ob es dann noch neue Gesamtrekordzeiten gibt ? ?
Ich könnte da drauf verzichten !
Und den Versuch einer Regeländerung wär's wert, aber ...... was sagen dann die Sposoren dazu ???

Vielleicht könnte man ja aber so auch neue gewinnen.


Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/18/19 um 14:04:45

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=135#140 date=03/18/19 um 12:16:12]

...sondern auf ein gediegeneres, gleichmäßigeres Rennen zwischen den (eher kurzen) Ruhepausen.

???
[/quote]

Womit wir wieder beim "Tempolimit" wären...  ;D
Dann müsste man halt im Tracker was einbauen, dass der Musher merkt, dass er zu schnell ist...  ???

Aber wie will man eine Meute Hunde dazu bringen, langsamer zu laufen, wenn sie grade durchpreschen und gut drauf sind? Der Musher kann ja nicht immer die Bremskralle auswerfen...  ;D

Und wenn eh keiner schneller als z.B. 6 mi pro Stunden unterwegs sein dürfte...
Fragen über Fragen. So leicht ist eine Lösung nicht...  :o

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/18/19 um 14:11:40
[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=135#142 date=03/18/19 um 14:03:29]

Der Artikel spricht vereinfacht gesagt, 2 Gruppen von Mushern an:
#Eher langsamer von Haus aus, dafür aber mit weniger Gesamtrastzeit und # schnelle Laufzeiten und eher akzeptable Rastzeiten.

Mit Vorteil bei den augenblicklichen Regeln für die "Hetzer".

....
aber ...... was sagen dann die Sposoren dazu ???

Vielleicht könnte man ja aber so auch neue gewinnen.

Mush on
Swabian Snowdog
[/quote]

Zu den "Hetzern" - da kann aber doch wieder ein Hund sterben - wenn er es nicht verträgt, so zu hetzen...  >:(

Zu den Sponsoren: Die sollten sich doch eigentlich freuen, wenn der Sport ungefährlicher für die Hunde würde!

Stößt mir jetzt aber auch bitter auf, wenn Musher gute Rastzeiten haben, dann aber hetzen... Finde ich nicht so toll...

Bootie

PS: V. Hardwick rastet im Moment und hat noch knapp 50 Mi bis Nome. Aber sie rastet schon länger...
Sie ist die letzte auf der Strecke - wenn sie sicher ankommt mit ihrem Team wird sie die "red lantern" bekommen.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/18/19 um 14:13:01
sorry, versehentlich geklickt.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/18/19 um 14:26:02
[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=135#142 date=03/18/19 um 14:03:29]


ich denke, du magst GM nicht besonders (ich sonst auch nicht), aber hier geht es mir mehr um den Inhalt, als um den Verfasser.[/quote]

Ja, klar, hier in unserer Diskussion geht es natürlich um den Inhalt, aber eben diesen habe ich nicht ganz verstanden, siehe oben.

Ich habe schon verstanden, dass es um die Gesamtrastzeit (oder Ruhezeit) geht. Er plädiert ja dafür, diese zu erhöhen.

Aber dann heißt es wieder, Joar konnte gewinnen, weil er langsamer war und weniger lang gerastet hat.

Das passt für mich nicht zusammen. Oder geht es einmal um die Gesamtdauer und dann um die Häufigkeit der Pausen zwischendurch?
Ich blick nicht ganz durch, aber vielleicht sollte ich mir bei Gelegenheit einfach nochmal den Originalartikel durchlesen, um das genaue Vokabular zu haben.





3) Wenn die Vorgabe-Zeit für eine Gesamtrastzeit gut gewählt wird, bleibt ein Großteil der Wahlfreiheit der Musher auf dem Trail erhalten und dennoch kommt es zu der "Geschwindigkeitsbegrenzung", die Bootie und du angesprochen habt.
Es wird dadurch letztendlich zu einer Vorteilsverschiebung zu den Gespannen mit schnellen Hunden kommen, die aber eben auch genug rasten.




Ich hatte mit "Tempolimit" eigentlich sowas wie auf der Straße gemeint (wie Bootie auch geschrieben hat). D.h. der Hund dürfte zu keinem Zeitpunkt schneller als soundsoviel mph rennen (je nach Gelände). Aber das ist wohl eher nicht realisierbar.
Bei einer längeren Gesamtrastzeit wird man doch eher dazu animiert, in den Rennzeiten noch mehr "Gas zu geben", könnte ich mir vorstellen.
Stichwort Sprint.

Ach, ich weiß auch nicht. Wie soll man da eine Lösung finden? Normalerweise müsste es in der Verantwortung der Musher liegen, wie sie sich im Rahmen der Vorschriften verhalten, aber ihre Gespanne sind halt keine Rennautos, sondern Lebewesen wie du und ich. Vielleicht noch intensivere Vet checks? Der diesmal verstorbene Hund soll eine nicht entdeckte Lungenentzündung gehabt haben, kann man sowas z. B. nicht rechtzeitig feststellen?


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/18/19 um 14:32:11

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=120#134 date=03/18/19 um 08:55:13]


Hey, es hat schon Preise gegeben?   ???

[/quote]

Das stand heute morgen auf der FB-Seite der Anchorage Daily News:
"Lance Mackey was named the most inspirational musher in this year’s Iditarod Trail Sled Dog Race. It was one of more than a dozen awards announced at the banquet in Nome Sunday."


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/18/19 um 16:52:36

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=135#143 date=03/18/19 um 14:04:45]


Womit wir wieder beim "Tempolimit" wären...  ;D
Dann müsste man halt im Tracker was einbauen, dass der Musher merkt, dass er zu schnell ist...  ???

Aber wie will man eine Meute Hunde dazu bringen, langsamer zu laufen, wenn sie grade durchpreschen und gut drauf sind? Der Musher kann ja nicht immer die Bremskralle auswerfen...  ;D

Und wenn eh keiner schneller als z.B. 6 mi pro Stunden unterwegs sein dürfte...
Fragen über Fragen. So leicht ist eine Lösung nicht...  
[/quote]

Hallo Bootie,

ich habe aber den Eindruck, daß du und North etwas von der falschen Seite an das Problem heran geht. Ein machbarer Lösungsvorschlag liegt ja da, man müsste ihn nur mal ausprobieren ;) .

Wenn alle nicht schneller als 6mph mushen dürfen und auch noch vergleichbare Rastzeiten einhalten, kommen alle auch gleichzeitig in Nome an. Ein Rennen ? ....... das war's dann wohl mal  :( .

Du kannst die Geschwinndigkeit definitiv nicht auf dem Tail reglementieren/stoppen. Willst du etwa die ganze Zeit auf der Bremse stehen und Hunde einbremsen, die laufen   w o l l e n  und ihnen somit die Arbeit künstlich schwerer machen, damit sie 6mph (or whatever) einhalten ???

Es geht ja gerade darum,  Musher mit schnellen, gut trainierten Hunden (mit genügend Rast) wieder in Vorteil gegen über denen zu bringen, die ihre (von Grund her langsameren) Hunde durch kürzen der Pausen nach vorne pushen. Und richtig langsam sind die ja auch nicht, nur eben im Vergleich.

Ich werde in einem weiteren Post noch näher darauf eingehen.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/18/19 um 17:19:47
Victoria Hardwick ist endlich auf dem Weg nach Nome. Hat jetzt noch 43 Meilen vor sich wenn alles Gut geht. Ist jetzt bei Meile 953.
Bin gespannt ob man was mit bekommt warum Sie so lange im Bereich von Meile 945 bis 950 gebraucht hat und immer wieder eine Pause machen musste.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/18/19 um 17:32:40
Genau, wenn alle nur gleich schnell/langsam laufen dürfen, ist es auch kein Wettbewerb mehr, daher nicht realisierbar.



[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=135#148 date=03/18/19 um 16:52:36]
Es geht ja gerade darum,  Musher mit schnellen, gut trainierten Hunden (mit genügend Rast) wieder in Vorteil gegen über denen zu bringen, die ihre (von Grund her langsameren) Hunde durch kürzen der Pausen nach vorne pushen. Und richtig langsam sind die ja auch nicht, nur eben im Vergleich.
[/quote]

Ok, ich glaube, ich fange an zu verstehen, worauf Du schon die ganze Zeit hinaus willst.  ;D
Das würde dann aber auch heißen, dass in dem im Artikel erwähnten Beispiel Joar voriges Jahr "zu Unrecht" gewonnen hat, weil er dazu seine Hunde zu sehr strapaziert hat?

Ich meine, es ist eben ein Wettlauf. Problematisch wird es ja aber vor allem dann, wenn ein Hund aufgrund zu großer Hetzerei riskiert, an Aspiration zu sterben. Bei dieser schrägen Idee mit dem Tempolimit ging es ja nur darum, irgendeine Vorschrift zu schaffen, die verhindert, dass einem Hund zu viel zugemutet wird. Und das ist eben relativ utopisch.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/18/19 um 17:34:49
Schönen Abend
Wenn unser Lapi frisst braucht Sie danach Ruhe, ein Rollen oder auf die Couch. Kommt Sie in Hetze, weil es noch wo anders was besonderes gibt, neigt Sie zum Erbrechen um es dann wieder schnell herunter zu schlingen.
Was ich sagen will, nicht nur ein schneller Snack aus gefrorenen  Fisch kaum das die Hunde zum stehen kommen, ist die richtige Lösung.
Wenn man die Hunde füttert sollte man ihnen die Zeit geben etwas zu ruhen. Bei langen Strecken sollte eine Rastzeit eingeführt werden eine von 4 Stunden oder 2 a. 2 Std.

Nick hat zwar in Führung liegend eine 5 Std. Rast in UNK. eingelegt aber da war das Kind schon in den Brunnen gefallen. Der Stress der "unendlichen" Weite der See  gab seinem Team dann den Rest.

Auch Mitch hat an der See sein Rennen verloren, sowie Jessie Holmes.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/18/19 um 17:47:18
[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=135#146 date=03/18/19 um 14:26:02]
Ja, klar, hier in unserer Diskussion geht es natürlich um den Inhalt, aber eben diesen habe ich nicht ganz verstanden, siehe oben.

1)Ich habe schon verstanden, dass es um die Gesamtrastzeit (oder Ruhezeit) geht. Er plädiert ja dafür, diese zu erhöhen.

2)Aber dann heißt es wieder, Joar konnte gewinnen, weil er langsamer war und weniger lang gerastet hat.

Das passt für mich nicht zusammen. Oder geht es einmal um die Gesamtdauer und dann um die Häufigkeit der Pausen zwischendurch?
Ich blick nicht ganz durch, aber vielleicht sollte ich mir bei Gelegenheit einfach nochmal den Originalartikel durchlesen, um das genaue Vokabular zu haben.

3) Ich hatte mit "Tempolimit" eigentlich sowas wie auf der Straße gemeint (wie Bootie auch geschrieben hat). D.h. der Hund dürfte zu keinem Zeitpunkt schneller als soundsoviel mph rennen (je nach Gelände). Aber das ist wohl eher nicht realisierbar.
Bei einer längeren Gesamtrastzeit wird man doch eher dazu animiert, in den Rennzeiten noch mehr "Gas zu geben", könnte ich mir vorstellen.
Stichwort Sprint.

Ach, ich weiß auch nicht. Wie soll man da eine Lösung finden? Normalerweise müsste es in der Verantwortung der Musher liegen, wie sie sich im Rahmen der Vorschriften verhalten, aber ihre Gespanne sind halt keine Rennautos, sondern Lebewesen wie du und ich. Vielleicht noch intensivere Vet checks? Der diesmal verstorbene Hund soll eine nicht entdeckte Lungenentzündung gehabt haben, kann man sowas z. B. nicht rechtzeitig feststellen?
[/quote]

Hallo North,

Ich versuche mal, mehr Klarheit in die Diskussion zu bringen:

1) Es geht   n i c h t  um die Festlegung einer Gesamt r e n n zeit zwischen Willow und White  Mountain, sonder um die Festlegung einer Gesamt r a s t zeit wischen diesen beiden CP's.

In diese Rastzeit könnten die 24 Std.-Pause und 8 Std.-Yukon-Rast mit eingehen, aber eben auch noch eine darüber hinausgehende Vorgabe. (Ich könnte mir persönlich hier eine durchschnittliche Gesamtrastzeit der letzten Jahre als Grundlage vorstellen).

Der/die Musher*innen können nach wie vor ihre Pausen zwischen Willow und White Mountain frei wählen.

Sie dürfen nur nicht in White Mountain mit zu  w e n i g  Gesamtrastzeit ankommen. Sonst müssen sie dort "nachsitzen" ( 8 Std. + x).

Es macht also keinen Sinn, durch wenige oder zu kurze Pausen die Hunde für eine frühe Ankunft in WM zu "hetzen", den die anderen, (neu)regelkonformen ziehen dann an ihnen vorbei.

Gespanne mit hoher Grundschnelligkeit werden jedoch auch nach wie vor als erste in WM eintreffen und das bei ausreichenden Rastzeiten zwischen Willow und WM.

2) Das Beispiel mit Joar von letzten Jahr wahr als  NEGATIVES  Beispiel für seine kurzen Rastzeiten in 2018 angeführt.

Petit fuhr in 2018 eine andere Strategie. Er hatte ein schnelles Team und machte relativ viele Pausen , um diese Schnelligkeit zu erhalten.
Ohne seine Irrfahrt hätte er ja wahrscheinlich auch deutlich gewonnen. So aber war er trotz 2 Miles höherer Geschwinndigkeit auf der letzten Strecke nicht mehr in der Lage, JLU ein- oder gar zu überholen.

In 2019 versuchte es NP noch härter mit der JLU-Strategie von 2018 und  ...... fuhr vor die Wand !

3) Ein Rennen sollte ein Rennen bleiben. Mit dem besten Team als Sieger.

Genau das würde dieser neue Regelvorschlag meiner Meinung nach sicherstellen.
Und das bei weitgehender Berücksichtigung des Hundewohls.

"Geschwindigkeitsbeschränkung" auf dem Trail ? (s. Post an Bootie weiter oben.) ???

Das ist dann kein Rennen mehr sondern eher eine "Zuverlässigkeitsfaht" wie bei den Auto-Oldtimern  ;D .

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/18/19 um 17:51:12

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=135#144 date=03/18/19 um 14:11:40]


Zu den "Hetzern" - da kann aber doch wieder ein Hund sterben - wenn er es nicht verträgt, so zu hetzen...  >:(

Zu den Sponsoren: Die sollten sich doch eigentlich freuen, wenn der Sport ungefährlicher für die Hunde würde!

Stößt mir jetzt aber auch bitter auf, wenn Musher gute Rastzeiten haben, dann aber hetzen... Finde ich nicht so toll...

Bootie

[/quote]

Das wären auch meine Bedenken!
Längere Rastzeiten um dann noch schneller laufen zu können. Dann haben wir ja wirklich aneinandergereihte Sprintrennen.

Kann man nicht eine Regel zu den Fütterungszeiten einführen? Nach dem Fressen eben genügend Ruhepause. Aber wie kontrollieren?
Ach, ist alles wirklich nicht einfach.
Vielleicht sind ja auch die Preisgelder einfach zu hoch. Sollten mehr aufgeteilt werden, dass es nicht nur Anreiz zum gewinnen gibt, sondern einfach zum ankommen.
Aber es gibt ja auch so schon genug Preise und Titel, die nichts mit der Schnelligkeit zu tun haben, hilft auch nicht wirklich.
Aber leider, der Ehrgeiz des Menschen ist: schneller, höher, weiter....., das kann man wahrscheinlich durch nichts ausschalten ::)
Ich meine ein guter Ansatz ist ja wirklich schon die Regel, beim Tod eines Hundes- Ende!
Und da finde ich es gut, dass sie in dem Fall, wo der Hund ja erst nach dem Rennen gestorben ist, auch durchgegriffen haben.
Vielleicht ist das ja auch eine Mahnung für die Zukunft.

Und dann geht mir auch manchmal durch den Kopf, ob es in früheren Rennen wirklich weniger tote Hunde gegeben hat? Oder ist es durch mangelnde Informationsmöglichkeiten gar nicht so an die Öffentlichkeit gedrungen und eher totgeschwiegen worden?

Ich weiß ja nicht wie die Todesrate bei den norwegischen Rennen ist? Da habe ich noch nie etwas gehört. Dann sollte man dann vielleicht doch mal darüber nachdenken, dieses Magen-Medikament (Snowdog berichtete) auch permanent zu verabreichen, wenn es Hundeleben retten kann!!!

Es ist wirklich traurig, dass wir jedes Jahr wieder diese Diskussionen führen müssen und ich bald nicht mehr mit gutem Gewissen diesen Sport lieben kann :'(


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/18/19 um 18:29:43

[quote author=Habicht link=board=15&num=1552238551&start=150#153 date=03/18/19 um 17:51:12]
1)Längere Rastzeiten um dann noch schneller laufen zu können. Dann haben wir ja wirklich aneinandergereihte Sprintrennen.

2)Kann man nicht eine Regel zu den Fütterungszeiten einführen? Nach dem Fressen eben genügend Ruhepause. Aber wie kontrollieren?
[/quote]

Hallo Habicht,

ich schrieb es gerade:

Zu 1) Ein Rennen ist ein Rennen ist ein Rennen.
Das sollte es auch bleiben.

Allerdings mit Schutz für die Hauptdarsteller ! ! !
Denn nur Schnelligkeit an sich ist für die Hunde noch kein Stress !

Alles andere hieße, die Rennen ganz aufzugeben (peta  >:( ), oder daraus eine gemeischaftliche Langstreckenfahrt zu machen  :-/ .

Eine Schnellrecherche von mir ergab, das es beim Finnmarksløpet  mind. in 2007, 2010, 2011, 2012, 2014 und 2015 tote Hunde im Rennen gegeben hat.
Wie viele und woran gestorben kann ich nicht sagen.
Aber die letzten Berichte sind aus 2015, neuere finde ich nicht.

2) Die Unmöglichkeit einer Kontrolle beschreibst du schon selbst.
Boemby beschreibt ja auch schon Wesentliches zum Fütterungsverhalten.

Die Problematik bei den (Renn-)Hunden ist jedoch, daß es nicht immer hochgewürgtes Futter ist, das zur Aspiration führt; auch bei fast leerem Magen erbrechen sie unter Stress Magensaft pur und der ist bei Aspiration mit seiner Säure nicht minder gefährlich.

Eine Fütterungsverordnung hilft da auch nicht weiter.

STRESS vermeiden ist einfach der Schlüssel, der weiterhilft.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/18/19 um 18:35:26
Victoria Hardwick hat jetzt noch 12 Meilen dann ist Sie in Safety.
Frage: ist da überhaupt noch jemand im Checkpoint.
Denke doch das der Checkpoint besetzt ist bis der letzte Teilnehmer vorbei gekommen ist.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/18/19 um 19:56:32
Ich Persönlich halte die Zwangsrast von 24 Std im ersten Renndrittel für Quatsch. Sinnvoller wäre es diese mehr aufzuteilen.
Eine Zwangsrast vor dem Meer in Schaatulik oder in UNK. Eine in ID und eine in Koyuk dann könnte man die Rast in WM etwas verkürzen.

Die Rastzeiten auf der Strecke wird ja durch das GPS festgehalten, also könnte man auch eine Rast auf der Strecke vorschreiben. Wer Sie nicht einhält bekommt eine Zeitstrafe die im nächsten CP abzusitzen ist.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/18/19 um 20:57:08
Victoria Hardwick ist in Safety durchgefahren und auf dem Weg nach Nome. Sie hat noch 18 Meilen bis zum Ziel. Denke in ca. 2 Stunden wird Sie als Letzte durchs Ziel fahren.

Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/18/19 um 21:00:38
Cindy Gallea ist in Safety ausgeschieden!
Bitter so kurz vor dem Ziel.

Victoria Hardwick ist jetzt schon 2 Tage langsamer als die Rote Laternen der letzten sechs Jahre.

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/18/19 um 21:23:44
Ja das Cindy tut mir auch sehr Leid für Sie dachte Heute Mittag Sie sei sicher im Ziel. Nach WM screetcht doch sonst keiner mehr.



Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/18/19 um 22:25:47

[quote author=Boemby link=board=15&num=1552238551&start=150#156 date=03/18/19 um 19:56:32]
Ich Persönlich halte die Zwangsrast von 24 Std im ersten Renndrittel für Quatsch. Sinnvoller wäre es diese mehr aufzuteilen.
Eine Zwangsrast vor dem Meer in Schaatulik oder in UNK. Eine in ID und eine in Koyuk dann könnte man die Rast in WM etwas verkürzen.

Die Rastzeiten auf der Strecke wird ja durch das GPS festgehalten, also könnte man auch eine Rast auf der Strecke vorschreiben. Wer Sie nicht einhält bekommt eine Zeitstrafe die im nächsten CP abzusitzen ist.
[/quote]

Hallo Boemby,

weitgehende Zustimmung meinerseits.

Aber vieles von dem, was du schreibst/andenkst könnte mit dem diskutierten Rules-Vorschlag sicher noch effektiver umgesetzt werden.

Wird aber wohl leider nicht so schnell passieren.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Husky_Heinz am 03/19/19 um 00:28:06
Victoria Hardwick ist als letzte in Nome über die Ziellinie gefahren. Sie hat die ROTE LATERNE hoffentlich schon bekommen...……………..
Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Das mit Cindy Gallea, habe ich gar nicht mitbekommen. Sie war doch schon bei Meile 968 als ich nach geschaut hatte. Beim nächsten nach schauen wurde Sie als in Nome angekommene aufgeführt in der Liste links beim GPS.
Weis jemand was passiert ist.

Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/19/19 um 08:38:20
[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=150#152 date=03/18/19 um 17:47:18]


1) Es geht   n i c h t  um die Festlegung einer Gesamt r e n n zeit zwischen Willow und White  Mountain, sonder um die Festlegung einer Gesamt r a s t zeit wischen diesen beiden CP's.[/quote]

Ja, das war klar, niemand hat was anderes als GesamtRASTzeit geschrieben.




2) Das Beispiel mit Joar von letzten Jahr wahr als  NEGATIVES  Beispiel für seine kurzen Rastzeiten in 2018 angeführt.





Das hatte ich mittlerweile (siehe weiter oben) auch begriffen, nur am Anfang nicht. ;)


@Boemby: Danke für die Info aus der Erfahrung mit dem eigenen Hund. Bewusst länger rasten (lassen) nach dem Essen, daran hatte ich noch gar nicht gedacht (obwohl es ja bei Menschen auch nicht anders ist, in den ersten 2 Std. nach dem Essen soll man ja auch keinen Sport machen)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/19/19 um 08:43:58

[quote author=Habicht link=board=15&num=1552238551&start=150#153 date=03/18/19 um 17:51:12]


Ich weiß ja nicht wie die Todesrate bei den norwegischen Rennen ist? Da habe ich noch nie etwas gehört. Dann sollte man dann vielleicht doch mal darüber nachdenken, dieses Magen-Medikament (Snowdog berichtete) auch permanent zu verabreichen, wenn es Hundeleben retten kann!!![/quote]


Stimmt, von den norwegischen Rennen hört man da weniger. Sollte es nur an dem Magenmedikament liegen, wäre das eine Lösung. Obwohl ich die Notwendigkeit einer Arznei in so einem Fall auch schon wieder etwas merkwürdig finde.




Es ist wirklich traurig, dass wir jedes Jahr wieder diese Diskussionen führen müssen und ich bald nicht mehr mit gutem Gewissen diesen Sport lieben kann :'(



Ja, so geht's mir auch.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/19/19 um 08:48:46

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=150#154 date=03/18/19 um 18:29:43]


STRESS vermeiden ist einfach der Schlüssel, der weiterhilft.

[/quote]

Genau. Und eigentlich sollten ja die Rennorganisationen mit ihren Vets nach der besten Lösung dafür suchen, statt einfach so weiterzumachen. Andererseits wissen wir ja auch nicht, was da hinter den Kulissen schon diskutiert wird. Man kann nur hoffen, dass eine entsprechende Anpassung der Regeln gefunden wird und sie so einen Hundetod hier und da nicht einfach als Kollateralschaden hinnehmen.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/19/19 um 09:26:45

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=150#163 date=03/19/19 um 08:43:58]
Stimmt, von den norwegischen Rennen hört man da weniger. Sollte es nur an dem Magenmedikament liegen, wäre das eine Lösung. Obwohl ich die Notwendigkeit einer Arznei in so einem Fall auch schon wieder etwas merkwürdig finde.
[/quote]

Für die Zeit zwischen 2016 - 2019 finde ich keine Angaben zum Finnmarksløpet.
Nach einer Schnell-Suche bekam ich folgendes, aber erst, als ich  auf Nowegisch gesucht habe :

Beim Finnmarksløpet gab es mind. in 2007, 2010, 2011, 2012, 2014 und 2015 tote Hunde im Rennen.
Wie viele und woran sie gestorben sind, kann ich nicht sagen.

Ich weiß also nicht, ob diese Antacida-Empfehlung der Organisation in den letzten Jahren was gebracht hat, zumal es ja auch andere Todesursachen wie z. B. Überhitzung geben kann.

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/19/19 um 10:01:35
Danke euch allen zu den weiteren Infos/Erklärungen zu den toten Hunden und den Rastzeit-Veränderungen, die das ID vielleicht einführen wird...

Schließe mich Habicht und North an in Sachen "wenn man Antazida verabreichen muss, damit ein Hund nicht stirbt, weiß ich nicht, ob ich den Sport noch so weiter lieben und verfolgen kann."
Da sollte man immer das eine mit dem anderen abwägen.
Immerhin ist die Regel "Toter Hund = Rennschluss" schon ein guter Anfang.
Wäre schön, wenn das ID da noch einiges testen könnte wie eben diese Regel mit den Ruhezeiten.
Ich persönlich finde auch die erste 24-St-Rast zu früh im Rennen. Aber ok, ich bin ein interessierter Laie.

Schade für Cindy Gallea, so spät zu scratchen! Das ist echt bitter - sie hatte sich gut geschlagen.

V. Hardwick habe ich leider im Ziel verpasst. Es gibt auch kein Video von ihrem Zieleinlauf...  ???
Ich hatte schon befürchtet, man würde sie aus dem Rennen nehmen, weil sie so weit hinter den anderen war.
Admin hatte das auch geschrieben, glaube ich. Es waren 2 Tage?

Viele Grüße
Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/19/19 um 11:14:27

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=165#166 date=03/19/19 um 10:01:35]
1) ....... die das ID vielleicht einführen wird...

2) Schließe mich Habicht und North an in Sachen "wenn man Antazida verabreichen muss, damit ein Hund nicht stirbt, weiß ich nicht, ob ich den Sport noch so weiter lieben und verfolgen kann."

3) Wäre schön, wenn das ID da noch einiges testen könnte wie eben diese Regel mit den Ruhezeiten.

4) Ich persönlich finde auch die erste 24-St-Rast zu früh im Rennen.
[/quote]

Hallo Bootie,

1) nee, nee !  Ob die diesen Vorschlag je aufgreifen, ist doch sehr fraglich.
Schließlich wird er von Greg Medred,  einen ihrer heftigsten Kitiker vertreten.
Bestenfalls kann es heißen: ....die das ID vielleicht einführen könnte.....

2) Hallo ihr drei ! Bitte nicht so exclusiv ! ;D
Ich habe zu diesem Thema nie eine andere Meinung vertreten.
Mein Kommentarschluß schon im FL lautete damals schon:
"Es ist schon sehr komplex und ich weiß selber nicht genau, wo ich mich mit meiner Meinung dazwischen einordnen soll,...... autsch :-/ !"

3) s. o. 1)

4) Wenn mich nicht alles täuscht, ist die aber an keinen festen Ort/Trailabschnitt gebunden.
Wenn die Musher*innen sie also (von uns gesehen) so früh nehmen, ist das ihre Entscheidung. Sie sollten ihre Hunde am besten kennen.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/19/19 um 12:13:12

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=165#167 date=03/19/19 um 11:14:27]

Hallo Bootie,

1) nee, nee !  Ob die diesen Vorschlag je aufgreifen, ist doch sehr fraglich.
Schließlich wird er von Greg Medred,  einen ihrer heftigsten Kitiker vertreten.
Bestenfalls kann es heißen: ....die das ID vielleicht einführen könnte.....

2) Hallo ihr drei ! Bitte nicht so exclusiv ! ;D
Ich habe zu diesem Thema nie eine andere Meinung vertreten.
Mein Kommentarschluß schon im FL lautete damals schon:
"Es ist schon sehr komplex und ich weiß selber nicht genau, wo ich mich mit meiner Meinung dazwischen einordnen soll,...... autsch :-/ !"

3) s. o. 1)

4) Wenn mich nicht alles täuscht, ist die aber an keinen festen Ort/Trailabschnitt gebunden.
Wenn die Musher*innen sie also (von uns gesehen) so früh nehmen, ist das ihre Entscheidung. Sie sollten ihre Hunde am besten kennen.

Mush on
Swabian Snowdog
[/quote]

Zu 1) und 3) Ok. Ja, stimme dir zu - hatte mich wohl falsch ausgedrückt.  :o

Zu 2) Sorry!! Aber ich hab' dich extra nicht "reingenommen" in unseren "exklusiven Dreier-Club"  ;D (es sind ja auch andere hier im Forum unserer Meinung!), weil die beiden das als fast Letztes hier geschrieben hatten und du ja eh diese Meinung durch deine Info-Posts vertreten hast...

4) Stimmt. Aber wenn die Hunde schon nach manchmal recht kurzer Rennphase schon so eine relativ lange Pause brauchen...
Oder der Musher brauchte die Pause...  ;D
Wir sind ja nicht live dabei und wissen nicht, was da so abläuft.

Alles sehr schwierig. Bliebe also nur zu hoffen, dass das ID die Idee von C. Medred aufgreift... so oder in abgewandelter Form. Probieren könnte man es ja.

Mush on
Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/19/19 um 12:27:01

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=165#168 date=03/19/19 um 12:13:12]
Alles sehr schwierig. Bliebe also nur zu hoffen, dass das ID die Idee von C. Medred aufgreift... so oder in abgewandelter Form. Probieren könnte man es ja.
[/quote]

Genau !
Die Hoffnung stirbt zuletzt !

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: admin am 03/19/19 um 14:21:42
Victoria Hardwick beendet das Iditarod 2019:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1776

admin


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/19/19 um 14:40:24

[quote author=admin link=board=15&num=1552238551&start=165#170 date=03/19/19 um 14:21:42]
Victoria Hardwick beendet das Iditarod 2019:

http://www.fit4gesundheit.de/iditarod/wordpress/?p=1776

admin
[/quote]

Hey, super, dass es ein Red Lantern Award Banquet gibt! Finde ich toll, dass V. Hardwick auch toll begrüßt wurde! Nur schade finde ich, dass es da wohl kein Video von gibt...  ::)
Zumindest ist auf der ID-Seite noch nix zu sehen...
Schaaaade...

Gibt es denn irgendwo etwas über das Musher Banquet am Ende des Rennens...?
North hat ja schon geschrieben, dass L. Mackey einen Award bekommt bzw. bekommen hat. Aber die anderen ...?  ::) ::)

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: North am 03/19/19 um 17:54:15

[quote author=Bootie link=board=15&num=1552238551&start=165#171 date=03/19/19 um 14:40:24]

Gibt es denn irgendwo etwas über das Musher Banquet am Ende des Rennens...?
North hat ja schon geschrieben, dass L. Mackey einen Award bekommt bzw. bekommen hat. Aber die anderen ...?  ::) ::)
[/quote]

Habe das hier gefunden:
https://iditarod.com/iditarod-xlvii-special-awards/


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/20/19 um 10:16:31

[quote author=North link=board=15&num=1552238551&start=165#172 date=03/19/19 um 17:54:15]

Habe das hier gefunden:
https://iditarod.com/iditarod-xlvii-special-awards/
[/quote]

Suuuper, danke North!!  ;D

Bootie


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/20/19 um 10:32:54
Tolle Leistung von Wade Marrs nach all seinem Trouble:

"Nome Kennel Club Fastest Time Safety to Nome Award – Wade Marrs
Musher with Fastest Time From Safety to Nome – $500"


Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Boemby am 03/20/19 um 16:38:38
Wenn man mal genau hinschaut war die jenige die , die 2. schnellste Zeit von Sefty nach Nome gefahren ist Victoria Harwick. Da stellt sich die Frage warum sie zu spät zum Musher - Bankett kam.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/20/19 um 18:08:08
[quote author=Boemby link=board=15&num=1552238551&start=165#175 date=03/20/19 um 16:38:38]
Da stellt sich die Frage warum sie zu spät zum Musher - Bankett kam.
[/quote]

Vielleicht wußte sie, daß das Buffet nicht so besonders ist. ;D ;D ;D

Swabian Snowdog


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Habicht am 03/22/19 um 17:53:22
Mitch Seavey ist nicht zufrieden mit seinem 9. Platz ::)
Auf FB schreibt er seine Gedanken dazu
https://www.facebook.com/pg/Mitch-Seavey-149074875196324/posts/?ref=page_interna
l

Und das ist Dallas Einstellung zum Rennen 8)

Dallas and the team check in from Alta! Dogs are totally healthy now, and it seems that their physical challenges on the race were the result of a lingering virus in their system.

I've lost count of how many times I've heard Dallas say, "Winning should be a result, not a goal. Focus on doing your very best for the dogs, and the wins will come." So here's to focusing on the things that matter most.


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Snowdog am 03/25/19 um 09:03:42
[quote author=Habicht link=board=15&num=1552238551&start=165#177 date=03/22/19 um 17:53:22]
Mitch Seavey ist nicht zufrieden mit seinem 9. Platz ::)
Auf FB schreibt er seine Gedanken dazu
https://www.facebook.com/pg/Mitch-Seavey-149074875196324/posts/?ref=page_interna
l
[/quote]

Danke Habicht,

ich habe Mitch's Beiträge sogar 2x gelesen.
Aber sie lassen mich irgendwie etwas ziegespalten zurück. Auf der einen Seite sieht es aus wie eine professionelle Analyse,  auf der anderen Seite fehlt mir trotzdem eine klare Linie.

Worauf will er eigentlich hinaus  ???

Nur Unzufriedenheit mit dem 9. Platz ?
Er war derjenige der Top 10, der mit den wenigsten Hunden in Nome ankam.

Ok, diesmal kein Platz unter den Top 3 (wäre zum 7x gewesen), aber einer unter den Top 10 ........ immerhin.

Er betont, er persönlich sei ja noch top fit ...... Umkehrschluß : die Hunde (etwa) nicht ?  >:(  (s. geringste Hundeanzahl in Nome).
Mehrfach erwähnt er seine Rekordzeit von 2017. ::)

Es ist diese Einstellung und vielleicht auch das, was   i c h   zwischen den Zeilen heraus lese, was mich nicht nur zwiegespalten, sondern auch mit einem unguten "Bauchgefühl" zurück lässt.


Swabian Snowdog

P. S.  Wenn er schreibt, Ryan habe mit den zweijährigen Hunden ein gutes ID gefahren, meint er wohl Ryan Redington ?
Dieser ist ja der einzige Ryan im Feld gewesen.

P. P. S.  Bei mir kommt in diesem Jahr Dallas sympathischer asl sein Vater rüber.  8)


Titel: Re: Iditarod 2019: Koyuk >>> Nome
Beitrag von: Bootie am 03/26/19 um 15:13:03

[quote author=Snowdog link=board=15&num=1552238551&start=165#178 date=03/25/19 um 09:03:42]
Danke Habicht,

ich habe Mitch's Beiträge sogar 2x gelesen.
Aber sie lassen mich irgendwie etwas ziegespalten zurück. Auf der einen Seite sieht es aus wie eine professionelle Analyse,  auf der anderen Seite fehlt mir trotzdem eine klare Linie.

Worauf will er eigentlich hinaus  ???

Nur Unzufriedenheit mit dem 9. Platz ?
Er war derjenige der Top 10, der mit den wenigsten Hunden in Nome ankam.

Ok, diesmal kein Platz unter den Top 3 (wäre zum 7x gewesen), aber einer unter den Top 10 ........ immerhin.
[/quote]

Vielleicht ist er wirklich "nur" enttäuscht. Wenn man so oft unter den Besten war, ist es schon schwer, sich mit einem schlechteren Platz abzufinden... Vielleicht war er ja auch noch nicht ganz dabei...  ;)
Hauptsache, er ist gesund und munter in Nome angekommen! Das realisiert er vielleicht erst später...

Bootie