Alaska-Info Forum
         Allgemein
           Thema von: Gudi am 09/27/18 um 22:36:10

Titel: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 07/20/18 um 22:08:29
Hallo Alaskafreunde ,
Dank eurer ausführlichen Informationen im Forum und mit Hilfe der Mile Post , sind unsere Reiseplanungen nun komplett abgeschlossen.
In 4 Wochen geht`s endlich los :)  !!!!
Allerdings habe ich an dieser Stelle noch einige spezielle Anfragen :
1. Da wir in Whitehorse starten , benötigen wir eigentlich nur das ETA - Visum . Gibt es irgendeinen Grund , dennoch zusätzlich das ESTA zu beantragen ? (zb. leichtere Abfertigung beim Grenzübertritt Yukon - Alaska o.ä. )
2. Wie pingelig sind die Grenzbeamten beider Länder bei der Kontrolle des Womos  - z.B.Lebensmittelbestand ( Obst , Gemüse ) oder einer 3. Flasche Wein  ;)  ?
3. Wird ein internationaler Führerschein geprüft ? Bisher wurde weltweit mehr Wert auf unseren originalen deutschen Führerschein gelegt. Ein internationaler ist zwar vorhanden , aber abgelaufen.
4. In Dawson City wollen wir auch auf den Midnight Dom fahren. Zeitlich gesehen wird das gegen Abend sein . Lohnt es , dort oben zu übernachten , bzw . besteht überhaupt die Möglichkeit (wild) dazu?
5. Und zu guter Letzt : Wißt ihr , ob der 12 Volt Anschluss in den dortigen Fahrzeugen der Norm unserer 12 Volt Anschlüsse ( Zigarettenanzünder ) entspricht ?

Zum Schluß an euch alle :
Vielen herzlichen Dank für eure Beiträge , die uns ungemein viele gute Tipps vermittelt haben !!!   :-*


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 07/20/18 um 22:24:59
Ups , eigentlich sollte sich  meine Anfrage zu meinem Thema von Dezember `17 gesellen.   ???
hat wohl nicht geklappt  ::)


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: BeateR am 07/20/18 um 22:34:09
Hallo Guidi,

zu 1: wenn Ihr nicht in USA zwischenlandet brauchst Du kein ESTA, es erleichtert den Grenzübertritt nicht.

zu 2: noch vor 1/2 Jahr hätte ich gesagt: alles kein Problem. Aber auf unserer Tour heuer im Mai habe ich festgestellt, dass die Kanadier nicht mehr gut auf die Amerikaner zu sprechen sind. Dementsprechend waren die Grenzkkontrollen diesesmal wesentlich genauer als all die Jahre vorher. Unser Womo wurde gefilzt, uns wurde sogar original-verpacktes Feuerholt konfisziert. Anderen Touristen, die wir getroffen haben, wurde sämtliches Obst abgenommen. So haben wir es früher nie erlebt.

zu 3: Du brauchst auf offiziell keinen internationalen Führerschein.

zu 4: nachdem ich in den letzten Jahren gelesen habe, dass dort oben das übernachten unterdessen verboten ist, haben wir uns das dieses Jahr angeschaut. Es ist nach wie vor erlaubt. Wir haben dieses Jahr nur deshalb nicht dort übernachtet, weil es Freitag abend war und die Stelle dort so aussah, als ob die Dorfjugend dort das Wochenende "begiest". Unter der Woche dürfte das aber kein Problem sein.

Abgesehen davon ist auf der anderen Seite des Flusses ein ganz toller Campingplatz, direkt am Fluss, auf dem wir dann auch übernachtet haben:
http://www.rvparkreviews.com/regions/yukon/dawson-city/yukon-river-campground-yukon-government-4498

Die Fähre fährt 24 Stunden.

zu 5: ja.

Beate


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 07/22/18 um 19:48:36
Danke Beate !
Wir werden demnach den Bestand unserer frischen  Lebens -, und Genußmittel an entsprechenden  Grenzübergängen minimieren.

Den Yukon River CG am gegenüberliegenden Ufer des Yukon in Dawson City wollten wir für unsere 2. Nacht aufsuchen , um nicht mehrmals mit dem Womo hin und her fahren zu müssen.

:)


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: BeateR am 07/22/18 um 20:08:00
Naja, die Überfahrt ist kostenlos und dauert nur ein paar Minuten.
Aber unter der Woche würde ich auch am Midnight Dome boondocken (haben wir vor einigen Jahren auch gemacht).

Beate


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/17/18 um 23:14:05
Ein herzliches Hallo an alle Alaskafreunde   :)

Nach traumhaften 3 Wochen in Yukon und Alaska sind wir seit einigen Tagen leider   :'(  wieder back in good old Germany.
Ihr alten " Hasen " werdet sicher nichts anderes erwartet haben  : Es war  SUPER  !!!!
Alles hat bestens geklappt - sogar das Wetter hat positiv mitgespielt.

Meine ursprünglichen Bauchschmerzen wegen des MH19 sind komplett unbegründet gewesen.
Das Fahrzeug von Fraserway war in einem Top - Zustand , gut ausgerüstet ; die Einweisung ausführlich, locker-lustig ( tolles Team );
zahlreiche Lade -. und Anschlußmöglichkeiten für Handy , Akkus , Musik..., viel Stauraum ; kein Geschirrklappern.
Einzig die Backofentür und den Herd haben wir mit Polsterfolie  "beruhigt".
Klar , das Bett im TC ist sicherlich von der Deckenhöhe und vom Ein-/Ausstieg wesentlich komfortabler ; war für uns aber dennoch gut realisierbar . Wir haben jedenfalls bombig geschlafen .
Besonders gut hat uns die "Kuschelecke" mit großem Panoramafenster im Heck gefallen . Toller Genuß und  Ausblick bei  Kälte und "Liquid Sun" - gab es natürlich auch ab und an.
Das wirklich einzig Ärgerliche war die spitze Ecke vom Hängeschrank im Eingangsbereich , die tatsächlich sogar 2X Blutzoll gefordert hat , ehe sie ebenfalls  mit Polsterfolie unschädlich gemacht wurde . >:(

Unser Tourverlauf entsprach in etwa der "klassischen 8".
Gestartet in Whitehorse über Dawson City , Top the World , Fairbanks , Denali NP (Teklanika CG - tolle Bustouren , viele Grizzleys), Talkeetna (Denali-Flug), Seward (Fjordtour - spitze).
Wir sind nicht mit der Fähre nach Valdez übergesetzt , sondern haben den landschaftlich genialen Glenn Highway am Manatuska Gletscher gewählt über Tok  nach Haines ( super Bärenbeobachtung am Chilkoot River! ) , Skagway bis Whitehorse.
Dank des nötigen Wetterglücks kamen wir in den vollen Genuß der überragenden Berg-/ Gletscherlandschaften .
Durch tiefhängende Wolken gekappte Berge wären viel weniger eindrucksvoll gewesen.

Zum Übernachten haben wir die von euch empfohlenen staatlichen Campgrounds genutzt , oder - wie Beate so schön sagt : " boondocked" .
Am letzten Tag haben wir uns im Hi Country RV Park vor Whitehorse auf die Heimreise und das Womo zur Abgabe vorbereitet.
Alles in allem knapp 4100 km . Hört sich heftig an , war aber in 3 Wochen gut machbar.

Dank der zahlreichen Informationen im Forum, haben wir einen genialen Urlaub in toller Natur mit vielen Tiersichtungen und überaus freundlich entgegenkommenden "Einheimischen" erlebt .
Allen Mitwirkenden  : Fragestellern , wie auch den zuverlässigen "Beantwortern" ein kräftiges   D A N K E  
und der dringende Apell   :    Macht bitte weiter so  -  Ihr seid eine tolle Unterstützung   !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich wünsche euch allen noch schöne , spannende , genußvolle Reiseabenteuer

Herzliche  Grüße          
Gudi                    
                         :-*


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: BeateR am 09/18/18 um 12:34:21
Hallo Gudi,

schön, dass Du Dich hier mit diesem feed back meldest. Nicht viele User machen das.  :D

Ich freue mich, dass es Euch so gut gefallen hat, und dass alles so gut geklappt hat.

Vielleicht hast Du ja auch den Nord-Virus aufgeschnappt?

Jetzt heisst es erstmal wieder daheim ankommen, und dann Fotos sichten?

Alles Gute
Beate


Titel: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Vorkuta am 09/18/18 um 23:00:48

[quote author=Gudi link=board=01&num=1532117309&start=0#0 date=07/20/18 um 22:08:29]
1. Da wir in Whitehorse starten , benötigen wir eigentlich nur das ETA - Visum . Gibt es irgendeinen Grund , dennoch zusätzlich das ESTA zu beantragen ? (zb. leichtere Abfertigung beim Grenzübertritt Yukon - Alaska o.ä. [/quote]
Kurzfrage: Was ist das ETA? Einreisepapier f. Canada?


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: BeateR am 09/19/18 um 09:05:18
Sag bloss, das hast Du noch nicht gewusst???

Bitte nur hier beantragen, und zwar sehr rechtzeitig. Es gibt im Internet 1000de Berichte, dass es Monate gedauert hat, bis die Genehmigung kam:

https://www.canada.ca/en/immigration-refugees-citizenship/services/visit-canada/eta.html

Beate


ps. Und wenn Du auf Deinem Flug eine Zwischenlandung in USA hast, dann musst Du auch ESTA beantragen.

https://esta.cbp.dhs.gov/esta/


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Vorkuta am 09/19/18 um 14:57:08
Nö, Beate, das habe ich wirklich nicht gewußt, liegt ganz einfach daran, daß ich privat zwecks Urlaub nochn nie in Canada war u. auch noch nicht in den USA. Mein ganzes Wissen, meine Erfahrungen liegen in meiner Seefahrerzeit begründet, u.A. bin ich für CUNARD NAC = Norwegian American Cruiseliner, Sitz Ford Lauderdale, gefahren. War aber vor ca 30 J. Damals hatte ich vom Konsulat in München ein Transitvisum anhand eines Schreibens des Personal Managers der NAC bekommen, und das war's. Wir waren ja immer nur im Transit vom Airport zum Schiff in den USA, oder zum Landgang, dazu hatten wir eine gesonderte ID Card. - Und jetzt für meine 30 Tg "Urlaub" in den USA habe ich eine ESTA, die letzte ESTA verfiel, weil ich es nicht schaffte, während der 2-jährigen Geltungsdauer in die USA zu reisen; dieses Mal will ich es anpacken. - Und gerade Alaska soll es sein, weil wir ja in der Region 3 Mon am Stück gekreuzt sind.
Die Absicht, nach Canada einzureisen, hab' ich vorerst nicht, der von mir geplante Flug geht nach ANCH, ein Stop ist in Seattle, bei dem ich aber sicher den Airport nicht verlassen werde.-
Alles in allem, daher konnte ich ein ETA nicht kennen, brauch ich ja erst einmal auch nicht. Bin aber beim Stöbern im Forum über dieses Wort gestolpert.
Ich glaube, bin mir aber nicht sicher, selbst bei einem Zwischenstop in Canada würde ich kein ETA brauchen? Alle Flüge, die ich in's Auge gefaßt habe, landen zwischen in Seattle oder Denver, dann weiter mit Alaska Airlines.-

Soweit erst mal zur Planung, brauch ja nicht wirklich viel zu planen, Hotel in ANCH + Hosten in Fairbanks sind reserviert, North Pole + Juneau hab' ich mir erst mal noch offen gelassen, so doll werden im Winter die Hotels nicht gebucht sein.

Und wenn ich Probleme bei der Einreise habe, auch kein Problem, das nächste Flugzeug nehme ich dann zurück. Meine "Sorgen" rühren aus einem anderen Forum, wo ich gelesen habe:

"Einreiseverweigerungen der US Behörden sind leider keine Einzelfälle. Es reicht schon ein USA kritischer Eintrag im Internet. Ich kenne selbst einen Fall, wo beim Boarding des Flugzeuges bereits in Düsseldorf das Einsteigen verweigert wurde. Die Dame hatte vor vielen Jahren an einer Anti USA Demo teilgenommen und hatte auch auf Facebook USA kritisches gepostet.

Bezüglich dem Hotel solltest du bei der Buchung auf die Stornierungsklausel achten. Meistens sind Stornierungen 24 Stunden vor Einreise kostenlos. Bei späterer Stornierung kann es sein, dass du den ersten Tag ganz oder teilweise bezahlen musst. Kontaktieren solltest du das Hotel auf jeden Fall, da sie sonst den ganzen Betrag von deiner CC abbuchen (no show)

"Sollte dir die Einreise verweigert werden, wirst du in den nächsten Flieger zurück nach DE gesetzt. Das kann der gleiche Flieger oder ein anderer sein. Es kann sein, dass du die Wartezeit in Gewahrsam verbringen musst. Die Kosten für den Flug musst du übernehmen. Eine Begründung für die Einreiseveweigerung wirst du in den meisten Fällen nicht bekommen. Kritisch wird auch angesehen, wenn du mehrere Monate in den USA Urlaub machen willst. Das ist vermutlich auch abhängig von dem Beamten, der dich abfertigt.

Ich hoffe, dass dir das erspart bleibt und du nicht auf der No Fly Liste stehst  ;-)"

Diese Worte eines "Weltreisenden" gaben mir schon ein wenig zu bedenken.

Gruß, Vorkuta.


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: BeateR am 09/19/18 um 15:11:16
Hallo Vorkuta,

also erst mal:
Dein letztes ESTA ist nicht "verfallen" weil :
"weil ich es nicht schaffte, während der 2-jährigen Geltungsdauer in die USA zu reisen"""

Lies Dir doch die Bestimmungen mal genau durch. Das ESTA ist 2 Jahre gültig, egal ob und wie oft Du in dieser Zeit einreist.

Und auch für ETA würde ich mal lesen: das brauchst Du nur, wenn Du mit dem Flieger einreist, also AUCH wenn Du nur einen Zwischenstop in Kanada hast.

Und den anderen "Schmarrn" (entschuldige bitte) den Du da in irgendeinem Forum gelesen hast, den kannst Du ruhig vergessen. Wenn Du nicht irgendene kriminelle Tat (dazu gehört auch Fahren unter Alkohol) begangen hast, oder/und den Officer bei der Immigration anmoserst, dann wird nichts passieren.

Und der erste "Fall" Einreiseverweigerung wg. Teilnahme an einer Demo, ist ja wohl Blödsinn.  Ich nehme an, diese erwähnte Dame hatte kein ESTA und deshalb wurde selbstverständlich der Flug verweigert.

Beate


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Vorkuta am 09/19/18 um 15:37:56
Ja, Beate, stimmt, mein erstes ESTA war 2 Jahre gültig und kurz vor Ablauf dieser 2 jahre bekam ich eine Mail, daß es in Kürze, also, nach Ablauf der 2 Jahre ungültig wird. Nun ja, ist ja kein Problem, 14 $ in sand gesetzt, davon geht die Welt nicht unter.- Jetzt, seit 3 Wo. habe ich ein neues ESTA u. werde dieses auch nutzen.-

Der "Schmarrn", wie Du so schön schreibst, ist aus einem anderen, sogenannten "Weltreisenden"-Forum, da bin ich auch schon länger. Nehmen muß ich solche Mitteilungen ja nun einmal so, wie ich sie bekomme, ob glaubwürdig oder nicht? Keine Ahnung!  -  Ist aber auch egal, zu verlieren hab ich nichts, wenn's nicht sein soll, soll es eben nicht sein.- Nur schade wär's um's Geld fürs Ticket, alles andere, wie z.B. die Hotels kann ich ja dann immer noch stornieren.- Werde berichten, wenn es außergewöhnliche Begebenheiten geben sollte.

Bei einem Zwischenstop, z.B. in Seattle mit 3 Std. Aufenthalt, muß ich da schon durch die Immigration oder passiert das dann erst am Zielflughafen ANCH ?
Gruß, V.


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: BeateR am 09/19/18 um 15:46:08

[quote author=Vorkuta link=board=01&num=1532117309&start=0#11 date=09/19/18 um 15:37:56]

Bei einem Zwischenstop, z.B. in Seattle mit 3 Std. Aufenthalt, muß ich da schon durch die Immigration oder passiert das dann erst am Zielflughafen ANCH ?
Gruß, V.
[/quote]

Sag mal, hast Du denn überhaupt schon irgendwas gelesen? Evtl. einen Reiseführer oder so?
Oder auch nur die Seite des Ausw.Amtes? Was ja eigentlich immer die erste Informationsquelle sein sollte.

Also: Du musst die Immigration machen, sobald Du einen Fuss auf amerikanischen Boden gesetzt hast, und das ist halt mal der erste Flughafen.
Und mit 3 Stunden Aufenthalt kann es leicht passieren, dass Du Deinen Anschluss nicht bekommst. Das geht dann voll auf Deine Rechnung und Du musst Dich um den Weiterflug selber kümmern und auch selber bezahlen.

Beate


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Truck_Camper am 09/19/18 um 20:04:57
Hallo Vorkuta

Würedest du bitte in deinem Thread weiter fahren und nicht den von Gudi vergewaltigen!
zu dem habe ich doch etwas Mühe mit dem:


Und wenn ich Probleme bei der Einreise habe, auch kein Problem, das nächste Flugzeug nehme ich dann zurück.

Hast du denn was die USA betrifft etwas zu verbergen??
Wenn du ein unbescholtener Bürger bist, dann hast du überhaupt nichts zu befürchten.

TC


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Vorkuta am 09/19/18 um 20:29:27
O.K., TC, aufgrund deiner Frage, ob ich etwas zu verbergen hätte betr. der USA - nein, habe ich nicht, war ja auch nicht mehr dort die letzten 31 Jahre. Nur einige Info's aus anderen Foren haben mir zu denken gegeben, da wurde man schon etwas deutlich.-

Nachlesen kann man eine solcher Infos in meinem heutigen Beitrag von 02:57:08 pm.

Ist aber alles o.k., wollte ja nur mal anfragen - hab' ja nichts zu verlieren, außer dem Geld für's Flugticket.

Bin dann mal weg  -  will ja Gudi's Thread nicht weiter vergewaltigen; Gutes Nächtle . . .


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/19/18 um 23:00:12
Beates Warnung , das die ETA - Genehmigung zuweilen länger dauern kann , habe ich auch vorher mit Sorge gelesen.
In unserem Fall ging das aber ratzfatz : Antrag ausfüllen , Gebühr überweisen ...einige Minuten später Benachrichtigung ...Fertig !
Ich denke mal :
"Otto Normalbürger " ohne besondere registrierte Verfehlungen  oder auffällige Berufsausübung , wird wohl eher keine Probleme bei der ETA -Beantragung haben.



Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: chechako-1 am 09/20/18 um 06:27:18
Auch Experten informieren manchmal unvollständig :
Das ETA ist max 5 Jahre und das ESTA 2 Jahre gültig jedoch beide nur bis zum Ablauf eurer angegebenen Reisepässe.
Noch ein Hinweis: wartet nicht bis ihr benachrichtigt werdet sondern schaut euch den Status eurer Beantragung auf der jeweiligen HP nach.
Dieter


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Danii am 09/20/18 um 08:01:19
Hallo Gudi,

schön zu lesen, dass bei euch alles so gut geklappt hat!
Und auch sonst war das Glück wohl auf eurer Seite was das Wetter und die gesichteten Tiere angeht 🐻🐻🐻
Hast du eventuell eine taggenaue Übersicht, wann ihr wo angekommen seid? Vielleicht noch mit mi/km Angabe 😁
Manch einer schreibt das ja akribisch genau auf.
Ich plane nämlich die „8“ für nächstes Jahr, aber noch passt es nicht so recht. Momentan hab ich aber auch noch Homer im Programm, dafür würde bei mir aber Talkeetna weg fallen, was ihr im Programm hattet.

Übrigens finde ich auch toll, dass du hier an die „helfenden Schreiber“ ein Lob ausgesprochen hast! Die Tipps helfen wirklich sehr.

Gruß Dani


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Danii am 09/20/18 um 08:04:37
...die Zahlen bei den gesichteten Tieren sollten eigentlich Bären darstellen  ;)


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/20/18 um 22:47:10
Hallo Danii ,

Ja ,  mache ich gerne !
Wir gehören nämlich auch zu den Weltenbummlern , die ihre Reise bereits daheim akribisch ,nahezu kilometer  genau vorbereiten .Es gibt aber immer Freiräume und Toleranzen zur Verschiebung , je nach Situation vor Ort.

Leider bin ich , ähnlich wie du , als Zahntechnikerin nur mit dem gesetzlich geregelten Mindesturlaub ausgestattet.   Ich kann sogar froh sein , 3 Wochen am Stück zu bekommen ,was längst nicht selbstverständlich ist.

Diese Welt hat aber so viele schöne Flecken , die es wert sind , " erlebt" zu werden . Aus diesem Grund möchten wir möglichst viel von dem anvisierten Fleckchen in der uns zur Verfügung stehenden Zeit kennen lernen , was wiederum eine genaue Planung erfordert.

Werde dir unser "Road - Book"  in den nächsten Tagen vorstellen .
Bis dahin viele Grüße
Gudi   :)


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Danii am 09/23/18 um 14:40:07

[quote author=Gudi link=board=01&num=1532117309&start=15#19 date=09/20/18 um 22:47:10]


Diese Welt hat aber so viele schöne Flecken , die es wert sind , " erlebt" zu werden .


-> Diese Einstellung haben wir auch :)  Die Welt hat so viele schöne Plätze, die erkundet werden wollen. Natürlich waren wir auch schon an Orten, wo ich gern wieder hin wollte, aber wenn ich mir meine Liste mit unseren noch zu besuchenden Reisezielen anschaue, dann sind die nä. 4-5 Jahre schon wieder verplant!


Aus diesem Grund möchten wir möglichst viel von dem anvisierten Fleckchen in der uns zur Verfügung stehenden Zeit kennen lernen , was wiederum eine genaue Planung erfordert.


-> Genau, deshalb ist meine Routenplanung auch noch ziemlich voll gefropft. Deshalb würde mich eure Tour mal interessieren. Natürlich ist dies auch alles wetterabhängig und dieses war euch ja gegönnt, was sicher auch vieles einfacher macht.


Werde dir unser "Road - Book"  in den nächsten Tagen vorstellen .

-> Ich bewundere Menschen die da auch im Nachhinein so akribisch sind. Im Vorfeld schaffe ich das auch, aber nach dem Urlaub klappt das oft nicht.
Na dann freue ich mich auf eurer Road Book :)

LG Dani



[/quote] :) :)


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/23/18 um 20:42:02
So , jetzt habe ich unsere Unterlagen wieder ausgegraben . Bitte nagelt mich bei den Kilometerangaben nicht fest. Es handelt sich sämtlich um zu Hause vorab ausgearbeitete Circa - Angaben . Nicht eingeschlossen sind An-und Zufahrten diverser Ziele am Weg ; Suchfahrten ; Stadtdurchfahrten ...

1. Tag  :  Whitehorse - Rtg. Carmarcks ( Klondike Hwy 2 ) Twin Lakes CG ( Campground )       ca. 131 km
2. Tag  :  Rtg. Carmarcks - Dawson City                                                                               ca. 404 km
3 .Tag   :  Dawson City
4. Tag  :  Top of the world  - Tok                                                                                         ca. 290  km
5. Tag  :  Tok - Fairbanks                                                                                                    ca. 330 km
6. Tag  :  Fairbanks - Denali NP ( Teklanika CG )                                                                   ca. 200 km
7.-8. Tg:  Denali Park                                                                                                          
9. Tag  :  Denali NP - Talkeetna                                                                                           ca. 250 km  
10. Tag :  Talkeetna - Anchorage                                                                                          ca. 190 km                          
11. Tag :  Anchorage - Seward                                                                                             ca. 204 km
12. Tag :  Fjord - Tour
13. Tag :  Seward - Anchorage - Palmer - Manatuska-Gletscher                                              ca. 370 km
14. Tag :  Manatuska-Gletscher - Tok                                                                                   ca. 370 km
15. Tag :  Tok - Alaska Hwy - Rtg. Haines Junction  ( Zwischenübernachtung)                         ca.  330 km
16. Tag :  Rtg. Haines-Junction - Haines                                                                               ca. 370 km
17. -18 Tg .  Haines
19. Tag : Überfahrt Skagway - Whitehorse                                                                            ca. 176 km

Das war der Verlauf unserer Tour . Es war zeitlich alles ohne Stress gut machbar. Wir hatten zu unserer Reisezeit keine Wartezeiten , kaum Verkehr , immer Platz auf den CG . Einzig die Fähre  von Haines nach Skagway mußten wir verlegen. Für solche Fälle haben wir aber immer " Puffertage" einkalkuliert .  

Danii , ich bin nicht sicher , ob ihr Homer einbauen solltet . Ist ja doch noch eine Ecke weiter. Der Reise Know How hat bei begrenzter Reisezeit eher davon abgeraten . Allerdings habe ich von Homer nie etwas nachgelesen , da wir von vornherein davon Abstand genommen haben .
Viel Spaß bei deiner weiteren Planung !
Gudi  


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Danii am 09/24/18 um 19:27:33
Hey Gudi,

prima, das ging ja fix  :)
Dann werd ich mir das mal angucken und mit meiner Planung vergleichen  ;)
Nur das wir von Anchorage aus starten, quasi die Tour entgegengesetzt machen.
Fairbanks habt ihr auch so ziemlich ausgelassen?

Was war für euch das Highlight?

LG Dani


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/24/18 um 22:49:08
Fairbanks lag eben auf dem Weg.
Wir haben dort eigentlich auch nur übernachtet, vorher aber noch der Hoodoo Brewery einen Besuch abgestattet . War ein Tipp bei Tripadviser . Es gab noch nicht einmal einen Hinweis darauf in der MilePost .
Es handelt sich um eine recht neue Lokation , die bei den Einheimischen mega beliebt und daher bombenvoll war. Uns hat`s super gefallen !
Allerdings sollte man einen enthaltsamen Fahrer dabei haben , ein Taxi organisieren oder einen strammen Fußmarsch einkalkulieren  ;).

Highlights gab es für uns mehrere :

1. Denali Park  : super Landschaft , tolle Tiersichtungen . Allein 30 Grizzleys an 2 Tagen , 1 Wolf ,                       Caribous , Dall Schafe ...
                       Keine Angst vor der mehrstündigen Busfahrt . Sie war eigentlich recht kurzweilig -
                       es gab genügend "Pippi"-u. Beinevertretpausen   :)

2. Fjord Tour in Seward  - allerdings nur bei ordentlichem Wetter empfehlenswert

3. Glenn Highway, Alaska Highway Rtg. Haines : super Berg-/ Gletscherwelt  -  klare Sicht voraus-
                                                                      gesetzt !
    Wetter ist natürlich leider nicht planbar  
4. Bärenbeobachtung am Chilkoot River in Haines .Bären in direkter Nähe  + zahlreiche Seeadler

Überdies ein Tipp , wo es sehr leckeres " bißfestes" Brot gibt:
a. Alpine Bakery in Whitehorse   : haltbares Sauerteig- u. Vollkornbrot
b. Delta Junction / Supermarkt  ; siehe auch Beitrag von Milaq ( 21. Juli 18 ).

Wir haben diesen Urlaub mega genossen und genießen immer noch nach : z.B beim Bearbeiten der zahlreichen Photos  , aber auch ( für mich) beim weiteren  Verfolgen des Forums .    :)

Lg Gudi


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Danii am 09/25/18 um 13:10:10
Hi Gudi,

vielen Dank für deine zahlreichen Tipps. Ja, vom Denali schwärmt ja Beate auch sehr.
Ist schon toll sich hier im Forum so austauschen zu können !

Seid ihr eigentlich so die typischen Camper? Für uns ist das ja auch Neuland  ;D
Ein kleiner Kompromiss weil wir 3 Päarchen sind. Wären wir nur mit dem einen befreundeten Päarchen gefahren, hätten wir einen SUV genommen und in Lodges, Hotels, B&B genächtigt. Na mal sehen, ist ja auch ne Erfahrung wert  ;)

LG Dani


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Vorkuta am 09/27/18 um 17:49:48

[quote author=Truck_Camper link=board=01&num=1532117309&start=0#13 date=09/19/18 um 20:04:57]
Hallo Vorkuta Würedest du bitte in deinem Thread weiter fahren und nicht den von Gudi vergewaltigen![/quote]

Um nicht unnötig als Vergewaltiger dazu stehen, hab ich mal einen eigenen Fred aufgemacht:
http://www.alaska-info.de/cgi-bin/YaBB/YaBB.cgi?board=18&action=display&num=1538058561

Hoffe, das ist o.k.  -  wenn nicht, bitte löschen.


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/27/18 um 22:20:55
Hallo Danii,

Nein , wir sind keine typischen Camper. Im Normalfall sind wir auch eher im Auto unterwegs.
Allerdings haben wir vor etlichen Jahren Neuseeland und später Australien im Wohnmobil "erfahren". Damals waren die Modelle längst nicht so toll ausgestattet wie heute - dennoch waren es mit unsere schönsten Urlaube !
Die Freiheit einfach stehen zu bleiben - ein warmes oder kaltes Getränk genießen; alles gut verstaut , aber bequem greifbar zu haben ; nicht immer wieder alles in Koffer  ein-/u. auspacken zu müssen ; die Möglichkeit zum "wild campen" , ohne den Druck , das vorgebuchte Hotel auf jeden Fall erreichen zu müssen ; als Selbstversorger nicht allabendlich auf Restaurants angewiesen zu sein ; das abendliche  gemütliche Lagerfeuer  .....
Alaska und Yukon stehen für Natur pur - das Leben und Reisen im Wohnmobil paßte für uns perfekt dazu , denn auf diese Weise waren wir den ganzen Tag mitten drin  -  in der Natur !!!!!!  
:)


Titel: Re: MH 19 in Alaska
Beitrag von: Gudi am 09/27/18 um 22:36:10
Habe ich noch vergessen :

Ihr braucht als " Neulinge " keine Angst haben :
Glaub mir , alles ist wirklich absolut  easy !!!!!!

Das Dumpen mußten wir auch erst lernen . Beim ersten Mal standen wir tatsächlich mit dem Handbuch da , um ja alles richtig zu machen . Jetzt lachen wir immer , wenn wir uns die entsprechenden Photos ansehen .
:)