Alaska-Info Forum
         Yukon Quest [www.yukonquest.info]
           Thema von: Peter_Kamper am 02/15/09 um 20:01:33

Titel: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/03/09 um 02:33:46
Es ist wohl wieder mal Zeit, das Trail Blog zu eroeffnen.
Ich weiss nicht mehr genau, ob es das 5. oder 6. Mal ist, dass ich den Trail als 'YQ-Reporter... oder Videographer, oder Website Personal angehe. Ich weiss noch nicht einmal, was mein Titel wirklich ist.
Ganz am Anfang schrieb ich stuendliche 'Updates' fuer die 'live' Webseite des YQ. Es hat mich immer amuesiert, dass ein Deutscher diese ersten englischen Updates schrieb.
Dann kam das Photo-Projekt, fuer das sich nach dem ersten Jahr gluecklicher Weise Carsten finden liess. Ihn griff ich damals vor dem Rennstart auf und heuerte ihn .... ohne Bezahlung. Was er ueber die Jahre geleistet hat ist erstaunlich.
Das Video-Project an dem ich nun fuer 4 Jahre arbeite, litt immer wieder darunter, dass eine einzelne Person keinen vernuenftigen Film vom Rennen machen kann waehrend man entlang des Trails jeden Tag 'Clips' schneidet und fuer die Webseite hochlaed. Es ist einfach - zumindest fuer mich - unmoeglich. Auch war es schwierig, gute Partner fuer solch ein Projekt zu finden. Immerhin werden wir nicht wirklich bezahlt. Auch Carsten steckte sein eigenes Geld Jahr fuer Jahr ins YQ Photo-Projekt.
Dieses Jahr nahm ich die Sache ernsthaft in die Hand und sprach mit dem 'Department of Journalism' an der Universitaet Alaska. Der Professor - so stellte sich heraus - hatte schon fuer's Iditarod gefilmt. Er war sehr interessiert und gab mir seine besten 4 Studenten, die ich nun dieses Jahr fuer die Uni fuehren soll. Drei davon werden mit mir an der Startlinie des Rennens stehen.
Das Ziel der ganzen Sache ist ein Film ueber das Yukon Quest 2009, der von der Universitaet geschnitten werden sollte, und damit die erste Filmproduktion des YQ werden wuerde.
Ich werde dieses Team  entlang des YQ Trails bis Dawson fuehren und hoffentlich Zeit haben, ein bischen an diesem Blog zu arbeiten.
Verzeiht Schreibfehler, wenn ich zu ungewohnten Stunden hier etwas einsetze. Ich stehle mir selbst die Zeit um zu schreiben. Satzstellungen werden wahrscheinlich eher schlecht aussehen, zu viele Kommas sind mein Stil und manchmal werde ich einfach auf 'Senden' druecken um mir ein paar Stunden noetigen Schlaf irgendwo in einer Ecke zu finden.
Abgesehen davon werden manche Beitraege unnoetig 'abgehackt' aussehen. Dies liegt dann wiederum daran, dass dieses Forum nur Beitraege bis zu einer gewissen Groesse annimmt. Dann muss ich, .... wenn ich grade an meinen Schalfsack denke und den 'Sende-Knopf' gedrueckt habe, Teile des Berichtes loeschen, speichern und in einen neuen Eintrag umspeichern.
Habt Geduld mit mir, seht meine Berichte nicht zu eng, zitiert mich nicht zu oft und vor allem:
Habt einfach Spass beim Lesen... ;)

Nun aber los..... :
--------------------


Titel: Re: 2009 - The YQ Film Crew
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/03/09 um 04:30:28
Eigendlich bin ich den YQ-Trail immer alleine angegangen.
Dieses Jahr werde ich drei junge Studenten mit mir haben. Keiner von ihnen ist ein Musher oder hat jemals viel ueber Mushing gehoehrt. Das macht die Sache natuerlich interessant.
Die Crew macht mir trotzdem Hoffnung. Immerhin scheinen ihnen Namen, Programme und Einstellungen fuer Videokameras so leicht ueber die Zunge zu kommen wie mir gewisse Mushingausdruecke.
Das Team ist zwischen 20 und 22 Jahre alt:
Nathan (Nate):
Der ist der 'furchtlose Fuehrer' der Gruppe und spaeter fuer den Schnitt verantwortlich. Er redet meist so, als haette er viel Kaffee getrunken, aber das ist wohl gut so, obwohl er so aussieht als koennte recht wuetend werden.
Ich kenne den psychischen Stress entlang des Trails, und mache mir jetzt schon Sorgen drum.

Jose:
Er kommt aus Mexico und ist anscheinend der beste Videographer der Truppe. Er sieht so aus, als mag er 'Siestas' und ist recht gemuetlich. Gleichzeitig verbreitet er allerdings eine bewundernswerte Ruhe, die er mit einem fast ewigem Laecheln traegt. Es ist gut moeglich, dass seine Laune spaeter das Team zusammenhalten wird.

Cricket : Ich hatte um zumindest einen guten Motorschlittenfahrer fuer Video entlang des Trails gebeten. 'Cricket' ist eine 21-jaehrige Dame, die ungefaehr 48 kg wiegt. Ich bezeifele, dass sie einen Motorschlitten aus einer Schneewehe ziehen kann, aber sie kam schon gleich beim ersten Treffen mit GPS-Koordinaten von ihren eigenen Fahrten ueber Rosebud, Boulder und Eagle Summit entlang des Quest Trails an. Anscheinend ist sie recht erfahren.
Ihr 'boyfriend' kam zum Meeting. Als ich arglos meinte:" Da du ja recht gut aussiehst und ein Maedchen bist, sollte es uns leicht fallen erfahrene Motorschlittenfahrer in den Checkpoints zu finden, die mit dir rausfahren."
Wenn seine Blicke haetten toeten koennten, waere ich mit meinen 50 Jahren auf der Stelle eines schnellen aber schmerzhaften Todes gestorben.
Trotzdem habe ich Recht. Was konnte mir besseres passieren als eine gutaussehende Motorschlittenfahrerin in unserem Video Team zu haben ?
Die Infiltration der jeweils lokalen Motorschlittenfahrer ist fuer unrasierte 'white boys' nicht leicht und ich denke eben praktisch. Cricket grinste nur, waehrend der Professor meinte: "Du bist mir fuer die Sicherheit der Studenten verantwortlich." Klar bin ich das, aber ich denke auch praktisch. Keiner kennt den Trail besser als die Einwohner der jeweiligen Gegend.

Eine Dame namens Tessa war bis heute ebenfalls ein Teil des Teams. Als ich allerdings meinte, dass wir uns teilweise trennen werden und sie vielleicht auch mal mit einem Doghandler oder Rennrichtern alleine entlang des Trails fahren muesste, wollte sie dies nicht.
"Wieviel weisst DU eigendlich ueber's Quest ?", fragte sie mich.
Ich zaehlte meine Erfahrungen auf. "Ah", meinte sie. "Aber ich muss doch wohl nicht mit fremden Leuten im Auto fahren." Ich stutzte: "Das sind alles Leute, denen du vertrauen kannst." Nein, sowas ging ihrer Meinung nach nicht.
Ich versuchte noch, ihr einen Platz in Slaven's Cabin am Yukon mit einer Gruppe des Alaska National Park Service zu besorgen, damit sie dort mit den Rangern fuer 5 Tage bleiben koennte um alles um diesen Dogdrop herum zu filmen.
Teufel, ..... andere Leute... einschliesslich ich, wuerden sich darum reissen: "5 Tage in einer Huette ? Also zwei Tage ginge."
Hust: Tessa hat unser Team leider fruehzeitig verlassen.  ::)
Der Rest der Gruppe erscheint allerdings recht solide,... zumindest im Warmem am Besprechungstisch.

Entgegen zu anderen YQ-Rennen, auf denen ich immer 'irgendwo' schlief, 'irgendwie' weiter kam und nur fuer mich selbst verantwortlich war, habe ich nun 3 Welpen an der Leine.
Obwohl es wahr ist meine ich es nicht negativ, aber es aendert natuerlich meine gesamte und hoechst einfache Rucksack-Logistik. Vielleicht kann ich der Gruppe etwas beibringen, und sowas macht Spass.
Ich bin wirklich mal gespannt, was aus diesem Projekt wird und nehme die Verantwortung, die ich ploetzlich trage sicherlich nicht leicht.
Da die Gruppe einen Grossteil des Filmens uebernehmen will, habe ich vielleicht Zeit, mehr zu schreiben.
Sie wissen, dass sie Film-Clips fuer die YQ-website entlang des Trails schneiden muessen, aber die altbewaehrte YQ-Trail-Regel wird wahrscheinlich auch dieses Jahr nicht gebrochen werden: "Plane sorgsam fuer 6 Monate. Lasse nichts unbedacht. Schreibe alle Plaene sorgsam auf .... und schmeisse sie am 2. Tag des Rennens weg. Es kommt eh nichts so, wie du es geplant hast.....".


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/03/09 um 04:42:16
Am Samstag, dem 31 Januar war wieder einmal der Fooddrop faellig. Dies ist der Tag, an dem Musher all das Hundefutter und die Ausruestung, die sie spaeter in Checkpoints aufgreifen werden in gut gekennzeichneten Saecken ans Yukon Quest uebergeben.
Es ist auch das erste Mal, dass sich die ersten Leute der 'Yukon Quest Family' wieder einmal treffen. Die 'Yukon Quest Family' so wie wir es scherzhaft nennen, sind die Leute, die jedes Jahr als Rennrichter, Tieraerzte, Helfer und Reporter den langen 1000Meilen Trek entlang der Checkpoints angehen.
Es macht Spass, die altbekannten Gesichter zu sehen, Plaene zu schmieden und ueber alte Erlebnisse zu lachen. Die erste optimistische Spannung macht sich breit und die ersten Vermutungen ueber den Rennverlauf werden angestellt.
Unser Racemarshal Dough Grilliot knurrt, als er hoehrt wieviele Kamerateams auf dem Trail sein werden. "Na, das kann ja was werden. Erinnerst du dich noch an das japanische Team, das uns auf Eagle Summit fast erfrohren ist?  Ich hab fuer sowas keine Zeit. Ehrlich."
Ich bringe ihm sanft bei, dass ich selbst ein Kamerateam fuer's Rennen fuehre." - "Ja, aber du weisst dich zu benehmen und filmst fuer's YQ. Das ist was anderes."
Wir kennen uns lange, und oft mache ich waehrend des Rennens einen grossen Bogen um ihn wenn er unter dem fuer's Rennen typischem Schlafmangel leidet. Er ist ein wirklich netter Mensch bis irgendjemand die Musher stoert fuer die er verantwortlich ist.

Matthias ist der Reporter des Fairbanks Daily News Miner. Er muss pro Tag drei Geschichten ueber das Rennen schreiben. Ich beneide ihn nicht.
"Wenn du irgendwas hoehrst oder Ideen hast, sagst du mir wieder Bescheid, ja ?" Ich hatte ihm letztes Jahr mit einem Buschfluzeug von Scroggie Creek aus erster Hand die Nachricht zugebracht, dass Lance Mackey sich fuer 3 Stunden auf Solomon's Dome verfahren hatte. "Klar doch", meinte ich. "Du mir aber auch....".- "Ehrensache...".
Wir alle lieben die Geruechte, die entlang des Trails entstehen. Der alte Witz: "Also mir ist langweilig, wie waer's mit einem Geruecht, hat jemand Ideen..?",wird oft entlang des Trails erwaehnt, gilt aber fuer ihn nicht.
Er muss seine gesamte Arbeit verifizieren, bevor er schreibt.
Dies ist entlang des Trails schwierig und bedarf Disziplin.
Dan Ross, der zweimal pro Tag ein Live-Update fuer den Fairbanks Radio Sender KUAC vom Rennen macht, schuettelt mir die Hand. "Du bist wieder dabei ?". Wir reden ein bischen und dann will er mich gleich interviewen. "Ok, aber nur wenn ich deine Interviews auf dem Trail filmen darf, meine ich." Nicht nur kommen mir aus unerfindlichen Gruenden selten gute Fragen in den Sinn wenn ich vor einem Reporter stehe, aber auch ist es schwierig zu filmen und gleichzeitig Fragen zu stellen. Reporter waehrend ihrer eigenen Arbeit zu filmen macht da mehr Sinn. 'Kein Problem, Peter." - Wir reden fuer ein paar Minuten ueber Kamerateams entlang des Trails."
Dan wird 'live' vom Trail um 7:50 Uhr und 12:50 Uhr per Telephon berichten. Dies ist ziemlich hart, da das Rennen keine Tag-oder Nachtzeit kennt. Man schlaeft wenn man kann.
Ich habe ihn schon mal gesehen wie er nach nur 2 Stunden Schlaf innerhalb von 1 1/2 Tagen aus seinem Schlafsack in einer Ecke des Checkpoints kroch, stoehnend zum Telephonhoehrer griff, sich die Augen rieb und seine Notitzen zurechtlegte um dann mit hellwacher Stimme fuer 5 Minuten fliessend zu reden. Als er fertig war, kroch er wieder in seinen Schlafsack und war 2 Minuten spaeter am schnarchen. Ein Profi....
Ich rede ein bischen mit David Dalton, der eigendlich immer etwas schwierig zu interviewen ist, aber schon 18 Yukon Quest Rennen fuhr.Er ist einer der Musher, die fuchsteufelswild werden koennen, wenn man seinen Hunden zu nahe kommt. Vor dem Rennen gibt er sich allerdings gelassen. Wir reden ueber Martin Buser und Jon Little, die erfahrenen Iditarod Musher, die dieses Jahr am YQ teilnehmen. Jon Little wird wohl vom letzten Mal gelernt haben (David Dalton half ihm und musste ihn in 2007 Eagle Summit hochschleppen), aber Martin Buser wird wahrscheinlich seine Hunde vor Eagle Summit zu hart antreiben, meint der Musher. 'Ich stehe nach Central und vor Eagle Summit immer ein bischen auf der Bremse, damit die Hunde dort am Steilhang frisch ankommen."
Spaeter am Abend wuerde ich per Telephon mit Sebastian Schnuelle reden, der eine andere Theorie ueber den viermaligen Iditarodgewinner erzaehlte: "Es kommt auf's Wetter an. Martin hat Probleme mit wirklich kaltem Wetter. Ich bin Teilstrecken des Iditarod mit ihm gerannt. Wenn es wirklich kalt wird (45 C), wird er Probleme haben. Ansonsten sehe ich Eagle Summit als kein besonderes Problem fuer ihn an."  .... und so scheiden sich schon jetzt die Geister..., und die ersten Meinungen bilden sich..... ;)
 


Titel: Re: 2009 - Der lange Weg nach Whitehorse:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/03/09 um 07:48:43
Dieses Wochenende findet das Junior Yukon Quest statt.
Ich leite den mit einer 8-stuendigen Zwangsrast belegten Checkpoint Twin Bears fuer die Musher unter 18 und werde ihn am Freitag eroeffnen.
Allerdings werden am Samstag in Whitehorse und Fairbanks alle zum Quest antretenden Hunde des Rennens von Tieraerzten untersucht und 'gechipped' werden. 'Chipping' heisst, dass die Hunde einen kleinen Chip unter's Fell injiziert bekommen um spaeter entlang des Trails mit einem Scanner identifiziert werden zu koennen.
'Meine' Video Crew wird dort sein, sich hoffentlich mit den Tieraerzten unterhalten.... und filmen.
Ich werde draussen in Twin Bears mit den neuen Junior-Mushern helfen, von denen ich nach Jahren als Twin Bears Checkpoint Manager schon einige in spaeteren Rennen im 1000 Meilen Yukon Quest am Dogdrop Mile 101 wieder getroffen habe.
Dieses Jahr wird es Becca Moore sein, die schon als Jugendliche in Twin Bears eintraf und nun den 'langen' Trail angeht des Quest angeht.
Eigendlich haette ich 'mein' Video Team den Tieraerzten und Mushern am Samstag lieber selbst vorgestellt, aber das Junior Yukon Quest geht vor. Ich hoffe, dass Tania Simpson, die alaskanische Direktorin des Rennens, ein bischen helfen wird um dem Team den Eintritt in die grosse 'Yukon Quest Familie' sowie die ersten Reportagen etwas erleichtert.
Dem Team fehlt vieles an Erfahrung mit Mushern, und sie werden dieses Wissen schnell aufhohlen muessen um sich auf dem Trail zu bewaehren. Allerdings verstand sich Nathan schon waehrend des 'Food Drop' gut mit den alten Hasen unter den Reportern.
Ich hoffe, dass meine junge Crew sich mit den Journalisten befreundet, die das Rennen seit Jahren begleiten. Immerhin studieren die Studenten 'Journalismus' und reden nun mit erfahrenen Trail Reportern. Ich hoffe darauf, dass diese ein paar vaeterliche Gefuehle zeigen.
Da meine Gruppe einen Film schiesst, waehrend die alten Hasen 'live' berichten, hoffe ich auf eine Zusammenarbeit zwischen ihnen und den Reportern bei der ich mich im Hintergrund halten kann.
(Alte chinesische Schrift/ Die Kunst des Krieges: "Manche Kriege werden gewonnen indem man sich hinsetzt und eine Tasse Tee trinkt.") ::D



Titel: Re: 2009 - Der lange Weg nach Whitehorse II :
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/03/09 um 07:50:41
Auf jeden Fall werde ich mit der Gruppe am 10.Februar hier in Fairbanks in einen Yukon Quest-Bus steigen, der uns dann nach Whitehorse bringt. Wir werden fuer fast 13 Stunden in diesem Bus sitzen, bevor wir abends an einem nettem Hotel nahe der Startlinie des Rennens abgesetzt werden.
Danach werden wir 4 (!) Tage in diesem Hotel verbringen bevor das Rennen beginnt. VIER TAGE.... !!
Unser weibliches Teammitglied 'Cricket' wird hoechstwahrscheinlich ein Hotelzimmer mit einer Tieraerztin teilen. Dies ist natuerlich brilliant fuer uns alle, da sie damit sicherlich leichter Interviews mit Tieraerzten organisieren kann.
Wir drei Jungs werden uns aus Kostengruenden zwei Doppelbetten in einem Zimmer teilen. Hm...
Ich freute mich sicherlich nicht auf vier Tage in Whitehorse, aber die Goetter sind mir mir diese Woche hold:
Als ich mit Sebastian Schnuelle telephonierte und ihm erklaerte wie ungerne ich meine Zeit in einem kleinem, ueberfuelltem Hotelzimmer mit 22jaehrigen Jungen verbringe, meint er in seiner typischen Art: "Eh, ...., mein Platz liegt direkt auf dem Weg nach Whitehorse,... nur ungefaehr 50 km vor der Stadt. Wieso laesst du dich da nicht einfach rausschmeissen und du verbringst die Nacht bei mir im Schlafsack ? Ich muss am naechsten Tag eh in die Stadt fahren. Dann fahre ich dich nach Whitehorse. Wayne Hall ist auch hier."  
Wayne Hall ist eine Trapper/Musher, die das YQ angehen wieder Mal angeht. Er lebt in Eagle und ich bewundere ihn mehr als einige andere Musher. Seine Trapper-Hunde werden das Rennen definitiv beenden. Allerdings ist dies nicht der wirkliche Grund, wieso ich ihn bewundere. Darueber mehr spaeter....
Ein kleines Teufelchen sitzt auf meiner Schulter und redet mir ein, dass ich die Crew alleine nach Whitehorse fahren lassen kann. Es ist ja nur eine Nacht. Dann werde ich mir allerdings wieder meiner ungewohnten und neuen Verantwortung bewusst. Ich habe nun mal die Crew mit mir. Die Rede des Professors kommt mir in den Sinn: "Du bist fuer die Studenten verantwortlich.
Drei Welpen an der langen Leine. Ich habe selbst zwei Kinder. Ich kann die Crew am ersten Tag nicht alleine lassen. Meine Antwort ist das Echo meiner Gedanken:
"Ich kann die Film-Crew nicht alleine lassen. Ich wuerde drei Studenten mitbringen...".
"Na, dann muesst ihr eben auf dem Boden schlafen, aber das ist doch kein Problem, oder ?"
Je nach Temperatur kann der Boden einer Huette recht kalt werden. Ein etwas verschmitztes Laecheln gleitet ueber mein Gesicht und ich denke nach....:
Hmmmm, ...es waere nicht uebel zu sehen wie die Crew sich vor dem Rennen unter solchen Bedingungen benimmt bevor es Ernst wird. Die 'Schnuelle-Huetten' sind warm und in gutem Zustand, aber ich bezweifele, dass mein Team viel nordische Huettenerfahrung hat.  
Falls Wayne und Sebastian sich interviewen lassen wuerden, waere dies ebenfalls ein unverhoffter Mushing-Kurs fuer die Crew. Auch waere es gut sie mal aus dem Schlafsack rauszuschmeissen um ohne Dusche einer Fuetterung zuzugucken. Ich lache bei dem Gedanken...
"Es sind nur 500 Meter von der Hauptstrasse bis zu meinem Haus. Ich stelle da oben meinen Truck an die Hauptstrasse und lass den Schluessel stecken. Ihr koennt dann mit eurem Gepaeck reinfahren", fuegt Sebastian hinzu.
Im hohen Norden sind Angebote wie 'ich lass den Schluessel stecken' eher normal. Ich denke ueber das Angebot nach und zoegere nicht lange.
Eine Nacht in einem Hotel in Whitehorse oder ein Besuch bei zwei Yukon Quest Mushern und ihre Teams 4 Tage vor dem Rennen ? Die Wahl faellt leicht.
Ich werde gerne zuhoehren, waehrend Sebastian und vielleicht sogar Wayne die Fragen meiner so jungen Crew auf die eine oder andere Art und Weise beantworten. Beide sind professionelle Musher.
----------------
Als ich danach Nathan anrufe um Computer-Programme und 'Video-Uploads' entlang des Trails zu diskutieren, erklaere ich ihm am Schluss, dass wir wahrscheinlich 50 km vor Whitehorse den Bus verlassen werden anstatt in ein gemuetliches Stadt-Hotel zu fahren. Er zoegert fuer den Bruchteil einer Sekunde und meint dann zoegernd: "Ja, ok..?"
Das Fragezeichen in seiner Antwort zeigt erneut, dass die Mitglieder des Teams nicht an Ueberraschungen gewoehnt sind.
Sebastian Schnuelle's Einladung war das Beste, was der Crew passieren konnte. Jetzt muss ich nur noch den Bus dazu bringen irgendwo an der langen Strasse nach Whitehorse im Dunkeln anzuhalten und uns rauszulassen und unser Gepaeck aus dem Stauraum zu zerren. Falls dies klappt, wird uns das sicherlich nicht zu einem der besten Freunde des Busfahrers machen.
Fuer die Studenten wird allerdings spaetestens hier das Abenteuer beginnen....
Hoffen wir, dass man uns bei Sebastian rauslaesst, denn ansonsten werde ich nur ueber die im Winter eher kurze Speisekarte des Hotels in Whitehorse berichten koennen.
Wir werden sehen....
---------------
Vielleicht wird ein weiterer Bericht vor der Abfahrt folgen, aber es gibt vieles zu tuen.
Bis demnaechst,
Peter


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/03/09 um 15:03:42
Hallo Peter,

es dauert noch ein paar Tage, bis das Quest startet, und dennoch sitze ich schon jetzt gebannt und fasziniert vor dem PC, um hier in Deinem Blog zu lesen. Bei Deiner Schreibweise hat man das Gefühl, hautnah dabei zu sein. So geht es mir jedenfalls und ich denke, da bin ich nicht alleine. Du solltest ein Buch schreiben über all Deine Erlebnisse!
Ich glaube, Deinen "Jungs an der langen Leine" wird erst viel später aufgehen, welch immenses Glück sie mit der Einladung von Sab haben, auch wenn sie sich zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht keine Nacht im Schlafsack auf dem Fußboden und ohne Dusche vorstellen können. Das geht alles, und wie das geht! Ich kann ein wenig mitreden, hab vor einigen Jahren bei Sab mal eine zweiwöchige Huskytour mit Wildnisübernachtungen gemacht (Übernachtung im Schlafsack mitten auf dem zugefrorenen See, während die anderen es vorzogen, wenigstens ein Zelt über dem Kopf zu haben und vom Yukon-Ofen gewärmt werden wollten...). Es war das Erlebnis meines Lebens!

Ich bin schon höchst gespannt, was wir demnächst hier im Blog von Dir und Deinen Erlebnissen mit Deiner Crew zu lesen bekommen.
Mach Dir mal wegen Schreibfehler und so keine Gedanken. Du weißt doch: Wir sind harmlos :D und überlesen das einfach!
Meine Nächte werden ab dem 14. auch wieder ziemlich kurz werden (ne, nicht weil ich auf dem Boden schlafen muss oder auf Schreibfehlersuche bin...8).

Viele Grüße
und schon mal vorab ein großer Dank für Deine ganzen Mühen, uns "Quest-Verrückten" hier in diesem Forum mit den neuesten Nachrichten, Gerüchten, Ergebnissen usw. zu versorgen.

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Habicht am 02/03/09 um 15:48:39
Hallo Peter,

Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht.
Deine Vorstellung deiner jungen Crew hat mich stark an Beschreibungen von Mushern über ihr Hundeteam erinnert ;)
Ich glaube deine "Puppies" wissen gar nicht was für ein Glück sie haben. Mit so einem erfahrenen YQ- Berichterstatter das YQ begleiten zu dürfen! Und ich denke sie sind bei dir in den besten Händen und der Professor braucht sich wirklich keine Sorgen zu machen. Wenngleich ich auch deine Sorgen verstehen kann, das du alle nach 2 Wochen wieder wohlbehalten abgeben kannst.
Ich werde, genau wie viele andere hier auch nach jedem Bericht von dir lechzen und hoffe für dich, dass du trotzdem die eine oder andere Mütze Schlaf erhälst. (Auch unsere Nächte werden in der Zeit wieder recht kurz sein, gell Inge!)
Also bestell deinen Puppies, das viele Menschen hier in Deutschland sie wirklich sehr beneiden.
Und auch viele Grüße an Sab und ein gutes Rennen für ihn und sien Team. Ich drücke ihm wie immer besonders die Daumen :)

Habt eine schöne Zeit, da oben im hohen Norden
Liebe Grüße aus dem Münsterland
Renate


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Skagway am 02/03/09 um 19:08:10
Hallo Peter

So jetzt melde ich mich auch einmal.
Kann mich meinen Vorredner nur anschliessen. Ich finde auch, dass die 3 ein grossen Glück haben mal hautnah dabei zu sein. Und wenn sie schon Journalisten werden wollen, werden sie vielleicht mal später härtere Bedinungen erleben als auf dem Fussboden zu übernachten. Das Ganze ist sicher auch eine Erfahrung mehr die sie mit auf dem Weg nehmen (natürlich nicht nur auf dem Fussboden übernachten  ;D).
Ich freue mich auf jedenfall auch schon auf die tollen Berichte und möchte mich auch für all die tollen Beitrage, Berichte, Bilder bedanken. Ob mit Schreibfehler oder nicht egal - hauptsache (und dank dir) bekommen wir hier auch was mit.

Ich wünsche dir jetzt schon viel Spass und Glück mit deiner jungen Crew.
Corinne


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/03/09 um 19:17:17
Hallo Y.Q. Freunde
Peter, deine Junghündchen wissen bestimmt nicht was sie da für ein Angebot bekommen haben?! Aber lass Ihnen die Zeit in die ganze Sache reinzuschnuppern und ich denke nach der Nacht bei Sab werden sie solch  ein Angebot in Zukunft zu schätzen wissen.Dann ist ja dieses Jahr richtig was los am Trail und auf dem Trail?! Carsten mit dem NDR, Du mit deinen drei Studenten und Ich werde Dir auch ab und zu auf die Pelle rücken um das ein oder andere Gerücht oder vieleicht sogar mal die Wahrheit zu erfahren.Freue mich auf Euch und wenn alle Flieger pünktlch sind dann treffe ich am 10.02.09 mitten in der Nacht in Whitehorse ein. Zeit genug bis zum Start noch das ein oder andere Bierchen  mit Dir zu schlürfen und über Gerüchte zu diskutieren?!
Gruss Sui

Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/03/09 um 21:31:02
Hallo Peter und alle YQ Freunde,

da hast Du uns wieder einen schönen Bericht geliefert und alle in den Bann gezogen. Also so richtig beneiden kann ich dich um die Verantwortung des dir auferlegten Teams nicht. Hoffentlich geht dies alles gut und deine Nerven werden nicht zu sehr strapaziert und das wichtigste, das du noch genug Zeit und Muse für unsere Forumgemeinde findest. Bei Sab werden sie ja gleich richtig eingestimmt. Ich wünsche Dir und deinem jungen Team alles Gute auf dem Trail, das das Wetter immer annehmbar ist und gute Bilder in den Kasten oder auf den Chip kommen.
Die Zeit bis zum Start wird nur langsam vergehen und dann wenn es soweit ist, ist es wieder viel zu schnell vorbei. Alles gute für Dich.

Gruß

Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/04/09 um 13:35:17
Vielen Dank fuer die Kommentare.
Natuerlich gibt es mir mehr Antrieb zum Schreiben. Erinnert ihr euch aber an das eher tolle Mile 101 Blog, das im entscheidendem Augenblick ausfiel weil wir den Satelitten nicht in die Schuessel kriegten ? (Kein Internet in 101 )
Naja, hoffen wir, dass es diesmal anders kommt.
Ach so, .... habe ich erwaehnt, dass ich nur schreiben kann wenn ich Zeit habe ?
==========================
Das Telephon hat heute fasst den ganzen Tag lang geklingelt, aber vieles davon hatte mit dem Junior Quest zu tuen, das kommendes Wochenende stattfinden wird. Ich will damit keinen Langweilen, aber ich habe in dieser Hinsicht noch einiges zu tuen.

Nach einer langen Nacht am Computer bringe ich meinen Sohn Lukas morgens um 8 Uhr zum Schulbus und gehe nochmal schlafen. Das Telephon klingelt und Carsten Thies' tiefe Stimme klingt mir ins Gehoehr: "Bist du wach ?"
Natuerlich bin ich wach, ansonsten haette ich den Anruf nicht beantworten koennen. (Hust... ::) )
Wir vereinbahren, uns gegen 16 Uhr zu treffen nachdem ich meinen Sohn von Schulbus abhohle.
Ich setze mich mit einem Kaffee an meinen Computer und lese die Bemerkungen durch, die Leser hier im Forum hinterlassen haben. Fast jeder raet dazu, bei Sebastian anzuhalten und ich stimme zu.
Wie stoppt man einen Reisebus auf einer Landstrasse in den Yukon Territories im Dunkeln an Sebastian Schnuelle's Einfahrt ? Hmmm....
Ich gucke durch die an meine Wand geklebten Zettel und finde Tania Simpson's (Race Director) Handy Nummer. Sie ist fuer die Busfahrt verantwortlich. Ich erreiche nur ihren Anrufbeantworter:
"Hi Tania, gibt es eine Moeglichkeit uns 60 km vor Whitehorse abzusetzen ?"
Sie ruft mich kurze Zeit spaeter zurueck: "Ich habe eine E-Mail an die Bus Company geschickt. Muessen wir von der eigendlichen Strecke abweichen ?"
Ich rufe Sebastian an: "Gilt das Angebot der Uebernachtung noch ?" - Ja ,klar !"
"Muss der Bus von der eigendlichen Route abweichen ?"
'Was ? Lass den bloss nicht in meine Einfahrt reinfahren." Er klingt eher schockiert.
Ich lache und habe ein Bild vor mir in dem der Yukon Quest Bus samt Race Marshal und Tieraerzten fuer 24 Stunden in Sebastian Schnuelle's Einfahrt stecken bleibt.
"Nein, nein... , wir lassen uns an der Strasse absetzen."
Tja, jetzt muessen wir nur den genauen Platz finden, an dem seine Einfahrt liegt. Das wird im Dunkeln interessant werden.

Carsten kommt bei mir um genau 16:00 Uhr die Einfahrt heruntergelaufen. Ich setzte alle meine Uhren gleich und mag  Puenktlichkeit. In Hinsicht auf Puenktlichkeit schlaegt er mich allerdings immer noch.
Ueber ein paar Tassen Kaffee diskutieren wir den langen Trail, fachsimpeln ueber Musher und wundern uns ein bischen ueber die Webseite des Rennens auf der keine Neuigkeiten erscheinen sowie die politische Seite des Yukon Quest.
Mein Herz haengt am Rennen, und auch das seinige. Wir haben beide mehr politische Spiele der Direktoren des Rennens miterlebt als uns gut tut.
Wir verabschieden uns spaeter mit den kurzen Worten, die Maenner austauschen wenn sie sich ohne viele Worte verstehen. Alles war gesagt worden.
Wir werden uns in Whitehorse sehen.....

Ich denke nach. "Meine Welpen..."
Zuerst hatte ich diesen Kommentar scherzend geschrieben.
Ueber die naechsten 24 Stunden wurde mir dann erst meine wirkliche Verantwortung bewusst.
Wie jeder Welpe werden auch die meinigen unter der richtigen Handhabung wachsen und mit falscher Fuehrung verkuemmern. Letztes waere fuer mich als Vater ein erschreckender Gedanke.
Ich werde mich zurueck halten muessen waehrend sie ihre scharfen Zaehne an mir ausprobieren.
Ploetzlich wird mir klar, dass dies weit mehr ein Test fuer mich als fuer die Studenten werden koennte.
Ich lache.
Vielleicht wollten es die Goetter so....


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/04/09 um 15:11:52

Am Abend bekomme ich eine E-Mail von Eric Cosmutto, der im Augenblick an unserem Dogdrop Mile 101 arbeitet:
"Hi Boss,
da oben ist alles klar. Ich habe nochmals eine Ladung Feuerholz entlang der Strasse geschlagen und der Trail zwischen Rosebud und Eagle Summit ist ok."
Es wird mir ploetzlich klar, dass ich zwischen meinen 'Welpen an der Leine' (Video), Twin Bears fuer's Junior Quest und Dog Drop Mile 101 einen viel zu grossen Bissen im Maul habe. Ich bin ploetzlich ein bischen unsicher.
'Worauf habe ich mich eingelassen ?'
Nachdem ich die E-Mail lese rufe ich Eric an.
Das Telephon klingelt und er nimmt ab. Eine Stimme sagt:
"Iditarod Headquarters. Mit wem wollen sie verbunden werden ?"
Natuerlich kann Eric auf seinem Handy sehen, wer anruft.
Ich habe keine intelligente Antwort auf seinen Witz, schwoere mir allerdings meine gerechte Rache spaeter zu nehmen.
"Wie sieht's in Mile 101 aus?", frage ich.
"Hey, Boss..., ach du bist es." Der verdammte alte Hase zeigt sich unschuldig:
"Der Trail ist ok und wir sollten fast genug Holz haben um alle Huetten waehrend des Quest zu beheizen."- "Echt ?", frage ich.
".... falls Temperaturen nicht auf -40 C sinken werden," fuegt er hinzu.
Ich weiss, dass Mike Bowman eine Woche vor dem ersten Musher Mile 101 'eroeffnen' wird und mehr Holz schlagen kann.
Wir lassen Scherze beiseite und reden ueber Tatsachen:
"Ich hatte letztes Wochenende ein Rudel von zumindest 12 Woelfen um die Mile 101 Huetten. Du kannst nicht glauben, wie toll sich das Geheul angehoehrt hat," meint Eric.
Ich runzelte die Stirn: "Was machen die denn da oben ohne Baum und Strauch ?" - "Den Trail, den ich fuer's YQ gesetzt habe wird im Augenblick von den Karibous benutzt.
Wir haben mehrere kleine Karibou-Herden in den Bergen um 101. Die Woelfe sind ihnen gefolgt und sind am jagen. Den Spuren nach ist es ein recht starkes Wolfsrudel."
Ich beneide ihn ein bischen, aber mit all der Arbeit, die er entlang des Trails leistet, hat er sich seine Erlebisse verdient.
Natuerlich folgen die Rudel den Karibous um die schwaechsten Tiere der Herden zu verzehren. Es ist die natuerlichste Sache der Welt. 'Homo sapiens' hat es fuer Jahrtausende genauso gemacht.

Ich erklaere Eric, dass ich auch kommendes Wochenende NICHT nach 'Mile 101' kommen kann um ihm zu helfen, da ich den 'Twin Bears Checkpoint' fuer das Junior Quest leite.
"Alles ist in guter Hand," versichert er mir.
Er wird allerdings nochmals den Trail zwischen Eagle Summit und Rosebud Summit abfahren.
Waehrend ich schreibe, muss ich lachen.
Als ich in 1995 zum ersten Mal 'Dogdrop-Manager' war, hatte ich einen kleinen Datsun, der es ueber 160 km kaum durch den neugefallenen Schnee bis nach Mile 101 schaffte.
Meine damalige Partnerin und ich stapften mit unserer 5-jaehrigen Tochter auf meinen Schultern ueber 100 Meter durch den typischen Wind der Gegend zur Huette, die damals 'Mile 101' war. Gluecklicher Weise hatte jemand Feuerholz hinterlassen...
Heute habe ich Maenner wie Eric Cosmutto, Mike Bowman, Kevin Abnett und Brad Brooks an meiner Seite.
Sie sind nach all den Jahren Veteranen des Rennens die den Dogdrop sicherlich ohne mich handhaben koennen.....


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Anacok am 02/04/09 um 21:43:52
Hallo Peter,

So, jetzt hab ich mal Zeit gefunden Deine Berichte zu lesen, so langsam steigt die Spannung und Aufregung noch 1 ½ Wochen ....

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und mich für Deine Aufopfernde Arbeit für "uns" bedanken.

Ich wünsche Dir recht viel Spaß beim YQ, freue mich über weitere Berichte und den ein oder anderen Clip.
Und immer schön die "Welpen" im Auge behalten....


Gruß
Dieter


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/05/09 um 08:49:58
Hallo Peter,

möchte Dir einen kleinen Tipp geben, wie Du die Abfahrt zu Sab findest. Bin da schon lang gefahren, habe aber leider vergessen, die Koordinaten auf meinem GPS Gerät zu speichern.
Meine aber bei Google Earth die richtige Abfahrt erkannt zu haben und dort folgende Koordinaten abgegriffen:

60° 50’ 29,06’’ N   und 135° 52’ 56,58’’ W

Da „Deine“ Studentin Cricket sich offensichtlich mit dem GPS auskennt, dürfte dies kein Problem sein. Nehme auch an, dass sie auf ihrem GPS die Top-Karten von YQ Teil geladen hat. Vielleicht kann ja noch mal einer hier im Forum die Koordinaten bestätigen.
Aber ich nehme doch an, dass Sab seinen Truck erkennbar abstellt.

Ich wünsche Dir und selbstverständlich auch unserem Nordmann alles Gute auf dem Trail.
Wir freuen uns alle schon auf Eure spannenden Reportagen.
Bleibt gesund und viel Spaß wünscht Euch

  Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Bon am 02/06/09 um 07:30:47
Hi Peter,
Was ist eigentlich der Grund, warum auf der offiziellen YQ Seite die Temperaturen aus Fairbanks und Skagway angezeigt werden? Anstelle von Skagway gehoert doch wohl Whitehorse dahin!!??
Scheinen sich wohl nicht so richtig lieb zu haben, die Organisatoren aus Alaska und Whitehorse...
Vielleicht weisst du ja etwas genaueres.

Gruss, Bon


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/06/09 um 07:53:58
Morgen frueh (Freitag) werden mein 12-jaehriger Sohn Lukas und ich hoch nach Twin Bears fahren um den Checkpoint fuer das Junior Yukon Quest zu eroeffnen. Er ist gluecklich, da es mehrere Holzoefen bedarf um die beiden grossen Huetten dort oben fuer Junior Musher zu beheizen. Immerhin kann er sich dann mit 'Feuer-machen' beschaeftigen.
Wir haben selbst einen grossen Holzofen im Haus und ich bin fest davon ueberzeugt, dass unser Haus noch nicht abgebrannt ist weil ich ihm gelehrt habe mit Feuer umzugehen anstatt ihm diese eigendlich fast magische Kunst in juengeren Jahren zu verbieten.

Er ist recht selbststaendig und wir werden in die grossen kalten Huetten eher als Partner anstatt als Sohn und Vater gehen um sie aufzuheizen. Er hat heute schon Birkenrinde gesammelt um die ersten Feuer heiss und schnell zu zuenden.
Natuerlich machen mir auch solche Kleinigkeiten Freude. Es ist erstaunlich wie schnell Kinder selbstbewusst ueber sich selbst hinauswachsen und Verantwortunegn uebernehmen, wenn man es versteht sein eigenes ueber 50 Jahre erlerntes Wissen nicht bei jeder Gelegenheit erklaeren zu wollen.
Ich nehme mir fest vor, diesen Grundsatz mit meinen Puppies entlang des Trails zu halten und weiss, dass dies fuer mich schwierig werden wird.
Wer wird wen lehren ?
Ich bin mir vollkommen bewusst, dass mir ein zweischneidiges Schwert uebergeben wurde.

Heute habe ich ueber 20 Telephonanrufe beantwortet, und schlussendlich Mike Bowman angerufen. Mike hat den Mile 101 Dogdrop fuer die letzten 5 Jahre immer als erster eroeffnet. Er war es, der mit seinem Schaeferhund 'Precious' Mile 101 anheizte.
Wie ich heute erfuhr, hatte er vor einigen Tagen zwei kleine Stromgeneratoren in seine Huette gebracht um sie aufzuwaermen und zu ueberarbeiten bevor er sie nach Mile 101 bringen wuerde.
Draussen herrschten Temperaturen von -30C, aber dies hielt ihn nicht davon ab spaeter seinen Motorschlitten anzuwerfen und diesen entlang der vorhandenen Motorschlitten/Mushing Trails 12 km fuer einen kurzen Besuch bis zu einem Bekannten zu fahren.
Er lebt in einer sehr entlegenen Ecke unserer Gegend.
Nach 6 km versagte sein Motorschlitten. (einer der Gruende, wieso Hunde so viel besser sind....)
Nach misslungenen Versuchen den Motorschlitten wieder in Gang zu bringen (vermutlich Eis im Vergaser)machte er sich entlang des Trails zu Fuss auf, um zurueck nach hause zu gehen.
Mike lebt ohne Elektrizitaet. Als er schlussendlich 2 Stunden spaeter seine Huette erreichte, war er voellig durchgefrohren. -30 C sind eine ernsthafte Belaestigung unter unguenstigen Bedingungen.
Er wusste, das sein Holzofen nur noch Glut enthalten wuerde und sammelte auf dem Weg ins Haus (wie ich es auch tuen wuerde) einen  Arm voll Holz von seinem gestapeltem Vorrat. Dann oeffnete er seine wie so oft in Alaska unverriegelte Tuer und war auf dem Weg zu seinem Holzofen, als ihm ploezlich die Beine unter dem Bauch weggerissen wurden.
Was ihn zum Fall brachte war einer der zwei kleinen benzingetriebenen Stromgeneratoren, die er fuer Mile 101 aus dem Schnee gezogen hatte und in seiner kleinen Huette aufwaermen wollte. Er strauchelte im Dunkeln, fiel ... und traf mit dem Mund auf die Kante seines Esstisches.
Als er aufstand und versuchte eine seiner im Haus montierten Gaslaternen (Propan) zu finden, spuckte er Zaehne aus.
"Ich konnte kaum atmen. Ich hatte zu viel Blut im Mund."
Er hat mir dies erst heute erzaehlt.
"Peter, das tut so weh," murmelte er durch's Telephon. Ich fluchte. Beim Zuhoehren taten mir meine eigenen Zaehne weh... Was immer die Goetter sich ausdenken, .... er hatte dies nicht verdient.
Ich habe natuerlich hochgragige Schmerzmittel vorraetig, da ich sie manchmal fuer lange Touren ausgebe oder mir Teams soetwas nach ihren Kanutouren einfach hinterlassen (ich rueste im Sommer oft fuer lange ungefuehrte Kanutouren aus).
"Hast du Schmerzmittel ?, fragte ich ihn. "Nein, nicht wirklich." - "Komm vorbei, ich gebe dir was."

Ich war grade dabei mit der Motorsaege Holz fuer die naechsten 20 Tage zu schneiden als er ankam. Ich werde lange weg sein. Es gibt viel zu erledigen, bevor man seine Familie verlaesst.
Ich hatte seinen Truck natuerlich ueber den Laem nicht gehoehrt, aber stellte die Kettensaege ab als er vor mir stand.
Mike wollte eigendlich eh vorbeikommen bevor der Unfall passierte. Der ehrbare 50jaehrige Mann sah mit seiner blutig geschqollenen Oberlippe eher schaurig aus.
Ich guckte mir die Zaehne an und fluchte traurig.
"Hast du Versicherung ? Falls die Zaehne abgebrochen sind werden die Wurzeln faulen und damit dein Kiefer."
"Ich geh erst nach 101 und dann zum Arzt", meinte er ganz cool und verweigerte damit die Antwort nach der ich fragte. Er ist ein Vietnam- Kriegsveterane. Die alten Krieger werden in der USA schlecht behandelt.
Ich stelle keine weiteren Fragen und wir gehen ins Haus.
Wir koennen es uns wirklich nicht leisten, dass Mike Mile 101 verpasst.
Ich guckte mir die Zaehne genauer an und gebe ihm fuenf meiner besten Schmerztabletten.
Bist du wirklich ok ?", frage ich ihn ?
Er grinst.
"Falls die Wurzeln nicht mit rausgekommen sind, wird sich dein Oberkiefer entzuenden." Ich erwaehne dies bewusst zum zweiten Mal.
"Oh nein, ich denke, dass die Wurzeln raus sind. Sie sind erstaunlich lang." Er sagt dies ohne mit der Wimper zu zucken und zeigt die Laenge der Wurzeln seiner Schneidezaehne zwischen Daumen und Zeigefinger.
"Ab Montag bin ich weg, aber falls die Schmerzen wieder staerker werden musst du zum Doktor gehen," fuege ich hinzu.
"Ja, ja....", meint er. Seine Ruhe ist fast beunruhigend.
Wir gehen ueber Listen und Daten fuer Mile 101 und schleppen Ausruestung zusammen, die Mike nach Mile 101 fahren soll.
Langsam wird es beaenstigend, dass Eric als Trailbreaker und ich als ... was auch immer..... (Videographer mit Puppy-Crew) entlang des Trails arbeiten werden.
Falls Mike ausfaellt, ist bei uns (Mile 101) bis kurz vor der Ankunft der Musher keiner zuhause.
Das faengt ja gut an.
"Du musst einen Arzt anrufen", meine ich zu Mike beim Abschied. Er laechelt: "Ich habe schlimmeres durchgemacht." - "Ja, aber da waren wir beide juenger", werfe ich ihm vor.
Wir werden uns in Mile 101 wiedersehen.
Verdammt nochmal, der Bursche ist weit haerter als ich dachte. Hoffentlich wird ihm das nicht schaden.

Mike koennte Hilfe gebrauchen.
Ich gebe ihm frei Wahl fuer Mitarbeiter; etwas, das normaler Weise von der gesamten Crew entschieden wird. Zusaetzlich schreibe ich einen offiziellen Brief ans YQ in dem ich Mike Bowman in meiner Abwesenheit zum offiziellen 'Manager Dogdrop Mile 101' erklaere.
"Mach gute Entscheidungen, aber mache sie.
Bleib gesund, Alter," sage ich ihm.
Ich mache mir Sorgen um ihn.
Dieses Jahr sollte ich nicht auf dem Trail sein....
------------------
Bevor ich Mike Bowman am Nachmittag traf war ich in 'Head Quarters'.
Dies ist das offizielle Buero des Yukon Quest in Fairbanks.
Die Direktorin des Rennens ruft mich in ihr Buero. Anscheinend wurde sie vom Professor der Universitaet angerufen. Dieser meinte: "Meine drei Studenten sind etwas nervoes und haben Angst, dass sie irgendwo am Trail ploetzlich alleine auf der Strasse stehen."
Ich grinse und rolle meine Augen zur Decke.
Welpen!
Tania (YQ Direktor) und ich verstehen uns. Sie meint:
"Ich habe ihm gesagt, dass die Kids mit dir sicher sind aber wir auch nicht als Babysitter geheuert worden sind."
Ich zucke mit den Schultern:"Naja, vielleicht habe ich ihnen manche Sachen ein bischen problematischer dargestellt als sie es sein werden, aber soll ich ihnen Sonne und Strand versprechen ?"
Nein, nein... lass dich darauf bloss nicht ein !" Sie gibt mir Recht.
Ich winke eher laessig ab: "Seit Miss Tessa (siehe oben) aus der Gruppe raus ist, mache ich mir keine grossen Sorgen. Lass mich die erst mal da raus bringen, und sie werden sich schnell eingewoehnen."
Ich gucke ihr in die Augen: "Weisst du, was nachher das tatsaechliche Problem sein wird ?"
Sie guckt mich an und zuckt mit den Schultern:"Was ?"
"Ich wette, dass ich die junge Meute in Dawson City nicht mehr zusammen halten kann." Sie lacht.
"Ja, jetzt lachst du. Erst haben sie Angst und dann rennen sie in alle Himmelrichtungen um rumzuschnuppern. Willst du wetten ?"
"Du machst das schon."
Wahrscheinlich werde ich 'das machen'...., und eigendlich freue ich mich drauf.

Ich verabschiede mich schlussendlich auch von der Crew der Kurzwellenfunker im Office, die grade sechs Computer an einem langem Tisch aufbauen und spaeter fuer die schnellstmoegliche Hochladung von Rennzeiten auf's Internet verantwortlich sind.
Natuerlich werden sie nur Daten hochladen koennen, die tatsaechlich von Checkpoints ueber Kurzwellenfunk, Fax oder Telephon weitergegeben werden.
Ich wundere mich, wieso sie jetzt schon ihre Computer aufbauen, aber dann faellt mir auf, dass ich morgen den Twin Bears Checkpoint des Junior Yukon Quest aufwaermen muss.
Das Junior Yukon Quest ist ein wirklich gutes Rennen.

"Wer bist du ?", fraegt mich ploetzlich eine Dame mit einer Liste in der Hand. Ich drehe mich um:
"YQ...Mile 101".
Kurze Fragen beduerfen kurze Antworten.
Sie blaettert kurz in ihren Seiten und meint gewichtig: "Euer Funker ist.... Kevin Abnett."
".... seit 15 Jahren", fuege ich sanft laechelnd hinzu.

Es ist Zeit zu gehen.
Der Trail wartet......


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Yukonpaul am 02/06/09 um 22:37:12
@Bon,


Was ist eigentlich der Grund, warum auf der offiziellen YQ Seite die Temperaturen aus Fairbanks und Skagway angezeigt werden? Anstelle von Skagway gehoert doch wohl Whitehorse dahin!!??



Wenn man auf die Skagway-Wetterkarte klickt gelangt man dann doch glücklicherweise auf die von Whitehorse. Scheint wohl ein kleiner Spaß vom Webmaster zu sein ;D in der Hoffnung auf eine Trailänderung???!!!

@Peter,
Deine Berichte für uns hier sind eigentlich unbezahlbar. Und das alles machst du auch noch freiwillig...!!! Irgendwann sammeln wir mal Geld ein und spenden dir einen Flug hierher nach DE, dann...feiern wir eine rauschende Party gemeinsam mit allen Usern hier.  ;)
Mach weiter so und meinen herzlichen Dank für die Berichterstattung.

Viele Grüße
Paul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Paul am 02/07/09 um 13:51:49
[quote author=Yukonpaul link=board=14&num=1233624826&start=15#16 date=02/06/09 um 22:37:12]
Irgendwann sammeln wir mal Geld ein und spenden dir einen Flug hierher nach DE, dann...feiern wir eine rauschende Party gemeinsam mit allen Usern hier.  ;)
Mach weiter so und meinen herzlichen Dank für die Berichterstattung.

[/quote]

Hallo Yukon-Paul!

Hier ist der andere Paul! :-)

Sebastian Schnuelle ist ja fast jedes Jahr in Deutschland und somit auch ab und zu in Österreich.
Vor 2 Jahren oranisierte ich eine "Yukon Night" in Wien.
Sab kam einfach auf Besuch... den Rest organsierte ich mit Sponsoren (sogar: CDN-Botschaft) - Carsten Thiers musste leider kurzfristig absagen... aber seine Dia-Show hatten wir. Silvia Furthwängler reiste extra 550km (pro Strecke) an, um Sab ein "Blue"-Bier zu überreichen (Bier von der CDN-Botschaft organisiert).... es gab auch extra von Sab kreiirte "Sab-Burger"...

Sponsoren aufzutreiben, um Peter nach D einzuladen, ist sicher nicht all zu schwierig... und diverse Treffen mit Sab, Carsten und Peter auch nicht... (wenn Peter kann).

Aber das wäre dann einen ganz anderen Threat wert, darüber zu reden - nicht hier... ;-)

LG
Paul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/08/09 um 13:43:20
Hallo Fans,

bevor es hier in einer Woche so richtig los geht, habe ich eine Frage vorne weg.
Könnt Ihr euch noch an den Live Tracker beim Iditarod 2008 erinnern?
Damals kam mal kurz zur Sprache, daß dies auch beim YQ 2009 eingesetzt werden könnte.
Weiß jemand etwas darüber?
Wo findet ich Informationen über das laufende Junior YQ? oder ist dies schon zu ende?

Gruß   Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/08/09 um 13:47:12
unter

[url]http://www.yukonquest.com/site/jr-race[/url]

kannst du das YQ Junior Rennen verfolgen.

Ich glaube nicht, dass das YQ einen LiveTracker Programm installiert.

ragnar


Titel: Re: 2009 - Das Junior Quest
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/09/09 um 08:40:06
Das schoenste am Junior Yukon Quest waren natuerlich die Jugendlichen mit ihren Hunden. Allerdings war die 8-stuendige Zwangsrast der Teams auf einem kleinem See am Checkpoint auch von einer eher warmen Nacht (-20 C), klarem Himmel und einem Vollmond gesegnet.
Obwohl die Musher natuerlich drinnen essen und schlafen konnten, versammelten wir uns nachher fast alle am grossen Lagerfeuer auf einer Anhoehe neben dem See um den Hunden beim schlafen zugucken. Sie lagen alle friedlich im ausgestreutem Stroh.
Ich hatte drei Erwachsene und 9 junge Pfadfinder im Alter von 12-14 Jahren als Helfer. Es war Spass.
Nachdem sich gegen 5 Uhr morgens das letzte Team wieder auf dem Rueckweg nach Fairbanks befand, raeumten wir alle bis 8 Uhr morgens auf.
Das Rennen ist von der Organisation zum grossen Teil vergessen worden und wird nicht inseriert, was die geringe Menge an Mushern erklaert, die daran teilnehmen. Auch der Race Marshal kam zu mir mit seiner Beschwerde. Ich zuckte mit den Schultern: "Weisst du," meinte ich, "entweder nehmen wir das Rennen selbst in die Hand und fangen mit der Organisation im Juni an, oder in ein paar Jahren wird es das Rennen nicht mehr geben." Er stimmte zu: "Ich bin dabei, denn es lohnt sich."
Wir haben uns versprochen, ein Treffen im Juni zu organisieren und die Junior Yukon Quest Webseite, die 'aus Versehen' von der Organisation geloescht wurde, neu aufzubauen.
Es ist auf der einen Seite belohnend, die Jugendlichen in diesem Rennen zu sehen und seinen kleinen Teil dazuzugeben wie es auf der anderen Seite enttaeschend ist zu sehen wie sich manche alteingesessene Leute im YQ sich Organisatoren nennen, sich nichts sagen lassen wollen, den Namen stolz tragen aber denen dann erst im spaeten Dezember einfaellt, dass ein Rennen nicht am Tag des Starts anfaengt.
Harte Worte, .... ich weiss.
Sie sind allerdings ernst gemeint. Zugunsten der jungen Musher.
Freiwillige des Rennens, von denen einige hervorragende Musher sind, werden sich Anfang Juni treffen um das Junior-Rennen etwas besser zu organisieren.
Selbst die Gruppen der Pfadfinder in Fairbanks haben unter dem Motto 'Jugendliche fuer Jugendliche' schon jetzt erneut ihre Hilfe zugesagt.
Einen 'Live' -Musher Tracker wird das Rennen sicherlich fuer laengere Zeit nicht haben. Im Gegensatz dazu benutzt das grosse YQ Tracker fuer Musher, die sich bereit erklaeren einen solchen mitzunehmen seit einigen Jahren. Diese sind allerdings nicht 'live' und die Daten sind nur den Rennrichtern und einer kleinen Gruppe anderer Leute zugaenglich.
=========
---------------


Titel: Re: 2009 - Audio,.... das vergessene Medium ?
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/09/09 um 12:07:43
Als ich nach der schlaflosen Nacht waehrend des Junior YQ nach hause kam, versank ich fuer einige Stunden in einen traumlosen Tiefschlaf.
Nun allerdings geht es wie immer erst zur letzten Minute ans packen. Dienstag morgen fahren wir (die Film Crew und ich) nach Whitehorse.

Wie immer unorganisiert, beginne ich nachmittags aus dem Haufen an Zetteln und vollgekritzelten Blaettern die sich um meinen Computer ueber die letzten 4 Wochen gehaeuft haben eine Liste aus Telephonnummern und E-Mail Addressen zu erstellen. Ein zweites Blatt fuellt sich mit Dingen, die ich am Montag kaufen und tuen muss.
Beide Listen fuellen sich schnell.
Ein Anruf an den 'furchtlosen Fuehrer' der Video-Crew bringt die enttaeuschende Nachricht, dass die Universitaet der Crew nur drei Kameras zur Verfuegung stellt. Die Universitaet wird also keine Kamera fuer mich, oder wie eigendlich geplant fuer die Trail-Crew des YQ bereit stellen.
Die UAF-Crew will allerdings in Breitwand filmen, waehrend meine alte getreue Kamera nur 'normal' filmt.
Ich beschliesse, einfach mit meiner eigenen, alten und mehr oder weniger bewaehrten Ausruestung auf den Trail zu gehen. Ploetzlich erscheint mir dies auch logisch.
Fuer eine kurze Minute gebe ich mich dem Traum hin, dass ich wirklich drei Kamera-Leute habe und nur dirigieren muss.
Ich verwerfe den Gedanken, denn er ist gefaehrlich. Natuerlich koennte ich nur einfach dirigieren, aber darf so nicht denken.
Trotzdem entwickelt sich aus dem Dilemma eine andere Idee, die ich nie verwirklichen konnte.
Ich erfand vor langer Zeit das 'Audio-Album des YQ' und bin eigendlich - wie schon so oft gesagt - eher miserabel in Hinsicht auf Interviews.
Leider hat sich nie jemand anderes gefunden, der an dieser Idee arbeiten wollte und damit liegt dieses Projekt  seit seiner Erfindung fast brach.
Ich will mich sicherlich nicht in den Fordergrund stellen, aber als ich das YQ-Video-Projekt erfand, folgte der Iditarod erst ein Jahr spaeter und verkaufte es sofort an seine Zuschauer. Dies war der Beginn des "ID-Insider-Project", das mit Sponsor-Geldern, Hubschraubern und geheuerten Film-Teams im naechsten Jahr meine eher laecherlichen Videos in den Schatten stellten.
Nun ja, ..... mit 100.000 $ laesst sich jede Menge mehr anfangen, als mit den 300 $ an Taschengeld, die ich erhielt.
Danach kreiirte ich allerdings das 'Audio-Album' des YQ. Es war fuer mich die logische Folge einer Entwicklung, die das Rennen fast ' live' decken sollte.
Ich hoffte auf bessere Leute als mich, die dies tuen wuerden. Ich war weder 'Videographer' noch Reporter.
Es fand sich kein Freiwilliger, der das Proekt uebernehmen wollte.
Als das von mir gegruendete YQ-Webkommittee, das damals die Verantwortung fuer die Webseite trug kurze Zeit spaeter vom alaskanischem Board of Directors als zu 'machtvoll' angesehen wurde, kuendigte ich unter politischem Zwangsdruck.
Ich hatte damals ueber mehrere Jahre eine Gruppe aus freiwilligen Mitarbeitern zusammen gebracht, die unabhaengig von einander und in gemeinsamen Foren Ideen entwickelten um das Rennen auf der YQ Webseite 'live' darzustellen. Carsten Thies war damals nur einer der Mitarbeiter. Ragnar, euer 'admin; gehoehrte allerdings auch dazu.
Nachdem ich zurueck trat, wurde die gesamte Gruppe - einige davon Freunde, und viele davon geehrte Partner mit denen man sich gut und produktiv streiten konnte - nicht mehr informiert. Natuerlich brach die Gruppe damals zusammen aber die Talente, die freiwillig und kostenlos fuer's Rennen arbeiteten wurden nicht gefeuert.
Sie wurden einfach ignoriert. Anscheinend war es einfacher die Foren und saemtliche Passwoerter der Gruppe einfach zu loeschen.
Keiner der Leute, die damals an der Webseite arbeiteten erhielt jemals ein wirkliches 'Danke schoen' vom YQ.
Wer sich im Augenblick ueber die Berichterstattung der Webseite sorgt sollte wissen, dass ich die alte Website-Truppe vermisse.
Die Website wurde fuer 40.000 $ fuer einen erneuten Aufbau an eine kanadische Firma vergeben und wird wenig benutzt.
--------------------


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/09/09 um 12:09:59
Um zurueck zum Thema zu kommen:
Das alte von mir begonnene Audio-Album exestiert allerdings. Es ist ein Uebrigbleibsel der Entscheidungen, die das alte Webkommittee damals traf.
Vielleicht ist es Zeit, es schlussendlich zum Leben zu erwecken ? Ich denke nach....:
Wenn die Studenten wirklich das Rennen filmen werden, sollte ich nicht den Schritt zum Audio wagen, ... selbst mit dem Risiko, dass ich versage ?
Ich habe Musher fuer Jahre in Checkpoints und entlegenen Dogdrops fuer das Quest gefilmt. Immer wieder habe ich gute Gespraeche und Bemerkungen aus sorgsam zusammen geschnittenen Videos herausgekuerzt, weil die Bilder zu dunkel waren oder mir die Kopflampe des Mushers direkt in die Linse strahlte, oder weil ein anderer Kameramann oder Reporter mich im Gedraengel anstiess und der Film verwackelt war. In anderen Faellen musste ich genuegend Abstand halten um eine schoene Aufnahme zu bekommen,.... das Audio seiner/ ihrer gemurmelten Kommentare war dann allerdings fast unhoehrbar und das Bild machte damit keinen Sinn.
All dies musste ich aus den kurzen Videos immer herausschneiden, sass dann da und schuettelte den Kopf: "Schade, .... das haette die Welt hoehren sollen...."
Ist nicht selbst der knirschende Schnee unter den Fuessen des Mushers, wenn er nach seinem langem 'Run' an seinen Hunden entlanggeht und sie lobt, irgendwie interessant ?
Obwohl das Video-Projekt immer noch in meinen Haenden liegt, sollte die Crew doch eigendlich gute Schnitte fuer die Webseite liefern, oder ?
Ich kann mit meiner Kamera zwar nicht in 'Breitwand' filmen, werde sie wie gesagt aber trotzdem mitnehmen. Morgen werde ich mir allerdings ein halbwegs vernuenftiges Audiogeraet zulegen.
Diese sind heutzutage so klein, dass man sie mit Klebeband eigendlich an einer alten ausfahrbaren Autoantenne anbringen koennte. Solch ein kleines ausziehbahres 'Schwert' liesse sich leicht in der Tasche unterbringen.
Selbst waehrend ich schreibe fallen mir mehr Ideen fuer das so lange vernachlaessigte YQ Audio-Album ein.
Kann ich es schlussendlich wirklich zum Leben erwecken ?
Hm, .... ;)
Es ist eine Idee an der sich arbeiten laesst:
"Sound-Bytes" des Yukon Quest.
Natuerlich waere ein Grossteil der Kommentare in englisch, aber zum ersten Mal waehrend meiner YQ-Trailroutine haette ich die Moeglichkeit meine Kamera vom Gesicht zu nehmen und einfach zuzuhoehren.
Der Gedanke ist eher verfuehrerisch.
-------------------
Waehrend ich natuerlich nicht weiss, was und wie Dinge entlang des Trails aussehen werden, moechte ich euch allen in diesem Forum danken.
Ich schreibe gerne, und ich schreibe nicht nur fuer euch sondern auch fuer mich selbst.
Zu tippen und deshalb langsam denken zu muessen um vernuenftige Saetze zu formulieren, dabei neue Ideen zu entwickeln oder gezwungen zu sein alte, lange unueberdachte Gedanken neu zu formulieren, bringt auch mir etwas.
Es ist schoen, dass ihr Spass an den Zeilen habt.
Die Idee, das Audio-Projekt erneut zu beleben kam mir heute abend waehrend ich schrieb. Ist es nicht der naechste logische Schritt ??
Also: Danke fuer's Lesen und fuer's anspornen.
Ein bischen Kritik koennte auch nicht schaden...., echt. ;)
Ich kann nur lernen.....
Never above,
never below,
ever beside.
;
-------------


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/09/09 um 12:19:53
Hallo Racknar
Hallo Peter,

zuerst moechte ich mich wie schon viele der „alten Hasen“ hier,
bedanken fuer Euren unermuedlichen Einsatz um Euerer Fangemeinde, die im warmen am PC
sitzen und mit riessiger Begeisterung
den Berichten Bildern und Filmen entgegen fiebern.
Mit entsetzen hab ich den Bericht ueber die ausgeschlagenen Zaehne
von Mike Bowman gelesen in dem Du schreibst das die Veteranen immer noch sehr schlecht behandelt
werden. Gibt es eine Moeglichkeit Mike zu helfen,
ich koennt mir vorstellen das ich nicht alleine da steh und einige Leute aus dem Forum ebenso
eine Spende taetigen wuerden,
sollte es noetig sein.  ~   ~   ~

Ansonsten freu ich mich weitere spannend schoene Berichte,
mit hoffentlich weniger unschoenen Ereignissen, von Euch  zu lesen.

Danke auch fuer die vielen nuetzlichen Links.
Viel Spass mit den Welpen, die sich geehrt fuehlen duerfen
mit Dir Peter unterwegs zusein, was sie bestimmt
auch noch feststellen werden.
Viel Erfolg , Spass und ein schoenes Rennen
Monika ~ Lunatek13




Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/09/09 um 12:27:28
Hallo Peter,

nachdem ich gerade hier Deine beiden Einträge gelesen habe, ging mir bei Deiner Frage "sollte ich nicht den Schritt zum Audio wagen, ... selbst mit dem Risiko, dass ich versage ?" nur eine Antwort durch den Kopf:

Tu es! Wag es! Warum solltest Du denn versagen? Und selbst, wenn das Ergebnis vielleicht erst mal nicht ganz Deinen Erwartungen entspricht, was soll´s. Daraus kannst Du nur lernen und beim nächsten Mal wird es noch besser!
Du wirst es aber irgendwann bereuen, wenn Du diesen Schritt jetzt nicht tust. Irgendwann wirst Du Dir sagen: Hätte ich doch.....

Nicht träumen, machen!

Ich drück Dir die Daumen.

LG

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/09/09 um 12:41:00
Nachtrag

Wo hätte man denn sonst die Möglichkeit, fast schon hautnah beim Rennen dabei zu sein und ein bisschen hinter die Kulissen blicken zu dürfen, wenn nicht Menschen wie Du einen solch beispielhaften und großartigen Einsatz zeigen würden? Davon kann sich so manch einer der Oragnisatoren eine Scheibe abschneiden...
Ich weiß nicht, ob ich mir dieses Urteil erlauben sollte, aber die 40.000 $ für die neue Quest-Seite hätte man weitaus besser investieren können..... Infos? So gut wie Fehlanzeige. Meine Quest-Seite ist dieses Forum hier!!!

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/09/09 um 12:56:56
Hallo zusammen,

kann Inge nur zustimmen, Du Peter kannst nicht versagen nur dazu lernen. freue mich schon auf Eure Berichte. Was aus den ausgeschlagenen zähnen geworden ist, würde mich auch interessieren und dann Peter, wenn du noch zeit haben solltest, wann schläfst du eigentlich?
Wünsche Euch eine gute Fahrt nach Whitehorse und den Absprung nicht verpassen! Schade das keiner die Koordinate vom Sab bestätigt hat.

Alles Gute

Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/09/09 um 13:24:17
(Die Geschichte geht weiter :) bevor ich auf die ploetzlich aufgetauchten ueberschneidenden Fragen und Ratschlaege antworte) :

Eine letzte E-Mail erreicht mich von Sebastian Schnuelle:
"...soooo jetzt finde ich mal ne ruhige Minute, nicht so einfach bei 2 Questteams und einem Iditarod Team sowie Touren die organisiert werden muessen", schreibt er zu Recht.
Er gibt mir eine genaue Beschreibung seiner Einfahrt wo der YQ-Bus uns absetzen soll.
"An die Einfahrt stelle ich einen weissen F350 Crewcab mit brauner Dogbox. Schluessel im Aschenbecher. Bitte warm laufen lassen.
Wenn kaelter als minus 25 Grad Celsius bitte nicht anmachen und reinlaufen, sind ca 400 Meter. Thermometer haengt hinten an der Hundebox."
Es ist toll, dass er uns einlaed. Ich hoffe, dass meine Crew ihre Winterkleidung parat hat. Es wird fuer sie sicherlich nicht angenehm sein im Dunkeln am Alaska Highway aus einem warmem Bus rausgeschmissen zu werden. Dann wird all ihr Gepaeck aus den Staufaechern auf den Strassenrand gelegt werden und der Bus wird weiterfahren.
Danach wird es dunkel und kalt sein (Wettervorhersage -17 bis -25 C) falls es bewoelkt ist und der langsam abnehmende Mond nicht scheint. (Schade, dass das Rennen kurz nach dem Neumond enden wird.)
Die Ruecklichter des warmen Buses werden in Richtung eines schoenen Hotels in Whitehorse verschwinden. Dann wird wahrscheinlich Ruhe herrschen.
Ich habe mir schon lustige Sprueche einfallen lassen.
Fluesternd: " Lasst uns leise reden. Sab hat mir gesagt, dass das grosse Wolfsrudel der Gegend Berichten nach im Augenblick mehr als 30 km suedoestlich von uns jagt. Die Information ist allerdings 2 Tage alt."
Aber, .... Spass beiseite, so kann man keine Teamarbeit beginnen. Ich habe kein Recht sie mit alten und eher dummen alaskanischen Witzen zu verunsichern. Selbst wenn es ein Wolfsrudel in der Gegend gibt, werden sie sicherlich keinen Menschen angreifen.
Es wird trotzdem interessant werden zu sehen wie sich meine Crew verhaelt.
Ich habe sie gewarnt, dass sie ihre Kopflampen und Anzuege (arctic gear) griffbereit haben muessen wenn wir aussteigen und dann vielleicht mit all unserem Gepaeck weit entfernt von jeder Stadt 400 Meter im Dunkeln in ein unbekanntes Gebiet laufen muessen. Natuerlich ist dies kein Problem, da wir einfach einer eher langen Einfahrt folgen.
Sie wurden gewarnt, dass sie nicht mehr packen duerfen als sie tragen koennen.
Wahrscheinlich werden es dem Wetterbericht eher -22 C sein, wenn wir da ankommen. Wenn es allerdings -26 C sind, werden wir die Bitte unseres Gastgebers sicherlich nicht verweigern.
---------------
Ich bin selbst gespannt wie es weitergehen wird.
Die Realitaet eines langen Trails hohlt mich nun unweigerlich ein und mein kleines gemuetliches Buero in dem ich schreibe, wird ab jetzt von geteilten Hotelzimmern oder mit Kaffeetassen uebersaehten Tischen in Checkpoints abgeloest werden.
Ich lese die letzten zwei Saetze nochmals durch und muss lachen. Die Musher haben weit groessere Probleme zu bewaeltigen. Ich muss nur meinen Rucksack packen.
Vielleicht sollte ich mal anfangen, dies zu tuen...  ::)  ??
========

PS:
Ich fuehle mich sehr geehrt, dass jemand die Idee hat mich ueber Sponsoren nach Deutschland einzuladen. Danke.
Ihr solltet Musher wie Gerry Willomitzer, Hans Gatt, William Kleedehn, Sebastian Schnuelle, Crispin Studer und vielleicht ein paar andere einladen.
Ich bin nur ein Feldbeobachter mit limitierter Sicht und sicherlich kein Musher. Davon gibt es viele....
Um Himmels Willen, .... waehrend eines Musher-Treffens wuerde ich brav mein Maul halten.
Nehmt mich bitte nicht fuer mehr als ich bin.  8)


Titel: The YQ Sound-Byte Projekt
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/09/09 um 14:41:32
Ihr haltet mich vom packen ab.... :P

Ueber Mike:
Ich muss wirklich nochmal nachfragen wie es ihm geht.
Ich habe heute abend mit ihm geredet, und er meinte, dass sein Oberkiefer nicht entzuendet sei. Er bedankte sich nur fuer die Schmerzmittel. Die Zaehne sind weg. Wie er das ganze mit Aspirin und Ibuprofen ueber 48 Stunden ausgehalten hat ohne einen Doktor zu sehen ist mir schleierhaft.
Er hat nicht viel Geld und ich muesste ihn wirklich mal fragen, ob seine Veteranen-Versicherung der Armee Zahnbehandlungen bezahlt.
"Wie geht's denn so", fragte ich waehrend wir per Telephon ueber Ausruestung fuer 101 redeten.
"Ich kann noch nicht mal ein Wuerstchen abbeissen, aber mit leckeren Elch-Fleischbrocken in einer Gulaschsuppe haette ich keine Probleme. Kochen wir wieder eine Elchsuppe in 101 ?"
Natuerlich werden wir dies tuen und seine Kauzaehne sind wie der Rest seines Gebisses in schoenster Ordnung. Ich spuere, dass er versucht von seinen Zaehnen abzulenken. Ich gehe darauf ein und wir reden ueber etwas anders.
Mike hat seinen Stolz, und man belaestigt einen erwachsenen Mann nicht ueber Dinge die er nicht besprechen will.
Er bedankt sich nochmals fuer die starken Schmerzmittel, die ich eigendlich fuer Notfaelle im Busch aufbewahrt hatte.
Ich kann nur sagen, dass die Zaehne anscheinend mit Wurzeln ausgeschlagen wurden. Dies ist besser als abgebrochene Zaehne.
Ja, ich mache mir Sorgen um ihn, aber er nimmt die Tatsachen des Lebens leichter als ich es wahrscheinlich tuen wuerde.
====================
In Hinsicht auf's Audio habt ihr Recht. Eigendlich kann ich nur lernen. Warum also nicht ? Danke fuer den Zuspruch.
Hat das Iditarod eigendlich 'Live' Audio oder benutzen sie nur die Reporter entlang des Trails ?
Sie muessten Audio auf ihrer Website haben. Ich habe nur nie das Geld fuer den 'Iditarod Insider' ausgegeben um dies herauszufinden. Obwohl der Iditarod ein wirklich hervorragendes Langstreckenrennen ist, denke ich auch dieses Jahr, dass mein Geld besser in Mile 101 investiert ist.

Ok,
packen, schlafen, einkaufen, nochmal schlafen und dann geht's los.

:)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/09/09 um 16:34:06
Alles Gute, Alter ;)

ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/09/09 um 16:41:31
Na dann, fröhliches Packen, gute Reise und viel Spaß mit Deinen "Welpen". Das kriegst Du schon hin, da bin ich mir sicher. Die drei werden mit einer großartigen Erfahrung und Erinnerungen an ein unvergessliches Abenteuer nach Hause zurückkehren. Und ganz viel davon werden sie Dir zu verdanken zu haben.
Tja, dann sollte ich wohl mal so langsam ein paar Stunden vorschlafen  ;D Demnächst werden hier die Nächte reichlich kurz und meine Augen allmählich viereckig werden ;D . Bin schon megagespannt, wie das Rennen verläuft und was Du alles zu berichten hast. Gruß an Sui, Ihr werdet Euch ja treffen.

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Paul am 02/09/09 um 20:55:36
Peter,

Dein Engagement für das Junior YQ finde ich großartig und verstehe Deinen Zorn.
Ich versuche hier in Ö Jugendliche im Hundesport zu fördern - stosse aber bei den "Gott-Öbersten" fast auch nur auf Unverständnis. Egal. Das wird schon. Irgendwann kapieren sie, wo die Zukunft liegt.

Sorry. Aber wegen des Weges zu Sab musste ich jetzt kurz lachen.
Keine Sorge: Wer die Einfahrt nicht verfehlt, verfehlt auch den Weg zu den Cabins nicht... ein netter Spaziergang (auch für "Welpen" LOL) - und das Licht wird man auch fast von der Strasse sehen, wenn es dunkel ist.

Und zu den Sponsoren und Europa:
Als "alter PR-Mensch" kannst mir glauben: Ein Musher, Carsten vieleicht und Du als erfahrener Check-Pointler... genau das wäre ein wunderbares 3er-Team, das bei Vorträgen alle Ecken des Quest ausleuchten kann. 3 Musher sind uninteressant... die erzählen eh fast das Gleiche. Aber gerade Du hast soviel Wissen...  und Lockerheit...
Im Endeffekt geht es nur um den Flug. Ich bin überzeugt, einmal in D wirst Du kein Geld mehr brauchen - wirst überall herzlich eingeladen sein.

So, aber jetzt sag ich im Vorhinein Danke für Deine Berichterstattung. Meiner neuen Freundin habe ich schon gesagt, sie kann mich dann ca. 12 Tage vergessen...
Nur beim Start bin ich leider nicht live dabei - da mach ich für einen Sponsor die PR für die Schlittenhunde-Sprint-WM in Österreich.... aber dann: LIVE!

Alles Gute!
Paul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/09/09 um 23:26:04
Hallo Ragnar,
entschuldigung bitte das ich Deinen Namen falsch geschrieben hab :-[ .
Allen hier noch viel Spass.
Gruss aus der sternenklaren Pfalz
Monika ~ Lunatek13


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/10/09 um 01:45:36
An Paul:
Wie, was, wo ? Du bist 'LIVE' beim YQ dabei ?? Verstehe ich das falsch ? Du kommst also hier rueber ?
In dem Falle muessen wir uns Mal mit Sui auf ein Bier zusammensetzen und ein paar gute Geruechte erfinden...  ;D
---------
An Ragnar:
Tja Alter,
es ist nun 10 Jahre her, dass du yukonquest-info.de aufgebaut hast und ich die erste deutsche Trailbeschreibung schrieb. Lange ist es her und viel Spass hat es Dank dir auch gemacht.
Ohne die Zusammenarbeit mit dir haette ich mich fuer's Rennen sicherlich nicht so auf dem Internet angestrengt oder selbst die Moeglichkeit gehabt dies zu tuen. Danke fuer alles !
---------------
Fuer die, die den langen Weg unserer alten, seltsamen Freundschaft nicht kennen:
Ich habe ueber das letzte Jahrzehnt mit eurem Admin/Ragnar weder jemals am Telephon geredet noch ihn persoenlich kennengelernt.
Wir haben allerdings alle politischen Huerden und Kriege der Organisation ueberlebt.
Auf ein weiteres Jahrzehnt, Alter. ;D

Bis spaeter,
Peter


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/10/09 um 11:17:43
@Monika
Was glaubst du, was alles schon mit meinem Namen gemacht wurde... kein Problem ;)

@Peter
Stimmt, seltsam ist es schon, aber wenigstens kenne ich ja deine Stimme von den Interviews ;)
Die Anzahl der emails+im geht aber schon bald in den vierstelligen Bereich, nach ueber 10 Jahren  ;D
Wenn wir schon bei oeffentlichen Danksagungen sind:
ohne Peter, aber das wissen ja die meisten, wuerde hier im Forum und auch auf den Webseiten kaum was laufen.
Peter scheint auch der einzigste zu sein der seit Jahren beim Yukon Quest ARBEITET.
Danke dir ! ohne deine Unterstuetzung wuerde es kein YQ--Forum und keine deutsche QuestSeiten von mir geben.

So, dann machen wir uns mal an die 'Arbeit'.

Ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/10/09 um 14:25:43
Na dann: Herzlichen Glückwunsch zum 10-Jährigen und vielen Dank, dass wir durch Euch und Eure Arbeit so nah beim Quest dabei sein können!

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Habicht am 02/10/09 um 14:42:27
Auch von mir Herzliche Glückwünsche zu 10 Jahren erfolgreicher Teamarbeit, Ragnar und Peter!

Vor 10 Jahren wußte ich noch nicht einmal, dass das YQ überhaupt gibt, leider :-[

Dieses ist mein 3. YQ, auf das ich mich schon wieder riesig freue, obwohl ich auch schon ein wenig Angst vor den kurzen Nächten habe (7:30 Uhr beginnt die Arbeit) ::)
Aber, da bin ich ja nicht alleine ;)

Jedenfalls werde ich wieder nach jeder Info schmachtend so oft es geht hier bei euch sein ;D

Liebe Grüße
Renate


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Paul am 02/10/09 um 17:15:35

[quote author=Peter_Kamper link=board=14&num=1233624826&start=30#33 date=02/10/09 um 01:45:36]
An Paul:
Wie, was, wo ? Du bist 'LIVE' beim YQ dabei ?? Verstehe ich das falsch ? Du kommst also hier rueber ?
In dem Falle muessen wir uns Mal mit Sui auf ein Bier zusammensetzen und ein paar gute Geruechte erfinden...  ;D
---------

[/quote]

Nööö. Sorry. Mit LIVE meinte ich LIVE vor dem Computer  ;D

Euch, Peter & Ragnar, alles Gute zum 10. Jubiläum!

LG
Paul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/10/09 um 17:45:34
...In dem Falle muessen wir uns Mal mit Sui auf ein Bier zusammensetzen und ein paar gute Geruechte erfinden...

Hihi, warum macht Ihr daraus nicht noch einen Wettbewerb nach dem Motto: Wer rauskriegt, welches Gerücht erfunden ist, welches nicht, der bekommt als Preis einen Freiflug zum nächsten Quest ;D ;D ;D


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Yukon-Shadow am 02/10/09 um 18:50:24
Einen herrlichen Abend an allen Alaska-Forum Teilnehmer  . . .
. . . während ich alle Einträge durchlas, packte mich schon wieder ein „YQ-Fieber“, die Spannung steigt rasant!

@ Peter
@ Ragnar
Auch von mir, Peter und Ragnar, herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Zusammenarbeit und für das Ermöglichen sowie das konstruktive Mitwirken in diesem spannenden, sehr informativen und kultiviertem Alaska-Forum ! ! !
DANKE für das Einbringen von hochwertigen Live-Informationen für „Gleichgesinnte“ !

Hier im Forum fühlt man sich nicht nur sehr gut aufgehoben, sondern man ist optimal informiert und wird sehr hilfsbereit und sachlich unterstützt bei Fragen.

Peter einen besonderen Dank für Deinen selbstlosen Einsatz und viel Erfolg unterwegs mit Deinen „Welpen“. Und viel Spaß beim Sebastian im Blue-Kennel . . .  

--------------------------------------------------------------------------------
---------

Der Unfall von Veteran Mike Bowman tut mir ehrlich sehr Leid, mir war es richtig schummerig geworden, als ich Dein (Peter) Bericht gierig las, und mir den Ablauf plastisch vorstellte . . .
Hier möchte ich mich dem Vorschlag von Monika, alias Lunatek13, anschließen.
Zitat: --------------------------------------------
. . . dass die Veteranen immer noch sehr schlecht behandelt werden.
Gibt es eine Möglichkeit Mike zu helfen?
        --------------------------------------------
Bitte „Spickzettel“ an dem PC kleben. . . . nach dem YQ-09 könnten wir eine Möglichkeit hierfür im Forum ausbaldowern und gemeinsam unter Ragnars Koordination eine „Aktion“ starten?
Bedenkt bitte, der Mike Bowman trägt sein Teil selbstlos mit dazu . . . Einzeltaten sind auch sehr Wichtig für den Ablauf des Rennens . . .
Wie ist hierauf die Resonanz? . . . .

--------------------------------------------------------------------------------
---------

Dem Sui möchte ich für seine Berichte und  Einsatz auch danken, natürlich auch für seine Aktivität mit den vielen „Poster CB300“ (Unterschrieben!)
Sui, viel Spaß und Erfolg, und komm mir ja gesund wieder!


@Paul
Wird die „Schlittenhunde-Sprint-WM“ in Österreich auf eine WEB Site das Rennen veröffentlicht?
Oder gar übertragen (3.sat oder so)? Das könnte ich hier im Rheinland empfangen.


Gruß an alle,
Valy


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/10/09 um 18:55:57
Was Mike Bowman angeht, ich bin bei einer Aktion hier im Forum dabei!

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/10/09 um 21:37:50
Guten Abend zusammen,
@ Inge
@Valy
finde es toll dass Ihr eine eventuell noetig/moegliche Aktion aufgreifen wollt, doch das Lob gebuehrt Peter Kamper.
Er erzaehlte mal das Arzt und besonders Zahnarztkosten extrem kostspielig in den USA sind.
Ich denke das Peter nach dem YQ Zeit hat, zu erforschen ob und wenn ja wie Mike Bowman geholfen werden kann.
@ Ragnar & Peter
von mir ebenfalls Glueckwunsch zum 1o jaehrigen, laechel
feiert Ihr  irgenwann mal ausgiebig diese aussergewoehnliche Zusammenarbeit?
Oder findet das ebenso virtuell statt ;-þ
Gruss Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/10/09 um 21:45:08
Hi Inge,
$uper Idee mit dem Gewinnspiel   „Wahrheit oder Luege“
vor allem Dein Preisvorschlag waere absolut heissbegehrt unter uns Fan´s ;-)
doch ich befuerchte dass wir davon nur Traeumen koennen. . . .
Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/10/09 um 22:19:16
@ Monika,

hihi, für den Preis würde ich mich freiwillig zur Verfügung stellen :D - naja, immerhin habe ich dieses Jahr auch ein Jubiläum zu feiern: Seit 10 Jahren vom Virus befallen, den ich nicht mehr loswerde...  

Wieso denn vor den Träumen fürchten?

Nicht träumen, machen!

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/10/09 um 23:00:25
Danke an alle fuer eure Glueckwuensche zum 10.
ich weiss aber gar nicht so genau, ob es wirklich 10 Jahre nun sind - gefuehlte 10. auf jeden Fall - egal.

@Lunatek13

Ich hoffe ich werde Peter irgendwann mal in 'real' treffen, Angebote und Einladungen gab es jedenfalls schon genug von ihm.

Zum SPENDEN-THEMA:

Ich koennte auf den YQ-Seiten oder hier im Forum ein
'Chipin' -Widget einbauen. Dort wird ein Zweck und eine Endsumme festgelegt und jeder kann einen Beitrag spenden (VISA/Mastercard/PayPal).
Ich wuerde dann auch ein PayPal Konto eroeffnen (ist Vorraussetzung als Betreiber) obwohl ich dem Unternehmen immer noch sehr skeptisch gegenueber stehe.
Falls wir uns nicht auf eine einzelne Person (als SpendenZweck) einigen koennen, koennten wie ja auch fuer die  YQ-Volunteers allgemein sammeln!?
Das Geld geht dann an, mmh? Peter (?), und der kann
es verteilen. (oje, noch ne Aufgabe mehr)...

Was haltet ihr davon?

Die Aktion sollte aber noch waehrend des Rennes starten, da dann alle online sind.

ragnar

achso wer sich ueber das Chipin informieren will,
hier der Link:

[url]http://www.chipin.com/[/url]


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Paul am 02/11/09 um 00:30:03

[quote author=Yukon-Shadow link=board=14&num=1233624826&start=30#39 date=02/10/09 um 18:50:24]

@Paul
Wird die „Schlittenhunde-Sprint-WM“ in Österreich auf eine WEB Site das Rennen veröffentlicht?
Oder gar übertragen (3.sat oder so)? Das könnte ich hier im Rheinland empfangen.

[/quote]

Netter Versuch!  :)

Nö. Wir sind hier in Europa. Da wird nix (fast) live gesendet - das ist nicht so, wie beim YQ oder ID "drüben".
Obwohl die Veranstalter wirklich eine sensationelle PR machen (ich bin nur für den Sponsor "Royal Canin" zuständig).
Aber unter http://www.schlittenhunde-wm.at/ wird es sicher jeweils aktuelle Ergebnisse geben.

Good mush
Paul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/11/09 um 01:11:27
@ Ragnar
sollten wir vielleicht mal abwarten ob ueberhaupt Bedarf fuer unsere bzw. Deine und Peters Aktion besteht. . .
wobei ich einer generellen YQ~Freiwillgen~Spende
auch ganz und garnicht abgeneigt bin.
Peter hat hier seite 2 o. 3 geschrieben, dass Mike B. wohl nicht so ueber sein Desaster (Zaehne) sprechen moechte, daher sollten wir zumindest warten bis Peter was genaueres in Erfahrung bringt. ~~
Wenn ich Du waere, wuerde ich keine zweimal Ueberlegen muessen um Peter´s Einladung anzunehmen, hab mir sagen lassen dass seine Grillsteaks & Lagerfeuernaechte laegaendaer sind, was haelt Dich ab. . .
o. k. geht mich und den Rest hier nix an, sorry.

@ Inge
ich seh schon wir sind zwei Freiwillige fuer den Preis :D
~ bei genauer nachrechung :o  ist es auch mein 1o jaehriger Virusbefall
mei wieviele 1o jaehrigen werden hier gefeiert  :-*
oh ich habe keine Furcht vor meinen Traeumen ganz im Gegenteil, nur ist es nicht so einfach sie Realitaet werden zulassen.
Aber dies ist nu wirklich kein Thema fuer diesen Blog.
Gruss Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/11/09 um 01:22:17
und nochmal

Ragnar
wenn ich recht informiert bin kostet das Paypalkonto Dich dann auch Gebuehren wenn Du Aktionen darueber ausfuehrst wie Spenden sammeln, die Spender allerdings haetten keine Bearbeitungskosten, wenn dem so ist, waere es unfair sowas von Dir zu erwarten.
Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Yukonpaul am 02/11/09 um 11:26:36

Die Website wurde fuer 40.000 $ fuer einen erneuten Aufbau an eine kanadische Firma vergeben und wird wenig benutzt.


Wenn man soviel Geld für den Aufbau einer Website ausgibt und dafür später die Preisgelder der teilnehmenden Musher kürzt läuft dort grundsätzlich etwas falsch, soweit man das als Aussenstehender beurteiln kann.
Eine Homepage einigermaßen vernünftig zu programieren kostet heutzutage nicht mehr die Welt, und es gibt viele gute Freiberufler die so etwas für viel weniger Geld machen würden.
Schade, denn durch die fehlenden bzw. mangelnden Informationen auf der Yukon Quest Homepage leidet doch eh nur der Besucher/Zuschauer/Fan.

Aber zum Glück gibt es ja den Peter der uns hier bestens mit News&Infos versorgt.

Viele Grüße
Paul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Yukon-Shadow am 02/11/09 um 12:24:48
@ Paul
Hi Paul, vielen Dank für Deine Information.

Zitat:
Nö. Wir sind hier in Europa. Da wird nix (fast) live gesendet - das ist nicht so, wie beim YQ oder ID "drüben".

Schade eigentlich, denn ich denke, da gibt es sicher ganz Viele, die sich für die  Schlittenhunde-Rennen WM mit Begeisterung interessieren.
Außerdem gibt es natürlich auch in A genügend Regionalsender, die so eine fantastische Veranstaltung übertragen könnten . . . möglicherweise hat der Veranstalter bei den Regionalsendern nicht genug getrommelt . . .

Eine Übertragung der Schlittenhunde WM wäre tausendmal interessanter als irgend eine Kochsendung oder wie man im Garten herumbuddelt . . .

Danke auch für den Link !

Gruß,
Valy


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/11/09 um 18:36:20
Hallo Y.Q. Freunde
Sind heute Nacht in Whitehorse angekommen aber leider ohne Gepaeck das ist in Vancouver auf der Strecke geblieben und das hat jetzt erstmal vorang aber das Wetter in Whitehorse ist Super. Kalt ,die Sonne scheint und heute abend gehts zum Meet the Musher.Dann gibt es mehr zu berichten. Paul wir wohnen im Riverview falls es Bier irgendwo geben sollte ? So nun muessen wir der Gepaeck wiederbeschaffung alles unterordnen!!!!
Gruss Sui
Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/11/09 um 19:27:28
Hallo Sui,

oh je, das fängt ja nicht gerade gut an. Aber Euer Gepäck wird ja dann wohl mit dem nächsten Flieger aus Vancouver nachkommen. Viel Glück!

Heute Abend viel Spaß und liebe Grüße an Peter Kamper und Sab.

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Rondy am 02/11/09 um 20:12:34
Hi Sui , alter Nordmann !
Wollte Euch gestern noch telef. eine gute Reise wünschen , aber Du warst schon weg , sagte Deine Frau .
Vancouver und Gepäck , das kenne ich . Meins war vor zwei Jahren auch weg , hab' es dann erst beim Abflug wiederbekommen , weil mit hinterherschicken war nix , da wir , wie auch Ihr , keine feste Bleibe hatten . Hoffe aber  für Dich , daß Du es schnell bekommst .
So , nun habt viel Spaß , Grüße an alle , besonders
Peter K. . Sag' ihm , daß ich Ihn zum ONAC in F.b. gerne treffen würde .
Lass mir noch etwas Schnee über , wenn ich 13 Tagen komme .
MfG ... Peter


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/11/09 um 20:35:18
@ Rondy

Ich weiß ja, dass im Yukon so einiges geht, von dem man hier zuhause noch meint, dass gerade das nicht geht...
Aber wie bitte geht denn Urlaub ganz ohne Gepäck???

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/12/09 um 01:49:04
Hallo Y.Q. Freunde
Datt Jepaeck iss do!!! Datt ist soeben eingetroffen ein grosses Lob gebuert der Fr. ? von der Rezeption im Riverview die den Leuten bei Air Canada mal richtig den Marsch geblasen hat.Kommt wohl jede Woche vor das Gepaeckstuecke erst Tage oder manchmal erst nach einer Woche geschickt werden. Aber nun koennen wir durchatman und das Abenteuer Yukon Quest kann beginnen. Nun zu dem von mir versprochenen Patches als Preis. Der Y.Q. 2009 startet am Samstag den 14.02.09 aber die Y.Q. Patches von 2009 sind nicht fertig geworden und werden fuer Anfang Maerz 2009 erwartet (Tolle Wurst ) daher habe ich ein Patches vom Jubilaeums Y.Q. von 2008 gekauft und spende dies nun,nur das mal so erwaehnt. Jetzt gleich geht es zum Meet the Musher und dann werden  wir wieder  Maerchen erzaehlt bekommen ,lustig wie im letzten Jahr oder so wie jedes Jahr.Aber interessant ist es trotzdem immer. So nun muss ich los bis spaeter.
Gruss Sui

Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/12/09 um 13:29:50
Hallo Y.Q. Freunde
Das Meet the Musher war wie im letzten Jahr auch ein Treffen von Baron Muenchhausen. Der einzige der mich richtig ins gruebeln gebracht hat war Sab.Schnuelle der ja in seinem Newsletter angekuendigt hatte erstmal verhalten zu fahren und dann ab Pelly Crossing weiter zu sehen ob es eine Camping Fahrt bleibt oder  ob er angreift. Nun gestern abend war von verhalten fahren nichts zu hoeren? Hat er im Vorfeld schon eine falsche Faehrte gelegt? Es ist durchaus moeglich das er von vornherein auf Rennen faehrt und nicht auf Campingtour geht? Nur mal so erwaehnt die noch nicht getippt haben oder Ihre Meinung noch aendern wollen. Diese Aussage laesst genug Spielraum fuer Spekulationen.  Aber auch die jungen wilden  wie Josh Cadzow und Jason Mackey geben sich sehr selbstbewusst. Ich denke die werden noch fuer die ein oder andere Ueberraschung  auf dem Trail sorgen .Es war ein schoener abend und die gesamte Musher Riege sass eine Std. an einem langen Tisch und schrieb Autogramme und beantwortete Fragen. Fuer eine deutsche Austauschschuelerin die hier in Whitehorse noch bis Juni ist war es ein unvergesslicher abend. Die wusste von nichts und wurde von Ihren Eltern per Email ins Riverview geschickt. Dort empfing ich Sie und erzaehlte Ihr was wir heute abend machen werden. Da auch Sie Hunde verrueckt ist und sich auch fuer das Y.Q. interessiert war es ein unvergessliches Erlebnis,all die Musher die Sie nur von Berichten her kannte nun Hautnah zu erleben und sich ein Poster mit Autogrammen der Y.Q. Teilnehmer unterschreiben zu lassen war das Highlight fuer Sie an diesem abend. Eddi und Aggi datt hatt Ihr jot jemaat, falls Ihr diese Zeilen lest ,es war Weihnachten  im Februar fuer Eure Tochter. So nun ist es kurz vor halb fuenf in der frueh und ich werde versuchen nochmal an der  Matratze zu horchen. Bis spaeter.
Gruss Sui

Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/12/09 um 14:40:38
Hallo Sui,

spannend, Dein erster Bericht vom Münchhausen-Treff :D
Und absolut schön die Überraschung für die Austauschschülerin, die Du unter Deine Fittiche genommen hast. Kann ich mir lebhaft vorstellen, welch grandioses Erlebnis das für sie gewesen sein muss. An ihrer Stelle wäre ich auch gerne gewesen, nur das mit der Austauschschülerin hätte wohl nicht ganz geklappt... ;D

Liebe Grüße
und Euch ganz viel Spaß auf Eurer Abenteurertour, die ja bald erst richtig los geht!

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/12/09 um 16:41:45
@Sui

ja klasse, dass du uns schon unterrichtest!
Hast du deine offizielle Media-Akkreditation bekommen? Die wussten nichts mit deinen zwei Vornamen anzufangen! Bei Sui hats dann geklingelt :)

ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: greenhorn89 am 02/12/09 um 21:34:53
@ Yukon-Shadow
Leider muss man die Masse beim Fernsehen beachten und leider findet es die mehrheit interesanter zu erfahren, wie sie ihren Gaerten neu gestalten können als zuzusehen, wie sich Hunde einen Berg "hochquälen" und dabei noch womöglich Langlaufskispuren kaputt fahren. Zumindest ist diese einung stark bei Urlaubern im Thüringer Wald vertreten. Leider...


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Yukon-Shadow am 02/13/09 um 11:10:52
Hallo greenhorn89,
--- ja, leider stimmt das wirklich . . .
Vielen ist ein Kochrezept ( die kann sowieso kaum jemand nachkochen) oder eine Gartengestaltungsidee aus dem TV wichtiger, als eine Übertragung von Schlittenhunde Rennveranstaltungen :(

Ich hoffe auf eine allmähliche Besserung / Änderung dieser Ansicht der Bevölkerung . . .

Gruß,
Valy


Titel: Re: 2009 - Der lange Weg nach Whitehorse:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/13/09 um 12:23:21
Dienstag, 10. Februar

Wie oft habe ich gesagt, dass man die Geschichten des Yukon Quest niemals Schreiber kann. Schon gestern und heute hat sich diese Wahrheit wieder einmal erfuellt.
Zuerst kamen meine Welpen erst einmal 45 Minuten zu spaet zum Bus in dem wir nach Whitehorse fahren sollten. Um 6 Uhr morgens sind die meisten Leute nicht  der besten Laune und jeder wollte einfach abfahren. Alle waren auch brav zur rechten Minute im Bus, …. ausser meinen Studenten.
Ueber den Lautsprecher wurde durchgesagt, dass man noch auf das Video-Team wartet. Mir ist die Sache eher peinlich. Ich krame schlussendlich die Telephonnummer des leitenden Studenten hervor und rufe ihn ueber Handy  an: “Wo zum Teufel steckt ihr ?”
“Wir sind nur fuenf Minuten entfernt. Tut mir Leid, aber Cricket….”
Ich underbreche ihn:” Ich brauche keine Entschuldigung, ich brauchte euch hier vor 20 Minuten.” Dann haenge ich auf.
Als altem Hasen bringt man mir einiges an Gutmuetigkeit entgegen, aber der Bus wartet immer noch auf meine Studenten. Der Race Marshal kommt auf mich zu:”Wie dringend brauchst du die ?” Er hat keine Lust zu warten. Wir kennen uns seit langer Zeit. Seine Frage ist mit aller Hoeflichkeit und Kuerze ernst gemeint.
“Nun ja, ..”….wir versuchen ein Movie fuer’s Quest zu drehen und dies waere das Ende, falls wir sie nicht mitnehmen,”erklaere ich zoegernd.
Fuer ein paar Sekunden denke ich wirklich daran sie einfach in Fairbanks zurueckzulassen.
 “Eins kann ich dir sagen….” grummelt der Renn Marshall: “ Bei mir haben sie schon erst Mal Minuspunkte, bevor ich sie gesehen habe,…. und das ist schlecht.”
Er meint dies Ernst.
Als die Studenten schlussendlich eintreffen, wird mir von der jungen Studentin, die an der Verspaetung Schuld war eine komplizierte Geschichte erzaehlt in der sie eigendlich die anderen Studenten abhohlen sollte, ihr Freund allerdings morgens um 5 Uhr noch ihr I-Handy mit neuen Programmen fuellen wollte und dies die Programme auf dem Handy loeschte, worauf man die Telephongesellschaft anrufen musste, da diese das Telephon neu einstellen kann, dies aber nicht klappte bis man das Telephon per Hand neu umgestellt hatte, und….”
Ich underbrach sie: “Selbst meine 17-jaehrige Tochter hat bessere Entschuldigungen als du. Bring dein Zeug zum Bus und steig ein.” Ich war sauer.

Die Fahrt macht eher Spass. Jemand hat etwas Bier mitgebracht und ich sitzte hinten im Bus mit ein paar Tieraerzten und dem Rennmarshal. Nachdem wir die Grenze Richtung Kanada ueberqueren, oeffnen wir das erste Bier und fachsimpeln ueber das diesjaehrige Rennen.
Meine Stundenten sind immer noch fast wie bewusstlos am schlafen. Ich habe das Gefuehl, dass etwas mehr hinter deren Verspaetung steckt als ein Handy mit Programmfehler.
Im Dunkeln werden wir dann am Alaska Highway abgesetzt. Sebastian Schnuelle's Einfahrt war schlecht zu sehen, da er diese nicht mit dem Schneepflug freihaelt, aber es klappt doch alles. Sein Auto steht da, wir starten es bei -20 C und fahren zu seiner Huette.
Dort steht schon Sebastian im Schnee und begruesst uns. Er verabschiedet grade Jason Mackey, der mal kurz auf seiner Fahrt nach Whitehorse vorbeigekommen ist.
Wir sagen kurz guten Tag bevor er wieder abfaehrt und setzen uns dann in die gemuetliche Huette des Mushers.
Ich habe hier keine Zeit um ueber den schoenen Abend und den naechsten Morgen bei Sebastian zu berichten, aber es war die perfekte Einfuehrung fuer mein Filmteam. Wayne Hall und Mark Sleightholme, die beide am diesjaehrigem Yukon Quest teilnehmen, waren ebenfalls mit ihren Teams dort. Mark wird mit Hunden aus Sebastian's Blue Kennel antreten.
An einem wundervollem Morgen mit blauem Himmel durften die Studenten auch zugucken, wie die Teams auf einen kleinen Trainingslauf gingen und hatten ein paar wirklich gute Gespraeche mit den Mushern.
Ich muss Sebastian wirklich danken, dass er uns so nett und lehrreich aufgenommen hat. Immerhin hatten meine Studenten bis dahin noch nicht einmal gewusst, wie man einem Hund einen Harness (das Zuggeschirr') anlegt und Sebastian beantwortete Fragen in seiner ueblichen, erfrischend ehrlichen Art und Weise.
So konnte mein Team dann auch einen Tag spaeter mit weit mehr Wissen in Whitehorse ankommen.
Die erste Nervositaet war vergangen, nachdem sie nun schon mit drei Yukon Quest Mushern gemuetlich zusammengesessen hatten.
Das erste 'schnuppern' ins Rennen war getan, der Tag war sonnig und warm (-20 C) und die Studenten begriffen in der eher lockeren und herzlichen Stimmung die sie in seinem Kennel trafen, dass Musher tatsaechlich ganz normale Menschen sind.


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/13/09 um 12:48:47
Mittwoch, 11. Februar:
Mittwochabends werden die Musher der anwesenden Oeffentlichkeit vorgestellt.
Ich lasse die Studenten im Hotel und gehe ein bischen vorher zum Treffen. Die Musher muessen 200 Poster unterzeichnen. Bevor deren Handgelenke lahm werden, gehe ich herum und lasse die Poster fuer die Mile 101 Crew unterzeichnen.
Es ist gut, alte Musher und neue Gesichter zu sehen.
Ja, auch dieses Jahr werden wir warmes Wasser fuer die Hundefuetterung und gutes Essen zur Verfuegung stellen.

Ueber 200 Leute kommen zum Treffen, an dem Musher sich der Oeffentlichkeit stellen. Viele der YQ-Musher  sind ein bischen scheu. Sie sind mehr an Hunde und  frische Luft  gewoenhnt, als an einen mit Leuten vollgepackten Raum.
Ohne Frage war es natuerlich schoen, dass viele Veteranen des Rennens mich begruessten obwohl es sicherlich viele weit haerter arbeitende Freiwillige im Rennen gibt als mich. Wie die Musher all die Leute entlang des Trails im Kopf behalten koennen ist mir immer noch schleierhaft.
Sie erinnerten sich an mich, an Mile 101 mit seinen Geschichten und dem guten Essen, das ueber die Jahre seine Spur hinterlassen hat. Dieser Ruhm gilt eigendlich guten Maennern wie Rainer Fischer und anderen Koechen, die unsere Kueche bekannt gemacht haben.
Ich rede nur kurz mit Hans Gatt und  fasse meine Frage damit in wenige Worte: “Rennst du das Rennen um zu gewinnen oder trainierst du auf den Iditarod ?” - “Ich will gewinnen,” meint er.
Die kurze Antwort, in der Tonart wie er sie gibt, sagt mir mehr als ein langes Interview. Hans meint es Ernst.

Meine ‘Welpen’, das Videoteam, haben sich unter anderem Brent Sass fuer ihr Filmprojekt ausgesucht. Er will das Rennen ebenfalls gewinnen. Er ist hungrig auf einen Sieg.
Ich diskutiere mit ihm das Ende des Rennens, das am Schluss fuer 300 km ueber mehrere schwierige Flusstaeler, Eagle Summit, Rosebud Summit und Boulder Summit fuehrt.
“Ich habe in den  Huegeln noerdlich von Fairbanks trainiert”, meint Brent Sass. “Ich glaube, dass wir in Hinsicht auf Berge das erfahrenste Team im Rennen sind.”
In dieser Hinsicht sind wir uns nicht ganz einig. Ich zaehle einige andere Teams zu der Kategorie von 'Berg-Teams'. Dazu gehoehrt zum Beispiel John Little, Jason Mackey und auch Dave Dalton, dessen Hunde im Sommer Gletschertouren machen.
Allerdings einigen wir uns trotzdem darauf, dass das Rennen zwischen Central und dem neuem Checkpoint ‘Two Rivers’ 70 km vor der Ziellinie entschieden wird.
Ich bin davon ueberzeugt, dass auch dieses Jahr Eagle Summit wieder eine Rolle spielen wird und er gibt mir Recht. Stunden spaeter finde ich heraus, dass auch andere Musher so denken.


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/13/09 um 13:10:50
Donnerstag, 12.Februar:

Als ich gegen Mitternacht noch in eine Kneipe ging, sass dort David Dalton und wir tranken ein paar Bier zusammen.
Ich koennte viele interessante Geschichten ueber den Musher erzaehlen, habe allerdings nicht genuegend Zeit, dies zu tuen.
Dave Dalton  wird dieses Jahr sein 19. Yukon Quest angehen. Er ist damit nach dem nicht mehr teilnehmende Musher Frank Turner der eine Musher mit den meisten gefahrenen Yukon Quest Rennen.
Als er vor Wochen seine Packsaecke fuer die verschiedenen Checkpoints in Fairbanks abgab, wurde er von Matthias, einem Reporter der Fairbanks Tageszeitung  interviewt.
Im Interview erwaehnte Dave, dass sein Cholesterol-Spiegel zu hoch sei und er dieses Jahr nur Muesli auf dem Trail essen wuerde.
Mit einem Blich auf sein Bier meinte ich:”…. und, …wie sieht’s mit dem Cholesterol-Spiegel aus ?”
Er guckte mich etwas verdutzt an.
“Du hast gesagt, dass du nur noch  Haferflocken mit auf den Trail nehmen kannst, weil alles andere zu ungesund ist”, fuege ich mit einem weiterem Blick auf sein Bier hinzu. Er grinst.
“Dave, …” meine ich: "Ich will ehrlich sein: Seitdem ich gehoehrt habe,dass du den Trail mit Haferflocken angehen willst, bist du aus meiner Top 5 Wette fuer’s YQ raus.”
Dies scheint ihn garnicht zu beunruhigen. Er erkaert mir, dass er jede Menge fettiges Futter mitnehmen wird.
“Also hast du gelogen ?”, frage ich. Er schuettelt den Kopf. Dave ist zwar ein hervorragender Musher aber nicht fuer lange Reden bekannt.
“Na gut…, dann…. auf welcher Plazierung siehst du dich ?” Dies ist immer eine interessante Frage. Falls ein Musher sagt, dass er auf dem 15. Platz abschneiden wird, kann man ihm leicht misstrauen. Falls ein Musher - speziell ein Musher mit solch grosser Erfahrung wie Dave - von sich aus den 4.Platz in Anspruch nimmt, meint er es Ernst. Er hebt 4 Finger, guckt mir direkt in die Augen und erklaert mir seine Strategie.
Ploetzlich steht Jason Mackey neben uns . Er ist Lance Mackey’s Bruder und wird das Rennen ebenfalls angehen.
Innerhalb von kuerzester Zeit sind Dave und Jason ueber ihre Rennstrategien auf der langen Strecke zwischen Pelly Crossing und Dawson City am diskutieren.
Mir wird ploetzlich klar, dass die Beiden zusammen oder zumindest nah beieinander fahren wollen.
Ich frage nicht nach. Dies waere unhoeflich, …. Und Musher luegen eh fast immer.
Statt dessen nehme ich ihn spaeter bei Seite und frage ihn: “Welchen Platz willst du belegen ?”
“Oh, ich bin hierhin gekommen um zu gewinnen,” meint er mit selbstsicherer Froehlichkeit, "und ich habe das Team um es zu schaffen."
Seine Augen und seine schnelle, eher abgehackte Art zu reden erinnern mich auf eine fast erschreckende Art an seinen Bruder Lance.
Ich hatte Jason Mackey nie als ernsthaften Konkurrenten fuer den 1.Platz im Yukon Quest gesehen, aber sein Selbstbewusstsein ist beeindruckend. Nach ein paar weiteren Fragen stellt sich heraus, dass er wirklich nach Whitehorse kam um das Yukon Quest zu gewinnen: “Es ist eine Familiensache,” meinte er ueber sich und seine Brueder. “Erst war Rick dran (Rick Mackey - YQ Gewinner 1998), dann war Lance dran (vierfacher YQ-Gewinner) und jetzt bin ich dran um unseren Familien-Namen zu verteidigen.

Er scheint die Sache Ernst zu nehmen. Noch 36 Stunden vorher hatte ich Jason Mackey mit dem YQ Race Marshal  Dough Grilliot diskutiert. Dieser meinte: “Jason sagt, dass er keine Hunde von Lance in seinem YQ-Team fuehrer wird, aber das glaube ich ihm nicht.”
Mir gegenueber war Jason, der das Rennen unter seinem eigenem Kennel-Namen ‘Top Notch Kennels’ antritt, etwas offener gegenueber: “Ich habe ein paar Hunde im Team die Lance wahrscheinlich im Iditarod benutzen wird.” Ob diese nun aus seinem eigenem Kennel oder dem Kennel seines Bruders stammen, sagte er allerdings nicht.

”Ich habe von vorne herein gesagt, dass ich nicht beim YQ antreten werde bis ich mir sicher bin, dass ich das Rennen gewinnen kann.” Er laesst die rechte Hand ueber den Thresen gleiten und fuegt hinzu:” Dieses Jahr lege ich alle Karten auf den Tisch. Ich fahre auf Sieg.”
Von allen Teilnehmern des Rennens scheinen Jon Little, William Kleedehn und Hans Gatt die groesste Sorge dieser beiden Konkurrenten zu sein.
Jon Little hat Geruechten nach 3 sehr gute Leithunde von dem in Alaska ueberall bekannt Langstrecken-Musher Jeff King fuer das Rennen erhalten. Er waere, so sagt man, sonst garnicht erst zum Rennen angetreten.

Wir verabschieden uns erst, als die Kneipe schliesst.
'Heute abend habe ich einfach Spass", meint David Dalton. "Morgen wird es ernst."


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/13/09 um 13:33:18
Natuerlich frage ich mich nun, was dort draussen wirklich auf dem Trail passieren wird.
Immerhin leite ich ein Video-Team und versuche, den Gewinner des Rennens von vorne herein aus abzudecken.
Es gibt ein paar Infos, die ich hier nicht weitergeben darf da sie mir unter dem Siegel der Verschwiegenheit gegeben wurden. Damit bin ich auch froh, dass ich meine persoenliche Wahl der ersten 7 Musher im Tippspiel traf, bevor ich nach Whitehorse kam.

Es ist fuer mich immer noch interessant, dass hier kaum jemand ueber Brent Sass oder Michelle Phillips redet.
In Diskussionen taucht auch Warren Palfrey immer wieder auf, von dem ich garnichts weiss.
Als ich Brent Sass darauf hinwies, dass kaum jemand ueber ihn redete, laecheslte er nur: "Perfekt ! Was besseres kann ich mir garnicht wuenschen."

Uber das Banquet und die Ziehung der Startnummern laesst sich nicht viel sagen. Ich war nur wirklich enttaeuscht, dass Frank Turner nicht da war.
Es war das erste Mal in all den Jahren waehrend ich ueber den Trail des YQ geredet habe, dass er nicht aufgetaucht ist, und ich habe ihn ehrlich gesagt vermisst.
========================
Es gibt viele weitere in den letzten Tagen aufkommende Yukon Quest-Geschichten ueber die ich berichten koennte, aber die Zeit wird mir wie immer fehlen.....


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/13/09 um 13:34:21
Hallo

man kann die Spannung aus deinem Bericht richtig knistern hören. Ich glaube mein Tipp geht in die Hose.
Aber ändern werde ich ihn nicht ! Das wird ja furchtbar spannend.
Hoffentlich haben die Welpen den Warnschuß verstanden und es passiert nicht noch eine Panne.
Bis bald (wir hängen am PC und lechzen nach Neuigkeiten)
Danke für alles

Gruß Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/13/09 um 13:49:08
Hallo Peter,

Ja, hier knistert es auch schon ;) und auch ich war in Versuchung, den Tipp noch mal zu ändern...
Die "Welpen" hatten ja schon einen denkwürdigen Start. Aber eigentlich kann es nun nur noch besser werden und vermutlich hat der Aufenthalt bei Sab ihnen mittlerweile schon eine ganz andere Perspektive eröffnet. Wirst sehen, vermutlich kannst Du sie gegen Ende des Rennens oder vieolleicht sogar schon mittendrin ganz von der langen Leine lassen und dann hat das Rennen mindestens drei Begeisterte mehr!

Hihi, und ab morgen bin ich hier zuhause nur noch eingeschränkt erreichbar. Hab Wichtiges zu tun
;D


Inge


Titel: Re: 2009 -  Young Guns
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/13/09 um 15:04:49
Ich kann wirklich nicht alles aufschreiben.
Alleine der Besuch bei Sebastian koennte leicht einen ganzen Bericht fuellen, aber die Zeit fehlt.
-----------
In Hinsicht auf die Film Crew:
Den Welpen, die ich vielleicht langsam umbenennen sollte, geht es eigendlich gut und ich bin sehr zufrieden mit ihnen, falls man von grossen Kleinigkeiten wie z.B. das Aufladen von Batterien und vernuenftiger Kleidung fuer -25C absieht.
Ich habe sie mit fast allen Leuten bekannt gemacht, die dem Rennen folgen werden.
Race Marshal, Rennrichter, Tieraerzte, Direktoren, Hunde-Handler, Trailbreaker...
Sie wachsen schnell, sind inzwischen ein Teil der grossen Yukon Quest Trailfamilie und ich benutze meine gesamte ueber 15 Jahre aufgebaute Autoritaet, saemtliche Freundschaften, Beziehungen und Bekanntschaften um sie vor dem Start des Rennens zu einen Teil des YQ zu machen.
Waehrend sie am Anfang des Rennens eher Angst hatten, dass ich sie irgendwo entlang des Trails vergesse, fuehlen sie sich inzwischen recht selbstsicher und ..... ich habe sie schon lange von der Leine gelassen.
Sie wissen, dass ich sie vor anderen Leuten 'Welpen' (puppies) nenne.
Der Name wurde von mir absichtlich und gerecht gewaehlt.
Falls sie den Start des Rennens vernuenftig abdecken koennen und auch noch Filme auf die YQ-Webseite hochladen, werde ich sie entlang des Trails allerdings 'Young Guns' nennen.
Der eigendliche Film 'Young Guns' ist einer meiner Lieblings-Western, und .... wenn sie sich bewaehren, gibt es keinen Grund sie weiterhin 'puppies' zu nennen.

Ich denke, dass ihnen der Name gefallen wird und hoffe gleichzeitig, dass sie in Hinsicht auf's YQ erwachsen sein werden wenn sie Fairbanks erreichen.
Vergesst nicht, dass ich eine Person im Scroggie Creek Dogdrop brauche, die eingeflogen wird.
Auch brauche ich eine andere Person, die nach Slaven's Cabin fliegt oder dort mit einem Motorschlitten reingefahren wird.
Das Team wird sich nach Dawson unweigerlich aufteilen muessen und es liegt an mir, ihnen jetzt das Selbstbewusstsein beizubringen mit dem sie nach den ersten 7 Tagen tuen werden.
--------------
Ich bin - nach den ersten Tagen - mit dem Team sehr zufrieden. Allerdings ist dies kein Blog in dem ich Zeit verschwenden sollte um dies oder jenes ueber die drei Studenten zu schreiben. Die am Anfang lustige und interesante Geschichte meiner Aufgabe im diesjaehrigem Rennen sollte schnellstens von der Tatsache abgeloest werden, dass wir ein hervorragendes Rennen ueber 1600 km vor uns haben.
Ich denke, dass falls ich Zeit zum Schreiben finde, meine Zeit in der Zukunft besser miit Geschichten, Gedanken und Ideen ueber die Musher des Rennens gefuellt sein sollten.
Ich werde mich darum bemuehen.



Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/13/09 um 15:09:31
Guten morgen in die Y.Q. Runde
Ich frage mich wann Peter diese Zeilen geschrieben hat denn ich war gestern abend noch kurz mit Ihm in der Bar. Super Peter ich bin dann ins Hotel aber hier standen die Leute schon wieder in der Reihe fuer an den PC zu kommen. Das mit Jason Mackey und den Hunden kaufe ich Ihm nicht ab. Alle Musher tauschen Hunde untereinander und in der Familie Mackey gibt es eine Menge davon.Das  Selbstbewusstsein von Jason  ist schon bemerkenswert aber ich glaube nicht so recht das er es Lance gleichtun wird und sein erstes Y.Q. gleich gewinnt. Ich glaube da wird Hans Gatt eine Menge dagegen haben,der ist auch gekommen um zu gewinnen. Josh Cadzow auch einer der jungen wilden ist da etwas zurueck haltender wie Jason Mackey und ich glaube Josh wird die Tatsachen auf dem Trail sprechen lassen. Brent Sass wird sicher ein gehoeriges Woertchen mitreden wollen und das er nicht erwaehnt wird liegt auch sicher daran das er sich nicht so bei den Medien Vertretern ins Gespraech bringt wie so manch anderer Musher. Wir koennten jetzt hier jeden einzelnen Musher durchgehen aber dafuer reicht mein Einfinger Buchstaben Suchsystem nicht aus und ich ueberlasse Peter freiwillig das Feld um die Detail Infos zu schreiben. Der ist viel schneller und ich wundere mich schon jetzt wo der Bursche die Kondition hernimmt.Sorry Peter ,wollte dir was arbeit abnehmen aber Du bist zu schenll.  Aber die Geruechtekueche brodelt schon ganz schoen.Morgen um 11 Uhr Ortszeit wird es fuer alle ernst dann sprechen die Tatsachen. Wie schon erwaehnt es knistert im Karton und das nicht wenig.
Gruss aus Whitehorse Sui
Viva Colonia

;) ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Habicht am 02/13/09 um 16:29:49
Hallo nach Whitehorse,
Ja, es knistert mächtig, auch hier in meinem PC.
So wie es aussieht haben wir ein wirklich spannendes Rennen mit bestimmt einigen Überraschungen am Ende vor uns.
Und zur Einstimmung auf den morgigen Start schneit es hier bei uns schon den ganzen Morgen (bleibt zwar bis jetzt noch nicht wirklich liegen, aber morgen Früh?)

Weiterhin viele gute Gespräche und einen schönen Start des YQ
Renate


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/13/09 um 16:47:13
Hallo Y.Q.Freunde
Es fährt auch ein Musher aus Jamaika mit ich habe den Burschen gestren abend beim Stat Bunquet kennengelernt und was dieser Junge für ein Lebensaustrahlung an den Tag legt ist einfach toll. Der Junge kommt aus ärmsten Verhältnissen hat einen Sponsor gefunden und wurde hier in Canada von Hans Gatt trainiert. Und wer Hans Gatt kennt der weiss das es für Newton Marshall kein Urlaub war sondern richtig knüppelharte Arbeit. Ich wünsche dem Jungen alles nur erdenklich gute (Allen anderen Mushern natürlich auch) aber Ihm gönne ich ganz besonders das er das Ziel in Fairbanks errreicht.Wer mehr über diese Geschichte erfahren möchte sollte mal www.jamaicadogsled.com anklicken.Wirklich ein sehr netter Junge dessen Fröhlichkeit förmlich ansteckend ist. Bei Zeiten werde ich mehr über Ihn schreiben. So nun ruft der Bacon und die Hashbrowns und Eier und ein Pott Kaffe.
Bis denne und Peter hat die Uni Filmcrew fest im Griff, keine Frage.Und bei so einem alten Hasen können die nur positives lernen?!!!



Gruss Sui
Viva Colonia

;) ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/13/09 um 17:25:40
Hallo Y.Q. Fréunde
Möchte Bilder einstellen aber wie???? Bitte um umgehende Infos.Danke!!!
Gruss Sui
Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/13/09 um 17:56:39
Hi Sui,




klicken und dazwischen, also zwischen img] [/img
die URL des Bildes angeben.
Falls du Speicherplatz brauchst, kann ich dir auch schnell einen Account in der Alaska-Gallery geben.
Sag Bescheid.

ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/13/09 um 21:10:00
Hallo Ragnar,
ja genau das brauchen wir. (Falls du Speicherplatz brauchst, kann ich dir auch schnell einen Account in der Alaska-Gallery geben.
Sag Bescheid.) Und einen Link wo wir den Speicherplatz finden und eine Kurze Beschreibung.
Gruß Sui Viva Colonia


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/13/09 um 21:51:34
@Sui

habe dir eine Kurzmitteilung geschickt!

ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/14/09 um 02:12:42
Hey Ragnar,
kannst du mir sowas auch einrichten ? Waehre einfacher fuer mich falls ich Bilder habe.
Danke,
Peter


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/14/09 um 06:51:09
Kurzmitteilung abgeschickt. ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/14/09 um 09:09:25
Hi Nordmann,
Hi Peter and the young Guns
(hoert sich an wie ne Rockgruppe lach)

ist ja klasse das Ihr nun auch Bilder rein stellen koennt,

viel Erfolg und Spass beim Start.

@ Ragnar
entschuldigung wo bitte ist die Alaska-Gallery zu finden, anscheinend sollte ich mir langsam ne Brille aufsetzen :-/

Schon mal Danke im vorraus auch das Du den "Jungs" die Moeglichkeit der Bilder eroeffnen konntest und damit  fuer die am Pc sitzenden nochmal den Spass an Deinem Forum erhoeht hast. :D

Gruss Monika    


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/14/09 um 09:22:51
Hi Ragnar
hab sie gefunden und das ohne Brille nur nen anstaendiger Kaffee war noetig um mir die Augen zuoeffnen.
Gruss Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/14/09 um 10:24:42
moin moin Monika

habe die Brille auf, brauche aber vielleicht eine neue oder ich muß mir auch einen kaffee kochen!
Finde die Alaska-Gallery nicht! Gibst Du mir bitte einen Tipp!
Die Zeit bis heute Abend müssen wir ja schließlich herum bekommen.
Schön das wir jetzt auch Bilder bewundern können.
Weiter so!
Gruß Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Peter_Kamper am 02/14/09 um 10:39:30
Freitag, 13. Februar:
Viel gibt es heute eigendlich nicht zu berichten.
Ueber Nacht wurde auf der 1st Avenue mit Lastern Schnee angefahren um eine gute Rennstrecke auf die Strasse zu legen. Danach wurden Zaeune entlang der ersten paar hundert Meter errichtet, damit die Zuschauer morgen in Schach gehalten werden.
Meine Filmcrew half mit all die Plakate der Sponsoren des Rennens an die Zaeune zu haengen. Das hohe Starttor wird auf dem Boden liegend errichtet, damit man auch daran die Poster der wichtigsten Sponsoren anbringen kann, bevor es von ein paar starken Maennern aufgestellt und mit Kabeln gesichert wird. In der Mitte haengt dann oben eine grosse 7 Meter breite, gelbe Plane mit der Aufschrift 'Yukon Quest 2009' und wir wollten den Augenblick des Errichtens filmen.
Man war leicht beunruhigt, als sich diese Plane nicht finden lies. Die Unruhe schlug gegen 21 Uhr abends erst in leichten Schrecken und spaeter in Panik um. Das Startbanner liess sich nicht finden !!!!
Eine Startlinie ohne die Aufschrift Yukon Quest waere ziemlich peinlich gewesen.
Man fand diese aber schlussendlich draussen vor dem grossem Gebaeude in dem das Startbanquet stattgefunden hatte. Grosse Erleichterung machte sich breit und kurze Zeit spaeter erhob sich das Starttor ohne grosse Fanfaren im Licht der Strassenlaternen.

Morgen geht es endlich los.
Die Crew fand sich bei uns im Zimmer zusammen, das mit drei Jungs (Jose' , Nathan und ich) so aussah als waere eine Bombe eingeschlagen. Waesche, Rucksaecke und ungemachte Betten, drei Computer, vier Kameras und aller moegliche Krimskrams bedeckt die beiden Doppelbetten, den Boden und jeglich halb wagerechte Flaeche des kleinen Zimmers.
Jeden Tag hinterlaesst das Zimmermaedchen eine Nachricht: "Konnte die Betten leider nicht machen, da persoenlicher Besitz dort drauf lag." Ich vermute, das ist eine rechtliche Sache. Uns macht es nichts aus.

Cricket, die Dame in der Gruppe kam zu uns auf's Zimmer und wir machten einen Plan fuer morgen.
Spaetestens um 10 Uhr muessen alle Hundetrucks an den hinter der Startlinie gelegenen nummerierten Parkplaetzen eintreffen. Danach wird das gesamte Gebiet abgeriegelt. Zuschauer duerfen hinter gewissen Absprerrungen stehen und selbst die Medien werden rausgeschmissen. Gluecklicher Weise habe ich fuer meine 'young guns' YQ crew-Abzeichen organisieren koennen, womit wir so ziemlich zu allem weiter Zugang haben werden.
Nach dem der letzte Musher die Ziellinie verlassen hat, werde ich mit Cricket zu einer ausserhalb der Stadt gelegenen Bruecke fahren unter der die Musher spaeter durchkommen werden, waehrend die beiden anderen Jungs kurze Stuecke fuer die Webseite zusammenschneiden werden. Ich habe um 10 Clips gebeten, die wir ab 15 Uhr Ortszeit hochladen.
Danach geht's ab nach Braeburn.
Die meisten Musher werden auf dieser langen Strecke zum naechsten Checkpoint rasten und fast alle werden erst nach 14- 16 Stunden dort im Dunkeln  gegen 1- 4 Uhr auftauchen obwohl es Hugh Neff ohne Rast auch einmal schaffte schon um 21 Uhr abends dort zu sein.
Wer wann in Braeburn auftaucht, ist ziemlich bedeutungslos. William Kleedehn sagte vor Jahren in seiner philosophischen Art einmal: "Das Rennen wird auf dieser Strecke sicherlich nicht gewonnen, aber es kann auf dieser Strecke verloren werden."
Er sprach darauf an, dass Hunde sich nach so einem Gewaltakt mit den normalen Rastzeiten nicht so schnell erhohlen oder sich frueh im Rennen zu gestresst fuehlen koennten.

Fuer uns beginnt hier eine lange Reise mit wenig Schlaf.
Allerdings filme ich ploetzlich nicht mehr alleine, womit wir natuerlich weit mehr Musher abdecken koennen und uns abloesen werden, waehrend wir in der Kaelte rumstehen und warten.
Ich bin wirklich gespannt, wie die Clips der Studenten aussehen werden. Fuer Braeburn hatten wir schon besprochen, dass jemand draussen bleibt um einen Musher im Checkpoint ankommen zu sehen und dann sofort reingeht um einen Clip zu schneiden und sich dann mit dem Filmen abloesen laesst.
So bleibt auch jeder warm.
Aber wir werden mal sehen wie es klappt. Es ist Mitternacht und die Jungs sind immer noch nicht im Bett. Gegen 7 Uhr morgens muessen wir aufstehen und unsere Sachen zusammenpacken. Ich bin mal gespannt, wie sie morgen Nacht um 4 Uhr aussehen...  ::)
Ich bin froh, dass Freitag der 13te vorbei ist.
Morgen geht es endlich los...

Bis dann  ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Bon am 02/14/09 um 18:51:21
Die sehr müde offiz. YK Seite hat 100% an Attraktivität gewonnen : Gerry Willomitzer schreibt so wie er Zeit hat seine Meinung übers Rennen usw. usw. Das ist Cool, denn der hat Ahnung und kann auch schreiben..

Bon


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/14/09 um 19:22:10
Hallo Y.Q. Freunde
Die Spannung steigt noch 45 Min. bis der erste Musher auf die 1000 Meilen lange Reise geht. Es ist ein herrlicher Tag hier in Whitehorse.Die Sonne scheint bei Stahlblauem Himmel und ca. - 25 Grad Cels. Das Stake Out muss 1 Std. vor dem Start komplett geraeumt werden da die Musher sich jetzt um die letzten Start Vorbereitungen kuemmern muessen und das soll in Ruhe geschehen. Ich werde mich jetzt auch wieder nach draussen begeben um ja nix zu verpassen.  Euch viel Spass und lange Naechte vorm PC.
Gruss Sui
Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Habicht am 02/14/09 um 22:31:45
Hallo Fans!
So wie es aussieht sind alle planmäßig gestartet.
Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mich macht es ganz kribbelig nicht dabei sein zu können und auf die spärlichen Infos im Netz warten zu müssen. :(

Darum gehe ich jetzt schlafen, denn morgen ist auch noch eine lange Nacht ;)

Bis die Nächte
Renate


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Yukonpaul am 02/14/09 um 22:56:43
@Chriskat,

die Foto Gallery findest du auf der Frontpage von http://www.alaska-info.de/_alaska.htm  einfach runter scrollen zu "A l a s k a - U s e r - P h o t o - G a l l e r y" oder folgst diesem Link hier  http://alaska-info.de/gallery/albums.php   bzw.   http://alaska-info.de/gallery/view_album.php?set_albumName=yukonquest2009     ;D

Beste Grüße
Yukonpaul


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/15/09 um 01:58:45
Hallo Chriskat,
bin ein bischen spaet mit meiner Antwort dran wie ich seh.
Du kannst auch ganz oben auf jeder Seite hier auf das Alaska-Forum-Bild klicken, neue Seite auf die Flagge klick, Multimedia links auf der neuen Seite die aufging und da findest Du die Gallery ebenfalls.
Viel Spass noch
Gruss Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/15/09 um 10:10:46
Guten Morgen in die Runde,

möchte mich bei allen für die hilfreichen Tipps zum finden der Alaska-Gallery bedanken. Habe sie mir alle angesehen. Nehme mal an, da kommen laufend neue Bilder dazu. Beim NDR wird wohl noch geschlafen, denn da steht ja schon seit geraumer Zeit nichts Neues.
Bin gestern dann auch ins Bett, aber heute früh, nachdem ich meine Tiere (Häsin+10 Kleine +Hasenvater) versorgt habe und noch ohne Frühstück, bin ich sofort ran an den Kasten. Es ist noch etwas mühseelig die Zeiten richtig zu deuten, aber ich glaube die ersten beiden haben ein Höllentempo vorgelegt. Sab,als 20.igster gestartet, also 1 Stunde später hat dann 1:40h Rückstand auf den ersten, richtig ??
Wann wird die Zeitdifferenz beim Start rausgerechnet ? na warten wir es ab!
Zeit haben wir ja jetzt. Hoffentlich haben die ersten beiden sich nicht verausgabt.

Gruß  Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/15/09 um 10:24:53
Auch von mir einen guten Morgen,

vom gestrigen Start gibt es ein erstes Video von Peter. Wer es noch nicht gesehen hat (links am Rand ist der Link):
http://www.yukonquest.info/yukonquest.shtml

Ich werde mich hier im Forum vermutlich nicht so beteiligen können, wie ich dachte. Wir haben einen schweren Krankheitsfall im unmittelbaren Familienkreis. Die Aussichten sind sehr schlecht. Ich selbst bin auf dem Weg zu einem Besuch im Krankenhaus gestürzt, zum Glück "nur" Zerrung, kein Bruch. Laufen ist kaum möglich, aber das wird schon wieder.

LG

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Anacok am 02/15/09 um 10:39:38
Guten Morgen in die Runde

Inge, warum denn so Umständlich das mit dem Film

schau mal hier ...

[url]http://www.youtube.com/user/PeterHQKamper[/url]

weiter hin viel Spaß

Gruß
Dieter


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/15/09 um 10:46:42
danke Euch beiden für die Links, den 2. habe ich mir sofort gespeichert. Tolle Bilder, das Herz springt vor Freude gleich höher.
Inge, Dir und deiner Verwandtschaft baldige Besserung, halte durch!
Muß mir die Videos noch einmal ansehen!

Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Urknall am 02/15/09 um 10:51:13
Auch von mir einen schönen, sonnigen Sonntagmorgen.

Bin auch gespannt, was heut so alles passiert.
Leider habe ich Trottel verpasst, meinen Tip abzugeben.

Nun es wird sicher sehr spannend, gerade in Bezug auf Sab´s Tempo......

Euch da draussen, Peter & Sui, meinen besten Dank für euren Einsatz, uns daheimgebliebenen auf dem laufenden zu halten.

Gruß

der Knalli  ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/15/09 um 11:04:32
Hallo Knalli,
ich hau dir noch eins auf die Mütze obendrauf.  Wie kann man das vergessen?
Wollte eigentlich noch eine Erinnerung abschicken, habe es dann aber doch sein gelassen.
Na ja, es gibt Schlimmeres.

Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/15/09 um 11:38:30
@ Inge ~ mal lieb in den Arm genommen
@ Dieter
danke fuer die Link´s

sofort reingeschaut, tolle Aufnahmen,
das Fernweh waechst.

Gruss Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Inge am 02/15/09 um 11:55:02
@Anacok

Danke für den Link.
Warum so umständlich? Naja, manchmal verschiebt sich der Fokus halt von einer Minute zu anderen, ohne, dass man großartig gefragt wird....


@ Monika und Chriscat
Danke für die Wünsche!

Inge


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Lunatek13 am 02/15/09 um 15:44:49
Hey Fan ~ Gemeinde ;-)
Huch , legen die mal einen Spurt vor- - -
wer hat das gerade erst gesagt: „Hier wurde noch kein Rennen gewonnen, aber einige verloren....“ .
          ~    ~    ~
Habe mir die Bilder /Berichte auf dem NDR-Blog angeschaut, ist schon beeindruckend
wenn von Hubschrauber und Motorschlitten die Rede ist.
Ich freu mich wie so viele in dieser Runde auf den Film an Ostern,
doch gleichzeitig. frag ich mich ob die  Teams nicht von diesem doch eher ungewohnten Laerm und Specktakel abgelenkt oder gar  gestoert werden?
Gibt es da besondere „Etikette“ Regeln, Vorschriften,-  kann mir jemand darueber Auskunft geben.
Danke schon mal   :D

Gruss Monika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/15/09 um 16:08:31
@Monika

Natuerlich gibt es auch beim Quest bestimmte Regeln fuer die Presse. Diese jetzt alle hier aufzufuehren wuerden den Rahmen sprengen.

Ein paar:
-Fuer Flugzeuge/Hubschrauber gilt es einen Abstand von 400 Metern von den Teams zu haben. Am Boden muss die Maschine in Sichtnaehe eines Teams aus sein.
-Die Teams haben immer Vorfahrt, so muessen Schneemobile ein 90 Grad Drehung machen und sich vom Trail mind. 3 Meter entfernen und den Motor ausschalten wenn ein Team in der Naehe ist.
-Nur bei Gegeninteresse duerfen Musher interviewt werden
-Hunde duerfen niemals angefasst werden
-Die Hunde-Rast-Plaetze duerfen nur mit Offiziellen betreten werden. Bilder sonst nur von 'aussen' gemacht werden
-Blitzlicht darf nur in Checkpoints und Dogdrops verwendet werden

usw..

ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/15/09 um 17:01:21
Hallo,

über die Flugzeuge und Hubschrauber habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht.
Hoffentlich reichen die 400m auch aus. Könnte mir vorstellen, daß so mancher Vierbeiner so etwas noch nie gehört bzw. gesehen hat und diese dann panisch reagieren.
Danke für die Regeltipps, ragnar.
Von Denjenigen die z.Z. an der Spitze fahren, hat Martin Buser die längste Pause in Braeburn gemacht, fast doppelt so lang wie viele andere.
Das geht gleich richtig spannend los.
Die Startbilder haben bei mir Freudentränen ausgelöst, das ging richtig unter die Haut.
Danken an Allen die uns das hier ermöglichen.

Gruß  Christian


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Maika am 02/15/09 um 18:33:38
Flugzeuge und Hubschrauber sollten die Hunde eigentlich nicht stören.
Flugzeuge werden während der Rennen zum Transport von Materialien, von Zuschauern, Presse und auch von Hunden (die z.B. gedropt werden) rege genutzt.
Es gibt sogar Rennen, bei denen die Teams zum Start
geflogen werden, da der  Startort anders nicht erreichbar ist.  D. h. das Gros der Hunde ist (sollte) Flugzeuge/Hubschrauber gewöhnt (sein)

LG
Maika


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Nordmann am 02/15/09 um 19:31:57
Guten morgen erstmal in die Runde
Komme gerade in Carmacks an und hier ist derTeufel los die Medievertreter schwärmen ein wie die Heuschrecken und ich kann nur ein paar Zeilen schreiben die Steckdosen werden für Telefon der Tierärzte ect. gebraucht. In Breaburn war heute Nacht die Hölle los.In der Lodge war über die ganze Nacht kein Platz an einem Tisch zu bekommen ganz zu schweigen an einer Steckdose für den Laptop unter Strom zu setzten. Jedenfalls ist es ein sehr schnelles Rennen und der erste Musher wird hier in Carmacks in Einer Std. erwartet??? Schaun mer mal die Hundis sind jedenfalls schnell unterwegs und was mich besonders freut ist das Mike Ellis mit seinen Siberian Huskys gut im Rennen liegt. Aber die vorderen Plätze werden andere belegen. Die Hatz hat begonnen. Die Top sieben der Tippliste jagen sich. Die Bedingungen sind hervorragend -25 Grad Cels. harter Trail und wenn es so bleibt wird es ein sehr schnelles Rennen bleiben.Bitte holt Euch die Zeiten aus der aktuellen Tabelle ich binfroh wenn ich schnell irgendwo mal ein paar Zeilen getippt bekomme.Ich denke in Dawson City wird es ruhiger werden und dann werden wir auch wieder ein paar Bilder einstellen können. Im Moment geht es leider nicht und wenn es wirklich so sein sollte das der erste Musher jetzt sind es nur noch 30 Min.hier auftaucht dann muss ich mich beeilen damit ich Ihn an der Yukon Brücke hier in Carmacks erwische. Euch noch ein paar schlaflose Nächte (Die hatten wir diese Nacht auch)und schön am Ball bleiben wir versuchen es auch.
Gruss Sui
Viva Colonia ;)


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: admin am 02/15/09 um 19:55:49
Danke Sui fuer deine News!!


ich schliesse wegen der Uebersicht diesen Thread nun.

ragnar


Titel: Re: 2009 - A Yukon Quest Trail Blog:
Beitrag von: Chriskat am 02/15/09 um 20:01:33
also wenn das stimmt, was uns der Nordmann so rübermailt, dann müßte ja in wenigen Minuten der erste in Carmacks auftauchen und die Bestzeit von Hans Gatt von nicht ganz 10 Stunden (Braeburn-Carmacks) wäre Geschichte.
Isses nicht schön hier, fast live Berichte zu bekommen?
Danke Sui, und nur für Dich: FCK-KSC 0:0 und HERTHA  schlägt die Bayern u. führt jetzt die Tabelle an!
Alles Gute für Euch
Wir warten!

Gruß Christian