Alaska-Info Forum
         Yukon Quest [www.yukonquest.info]
           Thema von: North am 10/21/19 um 13:43:23

Titel: YQ 2019
Beitrag von: North am 07/06/18 um 08:20:27
Anmelden kann man sich wohl noch nicht, aber Brent Sass hat schon mal mitgeteilt, dass sein Team wieder dabei sein wird.  ;D

http://wildandfreealaska.com/were-headed-back-to-the-quest-dog-sponsorship-program/


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 07/06/18 um 11:08:07
Hey, das sind ja gute Nachrichten!
Da bin ich mal gespannt.

Anmelden kann man sich beim YQ immer erst ab Anfang August:

http://www.yukonquest.com/events/2019-race-sign-day-barkfest

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 08/09/18 um 17:02:31
Habe gerade im HN-thread gelesen, dass Hans Gatt wieder da ist. Sehr schön, wenn auch leider nur beim 300er. 😀


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Peter_Kamper am 08/15/18 um 03:18:58
Hallo ...
Anstatt irgendwelche weiteren Meinungen im Hugh Neff- Thread zu schreiben, was ich auf Grund des Hin- und Her schon lange nicht mehr gemacht habe, melde ich mich hier noch einmal kurz um ein paar grundlegende Dinge zu erwähnen und so gut ich kann, diese zu erklären.
-
Zuerst einmal sollte gesagt werden, dass sich der Schlittenhunde-Sport über die letzten 25 Jahre grundlegend geändert hat.
Technische Forschung, leichteres Hundefutter, leichtere Schlitten und leichtere Ausrüstung haben für diejenigen die Geld haben Vorteile in Rennen gebracht, die es unter den alten Recken der Szene nie gab.
Die Rennen wurden schneller, die Zahl der teilnehmenden Trapper ohne viel Geld kleiner und heutzutage werden Leute, die nicht mehr mit der neuen Geschwindigkeit mithalten können einfach aus Langstrecken-Rennen entfernt.
Dies geschieht teilweise aus gutem Grund, aber ist andererseits auch traurig. Immerhin wurde das 1986 YQ Rennen von Bruce Johnson in 14 Tagen und 9 Stunden gewonnen. Wer heutzutage nach 14 Tagen noch auf dem Trail ist, wird mit grosser Sicherheit raus geschmissen.
Nun ja,…
der Trail ist besser. Geld um Checkpoints offen zu halten ist knapp. Die Schnellsten bestimmen im Prinzip, wann Checkpoints nach ihnen geschlossen werden.
So ist es nun mal.
Langstrecken-Mushing hat sich grundlegend verändert, … und damit auch seine Regeln.
Ich gebe gerne zu, dass auch die gezüchteten Hunde schneller geworden sind. Viele kleine Kennels mit wenigen Hunden haben bei dieser neu gezüchteten Geschwindigkeit keine Chance mehr. Man darf nicht vergessen, dass nicht nur die Hunde, sondern auch die Trails der Rennen im letztem Jahrzehnt auf Hochgeschwindigkeit ‘hochgezüchtet’ und praepariert wurden.
—————
Ich habe zwischen 2002 und 2012 entlang des YQ Trails offiziell für das YQ gefilmt, einen Dogdrop geleitet und teilweise auch in Zusammenarbeit mit Tierärzten des Rennes Berichte geschrieben.
Die zukünftige Entwicklung des ‘Long Distance Mushing’ und hauptsächlich die Folgen für die Gesundheit der Hunde stand bei YQ-Tierärzten selbst damals in 2002 schon im Vordergrund vieler Gespraeche.
Für mich war es damals ein Privileg bei manchen solcher Diskussionen den Tierärzten zuhören zu dürfen, auch wenn ich verständlicher Weise gebeten wurde (‘jetzt aber raus mit dir’), mich zu entfernen wenn es um gewisse Hunde oder Teams ging.
Diese Diskussionen waren vor ueber einem Jahrzehnt die ersten positiven Vorboten der heutigen neu eingesetzten nötigen Regeln für Schlittenhunderennen.
Es ist also nicht so, als wenn Tierärzte damals einfach nur Hunde begutachtet hätten. Im Gegenteil…
Sie waren immer auf der Seite der Hunde, hatten aber oft wenig Erfolg damit neue von ihnen fuer wichtig empfundene Regeln durchzusetzen.
-
Eine uralte Notwendigkeit, die nordischer Völker zur Jagd und zum Transport von Nahrung benutzt hatten, war zum Sport geworden. Heute wird dieser Sport von manchen Mushern bis zur letzten Kalorie und zum letzen Gramm geplant und überdacht.
Der Sport hat wenig mit dem Nuetzlichen der Vergangenheit zu tuen…
Wenn man heutzutage über Einzelfälle wie letztens Hugh Neff diskutiert, fallen die Augen allerdings zu Unrecht auf ihn. Ich kenne weit schlimmere Fälle von Rennen, die öffentlich nie erwähnt wurden.
Hugh und ein paar andere bekannte Musher die immer im Scheinwerferlicht stehen waren nur die letzten Strohhalme, die dem so genannten Kamel den Rücken brachen….
Wahrscheinlich ist dies gut so, aber sie tuen mir ein kleines bisschen Leid. Die Vergehnisse des sich immer weiter entwickelnden Sportes lasten sicherlich nicht allein auf ihrem Rücken….
—-
Der Schlittenhundesport ist lange nicht tot, wie manche Leute es sagen. Der Sport entwickelt sich einfach mit seiner Technologie weiter und bedurfte ganz klar neuere und besserer Regeln.
Mushing wird nun schreiend und wild um sich tretend schlussendlich ins moderne 21. Jahrhundert gezerrt. Es ist eine Notwendigkeit.
Alles andere wäre Tierquälerei, denn trotz neuer Züchtungen ist die einzige Konstante im sich technologisch rapide entwickeltem Sport der Hund an sich.

Die neuen Regeln sind den Tierärzten zu verdanken, denen man früher kaum zuhörte und von denen einige selbst schon knappe 20 Jahre Langstreckenrennen begleitet haben.
Sie sind es, die zum grossem Teil für die lang diskutierten und schwer erkämpften neuen Regeln verantwortlich sind.
Es bedurfte eine lange Zeit, bis sich Hundepflege nicht nur in Worten sondern auch in Taten in den Vordergrund der Regeln für Langstreckenrennen vorgearbeitet hat. Schlussendlich ist es nun so weit.
Auch wenn all dies gut ist, ist es traurig, dass ein paar Musher entlang des Media-Hype den neuen und guten Regeln, die schon vor 20 Jahren auf dem Tisch lagen zum Opfer fallen mussten.
Aber so ist es eben nun mal….
-
Trotzdem bin ich stolz auf das YQ. Immerhin hat der Vorstand des Rennens schlussendlich ohne grosse Vorbehalte auf den Rat seiner langjährigen Tierärzte gehört und damit ein neues Zeitalter im Schlittenhunde-Sport eingeläutet.
Es war Zeit... !

Happy Trails,
Peter :)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 08/17/18 um 16:06:53
@Peter
Vielen Dank für die Infos.

Zu:
"Der Sport hat wenig mit dem Nuetzlichen der Vergangenheit zu tuen… "

Absolut. Es ist eben ein Sport. Und der sollte in meinen Augen nicht auf Kosten der Hunde gehen und da sind diese Regeln schon ein Fortschritt. Der Hund ist in der Hauptakteur, ohne den dieser Sport nicht möglich ist.

Zu:
"Wenn man heutzutage über Einzelfälle wie letztens Hugh Neff diskutiert, fallen die Augen allerdings zu Unrecht auf ihn. Ich kenne weit schlimmere Fälle von Rennen, die öffentlich nie erwähnt wurden."

Dann hätte ich absolut nichts dagegen, wenn diese Fälle auch ans Tageslicht gezerrt und geahndet werden, sofern sie sich aktuell noch immer ereignen. Jeder nicht gut gepflegte (und tote) Hund ist einer zuviel.
Dass die Augen zu Unrecht auf HN fallen, kann ich aus meiner Sicht nicht nachempfinden. Er hat nun mal einen seiner Hunde nicht gut gepflegt; es steht ja laut Autopsie-Bericht außer Frage, dass der Hund in mehr als schlechtem Zustand war. Und das YQ-Komitee hätte ihn nie für das nächste Rennen gesperrt, wenn es nicht 100% sicher wäre, dass hier ein absolutes Fehlverhalten von HN vorlag.

Den Satz

"...ist es traurig, dass ein paar Musher entlang des Media-Hype den neuen und guten Regeln, die schon vor 20 Jahren auf dem Tisch lagen zum Opfer fallen mussten."

verstehe ich nicht so ganz. Was meinst du damit?

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 08/19/18 um 03:55:39
hi Peter

konnte nicht eher etwas  zu Deinem Beitrag  schreiben , und jetzt hab ich Besuch.
Also Morgen Frueh.
Ich hoffe , dass sich dann hier eine gute Debatte entwickelt. :D
Es gibt so viel zu sagen , und wie Du Dir vielleicht denken kannst , hab ich teilweise eine andere Meinung dazu.

Wichtig find ich nur , um dies kurz zu erwaehnen.
Es gibt inzwischen beim IDi /YQ usw etliche gute Siberien Husky Teams.
Glaub mir , den Teams ist klar , dass sie nicht sicher den 1-2 Platz machen.
Aber sie sind insgesamt gut , warum ausschliessen ?
Jedes Race braucht auch ein Mittelfeld, oder "die letzten 5.
Was kein Race braucht sind verborgene Vorfaelle, die dann der "Zukunft zum Opfer fallen".
Nein , aus Fehlern sollte man lernen.

Uebrigens , ich hatte nicht vor mit meinen
"Dozern", Caterpillar" das YQ zu fahren oder andere Race.
Obwohl sie verdammt gute Zeiten laufen , sie haben den gleichen [ ich glaub sogar einen ausgezeichneten Trainigsaufbau wie die Teams , die officiell starten.
wir haben einfach keine Lust mehr dazu.

;D wir traveln inzwischen lieber

Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 08/20/18 um 00:04:27
Natuerlich veraendert sich der Sport , die vielen besseren Moeglichkeiten im Laufe der Jahre.
Es waere dumm, wenn es nicht so waere. Neue Erkenntnisse , in allen Bereichen von Food ueber, wie ernaehren im Zusammenhang mit Leistung,Natur...etc.
Bessere Versorgung  entlang des Trail , Sicherheiten,Trail preparieren [ wenn das Wetter mitspielt]CP,Vets.
Du hast ja Vieles aufgefuehrt, das muss ich nicht auch.
Klasse , es waere falsch eine gute Entwicklung zu ignorieren , bzw . nicht weiter zu entwickeln.
Die Frage ist nur :
Lernen wir auch dabei , die nicht so guten Seiten abzuwehren.
Denn es gibt sie, ohne Frage.
Fuer manch einen Musher mehr , fuer Andere nicht.
[nur ein Beispiel von mir : es gibt zig Andere. Wenn ich jemals vorgehabt haette das Race zu fahren , ...es waren immerhin ueber 20 Jahre Zeit dazu....es haette bei mir schon daran gescheitert , dass ich meinen Dogs keine Pillen gebe, damit sie es gesundheitlich schaffen. Das ist eine persoenliche Entscheidung , Andere sehen es anders -auch die Vets - und ich kann das akzeptieren]
Die Frage bei all diesen guten Entwicklungen stellt sich aber auch , lernen wir auch die manchmal schaedlichen Seiten abzuwehren. ?
Sehen , oder wollen wir sie sehen ?

Ein Blick zu anderen Sportarten laesst mich zweifeln, z.B. Tour de France .... und  fuer welchen Preis ?
oder Pferdezucht/Sport , auch davon hoert man mehr Kritik.
Alles, oder viel wird dem Gewinnen untergeordnet.
Okay , bin ich nur meiner schraegen "Birne" gegenueber verantwortlich ist es  zwar nicht gut , aber nun ja.
Aber mit einem Team von min. 10 Dogs  trage ich die Verantwortung auch gleichzeitig fuer min. 10 Lebewesen.
Das ist etwas Anderes, und das nehmen sehr viele Musher ziemlich ernst , Andere nicht , und die sollten dafuer die Verantwortung tragen.

Peter , den 1.Abschnitt Deines Beitrags sehe ich genauso. Absolut !!
[ wir sollten mal einen Kaffee  im Ivory trinken ]
but , sorry , da geht`s schon los ::)  
Dein letzter Satz , dass kleinere  Kennel schon scheitern koennen , u.a. wegen der neu gezuechteten Geschwindigkeit.
Denk ich nicht , so viele andere Komponenten spielen eine Rolle.
z.B.
== wenn die Temp. runter zu -50 C fallen.
== nimm P.Drobny letztes Jahr. Sie setzte kurz vorm Ziel klar die Prioritaet Dogteam , "statt Troehnchen"
Einfach klasse die Frau.
==Bloedheit ,eher schwere Erfrierungen zu haben, als aufgeben  
uvm
alles Kleinigkeiten , aber wichtig , letztlich waere es mir egal.Nicht mehr , wenn das Wohl des Teams im Vordergrund stehen soll


geht weiter



Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 08/20/18 um 01:07:06

[quote author=Milaq link=board=14&num=1530858027&start=0#7 date=08/20/18 um 00:48:20]
oh,oh , das wird alles lang.
vorher hab ich nur ein klein wenig Gruende genannt , ich kann eigentlich garnicht alle auffuehren  das sprengt den Rahmen.
Man kann ja auch von mehreren Seiten die Dinge ansehen.

ja , [ ich geb Dir recht ]
der Profi Musher plant heutzutage jedes Gramm Fat , jeden Gramm Kibble, bis zur letzten Kalorie.
Aber er/sie hat nicht immer damit Erfolg. Es ist eine gute Vorraussetzung.....unter vielen Dingen.
Es gehoert mehr und Vielseitigeres dazu.
[ wie auch Zufaelle unterwegs a.d. Trail ,die die ganze schoene Vorbereitung , die vielen gezaehlten Kalorien
einfach "verpuffen lassen
z.B. ein Musher  vor ihm ,dessen Dogs Durchfall haben.
laeufige Dogs
die eigene Gesundheit nicht ernst genommen [ haben wir alles gesehen]
Wuermer in anderen Teams
100te ausgesch....Booties vor Einem
Wettersturz.......und soooo viel mehr]
und da beweist sich dann nicht die tolle Entwicklung , nicht die Innovationen , das bessere Futter oder bessere Trail uvm.  ich will hier nur einen von vielen Gruenden nennen.
Zitat Hugh Neff  ueber Lance Mackey.

" ich weiss nicht , wie er das macht ,aber man kann ihm ein ganz,ganz schlechtes Team geben, und Lance macht daraus in kurzer Zeit ein gluecklich laufendes Siegerteam"

[ Du erinnerst Dich sicher an dies super Photo von  Lance 1. Zieleinlauf Whitehorse.
Lachende, agile ,happy Dogs , die in der Gangline  in die Luft sprangen vor Spass, und trotz der hinter ihnen liegenden 1000 miles weiterwollten.}
Bei Keinem habe ich das bisher gesehen.
Und zu dem Zeitpunkt hatte Lance nicht das Glueck all die tollen Innovationen zu besitzen.
Close zu diesem hab ich lediglich Frank Turner`s Einlauf in Fairbanks gesehen.
Die Dogs strahlten, wedelten, waren happy und sahen gut aus. dann kam Turner`s Frau mit Steaks....aha ;D

Was ich mit dieser langen story sagen will.
Alles richtig , sehr viel gute Entwicklung , aber das allein reicht nicht.
Es bedarf mehr.
Und wenn dann das Verhaeltnis nicht ganz in Ordnung ist , vielleicht auch kranke Dogs dabei sind, ist dieses
wichtige Zusammenspiel Mensch/Dogteam schon gestoert.

Auch ich hab viel [ viel zu viel ] am Trail gestanden ,
will sagen , es bedarf mehr als Technik ,Weiterentwicklung , um unter den Ersten zu sein.
Es bedarf  einen verantwortungsvollen Musher.
Und da findet man dann Jene , die nach dem Race beim Sieger auftauchen um Dogs a.d.Linie/puppies zu
bekommen.
Auch das reicht nicht allein, auch nicht zusammen mit der jahrelangen Entwicklung.
[ ich denke , P.Dobrys  Team haette es geschafft , aber wie ?
und da sieht man dann am letzten CP , die Einheit Musher und Team , oder 2 Party`s.

Wie Du die Rolle und Deine Erfahrung , die Du in all den vielen Jahren gemacht  hast , beschreibst  find ich wirklich gut.
und ich freu mich , dass die Vet`s endlich genuegend Gehoer finden.
Sicher hat der Sport wenig -bis garnichts - mit dem Nuetzlichen der Vergangenheit zu tun , 2 unterschiedliche Dinge.
Aber warum soll das Eine das Andere ausschliessen.?
Es geht nicht um "dies oder das ".
Es gibt Gemeinsamkeiten , jeder fuer sich hat etwas zu bieten.
Solange man Respekt fuereinander hat.
Guck nach Skandinavien.
Sie sind in der Zucht immer ein wenig voraus gewesen.
Ubnd ?
Manch Team zuechtet durchaus `einen Groenlaender rein, grad um die Staerke,Power und Gesundheit des Groenlaender  ein wenig in die Race Zucht zu bekommen.
Ich weiss noch nicht so recht , ob ich das gut find , bzw. ob es wirklich so klappt , wie gewuenscht.
Aber es sagt mir viel aus , ueber Wissen, gegenseitigen Respekt , und das jeder Typ fuer diesen komplexen Sport etwas geben kann.
Und wenn es einfach "nur" Respekt ist , und nicht
" im vorauseilenden Gehorsam braesig das Eine oder Andere ausschliesst"
Es gibt auch Teams , die man fuer das "Mittelfeld, das "letzte Drittel" braucht.
5-6 Racer mit "total mueden Dogs" [ oder heftiger ]
interessieren wirklich nicht allein das grosse Publikum.
Es ist das Gesamte.
Ach ja , irgendwann wuerd ich hier gern mal den Gebrauch von Booties diskutieren. Was meinen Andere dazu, es war ja schon mal very in der Diskussion zwischen Mushern.

morgen geht`s weiter , und 1999 sorry , es wird einfach lang/laenger

Milaq


[/quote]


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 08/20/18 um 08:28:52

[quote author=Milaq link=board=14&num=1530858027&start=0#7 date=08/20/18 um 00:48:20]
Ach ja , irgendwann wuerd ich hier gern mal den Gebrauch von Booties diskutieren. Was meinen Andere dazu, es war ja schon mal very in der Diskussion zwischen Mushern.
[/quote]

Hi Milaq,

zu dem Thema hab ich schon mal gepostet, finde es aber nicht mehr.

Ich möchte hier noch mal kurz dazu Stellung nehmen.

Meine Norweger kannten Booties meist nur von ausgesprochenen Notfällen, sprich Verletzungen oder ekliges, dünnes Eis (Eisregen) über tiefem Unterschnee.
Ansonsten kamen sie über viele hunderte Kilometer meiner Touren ohne aus.

Das liegt aber auch an der robusten Züchtung.

Spice DNA-analyse ergab einen Hauptanteil an sib. Husky und Malamute Vorfahren. Aber es fanden sich auch weniger dominante (< 60 %) Anteile von Wolfsspitz, Dohki (Tibetdogge) und Korea Jindo Dog (kor. Akita). Das alles machte ihn sehr robust und wetterfest und doch waren die Hunde aus dieser Zucht durch einen weiteren Anteil eingekreutzter Greyhounds zugleich pfeilschnell. Die Grundlage waren aber alles sehr winterfeste Rassen.

Fazit für mich:
Genügend Booties gehören auf jeder Tour dazu, am besten  i m  Schlitten.

Wenn ich aber in der Zucht immer kurzfelligere, kälteanfällige Hunde bekomme, weil immer mehr Jagdhund- und andere eher empfindliche Rassen nur für noch mehr Geschwindigkeit eingekreutzt werden und dann ohne Booties und Mäntelchen nicht mehr auskommen, dann läuft meiner Meinung hier was in die falsche Richtung.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 08/22/18 um 10:45:39
@Peter: Vielen Dank für Deine Anmerkungen.


[quote author=Bootie link=board=14&num=1530858027&start=0#4 date=08/17/18 um 16:06:53]

Zu:
"Wenn man heutzutage über Einzelfälle wie letztens Hugh Neff diskutiert, fallen die Augen allerdings zu Unrecht auf ihn. Ich kenne weit schlimmere Fälle von Rennen, die öffentlich nie erwähnt wurden."
...
Dass die Augen zu Unrecht auf HN fallen, kann ich aus meiner Sicht nicht nachempfinden. [/quote]

Ich spekuliere mal, dass es heißen sollte: "... fallen die Augen... zu Unrecht NUR auf ihn...", oder?

So hatte ich es zumindest auch am Anfang der Geschichte verstanden, also dass es eben jetzt zufällig Hugh als erstes trifft, da früher zu viele Augen zugedrückt wurden? Und somit eben auch bei den genannten "schlimmeren Fällen"? Man kann da ja sicher rückwirkend nichts mehr machen.
Aber wir sollten eben hoffen, dass es von nun an so wie bei Hugh durchgezogen wird.

Dass es jetzt ihn getroffen hat, ist zwar doof, rechtfertigt aber meiner Meinung nach dennoch nicht seine peinlichen Reaktionen auf die Strafe ("Vendetta" usw.).


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 08/22/18 um 20:18:37
hallo Snowdog, vielen Dank fuer Deine antwort.
Ich will spaeter noch mehr darauf eingehen, im Moment "haenge" ich immer noch  an der anderen Antwort.

Vor ein paar Jahren [leider hab ich den Mushernamen + das YQ Racejahr vergessen, werd nochmals suchen]
Ein canadischer Musher , der sich hier weigerte zum Start YQ seinen Dogs Booties anzuziehen.
Sein Argument war u.a.  "meine Dogs haben nie Booties angehabt, sie haben eine hervorragende dichte Ballenstruktur ,die ich mit Booties nur zerstoeren wuerde" .
Er muesste dann eben leider auf die Teilnahme YQ Race verzichten "

Officielle YQ People und der Musher haben wirklich lange in Gespraechen miteinander nach einer Loesung gesucht , sie gefunden.
Ein Kompromiss:
Er soll die notwendige Anzahl Booties im Sled  bis zur finishline mitschleppen, bei allen CP vorzeigen koennen , muss sie aber nicht zwangslaeufig den Dogs anziehen.
Klar war natuerlich und wurde auch ausgesprochen , dass die Vets in den CP die Pfoten seiner Dogs gut untersuchen werden.
Dies wurde abgemacht, beide Seiten standen dafuer , auch die Vet Untersuchungen liefen gut.
Alle happy [ am Meisten wahrscheinlich die Dogs] ;D

Aber diese Kompromiss Moeglichkeit , das Miteinander fand ich einfach gut. Denn fuer mich war es auch das erste Mal , dass ich mich mit Booties fuer oder dagegen , auseinandersetzte.
Meine Dogs haben nie Booties getragen, muessen sie nicht  , und das werden sie auch nicht in der Zukunft.
[ausser ein paar sehr wetterfeste im Sled fuer Notfaelle- Riss am Ballen durch Icekanten o.aehn.2 mal vorgekommen in ueber 35 Jahren]
Fortan hab ich mehr auf dieses Bootietragen bei den Anderen geachtet.
Furchtbar, Der groessere Anteil Musher hatte immer noch diese Filzbooties, die natuerlich nach wenigen 100m nass waren.
Die Dogs rupften /zogen sich die vom Fuss. Verstaendlich , mit nassen Booties weiterlaufen kann einen gegenteiligen Effect haben.
Dann seh ich 2 different Verschluesse,.
1. man zieht das Klettband sehr fest zu , damit die Booties nicht so schnell rutschen
[ da frag ich mich , was ist dann mit der Blutzirkulation]
2. man macht es eben a.d.genannten Grund nicht sehr fest, so verlieren die Dogs sehr schnell die Booties.
Die Trails sind uebervoll davon , und fuer nachfolgende Teams, Wildlife eine Gefaehrdung.
Das heisst z.B. fuer uns , dass unsere Dogs vom puppie Alter an erzogen werden muessen, diese nicht aufzunehmen./zu fressen.
Wildlife frist den Mist.
Die teureren wasserfesten Booties  sind auch nicht grad das Wahre nach Overflow Ueberquerungen. Ist es sehr kalt , koennen einige Modelle hart werden.
So oder so find ich , sie bringen mehr Probleme...aber...Wenn die Ballen der Dogs nicht so fest/stabil sind.....was dann ?

Ich habe viel beobachtet , dass man die Booties verliert , und sehr viel Pfotencare unterwegs macht.
Da die Vets immer gruendlich die Pfoten in den CP ueberpruefen , muss das wohl funktionieren ?!
Trotzdem, bei der Zucht muesste darauf geachtet werden , und nicht nur an die Geschwindigkeit "gebastelt" werden.
Denn an einer verantwortlichen Zucht fuer diesen Einsatz  fehlt es meiner Meinung nach.
Die Prioritaeten sind nicht ok.
Das hat nix damit zu tun , dass alte Rassen zukuenftig bei diesen LD Rassen vertreten sein sollten.
Es geht nicht darum , denn auch Alaska Huskys werden aus dem Race geworfen , wenn sie nicht in der vorgeschriebenen Zeit bleiben.

spaeter weiter

Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 08/23/18 um 03:09:35

[quote author=Milaq link=board=14&num=1530858027&start=0#10 date=08/22/18 um 20:18:37]
Das hat nix damit zu tun , dass alte Rassen zukuenftig bei diesen LD Rassen vertreten sein sollten.
Es geht nicht darum , denn auch Alaska Huskys werden aus dem Race geworfen , wenn sie nicht in der vorgeschriebenen Zeit bleiben.
[/quote]

Hi Milaq

Das sehe ich genauso. Gerade auch das mit den Prioritäten in der Zucht.
Spice war sicher vom Typ her auch ein echter Alaska Husky. Auch wenn er mit 64 cm Schulterhöhe ein eher sehr großer Hund war.
Brachte aber in der Tourensaison auch nicht mehr als +/- 26 kg auf die Waage.
Im Vergleich zu den Hunden von Sab  S., die ich auf dem YQ Trail fuhr, habe ich aber keine wesentlichen Geschwindigkeitsunterschiede (bei niedrigen Temperaturen) festgestellt.
Möglicherweise wäre ein ganzes Team wie Spice mit so dichtem Fell, das die Mäntelchen erspart,  bei Temperaturen kurz unter 0° C etwas langsamer, dafür wäre es bei den üblichen Temperaturen aber deutlich "pflegeleichter".

Sollte die Größe der Hunde eventuell auch einen Mehrbedarf an Futter generieren, könnten sie das aber beim Transport desselben durch ihre Kraft und positive Hebelwirkung von längeren Beinen gut kompensieren.

Mal sehen, wohin all diese Enwicklungen führen ......

Mush on
Swabian Snowdog

P. S.
Mit deiner Grönie-bande würde ich auch gerne mal auf Tour gehen.
Hört sich für mich einfach alles ganz richtig an.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Peter_Kamper am 08/23/18 um 05:18:07

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=0#9 date=08/22/18 um 10:45:39]
@Peter: Vielen Dank für Deine Anmerkungen.

Ich spekuliere mal, dass es heißen sollte: "... fallen die Augen... zu Unrecht NUR auf ihn...", oder?

So hatte ich es zumindest auch am Anfang der Geschichte verstanden, also dass es eben jetzt zufällig Hugh als erstes trifft, da früher zu viele Augen zugedrückt wurden? Und somit eben auch bei den genannten "schlimmeren Fällen"? Man kann da ja sicher rückwirkend nichts mehr machen.
Aber wir sollten eben hoffen, dass es von nun an so wie bei Hugh durchgezogen wird.

Dass es jetzt ihn getroffen hat, ist zwar doof, rechtfertigt aber meiner Meinung nach dennoch nicht seine peinlichen Reaktionen auf die Strafe ("Vendetta" usw.).


[/quote]
Hey  :)
Danke North, ... dies war genau das, was ich eigendlich meinte.
Deine Erklaerung sollte damit auch Bootie's Frage beantwortet haben ? :)
-------
Ansonsten wollte ich mit meinem Post eigendlich nur kurz meine Meinung zu der Handhabung letztlicher Faelle der Hundepflege und zu den 2019 YQ Regeln kund tuen.
-------
Ansonsten:
In Hinsicht auf die Frage ob man 'Booties' benutzen sollte :

Wer unter bestimmten unvorhersehbaren Eis- und Wetterkonditionen keine Booties fuer seine Hunde mit nimmt kann den Hunden damit nur schaden.
Das Selbe gilt fuer Hoden/Penis-Schutz, Anzuege fuer kurzhaarige Hunde bei -40C oder hohem Wind und anderen 'Kleinigkeiten'.

Ich weiss gar nicht, wieso heutzutage ueber solche bei manchen Wetterbedingungen wirklich wichtige Schutzmassnahmen (auch in Hinsicht auf die Faehigkeit der Hunde) fuer Schlittenhunde noch diskutiert werden muss ... ???
Als verantwortlicher Musher sollte man ganz klar nicht nur fuer sich selbst sondern auch fuer seine Hunde alle Ausruestung mitnehmen, die dem Team zum Sieg oder zumindest zu einem erfolgreichem Rennen verhilft.
Das selbe gilt meiner Ansicht nach auch fuer 'Ferientouren' oder 'Ausfluege' erfahrener Musher.
Man tut was man kann um seine Hunde vor Verletzungen zu schuetzen wenn die Wetter/Eisbedingungen es erfordern.
Naja,
nur so meine Meinung...
===
Ich melde mich vielleicht mal wieder fuer die grossen Rennen, werde mich aber bis dahin hier raus halten.
Weiterhin viel Spass... ;)

Happy Trails,
Peter :)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 08/23/18 um 12:33:10

[quote author=Peter_Kamper link=board=14&num=1530858027&start=0#12 date=08/23/18 um 05:18:07]
Ansonsten:
In Hinsicht auf die Frage ob man 'Booties' benutzen sollte :

Wer unter bestimmten unvorhersehbaren Eis- und Wetterkonditionen keine Booties fuer seine Hunde mit nimmt kann den Hunden damit nur schaden.
Das Selbe gilt fuer Hoden/Penis-Schutz, Anzuege fuer kurzhaarige Hunde bei -40C oder hohem Wind und anderen 'Kleinigkeiten'.

Ich weiss gar nicht, wieso heutzutage ueber solche bei manchen Wetterbedingungen wirklich wichtige Schutzmassnahmen (auch in Hinsicht auf die Faehigkeit der Hunde) fuer Schlittenhunde noch diskutiert werden muss ... ???
Als verantwortlicher Musher sollte man ganz klar nicht nur fuer sich selbst sondern auch fuer seine Hunde alle Ausruestung mitnehmen, die dem Team zum Sieg oder zumindest zu einem erfolgreichem Rennen verhilft.
Das selbe gilt meiner Ansicht nach auch fuer 'Ferientouren' oder 'Ausfluege' erfahrener Musher.
Man tut was man kann um seine Hunde vor Verletzungen zu schuetzen wenn die Wetter/Eisbedingungen es erfordern.
Naja,
nur so meine Meinung...
[/quote]

Hallo Peter,

Ich glaube, sowohl Milaq als auch ich sind durchaus mit deinen obigen Ausführungen übereinstimmend.
Sorry, wenn da etwas bei dir oder auch anderen Lesern falsch rüber gekommen ist.

Es geht nicht darum, ob Booties oder nicht. Sie gehören in jeden verantwortungsvoll geführten Schlitten ... und in Alaska sicher auch die anderen von dir erwähnten Ausrüstungsgegenstände.

Abgesehen von so extremen Verhältnissen wie > -40° C ist die Frage  wohl eher, wann ich sie anwende.
Und hier sind mir dann schon Unterschiede zu den Gepflogenheiten in Nordskandinavien und Alaska aufgefallen.
Auf der YQ-Trailtour ging trotz guter Schneeverältnisse kein Hund ohne Booties auf die (tägliche) Strecke. Und obwohl die Nachttemperaturen mit ca. -25° C eher moderat waren, bekam jeder Vierbeiner sein Mäntelchen.

Es war aber auch ein ganz anderer Hundeschlag (siehe meinen Vorpost), bei dem das wohl so auch nötig war, während die Norwegendoggies sich bei diesen Gegebenheiten wohl eher gegen solche Maßnahmen  gewehrt hätten.

Und jetzt sind wir wieder bei der ganz anderen Frage der verantwortungsvollen Zucht der Hunde.
Ist es tierethisch gerechtfertigt, für das letzte Quentchen Geschwindigkeit, Hunde in einer wetterbedingt harten Region so zu züchten, dass sie all dieser Maßnahmen  z w i n g e n d   bedürfen ?

OK nochmal, ohne Frage, Hundeschutz in vielfältiger Art gehört in jeden Schlitten und verantwortungsvoll angewendet, aber als Normallfall für Rennen oder gar Tourenfahren ??

Wenn du dich hier raushalten willst, auch recht, gerne stehe ich aber auch für eine PN zur Verfügung.

Grüße und mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 08/23/18 um 21:02:51
[quote author=Snowdog link=board=14&num=1530858027&start=0#13 date=08/23/18 um 12:33:10]


Hallo Peter,

Ich glaube, sowohl Milaq als auch ich sind durchaus mit deinen obigen Ausführungen übereinstimmend.
Sorry, wenn da etwas bei dir oder auch anderen Lesern falsch rüber gekommen ist.

Es geht nicht darum, ob Booties oder nicht. Sie gehören in jeden verantwortungsvoll geführten Schlitten ...




Es war aber auch ein ganz anderer Hundeschlag (siehe meinen Vorpost), bei dem das wohl so auch nötig war, während die Norwegendoggies sich bei diesen Gegebenheiten wohl eher gegen solche Maßnahmen  gewehrt hätten.

Und jetzt sind wir wieder bei der ganz anderen Frage der verantwortungsvollen Zucht der Hunde.
Ist es tierethisch gerechtfertigt, für das letzte Quentchen Geschwindigkeit, Hunde in einer wetterbedingt harten Region so zu züchten, dass sie all dieser Maßnahmen  z w i n g e n d   bedürfen ?

OK nochmal, ohne Frage, Hundeschutz in vielfältiger Art gehört in jeden Schlitten und verantwortungsvoll angewendet, aber als Normallfall für Rennen oder gar Tourenfahren ??

Wenn du dich hier raushalten willst, auch recht, gerne stehe ich aber auch für eine PN zur Verfügung.

Grüße und mush on
Swabian Snowdog
===================

ich habe hier nur ein paar Saetze zum zitieren rausgesucht, wer interessiert ist , sollte die vorhergehenden  3-4  Beitraege hinzuziehen.

Peter
fuer mich ist der Austausch ,auch unterschiedlicher Austausch , wenn respektvoll gefuehrt , ein guter Schritt.
Bei dem alle Beteiligten profitieren koennen, etwas dazu lernen, Dinge sehen, die man nicht bedenkt.
Ich schliesse mich Snowdogs Ausfuehrungen an.
Will dazu nur noch ein paar  Angaben machen.
Wohin wir gucken, ist bei etlichen Sportarten mit oder ohne Animals  eine Entwicklung zu sehen , die meiner Meinung nach nicht akzeptable ist.
Natuerlich hab ich fuer meine Dogs Booties fuer den Notfall dabei.
Ich brauche sie nicht, weil ich [und ich zuechte fuer den Eigenbedarf schon knapp an die 30 Jahre, einen gesunden, leistungsfaehigen Sleddog mit den mentalen Willen voraerts zu gehen , unterstuetze.
Aber ich zuechte nicht das Fell weg und kompensiere es mit Maentelchen und Decken , /Pfotenballen , die duenner , sensibler sind / Ubnfaehigkeiten sich zu schuetzen/   ..etc.,  weg, um 5 Sek. /ein paar Stdn. /1-2 Tage schneller zu sein.
Gut , es gibt diese Richtung....aber sollte man nicht mal anhalten , und sich da ein paar Fragen stellen ?>

Beim Iditarod haben gerade die "Alten" mit mehreren ersten Plaetzen dies anklingen lassen.
Beim YQ nicht . Und bei manch juengeren, die es besser wissen sollten , aber eher Erfrierungen in Kauf nehmen , faellt sich unter`m Tisch..
Das hat mich ueberrascht.
Es wurde ueberlegt , weniger Dogs im Team zu haben , um nicht unkrontrolliert zu schnell zu sein.
[unkontrolliert  in Anzahl der Dogs vor dem Sled, Zucht..ueberhaupt die Herangehensweise.]
Okay , es kam nicht wirklich durch, aber immerhin wird etwas angedacht und nicht braesig hingenommen, und nach dem Motto " weiter so", und noch mehr "Pflaster ueber Fehlpunkt".

Nun gut , wenn man sich stattdessen mal die Frage stellen wuerde , warum ein Musher  1 [?] Dog in seinem Team hat, die  in der Linie mit Seizure auffallen, und die Verantwortung fuer das was passieren kann, und ja auch passiert ist, ausblenden....tja dann,  wenn man mal darueber sprechen wuerde  , dann wuerd ich schon mal von einem richtigen Weg sprechen.
So bin ich nur entsetzt , es faellt einfach unter`m Tisch, Schwamm drueber.
Verantwortung ? tja.
Peter Du schreibst , als verantwortlicher Musher soll man fuer sich und seine Hunde die Ausruestung mitnehmen , die man braucht.
Das kann ich nur bekraeftigen.

Nur :
ich zuechte meinen Dogs nicht ihre oelige  Unterwolle weg.
Denn die schuetzt perfekt gegen Ice/Sturm/Kaelte.
Nicht ein Maentelchen/DeckchenDaunen Wintercoat kann annaehernd dies bringen.
Der Nachteil ?
Min.Stdn. Tage ? langsamer.
Damit kann ich leben. / Mehr noch profitieren meine Dogs davon.
Und das ist [obwohl mir noch viele Beispiele einfallen, erstmal nur dieses]  zu beachten.
Wir , die Liebhaber dieses Sports,der Dogs sollten die Balance behalten.
Und da sollten wir nicht zwischen Raceteilnehmer und Freizeitmusher differenzieren. Das gilt fuer beide Arten.
Denn die geht in so vielen Sportarten zugunsten  der Sek. verloren.
Fuer welchen Preis ?
Ich erinnere an einige bekannte Musher ,die z.B. vor Eagle  wegen sehr warmen Wetter die Biber Mittens/Schlafsaecke und was sonst noch an Gewicht im Sled behindert, einfach wegwarfen.
Fuer Minuten .
Ein paar stdn. spaeter war`s dann -45 C. , und die netten Eagle Leute gaben die eigene Wintergear fuer diese Personen  ab , damit sie es wenigstens nach Circle [Dogtruck ] schaffen.
Und das waren bekannte Profis . Alte und Junge.
Fuer was ?
Fuer Stdn , um zu gewinnen.
Einer dieser "Helden", kam mit schweren Erfrierungen
an den Haenden raus.

Schwamm drueber, das ist bisher die Devise.
Nicht auch noch darueber sprechen.
Nein, find ich nicht.
Gerade das offene und ehrliche Gespraech darueber unterscheidet zwischen :
wie koennen wir es besser machen ?
und
populistische , sogenannte "Animal Rights" Sprueche.

Bleib mal ruhig hier , Peter und lass  uns zivilisiert quasseln.





[/quote] ;D

Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 08/24/18 um 00:51:18
Milaq schrieb:

"........Nun gut , wenn man sich stattdessen mal die Frage stellen wuerde , warum ein Musher  1 [?] Dog in seinem Team hat, die  in der Linie mit Seizure auffallen, ............"

Nur zum Verständnis für Mitleser, die nicht sooo in der Materie beheimatet sind.

Seizure = Epilepsie

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 08/26/18 um 17:22:13
Danke für eure vielen Infos!
Und danke, snowdog, für die Erklärung von seizure.

Als absoluter Laie und noch nie gemusht, kann ich mich eurer Meinung anschließen: Ein Hund sollte nicht nur nach Schnelligkeit gezüchtet werden (wie andere Tiere auch nicht), er sollte schon sein warmes Unterfell "behalten" dürfen. Entweder hast du einen schnellen Hund oder nicht. Gerade die nordischen Hunde sind ja auch in großer Kälte groß geworden und der liebe Gott wird sich wohl was dabei gedacht haben, ihnen ein dickes Fell zu geben, wenn ich das mal so ausdrücken darf.
Dass man Mäntelchen und Booties im Gepäck haben sollte für den Fall der Fälle, finde ich absolut legitim. Es kann ja immer mal ein Hund krank werden und ev. mehr Wärme erhalten müssen oder wie Snowdog (?) schrieb, dass man vielleicht ein ganz böse Strecke mit Eis hat oder ein Hund sich die Pfote verletzt hat. Alles ok.
Aber Hunde NUR mit Mäntelchen und Booties auf den Weg zu schicken, weil sie es sonst nicht schaffen, gegen Kälte und Wind anzukommen, ist schon eine andere Sache..
Leider macht der Profit (die Profitgier?) auch vor diesem Sport nicht halt...

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 09/13/18 um 22:34:11
Ich find den alten Beitrag nicht mehr >:(

Finnmarkslopet ,
ich glaub , es war vor 2 Jahren.
Da fiel mir hier im Forum ein teilnehmender Musher auf einem Photo auf.
Ich meinte ihn und die Dogs zu erkennen.
Es war Hendrik Stachnau mit seinem Groenlaender/Malamuten Team.
Ich kenne ihn,bzw. die Zucht der Groenlaender Dogs  noch von back in Germany :)
Hendrik ist in Scandinavien etliche  Race gefahren.


und nun freu ich mich auf das :...tada....
aus Musher Profile fuer das YQ 2019.

http://www.yukonquest.com/race-central/yukon-quest-1000-mile/musher-profiles/hendrik-stachnau  

 
Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 09/14/18 um 17:49:46
Hi Milaq,

das ist nun mal ja eine schöne Überraschung.

H. Stachnau beim YQ, WOW !!

Er wird sicher nicht unter die Top 5 fahren, aber seine Teilnahme  ist eine echte Bereicherung.

Überhaupt sind 24 Anmeldungen zum YQ gar nicht mal so übel gegenüber 35 beim ID.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 09/23/18 um 12:23:05
Ich habe gerade beim YQ bei den 2019 Mushern mal genauer hingeschaut und in der der Vorstellung von H. Stachnau zwei interessante Aussagen gefunden:
----------------------
1)
Kennel Name: Voice of Nature / Wild Dalarna's
Name Originalton: We are the Voice of Nature because we breed the original pure bred sled dogs, the Greenland dogs and Alaskan Malamutes. We want to show them in the biggest sled dog race of the World, so that people don’t forget how the real original sled dogs look.

2)
Why did you enter the Yukon Quest? What are your goals for the race?
I want to show that it is possible to finish the Yukon Quest with a good team of pure bred Greenland Dogs and Alaskan Malamutes.

Wow,   d a s   sind doch mal erfreuliche Statements und schön, dass es auch noch Musher mit dieser Motivation gibt.

Mush on and  good luck Hendrik
Swabian Snowdog



P. S.
Stand Anmeldungen:

ID 35 / 4 Rookies   :-/

YQ 25 / 10 Rookies   :)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 09/24/18 um 10:19:34

[quote author=Snowdog link=board=14&num=1530858027&start=15#19 date=09/23/18 um 12:23:05]
Ich habe gerade beim YQ bei den 2019 Mushern mal genauer hingeschaut und in der der Vorstellung von H. Stachnau zwei interessante Aussagen gefunden:
----------------------
1)
Kennel Name: Voice of Nature / Wild Dalarna's
Name Origination: We are the Voice of Nature because we breed the original pure bred sled dogs, the Greenland dogs and Alaskan Malamutes. We want to show them in the biggest sled dog race of the World, so that people don’t forget how the real original sled dogs look.

2)
Why did you enter the Yukon Quest? What are your goals for the race?
I want to show that it is possible to finish the Yukon Quest with a good team of pure bred Greenland Dogs and Alaskan Malamutes.

Wow,   d a s   sind doch mal erfreuliche Statements und schön, dass es auch noch Musher mit dieser Motivation gibt.

[/quote]

Ja, das finde ich klasse - da bin ich schon sehr gespannt!
Ich drücke die Daumen!  ;D

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: alaskadeutscher93 am 09/25/18 um 12:06:50
Moin Bootie-Anna,

wenn ich so an den Hugh Neff denke, wie ich ihn dieses Jahr in Central gesehen habe. Der sah wirklich nicht gut aus. Er hatte die Hunde geparkt und sass beim Essen an der Essbar/theke neben mir. Hugh war nass geschwitzt. Er sagte nur kurz zu mir, Karl pass auf meine Sachen auf, ich muss... Er blieb ne lange Zeit weg.Kam wieder und sah noch schlechter aus.Neben ihm stand dann Jeff King, der gerade die Situation um seine Tochter gehört hatte. Der war für mich um Jahrzehnte gealtert.
Irgendwie war HN dieses Jahr nicht voll auf der Höhe
wie man so sagt. Schon am Mushersbanquett fragte er mich und meinen alaskan. Freund, ob wir ihm beim Start helfen könnten, er habe Probleme Handler zu bekommen, da 2 Teams seines Kennels am Start wären. Na ja der Rest seines Rennens ist ja bekannt.
Bis dahin mal, alaskadeutscher93


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 10/25/18 um 08:39:38
Laut YQ-FB-Seite hat Hans Gatt jetzt doch vom 300 zum 1000 gewechselt.  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 10/25/18 um 09:07:45

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=15#22 date=10/25/18 um 08:39:38]
Laut YQ-FB-Seite hat Hans Gatt jetzt doch vom 300 zum 1000 gewechselt.  ;D
[/quote]

Damit wären beim YQ bisher 27 Teilnehmer gemeldet, beim ID 39.

Das sieht doch ganz gut aus für's YQ  :).

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 10/25/18 um 10:15:35
Ach, ich finde ja, es sieht bei beiden gut aus.
Ich mag's ja lieber übersichtlich.  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 10/25/18 um 23:03:19

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=15#24 date=10/25/18 um 10:15:35]
Ach, ich finde ja, es sieht bei beiden gut aus.
Ich mag's ja lieber übersichtlich.  ;D
[/quote]

Hi North,

Stimmt schon, wenn man es von der Übersichtlichkeit her sieht.

Aber das YQ wurde in den letzten Jahren schon so oft "totgesagt" und das ID generierte sich gerne als   d e r   S u p e r e v e n t    in Sachen Sleddog-Race,  da sieht es doch im Moment deutlich ausgewogener aus.

Um diese Zeit war das ID Lager sonst schon deutlich voller und es waren auch mehr Rookies dabei; die beim YQ diesmal ja sehr zahlreich vertreten sind.

Schlagen hier doch die Querelen um die Rennen im letzten Jahr auf das ID mehr durch als auf das YQ und hat die Hugh N. Entscheidung von 2018 dem YQ letztendlich von der Reputation her sogar gut getan ? ?

Darüber darf nachgedacht und gespannt abgewartet werden.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 10/26/18 um 12:34:43

[quote author=Snowdog link=board=14&num=1530858027&start=15#25 date=10/25/18 um 23:03:19]



Um diese Zeit war das ID Lager sonst schon deutlich voller [/quote]

Ja, ich weiß. Aber gerade deshalb finde ich es jetzt besser - allein aus Zuschauersicht.



Schlagen hier doch die Querelen um die Rennen im letzten Jahr auf das ID mehr durch als auf das YQ und hat die Hugh N. Entscheidung von 2018 dem YQ letztendlich von der Reputation her sogar gut getan ? ?



Ja, das ist eine gute Frage. Beim ID gehe ich schon davon aus, dass die Ungereimtheiten so manche Musher (bis auf Weiteres) vergrault haben.
Was das YQ angeht: weiß nicht. Da ist die Zahl der bisherigen Anmeldungen ja ziemlich durchschnittlich geblieben. Oder meinst Du jetzt speziell die Zahl der Rookies? Habe noch gar nicht auf den Anteil im Vergleich zu früher geachtet.

Ja, es wird auf jeden Fall spannend.
Freue mich schon insbesondere auf Brent, aber auch Hans Gatt, und natürlich auch dafür, wie sich Hughs Frau Olivia mit ihrem Team schlagen wird.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 10/27/18 um 01:20:25
[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=15#26 date=10/26/18 um 12:34:43]
*Was das YQ angeht: weiß nicht. Da ist die Zahl der bisherigen Anmeldungen ja ziemlich durchschnittlich geblieben. 

*Oder meinst Du jetzt speziell die Zahl der Rookies? Habe noch gar nicht auf den Anteil im Vergleich zu früher geachtet.
[/quote]

* Na ja, von durchschnittlicher Anmeldezahl kann man da nicht nicht so ganz reden wenn man sich die Teilnehmerzahlen der letzten 9 Jahre ansieht. Ich glaube nur 2009 gab's in letzter Zeit mehr Anmeldungen/Teilnehmer :

'18   =  26
'17    = 21
'16    = 23
'15    = 25
'14    = 18
'13    = 20
'12    = 23
'11    = 25
'10    = 22

*Der RookieAnteil bei den beiden Rennen ist schon interessant zu beobachten :
YQ 10 Rookies  bei  27 angemeldeten Mushern
ID     5 Rookies  bei 40  angemeldeten Mushern

Aber so wie's ist, ist's allemal übersichtlicher (bis jetzt).

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 10/28/18 um 19:33:37
Danke für die Zahlen, das hatte ich echt nicht ganz richtig in Erinnerung, d.h. ich war mir eigentlich sicher, dass es in den letzten Jahren schon mal mind. 26 waren. Aber ok, 25 ist ja auch so ähnlich.  ;D

Ja, der Rookie-Anteil-Vergleich ist auffallend, aber vermutlich müsste man auch da die jeweiligen Statistiken der letzten Jahre heranziehen.
Aber es kann sich ja auch immer noch was ändern. Habe gerade mal nachgeschaut: Für's YQ kann man sich wohl noch bis Anfang Januar anmelden, beim ID komischerweise nur bis Ende November.
Aber selbst danach können ja auch noch welche absagen.  ;)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 10/29/18 um 16:04:52
Noch 95 Tage...  ;D

27 Anmeldungen finde ich ja schon klasse und hoffe, dass nicht zu viele Absagen kommen.

Mit den kalten Temperaturen steigt auch wieder das Quest-Fieber!
Komisch, dass es dafür noch keine Heilung gibt...  ;D

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 12/08/18 um 21:53:11
@ all


Beim YQ 2019 sind jetzt 31 Teilnehmer gemeldet.
Als letzte kam Jessie Royer dazu.


Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 12/21/18 um 13:45:10
31 Musher für das Yukon Quest 2019 gemeldet:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=843

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Husky_Heinz am 12/21/18 um 16:27:00
Das wird 2019 sehr schwer werden beim Tippspiel die 5 Besten aus dem erlesenen Teilnehmerfeld zu benennen. Ich bin auf jeden Fall wieder beim Tippspiel dabei.
Wünsche Euch und Euren Familien ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2019.
Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 12/22/18 um 13:23:15
Hallo Heinz,

schön, dass du wieder da bist.

Klar werden wir auch dieses Jahr wieder tippen.
Es wird wirklich etwas zu knobeln geben; sogar mehr als du vermutest.

In 2018 galt es ja 7 Musher im YQ und 10 im ID zu tippen.
Ich nehme mal an, das bleibt auch für 2019 so.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Husky_Heinz am 12/22/18 um 14:52:07
Haben ja noch gut einen Monat Zeit für das Tippspiel. Wird auf jeden Fall 2019 bestimmt super spannend werden. Ich freu mich schon auf das Rennen.

Hatte mich vergessen immer einzuloggen. Habe aber "fast" alles gelesen was gepostet wurde.

Gruß Husky_Heinz


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 12/27/18 um 10:23:20
Hallo @ admin + all,

heute sind es noch 37 Tage bis zum YQ.

Wann eröffnen wir offiziell das Tippspiel und die Gewinnspendenliste  ?

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Boemby am 12/27/18 um 12:42:15
Viele der Links aus der Musher-Liste funktionieren noch nicht. Vielleicht warten wir noch bis alle sich ausreichend informieren können?


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 12/27/18 um 13:40:05
[quote author=Boemby link=board=14&num=1530858027&start=30#36 date=12/27/18 um 12:42:15]
Viele der Links aus der Musher-Liste funktionieren noch nicht. Vielleicht warten wir noch bis alle sich ausreichend informieren können?
[/quote]

Hallo Boemby,

ich kann dir bei der obigen Aussage nicht folgen. Ich habe gerade die meisten Namen der Liste

https://www.yukonquest.com/race-central/yukon-quest-1000-mile/musher-profiles

ausprobiert und es funktioniert.
Du erfährst bei den Veteranen ihre bisherigen Plazierungen im YQ und bei vielen Mushern auch ihre Ergebnisse in anderen Rennen.

Viele der Links zu den entsprechenden Rennen findest du  unter "Dogmushing / Allgemein":

http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.cgi?board=05

Dazu kann man die Performance einiger Musher, die auch das ID fahren, unter

https://iditarod.com/race/2019/mushers/list/

nachvollziehen. Also auch eine Möglichkeit, das Leistungsvermögen dieser Racer besser einzuschätzen.

Ein bisschen Stöbern quer durchs Internet gehört doch wohl auch dazu und ist sowas wie das "Salz in der Suppe"  ;)

Viele Teilnehmer schauen ja auch nur unregelmäßig ins Forum und es schadet ja nicht, sie frühzeitig auf das Tippspiel hinzuweisen.

Ausserdem heisst das Eröffnen der Seiten doch nicht, daß man nun  s o f o r t  und  u n v e r z ü g l i c h   seine Tipps einstellen muss, .... oder  ???

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 12/30/18 um 20:44:43

Viele der Links aus der Musher-Liste funktionieren noch nicht


Ich denke damit ist die Liste auf "meiner" Seite gemeint.

Seitdem die YQ-Seite inoffiziell ist, warte ich besonders bei den Rookies länger, da aus Erfahrung viele kurz vor dem Rennen noch absagen (und ich mir die ganze Arbeit umsonst gemacht habe)


Wann eröffnen wir offiziell das Tippspiel und die Gewinnspendenliste  ?


Ich denke erste oder zweite Januar Woche.

Ragnar/admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 12/31/18 um 03:27:33

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=30#38 date=12/30/18 um 20:44:43]

Ich denke erste oder zweite Januar Woche.

[/quote]

OK. Danke !

Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/02/19 um 12:08:42
Frohes noch junges Jahr 2019!

In exakt 1 Monat geht's los.  ;D

(also nicht das Jahr, sondern das Rennen  ;) )


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/02/19 um 16:24:04

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=30#40 date=01/02/19 um 12:08:42]
Frohes noch junges Jahr 2019!

In exakt 1 Monat geht's los.  ;D

(also nicht das Jahr, sondern das Rennen  ;) )
[/quote]

Frohes Neues auch von mir!
Juchhuuu, bald geht es los!  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/02/19 um 16:32:12
Das ist das Yukon Quest-Poster 2019:

https://yukon-quest-online-shop.myshopify.com/products/2019-yukon-quest-poster

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Peter_Kamper am 01/04/19 um 01:27:24
Das YQ ist ein hervorragendes Rennen.
Ich habe mich allerdings seit zumindest 2008 ausser beim 'Eagle Summit Poster' meist drueber gewundert welche kuenstlerisch unbegabte Person vom YQ jedes Jahr damit beauftragt wird zu sagen: "Das ist es... Das sagt alles ueber die alten Traditionen, das Land und die Hunde aus. Brilliant. Druckt es !!!"
---------
Tut mir Leid...
Fuer mich sieht es so aus als wuerden lachende Schlittenhunde einen sich verzweifelt festhaltenden und unter einer Kapuze versteckten Zwerg ueber einen Huegel ziehen.
Das zeigt weder den Geist des Rennens noch das, was Hunden und Mushern bevor stehen wird.
Ich vermute, dass die lila Farbe im Hintergrund Nordlichter sein sollen ??? (Seufz...)

Fuer ein Rennen dieses Kalibers haette sich eigendlich ein etwas mehr inspirierter Kuenstler finden lassen sollen.
Ich kenne die alten Poster und fuer mich ist dieser Verfall der Kunst im Rennen wirklich traurig.

Nur so als Gedanke,...
Peter




Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/04/19 um 02:44:19
Hallo Peter,

leider muß/kann ich deinem Kommentar hinsichtlich des Posters nur zustimmen.

Auch auf mich hat es beim ersten Ansehen sehr befremdlich gewirkt.

Als ich die Hunde anschaute, hatte ich den Eindruck, daß man dieses Jahr einen japanischen (oder trotz US-Boykott chinesischen) Mangazeichner beauftragt hatte, das Poster zu gestalten.
...tss tss tss ...., wie komme ich denn jetzt gerade darauf ?

Aber einen Lichtblick gibt's doch auch, .... es kann beim nächsten Poster eigentlich nur besser werden.

Mush on
Swabian Snowdog

P. S.
..... und dann auch noch mit nur 4 Hunden  ??? :(


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/04/19 um 08:40:05

[quote author=Peter_Kamper link=board=14&num=1530858027&start=30#43 date=01/04/19 um 01:27:24]
Fuer mich sieht es so aus als wuerden lachende Schlittenhunde einen sich verzweifelt festhaltenden und unter einer Kapuze versteckten Zwerg ueber einen Huegel ziehen.
Das zeigt weder den Geist des Rennens noch das, was Hunden und Mushern bevor stehen wird.
Ich vermute, dass die lila Farbe im Hintergrund Nordlichter sein sollen ??? (Seufz...)
[/quote]

:D ;D Jetzt sei doch mal nicht so streng, das ist bestimmt künstlerische Freiheit. Vielleicht ist ja der/die/das Kunstschaffende mit einem Vorstandsmitglied verwandt?  ;D

Bei dem lilafarbenen Hintergrund tippe ich nicht auf Nordlichter (die sind doch weiter oben?), sondern eher auf die Farbe des unteren Himmels bei Kälte, wenn die Sonne nicht allzu weit unter dem Horizont steht. Oder so ähnlich.  8)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/04/19 um 22:27:05
Das sieht für mich eher wie Hundeschlitten-Surfen aus, das ist doch eine blaue Welle, oder?




Gorellaume readily admits that he knows nothing about mushing


Gorellaume ist der "Künstler"

Aber fair ist der YQ, das Poster kostet sage und schreibe 0,00 $ - Ich habe gleich mal zehn bestellt.

-

Hab es glaube ich schon öfters hier erwähnt, YQ sollte sich mal die Künstler vom Percy de Wolfe Rennen ausleihen;

https://www.facebook.com/percydewolfe/photos/a.233563646722199/1630279583717258/
?type=3&theater



ragnar


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/04/19 um 22:35:20
Oh Gott ich habe eben die Pins und Patches gesehen, schrecklich - wirklich völlig lieblos!

Da ist das Poster noch das beste.

::)

ragnar


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Peter_Kamper am 01/04/19 um 23:26:16
Na,
lasst uns ueber was anderes reden:
Dawson wird wahrscheinlich auch dieses Jahr keine Eisbruecke haben. Man redet darueber, dass dies wohlmoeglich 'das neue Normal' sein wird:
https://www.cbc.ca/news/canada/north/dawson-city-ice-bridge-2018-1.4932480

Peter


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/05/19 um 01:11:59
[quote author=Peter_Kamper link=board=14&num=1530858027&start=45#48 date=01/04/19 um 23:26:16]
Dawson wird wahrscheinlich auch dieses Jahr keine Eisbruecke haben. Man redet darueber, dass dies wohlmoeglich 'das neue Normal' sein wird:
[/quote]

Na, dann hoffe ich doch, daß 2020 ein "unnormal year" mit Eisbrücke wird.

Dann möchte ich nämlich zur YQ-Halbzeit in Dawson vor Ort sein. :)

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/05/19 um 08:37:34
[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=45#46 date=01/04/19 um 22:27:05]
Aber fair ist der YQ, das Poster kostet sage und schreibe 0,00 $ - Ich habe gleich mal zehn bestellt.
[/quote]

Hallo Ragnar,

hoffentlich bekommst du es von den Canadiern auch für 0,- canad. $.
Im Alaska-Shop des YQ kostet es nämlich 10,-  US-$  ???.

By the way:
sooo schlimm finde ich nun wieder die 2019er Pins und Patches gar nicht.
Etwas einfach ..... ja, vielleicht, aber "lieblos" .... eher nein.  ;)

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/05/19 um 09:51:02
[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=45#46 date=01/04/19 um 22:27:05]
Das sieht für mich eher wie Hundeschlitten-Surfen aus, das ist doch eine blaue Welle, oder?

[/quote]

:lol:



das Poster kostet sage und schreibe 0,00 $ - Ich habe gleich mal zehn bestellt.



;D


@Peter: Danke für den interessanten Link bezügl. der Eisbrücke.
Da ich noch die dort war, weiß ich gerade nicht, inwiefern die fehlende Brücke das YQ konkret beeinträchtigt. Vermutlich geht es darum, dass Checkpoint-Leute, Zuschauer etc. nicht einfach von einer Seite zur anderen wechseln können?


P.S. Noch 4 Wochen. ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/05/19 um 11:24:06
[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=45#51 date=01/05/19 um 09:51:02]
Da ich noch nie dort war, weiß ich gerade nicht, inwiefern die fehlende Brücke das YQ konkret beeinträchtigt. Vermutlich geht es darum, dass Checkpoint-Leute, Zuschauer etc. nicht einfach von einer Seite zur anderen wechseln können?
[/quote]

Hi North,

genau darum geht es.
Das Stake-out Lager für die Hunde befindet sich auf der Westseite des Yukon.

Keine Eisbrücke = keine kurze, direkte Verbindung zwischen Town und Lager.  :(

D. h., alle und alles, was zwischen diesen Punkten unterwegs ist, muß unter Umständen kilometerlange Umwege in Kauf nehmen.

Daher hoffe ich auf eine stabile Icebridge in 2020.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/05/19 um 22:51:09

[quote author=Snowdog link=board=14&num=1530858027&start=45#52 date=01/05/19 um 11:24:06]

Das Stake-out Lager für die Hunde befindet sich auf der Westseite des Yukon.

Keine Eisbrücke = keine kurze, direkte Verbindung zwischen Town und Lager.  :(

D. h., alle und alles, was zwischen diesen Punkten unterwegs ist, muß unter Umständen kilometerlange Umwege in Kauf nehmen.

[/quote]

Alles klar, danke für die Info.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/06/19 um 12:20:54
Zum Poster:
Ich finde, es sieht so aus, als wäre das Rennen ein "Spaziergang"... Die Hunde lächeln sicher, weil der Künstler möchte, dass man sieht, dass die Hunde Spaß am Rennen haben...?
Den Musher finde ich auch unglücklich "erwischt"... Naja. Jeder Geschmack ist halt anders...

Ich musste wohl sofort dran denken, dass sie Musher auf dem Poster genug Platz haben, zu unterzeichnen...  ;D Ist doch positiv!!  ;D

Da gefiel mir des letztjährige Poster um einiges besser!

@Snowdog: Da du nächstes Jahr vor Ort sein willst (in Dawson -  hehe, jetzt mach uns mal nicht eifersüchtig!  ;D ) musst du halt viele Fotos machen, die dann (eventuell) künstlerisch bearbeiten und eines als Poster einreichen! Das wär doch was!
Das mit den 4 Hunden fand ich jetzt auch irgendwie daneben...

@admin: Da gebe ich dir völlig Recht! Das Poster vom Percy De Wolfe-Rennen hat schon eine andere Klasse!

@Peter: Danke für die Info in Sachen Brücke. Na, wenn das jetzt das neue "normal" sein wird... Hoffentlich wird das Wetter dem "Norden entsprechend" fürs Rennen - die Hunde werden es danken.

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/06/19 um 14:33:38
Uiiihh !
Kodiak ist ja super schnell mit seinem YQ-Tipp.

Fast hätte er mich angesteckt.
Aber da warte ich doch erstmal das Ergebnis des CB 300 und der anderen Januar-Rennen ab. ;)

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 01/06/19 um 20:37:20
Hallo Zusammen,

Wenn die Eis-Brücke nicht zustande kommt wie letztes Jahr, den wird der Dogyard auf den Campingplatz am Ortseingang verlegt und der Yukon nicht überquert.
Der Bonaza Gold RV-Park an der Ecke Klondike HW und Upper Bonanza Creek Road, auf der es zur Dredge No. 4 geht.
Auf dieser Strasse kommen die Musher aus Whithorse herunter.
Und in 3 Wochen geht es wieder los!

Viele Grüsse und ein frohes und gesundes Jahr 2019.
Heidi und Carstem


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/06/19 um 23:47:01

[quote author=HeiCa link=board=14&num=1530858027&start=45#56 date=01/06/19 um 20:37:20]
Wenn die Eis-Brücke nicht zustande kommt wie letztes Jahr, den wird der Dogyard auf den Campingplatz am Ortseingang verlegt und der Yukon nicht überquert.
Der Bonaza Gold RV-Park an der Ecke Klondike HW und Upper Bonanza Creek Road, auf der es zur Dredge No. 4 geht.
[/quote]

Na, ..... dann bin ich ja beruhigt für nächstes Jahr.

Danke für eure Info.

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/20/19 um 12:23:16
Aus dem Yukon Quest 300 wird ein 200 Meilen Rennen:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=844

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/21/19 um 11:23:42

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=45#58 date=01/20/19 um 12:23:16]
Aus dem Yukon Quest 300 wird ein 200 Meilen Rennen:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=844

admin
[/quote]

Danke für die Info, admin!
Dann hoffe ich nur, dass es sowohl für das YQ300/200 und das YQ1000 in Sachen Schnee klappen wird und auch die Teams sicher ankommen.
Schade zwar, dass die Qualifikation für die großen Rennen jetzt nicht gegeben ist, aber die Sicherheit geht vor. Bin froh, dass die Organisatoren das so durchziehen.

Mush on
Boootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/21/19 um 13:12:47

Schade zwar, dass die Qualifikation für die großen Rennen jetzt nicht gegeben ist, aber die Sicherheit geht vor. Bin froh, dass die Organisatoren das so durchziehen.


So war auch der Tenor in FB.

Die 1000er Teams müssen aber auch auf der Strecke fahren - bin mal gespannt was die da planen.  


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/21/19 um 18:29:59
Noch nicht offiziell aber Laura Neese wird nicht beim 1000 Meilen Rennen starten.

Grund :

Ihr komplettes aufgegebenes Hundefutter soll vom Quest (?*) nicht ordnungsgemäß gelagert worden sein und ist verdorben.

admin

*Der YQ hatte nichts mit der Sache zu tun!


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Susanne_B. am 01/21/19 um 19:01:22
Das hat sie heute morgen schon auf FB geteilt.
Was für ein Sch... :-[


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 01/22/19 um 00:29:47
..................adm.
Die 1000er Teams müssen aber auch auf der Strecke fahren - bin mal gespannt was die da planen.  
[/quote].................

1.
um die Anfangsgeschwindigkeit etwas zu druecken.
Den Mushern wird erlaubt die Anfangsstrecke von Whitehorse zu Braeburn auf 8-14 Dogs im Team zu verringern.
Handler haben mit dem Restteam im Truck dort zu warten.

2.
ab da ist kein Schnee bis Carmacks
Musher und  [ das hoffentlich verkleinerte Dogteam]  werden dann mit dem Truck nach Carmack gefahren.

Dort wird 12 Stdn. spaeter der Restart gemacht.
Ab Carmack   koennen Musher die restlichen Dogs in ihr Team spannen , die bisher nur im Truck mitgefahren sind.
Die Teams gehen in der zeitlichen Reihenfolge raus , wie sie in Braeburn eingetroffen sind.

Soweit mir bekannt , ist es das 1.Mal dass etwas so flexibel gemacht wird.
Ich hoffe , Musher machen von der verkleinerten Dogteam Version bis Braeburn Gebrauch.
Es wird die Geschwindigkeit a.d.harten Trails mindern.


Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/22/19 um 11:03:33

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=60#61 date=01/21/19 um 18:29:59]
Noch nicht offiziell aber Laura Neese wird nicht beim 1000 Meilen Rennen starten.

Grund :

Ihr komplettes aufgegebenes Hundefutter soll vom Quest (?) nicht ordnungsgemäß gelagert worden sein und ist verdorben.

admin

[/quote]

Danke für die Info, admin!
Oh Mann, das ist mehr als ärgerlich...
Kann sie da eine Entschädigung fordern? Wenn es denn nicht ihre Schuld ist...?

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/22/19 um 11:05:15

[quote author=Milaq link=board=14&num=1530858027&start=60#63 date=01/22/19 um 00:29:47]
Soweit mir bekannt , ist es das 1.Mal dass etwas so flexibel gemacht wird.
Ich hoffe , Musher machen von der verkleinerten Dogteam Version bis Braeburn Gebrauch.
Es wird die Geschwindigkeit a.d.harten Trails mindern.

Milaq
[/quote]

Danke, Milaq.
Hoffentlich ist es nicht zu schlimm, wenn die Hunde teilweise auf hartem, schneefreien Grund laufen müssen!?
Ich finde es ja gut, dass die Sache so flexibel gehandhabt wird, aber ein bisschen Sorge macht mir das schon...

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 01/24/19 um 11:17:52
Hat Laura Neese schon ausfuehrlicher ueber das Food Desaster bei Facebook geschrieben ?
Ich habe gehoert ,dass sie fuer die heutigen News    ein gutes Interview dem Newsminer gegeben hatte.


http://www.newsminer.com    

Da ich hier im Moment die News Seite nicht bekomme,
hier also nur kurz , was ich weiss.
Demnach hat Laura Neese ihr gesamtes Material -einschliesslich die frozen Food bloecke frueher als notwendig
nach Whitehorse geschickt , und der Shipping Company die Ankunftzeit durchgegeben.
Mit dem verbalen Hinweis , dass frozen Dog Food
dabei ist.
Ungefaehr 6 Tg. spaeter kamen von allen Teilnehmern das Material an , und Quest Leute fanden Laura`s frozen Dogfood in irgendeinen geheizten Warenhaus Room.
Laura legt grossen Wert darauf hinzuweisen, dass nicht nur die Shipping Company daran schuld ist ,dass das Futter nicht mehr zu gebrauchen ist , sonder sie selbst genauso.
Sie haette nach der Ankunft die Shipping Company nochmals anrufen muessen , daran hatte sie nicht mehr gedacht.
Auch war wohl das Frozen Food nicht gekennzeichnet.
; ich weiss nun nicht, welches Meat Laura geschickt hat , ist das im warmen Raum uer mehrere Tage , schwimmt dies  in einer grossen Lage Blut mit Wasser.
Alles versaut.

Milaq


 


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/24/19 um 16:10:58
Der Yukon Quest hat nichts mit der Sache zu tun gehabt!

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/24/19 um 16:47:02
Warum die Hunde dieses Jahr einen Teil der Strecke mit dem Auto fahren müssen:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=846

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 01/24/19 um 18:24:26

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=60#68 date=01/24/19 um 16:47:02]
Warum die Hunde dieses Jahr einen Teil der Strecke mit dem Auto fahren müssen:
http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=846
[/quote]

Die gezeigte Flexibilität der YQ-Verantwortlichen finde ich wirklich gut und angemessen.
Daß sie es nicht auf Biegen und Brechen  durchziehen, ist sicher gut für Hund und Musher.

Mush on with healthy Dogs
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 01/26/19 um 22:23:19
Hallo Zusammen,

Wir sind heute Nacht in Whitehorse angekommen und haben heute morgen beim Vet-Check geholfen.
Es waren die Teams von Rob Cooke, Michelle Phillips, Hans Gatt, Denis Tremblay, Nathaniel Hamlyn, Jason Biasetti und Remy Leduc zur Untersuchung gekommen.
Die Hunde werden gewogen, abgehört und Puls und Atmung kontrolliert, der Chip geprüft und, falls nicht vorhanden, mit einer Spritze ein neuer eingesetzt, Pfoten und Gelenke werden untersucht, Augen, Ohren und Zähne kontrolliert, Temperatur gemessen und der allgemeine Zustand begutachten.
Die Hunde werden auch sehr genau auf irgengwelche Verletzungen untersucht.
Bei Auffälligkeiten werden die Musher oder ihre Händler darauf hingewiesen und in Sachen Behandlung beraten.
Ausserdem wird der komplette Check dokumentiert und der Akte des Hundes beigefügt.
Alles hoch professionell.
Das Ganze in etwa 10 Minuten pro Hund.

Die Temperatur in Whitehorse beträgt im Moment -1*C und es hat heftig geschneit.

Wir werden weiter berichten.

Viele Grüsse aus dem verschneiten Whitehorse
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Susanne_B. am 01/26/19 um 23:05:31
@HeiCa: Danke für Berichte von Vor Ort! ;D
Habt eine gute Zeit!


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/26/19 um 23:13:58
DANKE HeiCa für euren Bericht!
Schöne Einstimmung auf das Quest

ragnar


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/26/19 um 23:14:45
Futtersäcke und Stroh aufgegeben:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=847

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Nordmann am 01/28/19 um 15:11:58

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=60#60 date=01/21/19 um 13:12:47]


So war auch der Tenor in FB.

Die 1000er Teams müssen aber auch auf der Strecke fahren - bin mal gespannt was die da planen.  
[/quote]


Guten morgen aus Whitehorse nach Deutschland -12 Grad Cels.  und der weterdienst sagt nochmal Schnee voraus aber keiner glaubt das in dieser kurzen Zeit der Trail gemacht werden kann zwischen Breaburn und Carmacks  und deshalb wird es so bleiben wie es ist ! Aber das YQ wäre nicht das YQ wenn es nicht doch noch anders kommt ?Lassen wir uns überraschen !

Schöne Grüsse nach Deutschland

Gruss Sui
Viva Colonia ;) ;)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Nordmann am 01/28/19 um 15:12:27
[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=60#60 date=01/21/19 um 13:12:47]


So war auch der Tenor in FB.

Die 1000er Teams müssen aber auch auf der Strecke fahren - bin mal gespannt was die da planen.  
[/quote]


Guten morgen aus Whitehorse nach Deutschland -12 Grad Cels.  und der Wetterdienst sagt nochmal Schnee voraus aber keiner glaubt das in dieser kurzen Zeit der Trail gemacht werden kann zwischen Breaburn und Carmacks  und deshalb wird es so bleiben wie es ist ! Aber das YQ wäre nicht das YQ wenn es nicht doch noch anders kommt ?Lassen wir uns überraschen !

Schöne Grüsse nach Deutschland

Gruss Sui
Viva Colonia ;) ;)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/28/19 um 15:26:11
[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=60#72 date=01/26/19 um 23:13:58]
DANKE HeiCa für euren Bericht!
Schöne Einstimmung auf das Quest

ragnar
[/quote]

Oh, ich hatte verschlafen, dass ihr schon vor Ort seid! Viele Grüße und lasst und bitte wieder an der YQ-Luft mitschnuppern!  ;D
Viel Spaß euch und auch Nordmann.

Danke Admin auch für die Info, dass der Quest nichts mit Lauras verdorbenem Futter zu tun hatte. Dann kann sie auch keine Entschädigung fordern und meine Frage hat sich somit erledigt.  ;)

Auf ein spannendes Rennen
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 01/29/19 um 01:06:02
Hallo Zusammen,

Whitehorse -11C bei aufgelockerter Bewölkung.

Race Marshal Doug Harris hat heute bei einem Vortrag bestätigt, dass sich an der geänderten Streckenführung sowohl beim YQ 200, als auch beim YQ 1000 nichts mehr ändern wird.
Er hat ausserdem auch erzählt, dass der Trail im Bereich von McCabe auf einem Abschnitt von 8-10 Meilen durch jumbled ice ziemlich schwierig sein soll.
Sie hoffen, dass die Trailbreaker den Trail noch etwas glätten können.

Grüsse aus Whitehorse
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 01/29/19 um 21:42:01
Gestern[Montag] fing es an zu schneien, und hat seitdem nicht aufgehoert.
Ein paar inches werden wohl zusammenkommen. Nicht viel.
Es wird zum Rest der Woche kaelter , und wir sehen hier schon wieder die -30 Celsius auf uns zurasen.


Das wird vielleicht die Loecher am Birch Creek,
Chena River zufrieren lassen...auch gut.

Alles also wie immer. ;)

[ war also nichts mit meinen "Spring is in the air "]


Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 01/31/19 um 01:35:02
Hallo Zusammen,

Es schneit und schneit und schneit hier in Whitehorse und ab morgen soll es auch kälter werden.
Letzte Nacht ist Brent Sass mit seiner Truppe hier in unserem Hotel angekommen.
Heute Abend findet „Meet the Musher“ statt.
Nach neusten Informationen kommt Hugh Neff wohl nicht nach Whitehorse, schauen wir mal, ob das so stimmt.

Grüsse aus dem verschneiten Whitehorse
Heidi und Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/31/19 um 11:16:59

[quote author=HeiCa link=board=14&num=1530858027&start=75#79 date=01/31/19 um 01:35:02]
Nach neusten Informationen kommt Hugh Neff wohl nicht nach Whitehorse, schauen wir mal, ob das so stimmt.
[/quote]

Gestern hat er auf FB geschrieben, dass er in WH ist ("Just arrived in Whitehorse for Olivia Shank Neff Quest Adventure which begins Saturday. A BIG THANK YOU! to Rod Boyce and his wife Julie Stricker for selling us their old dog box to use after ours broke down last week in Minto. Thanks to our friend Evan Myers for securing it safely.
It's a balmy 32 degrees here! Supposed to be 40 below by the time the teams get to Dawson next week...
")

Wünsche Euch allen Anwesenden vor Ort viel Spaß und freue mich auf Eure Berichte.  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 01/31/19 um 14:17:42
Hier noch ein Bericht der tierärztlichen Untersuchungen - u.a. das Gewicht der Hunde und detaillierte Dokumentationen ( warum erinnert mich das an Hugh Neff ?)

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=848

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 01/31/19 um 15:41:49

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=75#81 date=01/31/19 um 14:17:42]
Hier noch ein Bericht der tierärztlichen Untersuchungen - u.a. das Gewicht der Hunde und detaillierte Dokumentationen ( warum erinnert mich das an Hugh Neff ?)

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=848

admin
[/quote]

Tja, ich denke, niemand will sich was vorwerfen lassen...

Danke für die Info, admin.

Auch danke, HeiCa und North für eure vor-Ort- bzw. FB-Infos.  ;)

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 01/31/19 um 16:42:54
Hallo Zusammen,

Wir haben gestern Abend bei Meet the Mushers mit Olivia gesprochen, Hugh ist definitiv zu Hause geblieben.

Grüsse aus dem verschneiten und -16C kalten Whitehorse
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 01/31/19 um 17:25:03
Guten Morgen Zusammen,

Frank Turner hat gestern bei seinem Vortrag in der Old Firehall ungewöhnlich klare Kante in Sachen Hugh Neff gezeigt.
Auch wenn er ihn nicht namendlich genannt hat, wusste jeder, wer gemeint ist.
Er sagte „Wir haben viel zu lange weggeschaut“.
In Zukunft soll das Wohl der Hunde ganz klar an 1. Stelle stehen.

Gruss
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/31/19 um 17:35:23

[quote author=HeiCa link=board=14&num=1530858027&start=75#83 date=01/31/19 um 16:42:54]
Hallo Zusammen,

Wir haben gestern Abend bei Meet the Mushers mit Olivia gesprochen, Hugh ist definitiv zu Hause geblieben.

[/quote]

Das ist ja merkwürdig, wieso hat er dann sowas auf FB geschrieben?
Naja, ich hatte mich eh schon gewundert, dass er sich traut, sich dort blicken zu lassen.
Muss ja auch echt blöd sein, dort einfach so hinzugehen, wenn man so eine Strafe bekommen hat. Da muss man sich ja wie ein Aussätziger fühlen, sicher nicht sehr angenehm. Wobei es auch hier wieder ungünstig ist, dass er sich die ganze Zeit nur als Opfer hingestellt hat. Hätte er eingestanden, dass er da was verbockt hat und klare Verbesserungspläne für die Zukunft ausarbeiten würde, wäre es sicher auch einfacher, sich beim diesjährigen YQ blicken zu lassen.


Hach ja, bald geht's looos.  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 01/31/19 um 21:12:38

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=75#81 date=01/31/19 um 14:17:42]
Hier noch ein Bericht der tierärztlichen Untersuchungen - u.a. das Gewicht der Hunde und detaillierte Dokumentationen ( warum erinnert mich das an Hugh Neff ?)

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=848

admin
[/quote]....................

Danke admin

Wir hatten so etwas oder aehnlich erwartet.
Vor 2 Wochen hatten wir telefonisch mit Hans Oettli [ Whitehorse gesprochen ,er war YQ Race Marshall vor einiger Zeit ....wir kennen uns schon viele Jahre]
Auch wenn das Problem HN only am Rand angesprochen wurde ,
hatten wir den Eindruck , dass klare Aenderungen anstehen .
Dass Frank Turner klare Worte fand , passt ins allgemeine Bild, ja war zu erhoffen ,denn seit Jahren wird - nicht nur hier , sondern auch im Yukon darauf hingewiesen  ,
[ folgendes sind  aus diesem Gespraech meine zusammenfassenden Worte ]
dass es nicht nur um Race  und schneller,schneller geht , sondern die Balance zu take care  muss auch als Vorraussetzung stimmen ,andernfalls knallt irgendwann Einem alles um die Ohren und raecht sich, wie auch Umweltschutz,Animalschutzgruppen dann recht behalten koennen.

Ich freu mich ,das Frank Turner  [ gerade Frank , der auch hier in Fairbanks einen ausgezeichnet guten Ruf hat ] klare Worte fand , und es zeigt , dass Fairbanks und Yukon Office gemeinsam die Richtung vorgebe

danke auch an Heica  fuer die Info`s.
Hier wird es jetzt auch immer kaelter ,blauer Himmel,


Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 01/31/19 um 21:17:14
Also so richtig versteh ich das trotzdem nicht:

[url=http://abload.de/image.php?img=unbenannt18k3p.png][/url]

Ist er jetzt dort oder nicht?


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/01/19 um 06:16:32
Es wurde geschrieben:
'Frank Turner hat gestern bei seinem Vortrag in der Old Firehall ungewöhnlich klare Kante in Sachen Hugh Neff gezeigt.
Auch wenn er ihn nicht namendlich genannt hat, wusste jeder, wer gemeint ist.
Er sagte „Wir haben viel zu lange weggeschaut“.
==
Wenn ihr wirklich denkt, dass Frank Turner nach fast 30 Jahren Yukon Quest sich mit dem oben geschriebenem Zitat auf Hugh Neff's Hunde bezieht muss ich wirklich den Kopf schuetteln.
Das Yukon Quest ist auf einem gutem Weg die Kunst des Schlittenhunderennens ins  21ste Jahrhundert zu bringen.
Hut ab.
Gut so.
Allerdings war Hugh Neff nur der letzte Strohhalm, der den Ruecken des Kamels schlussendlich brach. Das ist ein bisschen traurig fuer ihn. Andere koennen sich gluecklich fuehlen.
Im Prinzip hatten die Tieraerzte immer das letzte Sagen.
Im neu heranwachsendem Zeitalter sind sie sich allerdings ihrer Macht nicht nur bewusst (dies waren sie immer) sondern fuehlen sich auch im Zweifelsfalle offiziell weit staerker mit dem Hund als mit dem Musher verbunden.  
Auch zoegern sie nicht mehr so sehr wie frueher, dieses Arztvertrauen rigoros auszunutzen.
Es ist ein erfreuliches und klares Signal, das in den kommenden Jahren nur wachsen wird.
Hugh Neff wurde leider nur das neue 'Poster' fuer diese Entwicklung.
Er mag schuldig sein, aber wenn der alte Frank Turner sagt: "Wir haben zu lange weg geschaut...', war Hugh in dieser Aussage nur ein Gaensebluemchen am Strassenrand.
----
Ansonsten:
Viva Heike, Carsten und Sui !! ;)
Ich werde mich hier nicht oft melden, lese aber mit.
Habt ihr kein Blog oder so ?
Vielleicht bis in Fairbanks....

Happy Trails & waggin' tails....

Peter


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 02/01/19 um 06:56:26
Hallo zusammen,

Whitehorse -21C.
Wir kommen gerade vom Banquet.
Hugh Neff ist auch erschienen und fungiert jetzt wohl doch als Handler für Olivia.

Viele Grüsse
Heidi& Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 02/01/19 um 08:29:38

[quote author=Peter_Kamper link=board=14&num=1530858027&start=75#88 date=02/01/19 um 06:16:32]
Er mag schuldig sein, aber wenn der alte Frank Turner sagt: "Wir haben zu lange weg geschaut...', war Hugh in dieser Aussage nur ein Gaensebluemchen am Strassenrand.[/quote]

Davon sollte man ausgehen können, ja.





Viva Heike, Carsten und Sui !! ;)
Ich werde mich hier nicht oft melden, lese aber mit.
Habt ihr kein Blog oder so ?



Sui macht doch jetzt hier mit:

https://www.facebook.com/Arctic-Life-Film-1686524601452997/

;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/01/19 um 13:17:43

Hugh Neff ist auch erschienen und fungiert jetzt wohl doch als Handler für Olivia.


Ich hatte gelesen, dass Scott Jansen "den" Handler für Olivia machen soll:


A BIG shout out to my good friend Scott Janssen who will be helping handle for Olivia Shank Neff YQ team


Naja vielleicht sind sie dann zu zweit.

Aber ich hatte das schon letztes Jahr vermutet, dass Hugh den Handler macht..

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 02/01/19 um 16:11:05
Guten Morgen Zusammen,

Whitehorse bei -25*C

Hier die offiziellen Startnummern:

The full list of mushers and their bib numbers is as follows:

1. Denis Tremblay

2. Hans Gatt

3. Brent Sass

4. Remy Leduc

5. Torsten Kohnert

6. Jimmy Lebling

7. Matt Hall

8. Michelle Phillips

9. Isabelle Travadon

10. Martin Apayauq Reitan

11. Nathaniel Hamlyn

12. Dave Dalton

13. Jim Lanier

14. Lisbet Norris

15. Olivia Webster

16. Brian Wilmshurst

17. Misha Wiljes

18. Jessie Royer

19. Andrew Pace

20. Hendrik Stachnau

21. Ryne Olson

22. Chase Tingle

23. Paige Drobny

24. Laura Allaway

25. Deke Naaktgeboren

26. Allen Moore

27. Jason Biasetti

28.Cody Strathe

29. Curt Perano

30. Rob Cooke

Grüsse aus dem kalten Whitehorse
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/01/19 um 16:30:12
Hier zwei neue Meldungen:

Fans treffen die Yukon Quest Musher:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=849

Startreihenfolge des Yukon Quest 1000 gezogen:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=850

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 02/02/19 um 07:13:52
Hallo Zusammen,

Whitehorse -27*C,
noch 13 Stunden bis zum Start!
Wir wünschen Allen einen tollen Quest.

Viele Grüsse
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Susanne_B. am 02/02/19 um 08:09:01
Euer "Allen"  ist irgendwie doppeldeutig ;D
Allen und allen anderen auch ;D
Vielen Dank für eure updates :D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: HeiCa am 02/02/19 um 08:20:17
Hallo Susanne,

Sorry, so war es nicht gemeint.
Wir haben Aliy und Allen aber heute Abend beim Füttern der Hunde zugeschaut, vielleicht hat es sich deshalb so eingeschlichen.

Gruss
Heidi & Carsten


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 02/02/19 um 10:38:08
Ich moechte an dieser Stelle auf einen lang-langjaehrigen ,hier sehr gut bekannten , noch aktiven Musher hinweisen.

Es startet beim YQ 2019
Jim Lanier....78 Jahre alt.
[der 2. der "alten Art"  IDI Musher ala Vaughten..]


have fun Jim !!!!


;)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 02/02/19 um 11:01:30

[quote author=Milaq link=board=14&num=1530858027&start=90#97 date=02/02/19 um 10:38:08]
Ich moechte an dieser Stelle auf einen lang-langjaehrigen ,hier sehr gut bekannten , noch aktiven Musher hinweisen.
Es startet beim YQ 2019
Jim Lanier....78 Jahre alt.
[der 2. der "alten Art"  IDI Musher ala Vaughten..]
have fun Jim !!!! ;)
[/quote]

WOW  :o ! !   Respekt !    Respekt !

Good luck and a happy Trail

Mush on
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/02/19 um 16:35:56
Rückkehrer I: Michelle Philips:

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=853

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/02/19 um 17:41:09
Auf Facebook soll es eine Live-Übertragung des Starts geben.

Sonst wie immer, Radio: the Rush

http://www.ckrw.com/


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/02/19 um 17:42:54
Yukon Quest.com

ist iM sehr schlecht zu erreichen.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/02/19 um 18:19:41
Die YQ-Seite eiert noch immer...

Wann genau soll das Rennen denn starten? 20:00 Uhr unsere Zeit?

Hey, wo seid ihr denn alle?

Ich bin muss gleich düsen, bin heute Abend eingespannt...  >:(
Hoffentlich kann ich zwischendurch hier reingucken...

Viel Spaß euch allen!

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/02/19 um 18:22:07

[quote author=Milaq link=board=14&num=1530858027&start=90#97 date=02/02/19 um 10:38:08]
Ich moechte an dieser Stelle auf einen lang-langjaehrigen ,hier sehr gut bekannten , noch aktiven Musher hinweisen.

Es startet beim YQ 2019
Jim Lanier....78 Jahre alt.
[der 2. der "alten Art"  IDI Musher ala Vaughten..]


have fun Jim !!!!


;)
[/quote]

Wahnsinn - Respekt der Herr!!  ;D
Ich wollte ihn schon unter die ersten 7 wetten, als ich "sein hohes Alter" las...
Schon Wahnsinn!
Hoffentlich kommt er durch! Ich wünsche es ihm!

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 02/02/19 um 19:17:08

[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=90#91 date=02/01/19 um 13:17:43]


Ich hatte gelesen, dass Scott Jansen "den" Handler für Olivia machen soll:


Naja vielleicht sind sie dann zu zweit.

Aber ich hatte das schon letztes Jahr vermutet, dass Hugh den Handler macht..

[/quote]

Vielleicht sind sie auch zu dritt oder viert. Die meisten haben doch sowieso mehr als einen Handler, oder?

Laut FB soll ein gewisser Steven Hancoff zusammen mit "Beth" (seine Frau?) Olivias Handler sein.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 02/02/19 um 19:21:11

[quote author=Bootie link=board=14&num=1530858027&start=90#103 date=02/02/19 um 18:19:41]
Die YQ-Seite eiert noch immer...

[/quote]

Also bei mir geht die Seite. Das Einzige, das fehlt, ist der Countdown zum Start. Da müssten doch jetzt noch X min. und Y sek. stehen. Die Felder sind aber leer. Naja, noch ca. 40 Minuten, das kann man sich jetzt auch selbst ausrechnen.

Mal sehn, ob das auf FB mit der Live-Übertragung was wird. Ich wollte mich jetzt sowieso mal auf die Suche nach einer geeigneten Webcam (oder idealerweise Livecam) machen.
Temperaturen scheinen ja schon mal zu passen.  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Boemby am 02/02/19 um 19:24:33
So noch 2 Std bis zum Start. Auf FB tut sich noch nichts. Wechseln wir zur Start-Bb.Seite?


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 02/02/19 um 19:38:10

[quote author=Boemby link=board=14&num=1530858027&start=105#107 date=02/02/19 um 19:24:33]
So noch 2 Std bis zum Start. Auf FB tut sich noch nichts. Wechseln wir zur Start-Bb.Seite?
[/quote]

Noch 2 Std.? Ich dachte, es fängt um 11 Uhr Ortszeit in WH an = 20 Uhr hier?
Oder doch erst später?
Hm, jetzt könnte man den Countdown auf der YQ-Website doch wieder brauchen.  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Habicht am 02/02/19 um 19:46:53

[quote author=Bootie link=board=14&num=1530858027&start=90#104 date=02/02/19 um 18:22:07]


Wahnsinn - Respekt der Herr!!  ;D
Ich wollte ihn schon unter die ersten 7 wetten, als ich "sein hohes Alter" las...
Schon Wahnsinn!
Hoffentlich kommt er durch! Ich wünsche es ihm!

Mush on
Bootie

[/quote]

Ja, Hut ab!!!
Was bewegt einen in dem Alter noch solche Strapazen auf sich zu nehmen?
Die letzten 4 ID hat er gescratched, aber er war jedes Jahr dabei----schon irre.
Ich wünsche ihm auch einen guten Quest und viel Spaß!

Und....gibt es schon bewegte Bilder irgendwo im Netz?


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/02/19 um 19:52:05
Start ist um 20:00 MEZ


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Boemby am 02/02/19 um 19:53:08
Im Tracker sind es jetzt noch 1 Std 9 Min.
Auf FB sind einige Deutsche die auch schauen möchten, sollte die mal einladen hier herein zuschauen?


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/02/19 um 19:54:28
Auf FB läuft der Live-Stream


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/03/19 um 20:35:15
Gerade in HN Fanclub über Tracker geredet, da schreibt ein Admin (Udo) folgendes:

Der Tracker
Der Tracker, das ist ein Gerät,
was uns stets zur Seite steht.
Beim Quest und auch Iditarod,
hat man mit ihm so seine Not.
Wenn er dann mal funktioniert,
wird man auch gut informiert.
Doch wenn er dann die Daten greift,
scheint er nicht ganz ausgereift.
Das Team welch sich zur Ruh gelegt,
laut Tracker ganz woanders steht.
Über das Tempo, was er zeigt,
sich sicherlich manch D Zug freut.
Der Musher sich dem Checkpoint nähert,
laut Tracker plötzlich rückwärts fährt.
Teams welche noch ganz nah im Rennen,
nach 10 Minuten Welten trennen.
Wer sich darüber jetzt beschwert,
der Tracker kann`s auch umgekehrt.
Stundenlang an einem Ort,
laut Tracker plötzlich Meilen fort.
Auch Teams die ursprünglich ganz hinten,
sich nach Minuten vorn befinden.
Damit man nicht die Lust verliert
nach Stunden wird dies korrigiert.
Im Ziel den Sieger man schon ehrt ,
laut Tracker er noch immer fährt.
Dies alles und noch vieles mehr,
beherrscht der Tracker wirklich sehr.
Doch wäre man nochmal so blöd,
ohne dieses technische Gerät.
Drum Tracker bitte schäm Dich nicht
trotz alledem ,wir lieben Dich.
Denn so manch einer würd schnaufen,
müßt er jedem Team nachlaufen.

Wollte euch das nicht vorenthalten!

;D ;D ;D

ragnar


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Habicht am 02/03/19 um 20:51:53
Wie wahr, wie wahr  ;)
;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D

Darum scheint Thorsten seinen Tracker in Breaburn gelassen zu haben  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/04/19 um 13:13:00
Der Quest facebooked dieses Jahr anscheinend nur:

yukonquest.com kaum erreichbar
keine Videos bei youtube
keine Bilder bei flickr
3 Bilder bei Instagram


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/04/19 um 13:59:49
[quote author=admin link=board=14&num=1530858027&start=105#114 date=02/04/19 um 13:13:00]
Der Quest facebooked dieses Jahr anscheinend nur:

yukonquest.com kaum erreichbar
keine Videos bei youtube
keine Bilder bei flickr
3 Bilder bei Instagram

[/quote]

yukonquest.com ist bei mir  jetzt besser erreichbar.
Effektiv seeeehr ärgerlich, dass es keine Bilder beil flickr gibt und auch nichts auf Youtube?!  ??? ???

Ob das an dem neuen Management liegt??  ???

Bootie


@FE: Jetzt müssen wir uns aber dahinter halten, denn all die anderen haben jetzt 2 Punkte Vorsprung...  :o :o ;)


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 02/04/19 um 14:37:28
Ja, ist mir auch schon aufgefallen, dass es noch keine Videos gibt, also auch auf fb, dorthin wurden ja immer die youtube-Videos verlinkt, aber da gibt's bisher nix.
Naja, vielleicht dauert es auch nur ein bisschen, so ein Video muss ja auch erst mal jemand machen, evtl. bearbeiten und hochladen.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: FE am 02/04/19 um 15:02:25



@FE: Jetzt müssen wir uns aber dahinter halten, denn all die anderen haben jetzt 2 Punkte Vorsprung...  :o :o ;)
[/quote]

Bootie da hast du natürlich recht.
Ich hatte auch Aily auf dem Schirm, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt hab ich mir gedacht und eben anders getippt.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/04/19 um 15:25:09

[quote author=FE link=board=14&num=1530858027&start=105#117 date=02/04/19 um 15:02:25]

@FE: Jetzt müssen wir uns aber dahinter halten, denn all die anderen haben jetzt 2 Punkte Vorsprung...  :o :o ;)Bootie da hast du natürlich recht.
Ich hatte auch Aily auf dem Schirm, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt hab ich mir gedacht und eben anders getippt.
[/quote]

Genau, so dachte ich auch...  ;D
So sind wir beide - sollten wir mit fliegenden Fahnen untergehen - eben die mutigsten Tipper!! Ob wir dafür auch einen Preis bekommen??  ;D ;D

PS: Dafür überrollen wir bald das Feld von hinten!  ;D


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/04/19 um 15:27:07

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=105#116 date=02/04/19 um 14:37:28]
Naja, vielleicht dauert es auch nur ein bisschen, so ein Video muss ja auch erst mal jemand machen, evtl. bearbeiten und hochladen.
[/quote]

Letztes Jahr und die Jahre vorher ging das aber flotter...  :o
Echt schade...  :o

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/04/19 um 16:00:16


am Februar 4th, 2019 um 3:02:25pm schrieb FE :
@FE: Jetzt müssen wir uns aber dahinter halten, denn all die anderen haben jetzt 2 Punkte Vorsprung...    Bootie da hast du natürlich recht.
Ich hatte auch Aily auf dem Schirm, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt hab ich mir gedacht und eben anders getippt.


[quote author=Bootie link=board=14&num=1530858027&start=105#118 date=02/04/19 um 15:25:09]

Genau, so dachte ich auch...  ;D
So sind wir beide - sollten wir mit fliegenden Fahnen untergehen - eben die mutigsten Tipper!! Ob wir dafür auch einen Preis bekommen??  ;D ;D

PS: Dafür überrollen wir bald das Feld von hinten!  ;D

[/quote]

Nachtrag: Dein Tipp Curt Perano hält sich aber auch gut! Ich glaube, er ist an 7. Stelle.
Das ist auch ein gewagter Tipp! Aber wie du schon sagst: Wer nicht  wagt, der nicht gewinnt!  ;D

Der gute Stachnau muss sich noch warmlaufen, denke ich...  ;D

Mush on
Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 02/04/19 um 17:20:09
Nochmal zu den diversen Netzpräsenzen:
Auf FB hat das YQ jetzt mal 1-2 kurze Videos veröffentlicht, die aber nicht auf YouTube sind.
Bei Arctic Life gibt's auf FB auch ein paar Videos.

Die Seite www.yukonquest.com ist wirklich gerade komisch. Die Startseite geht ab und zu mal wieder gar nicht, aber Live Tracker und Current Standings, die ich hier als Favoriten gespeichert habe (bzw. gar nicht mehr zu mache  ;) ) gehen die ganze Zeit einwandfrei.




Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/04/19 um 21:31:51

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=120#121 date=02/04/19 um 17:20:09]
Nochmal zu den diversen Netzpräsenzen:
Auf FB hat das YQ jetzt mal 1-2 kurze Videos veröffentlicht, die aber nicht auf YouTube sind.
Bei Arctic Life gibt's auf FB auch ein paar Videos.

Die Seite www.yukonquest.com ist wirklich gerade komisch. Die Startseite geht ab und zu mal wieder gar nicht, aber Live Tracker und Current Standings, die ich hier als Favoriten gespeichert habe (bzw. gar nicht mehr zu mache  ;) ) gehen die ganze Zeit einwandfrei.

[/quote]

Frage zu u.a. Artic Life: Wer oder was ist das bzw. die Seite?
Neue Seite von Sui?
Ich habe gelesen es gäbe eine Fotografin oder Kamera-Frau, die beim Start schonmal im Bild stand? Es hieß ein Foto-Team von Sui?
Was genau ist da los? Weiß jemand Näheres? Ist Sui deswegen nicht mehr im Forum?

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Habicht am 02/04/19 um 21:58:31
[quote author=Bootie link=board=14&num=1530858027&start=120#122 date=02/04/19 um 21:31:51]


Frage zu u.a. Artic Life: Wer oder was ist das bzw. die Seite?
Neue Seite von Sui?
Ich habe gelesen es gäbe eine Fotografin oder Kamera-Frau, die beim Start schonmal im Bild stand? Es hieß ein Foto-Team von Sui?
Was genau ist da los? Weiß jemand Näheres? Ist Sui deswegen nicht mehr im Forum?

Bootie

[/quote]

Hallo @Bootie, ja, dieses Jahr berichtet unter anderen (ich glaube wenigstens noch 2 Reisebegleiterinnen) auch Sui auf dieser Seite (FB und Instagram)
Hier findest du etwas Info https://arctic-life.de/#start

Sui ist viel auf FB unterwegs und kann nicht überall posten, sonst verbringt er ja seinen ganzen Urlaub mit dem Smartphone in der Hand ;), zumindest wenn es Internet gibt.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 02/04/19 um 22:15:13
@Habicht: Danke für die Infos.
:D

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 02/05/19 um 16:18:03
Hindernisse für Neulinge

http://www.yukonquest.info/news/scarnews.php?sn_show_news=862

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: admin am 06/14/19 um 22:02:26
Es wurden wieder viele neue Mitglieder in die Vorstände des Yukon Quest (Alaska+Yukon) gewählt.

https://www.yukonquest.com/news/new-members-elected-yukon-quest-boards

und der Quest möchte eine neue Webseite (erstellen lassen)

https://www.yukonquest.com/news/2019-request-proposals-yukon-quest-website

(Vor einigen Jahren hätte ich mich da gemeldet..)

admin


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 06/29/19 um 17:47:24
Strafe für Brian Wilmshurst wegen verbotener Substanz.
Das Zeug heißt Norketamin und wurde im Urin seines Teams nachgewiesen. Vermutlich hatten sie es über verunreinigtes Hundefutter bekommen, aber nun wurde beschlossen, den Musher doch zu bestrafen, da es in seiner Verantwortung liegt, was sie zu sich nehmen und was nicht.

https://www.ktuu.com/content/news/Quest-fines-Wilmshurst-for-foreign-substance-511966811.html


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 06/30/19 um 04:36:11
Wie soll Ketamin oder Norketamin ins Hundefutter kommen  ???

Weder Lachse, Elche noch Rinder dürften damit vor ihrem Tod bzw. ihrer Verwertung normalerweise in Kontakt gekommen sein. Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Bull-Shit !

Auf der einen Seite wird Ketamin nicht nur für eine Anästhesie/Betäubung verwendet, sondern findet in anderer Dosierung, gerade auch als S-Ketamin, als "Party-Droge" Verwendung. Reduziert das Schmerzempfinden und erhöht dadurch das Durchhaltevermögen.
Irgendwie steckt da doch mehr Sinn für eine Verwendung in einem Rennen drinnen.
Allerdings kann es aber auch nach Gebrauch zu erhöhter Erschlaffung und Müdigkeit kommen. Die durchschnittliche Wirkdauer liegt bei ca. 90 Min.. Die Substanz und ihre Metaboliten sind 2-4 Tage im Urin nachweisbar.

Damit ist diese Substanz sicher nicht für ein "Doping" über längere Zeit geeignet, aber könnte kurz vor Ende eines Rennens helfen, nochmal "das Letzte rauszuholen".

Ohne Brian W. von hier aus Verurteilen oder Entschuldigen zu wollen zu wollen, entsteht für mich eher folgender Eindruck:

* die Hunde haben was Irreguläres bekommen.
* es wurde nachgewiesen.
* man kann die aktive Gabe nicht beweisen.
* mit der Futtertheorie kann man die fällige Strafe relativ moderat
  halten

......... und gut ist  :-/  >:(

For healthy dogs and clean races
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 06/30/19 um 09:08:24
@Snowdog: Du meinst also, dass er es den Hunden doch selbst verabreicht hat? Oder jemand anderes hat es un-/absichtlich untergemischt?

Ich denke eben an die Sache mit Dallas beim ID mit dem Tramadol. Er hat ja dann gar keine Strafe bekommen, weil man es ihm nicht nachweisen konnte, aber sie wollten die Regel dahin ändern, dass der Musher in Zukunft seine Unschuld selbst beweisen muss, was Dallas verständlicherweise total aufgeregt hat inkl. der bekannten Reaktion.

Insofern ist die Strafe vom YQ gegen Brian ja jetzt schon härter.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 06/30/19 um 12:47:18
[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=120#129 date=06/30/19 um 09:08:24]
@Snowdog: Du meinst also, dass er es den Hunden doch selbst verabreicht hat? Oder jemand anderes hat es un-/absichtlich untergemischt?
=============
# Ja, so kommt es mir vor. Wobei unabsichtlich wohl sehr unwahrscheinlich sein dürfte.
Selbst oder fremd, eigentlich egal, wenn sie was erhalten haben. 
Ketamin wird zwar hauptsächlich in der Tiermedizin eingesetzt, aber wie soll es in   s o l c h   hoher Menge im Futter der Hunde vorkommen, dass es bei ihnen   n a c h w e i s b a r e   Spiegel erzeugt ? Da müssten ja   a l l e   verwerteten Futtertiere
h ö c h s t   kontaminiert gewesen sein. Wie wahrscheinlich ist das denn und woher soll es kommen ?
===========

Ich denke eben an die Sache mit Dallas beim ID mit dem Tramadol. Er hat ja dann gar keine Strafe bekommen, weil man es ihm nicht nachweisen konnte, aber sie wollten die Regel dahin ändern, dass der Musher in Zukunft seine Unschuld selbst beweisen muss, was Dallas verständlicherweise total aufgeregt hat inkl. der bekannten Reaktion.
===================
# Das war aber noch unter den alten Regeln in einer Übergangszeit und ein Seavy ist halt ein Seavy.
====================

Insofern ist die Strafe vom YQ gegen Brian ja jetzt schon härter. 
====================
# Die Regeln sind jetzt andere und ob die Strafe härter oder nicht ist; sie ist auf jeden Fall konsequent.

Allerdings erhöht dieses Vorgehen auch die Motivation und die Gefahr für Sabotage von Ausserhalb, also Fremdgabe >:(  .
So ist dann schnell mal ein missliebiger Konkurrent aus dem Wege geräumt. Welche Auswirkungen das langfristig auf das Miteinander der Rennmusher hat, bleibt abzuwarten: z. B. dauerhafte Aufsicht der eigenen Hunde bei Großpausen in CP's oder nach Rennende. Eigentlich sind dort dann auch die Veranstalter gefragt, denn ein Rennmusher sollte sich auch mal in Ruhe erholen können.

Clean races forever
Swabian Snowdog 

[/quote]


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 07/02/19 um 09:11:19
Da gibt es also wieder einen neuen Fall...
Ist ja alles sehr merkwürdig.

Ich stelle mir nur die Frage, wieso man absichtlich sowas verabreichen sollte, wenn die Wirkung eh nur kurz anhält und doch relativ lange nachweisbar ist...

Da müssten echt, wie Snowdog schreibt, die Veranstalter auch mit auf den Plan gerufen werden, denn wenn ein Musher z.B. seine 24 Stunden-Pause hat - der will ja mal durchschnaufen, aber die Hunde müssten permanent unter Aufsicht sein. Das sind dann weitere Probleme, die gelöst werden müssen.

Schade, dass das Rennen so wieder einen bitteren Nachgeschmack bekommt...

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 07/03/19 um 10:33:22

[quote author=Snowdog link=board=14&num=1530858027&start=120#130 date=06/30/19 um 12:47:18]

Allerdings erhöht dieses Vorgehen auch die Motivation und die Gefahr für Sabotage von Ausserhalb, also Fremdgabe   .
So ist dann schnell mal ein missliebiger Konkurrent aus dem Wege geräumt. Welche Auswirkungen das langfristig auf das Miteinander der Rennmusher hat, bleibt abzuwarten: z. B. dauerhafte Aufsicht der eigenen Hunde bei Großpausen in CP's oder nach Rennende. Eigentlich sind dort dann auch die Veranstalter gefragt, denn ein Rennmusher sollte sich auch mal in Ruhe erholen können.

[/quote]

Interessanter Gedanke. Ja, ich denke auch, dass es das Beste wäre, so etwas von Veranstalter-Seite besser zu regeln. Die Frage ist natürlich, ob die Musher das auch wirklich alle so wollen, denn das wären dann wieder noch mehr Regeln. Es gibt die Checkpoints, an denen man sich melden muss etc., aber wo man mal länger rastet, in CP-Nähe oder ganz woanders, ist ja jedem Team selbst überlassen, mit Ausnahme der Pflichtpausen. Aber ok, man könnte natürlich dafür sorgen, dass in einem bestimmten Umkreis der CPs für Sicherheit gesorgt wird, und wer woanders rastet, ist halt selbst für die Sicherheit verantwortlich.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: North am 07/03/19 um 10:45:13

[quote author=Bootie link=board=14&num=1530858027&start=120#131 date=07/02/19 um 09:11:19]


Ich stelle mir nur die Frage, wieso man absichtlich sowas verabreichen sollte, wenn die Wirkung eh nur kurz anhält und doch relativ lange nachweisbar ist...

[/quote]

Naja, wie Snowdog schon schrieb: Es kann für eine kurze Strecke, z. B. am Ende, schon die Leistung steigern.
Und wenn man sich dann mit dem Zeitraum der Nachweisbarkeit verrechnet, ist es zumindest theoretisch möglich (jedenfalls nicht so abstrus wie bei Tramadol).
Ober er das wirklich selbst gemacht hat - keine Ahnung.
Ich finde es nur allgemein bedenklich, was da so nach und nach für Substanzen in den Hunden entdeckt werden. Kann ja auch nicht immer gesund sein.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Bootie am 07/04/19 um 11:30:53

[quote author=North link=board=14&num=1530858027&start=120#133 date=07/03/19 um 10:45:13]

Naja, wie Snowdog schon schrieb: Es kann für eine kurze Strecke, z. B. am Ende, schon die Leistung steigern.
Und wenn man sich dann mit dem Zeitraum der Nachweisbarkeit verrechnet, ist es zumindest theoretisch möglich (jedenfalls nicht so abstrus wie bei Tramadol).
Ober er das wirklich selbst gemacht hat - keine Ahnung.
Ich finde es nur allgemein bedenklich, was da so nach und nach für Substanzen in den Hunden entdeckt werden. Kann ja auch nicht immer gesund sein.

[/quote]

Hi North,

ja, das hatte ich schon auch so verstanden. Aber wenn ich doch meinem Hund was verabreichen würden, wäre ich doch peinlichst darauf bedacht, die Zeit der Nachweisbarkeit richtig zu berechnen.
Und ist es nicht so, dass man jederzeit Kontrollen an den Hunden vornehmen kann? Wäre aus meiner Sicht viel zu gefährlich, den Tieren was zu verabreichen, was relativ lange nachzuweisen ist.
Vorausgesetzt, er war es selbst! Will ihm ja nichts unterstellen!

Deine zwei letzten Sätze sagen genau das aus, was ich denke. Wer verabreicht einem Tier solche Substanzen!?
Als Musher will ich, dass mein Hund so gesund wie möglich ist.
Als Konkurrent wohl eher nicht...
Ob das wohl irgendwann aufgeklärt wird?

Dieser Fall schadet definitiv den Tieren und dem Sport!
Mal gespannt, was sich die YQ-Verantwortlichen einfallen lassen, um solche Situationen künftig zu vermeiden - wenn es denn irgendwie möglich ist...

Bootie


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 07/04/19 um 21:53:36
Hi
es gibt noch einen 3.Punkt. Noch etwas , wo man in Zukunft etwas mehr Aufmerksamkeit aufbringen sollte.
In diesem Fall haben es die Offiziellen vom YQ gemacht.

Vorgeschichte zum eigentlichen "Problem".
1. ..es gibt eine  so genannte Liste , in der der Gebrauch verbotener Substanzen aufgelistet wird.
2..Musher sollten dies ernst nehmen , auch wenn sie niemals vorhatten ,diese Substanzen zu benutzen.
Nachweisbar es auch nicht persoenlich machen.
{manchmal hilft denken....sorry]

So:
Neuerdings [aus Gruenden , auf die ich jetzt nicht naeher eingehen muss  - spaeter]
wird im Yukon wohl oft / viel verarbeitetes Pferdefleisch fuer die Sleddogs verwendet.
Es ist guenstig , und weist auch gute Substanzen auf.
Nur,
Die eingeschlaeferten Pferde , sei es das Alter oder Krankheiten werden u.a. bei den letzten Schritten mit Ketamin , mit Norketamin vollgepumpt.
Diese Mittel werden durchaus teil kritisch gesehen.

Diese Mittel stehen  u.a. auch auf der schwarzen Liste Sleddog Races als verbotene Substanzen .
Offensichtlich nahmen dies wohl der Eine oder Andere nicht wahr.
Kann passieren....Jeder kann sich wohl mal im "Lalaland " bewegen , solange man rechtzeitig daraus wieder aufwacht...dringend aufwachen sollte.
Can. Tieraerzten  fiel die Dauer des "Lalaland" wohl auf , und sie gaben einen Rundbrief an die Musher raus , indem sie vor dem Pferdefutter warnten .

Es wurde also bei B.W. Dogs gefunden.
Ich sag`s mal nett : er hat gepennt, andere wohl nicht.
Ich glaube nicht an "vorsaetzlich , "absichtlich ' ,das macht keinen Sinn...ueberfluessig , schon allein vom Zeitfactor her..
Deshalb heisst es , vorraussichtlich war die Substanz im Dogfood. Es gibt sonst keinen Grund.

Ich glaube auch nicht , dass es zufaellig nur einen verarbeitenden frozen 50 Pound Block gab, den B.W. da erwischte.
So viel "Lalalandglueck " hat man nicht.
Ich glaube eher , dass es in vielen Bloecken drin sitzt, nur Andere haben es zu der Zeit nicht gefuettert, grad aufgehoert ??

B.W. ist der einzige Musher , der z.B. in Dawson an seinem zuhause vorbeikommt.
Kurz vor der 36 Stdn. Pause koennte er gestoppt haben, frisches , aufgetautes Fleisch fuer die spaeter folgende lange Pause mitgenommen haben.
Koennte so sein.
Es war jedenfall keine  "Doping Absicht ", macht keinen Sinn, und in diesem Fall  - denk ich - macht es Sinn eine Geldstrafe  zu verhaengen, drauf hinzuweisen, jedenfalls nicht unter`m Tisch fallen zu lassen....und nicht gleich den grossen Aufstand mit disqualifikation oder Aehnlichen zu ueben.
..................
next....ist schon wieder zu lang, ich weiss






Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Milaq am 07/04/19 um 22:25:23
Okay , ich kann und will nicht spekulieren , warum trotz Vet Warnung dies gefuettert wurde.
Ich kann mich persoenlich darueber aufregen....ich seh , dass Viele mehr nachfragen.
Glauben kann man dem Food Hersteller viel, ueberpruefen ist durch das Internet einfacher geworden.
Nachdenken hilft auch manchmal.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ketamin    
unter : Rechtslage, Risiken, Nebenwirkungen...

Bei  Google u/a/ findet man ebenfalls sehr viel
[Verbotene Substanzen im Pferdefleisch Dogfutter...]

Norwegen hoerte ich [ noch nicht bestaetigt ] hat es 2009 verboten.


Wir haben hier als Musher viel Auseinandersetzung mit Meat/Dogfood.
Man geht nicht nach Feierabend mal eben 1 Block einkaufen.
Produziert wird weit weg/woanders. Es muessen also viele ,viele Bloecke gekauft werden, damit sich shipping/Kosten ueberhaupt bezahlbar machen.
Es muessen grosse Mengen sein, weil nichts ist schlechter fuer die Dogs, wenn man mitten im Training a.d. Food rauslaeuft.
Will sagen , das Futter muss rundum von mir ueberprueft sein, bevor ich 50 Bloecke kaufe- bezahle.
Manche Musher lassen sogar vor der Bestellung einen Block im Lab untersuchen.
Macht Sinn , wie man jetzt sieht.
Wir hatten vor langer Zeit uns beim Pferdefleisch die Zusammensetzung durchgelesen....und gleich abgewunken.
Fuer Sleddogs zuwenig Fett.


Wenn Niemand B.W. darauf vorher aufmerksam gemacht haette, ...nun ja...is "braesig "...
aber die can.Vets haben die Musher informiert.

Ich denke, dass die can. Seite des YQ Board gut gehandelt hat , indem sie es oeffentlich machte und eine Geldstrafe  draufsetzte.
B.W. ist als verantwortbewusster Musher eigentlich bekannt...? tja...
nicht wie manch anderer Musher  , die mehrmals unverantwortlich handelten.

Sie mussten reagieren , denn man stellt keine Rules auf , um dann bei Nichtbefolgung 2 Augen zuzudruecken.
Die Zeiten sind vorbei.
Das sollte eine Warnung  sein ,


Milaq


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 07/05/19 um 01:51:24
@ Milaq

Danke für die näheren Erläuterungen, wie das Norketamin über das Pferdefleisch ins Futter gekommen sein kann.

Ich konnte mir nicht vorstellen, das alle verwerteten Futtertiere damit "verseucht" sein könnten. Aber kannst du auch etwas zu Rindern sagen ? Oder werden die anders geschlachtet / betäubt ?

Prinzipiell war mir der Weg ja schon klar, ..... aber in diesen notwendigen Mengen  ???

Die Strafe ist somit schon konsequent und bei neuen Regeln können sie ja auch nicht gleich wieder mit Ausnahmen anfangen.

Bleibt mir nur von den beiden bösen F's (=Feuer + Futter {verseucht}) verschont  ;).

Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Samaha am 10/21/19 um 10:12:35

[quote author=Snowdog link=board=14&num=1530858027&start=135#137 date=07/05/19 um 01:51:24]

Ich konnte mir nicht vorstellen, das alle verwerteten Futtertiere damit "verseucht" sein könnten. Aber kannst du auch etwas zu Rindern sagen ? Oder werden die anders geschlachtet / betäubt ?
[/quote]

Tiere vor dem Töten zu sedieren macht man nur, wenn eingeschläfert wird. Nicht zum schlachten. Da wird mittels Kopfschuss (oder Stromzange) betäubt und dann umgehend ausgeblutet.

Sowohl bei Pferden, bei Rindern, Schafen, etc.

Schweine werden - in Deutschland - mittlerweile in manchen Schlachtbetrieben auch mit Kohlendioxid vergast, weil stressfreier: gehen in kleinen Gruppen in geschlossene Grossraumboxen - Tür zu - Gas rein.

Geht bei Grosstieren schlecht.

Das Pferdefleisch mit Norketamin stammt daher zu 99,9% nicht aus Schlachtbetrieben und in D würde sowas nicht in den Verkauf kommen, weil das umgehend in die Tierkörperbeseitigung und damit in den Brennofen wandert.


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Snowdog am 10/21/19 um 13:06:37
Hallo,

danke für die Info. Genauso sehe ich das auch, daher auch meine zitierte Anmerkung.

Trotzdem bleibt das alles mysteriös und unerfreulich.

Mush on with non doped Dogs
Swabian Snowdog


Titel: Re: YQ 2019
Beitrag von: Samaha am 10/21/19 um 13:43:23
Ich habe heute beim Hören eines podcasts, in dem es um das Schicksal von aussortierten Rennpferden in USA geht, etwas gehört, das evtl. zu dem o.g. Problem passen könnte.

Es gibt in den USA ja schon seit Jahren keine Pferdeschlachtereien mehr. D.h., es werden alle Pferde lebend entweder nach Kanada oder Mexiko zum Schlachten gefahren.

In den USA gelten Pferde als Nutztiere, unterliegen aber nicht den strengeren Rückstandsgesetzen, die für Rinder, Schafe, Geflügel, Schweine, usw. gelten.

In Deutschland wird der "pferdische" Sonderstatus durch eine Deklaration im Equidenpass geregelt. Was als Schlachttier deklariert wurde, darf nur mit einer beschränkten Anzahl von zugelassenen Medikamenten behandelt werden. Nicht-Schlachtpferde dürfen mit allen verfügbaren Medikamenten, auch solchen, die nicht in die menschliche Nahrungskette kommen dürfen, behandelt werden. Müssen aber nach Tötung dann über Tierkörperbeseitigung entsorgt werden und nicht in den Lebensmittelkreislauf gelangen.

In den USA gibt es diese Unterscheidung nicht. Pferde dürfen mit - ich glaube es waren rund 380 Medikamente, die in dem podcast genannt wurden - Substanzen behandelt werden, die nicht in den Lebensmittelkreislauf gelangen dürften. Aber es wird nicht dokumentiert, nicht getestet und die Vorschriften werden nicht durchgesetzt.

Es gibt wohl kanadische Bestimmungen, nach denen Pferde, die zum Schlachten aus den USA eingeführt werden, eine Karenzzeit von 6 Monaten am Leben bleiben müssen - meine Vermutung, um Medikamentenrückstände abzubauen. Aber es kommt wohl häufiger vor (Dokumentation der Animal Angels), dass die Tiere direkt vom Transport sofort in die Schlachthäuser kommen.

In Kanada geschlachtet und verpackt, darf das Fleisch dann als "kanadisches Pferdefleisch" deklariert und in den Handel gebracht werden.